Previews  Reviews     PS4  PS3  PlayStation Vita  PSP  PS2  Hardware  Specials 
Kingdom Hearts 2.8 Final Chapter Prologue
12. Februar 2017

Die Serie Kingdom Hearts hat sich zu einem echten Hit für Square Enix entwickelt und ist gefühlt auf fast allen erdenklichen Plattformen seit der PS2 erschienen, was zu einer entsprechenden Fragmentierung geführt hat. Dementsprechend versucht Square Enix vor dem Release von Kingdom Hearts die Geschichte zu bündeln und hat bereits auf der PS3 die Collections 1.5 und 2.5 herausgebracht. Auf der PS4 erschien jetzt auch noch die neueste Collection Kingdom Hearts 2.8 Final Chapter Prologue (Anmerk. d. Red.: Was soll der Name des Spiels eigentlich bedeuten? Finaler Kapitel Vorspann...Hä?), die wir uns für euch angesehen haben. Sind wir nach dem Spiel also bereit für Kingdom Hearts 3?

Füllt die restlichen Lücken

Kingdom Hearts 2.8 Final Chapter Prologue besteht eigentlich aus drei Spielen. Dem 3DS Spiel Kingdom Hearts Dream Drop Distance, dem eigens für die PS4 entwickelten Kingdom Hearts 0.2 Birth by Sleep - A Fragmentary Passage und Kingdom Hearts X - Back Cover, einem Mobile-Game, weswegen hier nur die Zwischensequenzen des Spiels enthalten sind. 

Sora und Riku - Auf dem Weg zum Schlüsselschwermeister

Dream Drop Distance erzählt die Geschichte nach Kingdom Hearts Re:coded und Riku und Sora befinden sich im magischen Turm von Meister Yen Sid. Dieser möchte die Welt auf die Ankunft des bösen Meister Xehanorts vorbereiten, wozu unsere beiden Helden sieben noch schlafende Welten erwecken sollen, um sie vor der Dunkelheit zu bewahren. Gleichzeitig ist dies auch die Meisterprüfung für die beiden, denn eigentlich sollen nur Meister das Schlüsselschwert tragen dürfen. Also machen sich die beiden auf den Weg in die sieben Welten und versuchen diese zu erwecken. Was zu Beginn nach einer einfachen Aufgabe klingt, erweist sich als deutlich schwieriger, denn Meister Xehanort hat überall seine Finger im Spiel und offenbar ist er allen immer einen Schritt voraus, doch wieso?

Flowmotion

Spielerisch gesehen gibt es bei Dream Drop Distance relativ wenig Überraschungen und es spielt sich mehr oder weniger wie alle anderen Spiele aus der Reihe. In Echtzeit kämpft ihr also gegen eure Feinde und dürft unterschiedliche Welten bereisen, die an unterschiedliche Disney-Welten angelehnt sind. Neu ist jedoch, dass jede Welt sowohl von Riku als auch Sora bereist wird. Beide spielen sich bis auf ein paar Ausnahmen gleich, jedoch erleben beide ein anderes Abenteuer in der Welt, was am Ende doch zusammenspielt. Dies sorgt natürlich auch dafür, dass eine gewisse Wiederholung der Umgebungen vorkommt und man zum Teil das Gefühl nicht los wird, dass man diese Mechanik gewählt hat, um die Spielzeit ein wenig zu strecken. Neu ist auch das sogenannte Flow-Motion System. Hiermit könnt ihr völlig neue Bewegungen ausführen, die euch mehr Möglichkeiten in der Fortbewegung und im Kampf bieten. So könnt ihr beispielsweise große Gegner umkreisen und sie durch die Luft schleudern oder euch von Wänden abstoßen, um mächtige und schnelle Kombos auszuführen. Dieses System macht die Kämpfe zu Beginn etwas zu einfach und manche der Plattformpassagen nahezu lächerlich, weil man so Dinge erreichen kann, die eigentlich erst für Später gedacht sind, doch bieten sie eben mehr Tiefgang im Kampf für die späteren Spielpassagen.

Catch `em all!

Da Goofy und Donald mit anderen Dingen beschäftigt sind, sind Sora und Riku auf sich alleine gestellt. Doch das ist nur in der Theorie der Fall. Denn die schlafenden Welten sind von sogenannten Albträumen überfallen worden und die guten Gegenstücke, die Geister bzw. Träume, könnt ihr als Helfer im Kampf nutzen. Dazu braucht ihr Rezepte und Traumfragmente, um neue Geister zu erschaffen. Diese kämpfen dann mit euch, steigen ebenfalls im Level auf und ermöglichen es neue Fähigkeiten für euch freizuschalten. Das ganze System erinnert ein wenig an Pokemon und ist gut umgesetzt worden, wobei sie im Kampf selber eher weniger Einfluss haben. Immerhin kann man mit ihnen einen Link ausführen, der kurzzeitig besondere Fähigkeiten freischalten. Je nachdem welchen Geist man wählt, gibt es unterschiedliche Fähigkeiten. 

Das Reich der Dunkelheit

Das zweite Spiel der Collection ist Kingdom Hearts Birth by Sleep 0.2 - A Fragmentary Passage. Wie nicht anders zu erwarten war, schließt es mehr oder weniger direkt an die Geschehnisse aus Kingdom Hearts Birth by Sleep an, weswegen Aqua im Reich der Dunkelheit gefangen ist. Eines Tages taucht plötzlich Cinderellas Welt im Schattenreich auf und natürlich will Aqua das untersuchen, doch dabei wird sie von den Herzlosen gestört, die plötzlich immer öfter auftauchen. Was hat es also damit auf sich? Gibt es vielleicht endlich eine Möglichkeit aus dem Schattenreich zu fliehen und endlich Terra und Ventus zu finden? Leider ist die Geschichte relativ kurz und wirklich eher als Vorspann für Kingdom Hearts 3 zu sehen, weswegen man keine großen Überraschungen erwarten sollte. 

Ein Ausblick auf Kingdom Hearts 3

Auch hier gibt es spielerisch wenig überraschendes. Jedoch stellt sich Kingdom Hearts 0.2 Birth by Sleep - A Fragmentary Passte deutlich linearer dar, als andere Spiele der Serie. Es gibt keine unterschiedlichen Welten oder überhaupt größere Interaktionen mit anderen Charakteren und so ist Aqua auf sich allein gestellt, um das Geheimnis der Schattenwelt zu lüften. Dazu beginnt man mit ihr bereits auf Level 50 und hat Zauber, wie Blitzga oder Vigra zur Verfügung, was die Sache etwas einfacher macht. Hier merkt man auch die Neuentwicklung, da sich das Spiel bzw. Gameplay deutlich flüssiger im Kampfablauf anfühlt, als z.B. noch bei Dream Drop Distance. Eine neue Fähigkeit ist der Fokus-Angriff, womit man mehrere Gegner anvisieren kann, um anschließend einen mächtigen Angriff gegen alle auszuführen. Zudem füllt sich beim Kämpfen eine Kombo-Leiste, die je nach Kontext dann eine Spezialfähigkeit freischaltet. So ändert sich dann euer Kampfstil etwas oder aber ihr könnt noch mächtigere Zauber ausführen. Zudem gibt es im Spiel Aufgaben, wie „Besiege 50 Herzlose“, die allesamt Kleidungsstücke für Aqua freischalten, womit ihr ihr Aussehen an eure Wünsche anpassen könnt. 

Das Buch der Prophezeiung

Das letzte „Spiel“ der Collection ist Kingdom Hearts X - Back Cover. Da es sich ursprünglich um ein Mobile-Game (Kingdom Hearts Unchained X) handelt, sind nur die Zwischensequenzen enthalten. Die Geschichte dreht sich dabei um das Zeitalter der Märchen, als noch alle Welten vereint waren. Insbesondere dreht es sich um einen Meister in einer dunklen Robe, der sechs Lehrlinge hat. Fünf seiner sechs Lehrlinge erhalten jeweils ein Buch der Prophezeiungen, welches die Geschehnisse der Zukunft exakt beschreibt, wie zum Beispiel den Schlüsselschwertkrieg. Eines Tages verschwindet der Meister einfach so, aber er hat jedem Lehrling eine spezielle Aufgabe übermittelt, um sicherzustellen, dass noch Hoffnung für das Licht besteht, wenn die Dunkelheit über die Welt hereingebrochen ist. Dabei bilden fünf der sechs Lehrlinge Bündnisse, um die Macht des Schlüsselschwerts an weitere Menschen zu verteilen, damit sie sich auf die bevorstehenden Ereignisse vorbereiten können. Doch dann gibt es den Verdacht, dass einer der Lehrlinge ein Verräter ist und so nimmt das Unheil seinen Lauf. Obwohl nur die Zwischensequenzen enthalten sind, fühlt sich die Geschichte kohärent erzählt an und man kommt gut mit. 

Unreal Engine 4

Da die Collection aus einem portierten 3DS-Spiel, einem Mobile-Game und einer Neuentwicklung für die PS4 besteht, ist die technische Seite natürlich um so interessanter. Beginnen wir mal mit dem 3DS-Spiel. Erstaunlicherweise macht es einen enorm guten Eindruck. Vom Grafikstil erinnert es sehr an die PS2-Spiele, bietet aber viele Details und wirkt auf der PlayStation 4 unheimlich glatt. So läuft das Spiel nativ in 1080p auf der PS4 und auf der PS4 Pro sogar in nativen 4k, was zu einem extrem sauberen Bild führt. So etwas wie Kanten sucht man vergeblich. Zudem läuft das Spiel auf beiden Plattformen durchgehend in 60 Bildern pro Sekunde, was dem Gameplay natürlich zu Gute kommt. Einzig die Zwischensequenzen werden mit 30 Bildern pro Sekunde gerendert, was aber nicht wirklich schlimm ist. Insgesamt ist das Spiel durch den comichaften Stil sehr gut gealtert und man sieht ihm seine Herkunft kaum an. 

PS4 Pro? Eher PS4 Amateuer…

Wenn man dann jedoch Birth by Sleep 0.2 startet, werden einem die Augen geöffnet. Dieses Spiel wurde nämlich mit der Unreal Engine 4 entwickelt, was auch die Grundlage für Kingdom Hearts 3 sein wird. Die neue Engine ändert den Grafikstil des Spiels grundlegend und nun wirkt die Serie deutlich erwachsener. Insbesondere die Umgebungen profitieren von den erhöhten Details und der um Welten besseren Beleuchtung. Auch die Charaktere profitieren natürlich davon, wobei nicht alle. Manche sehen schön detailliert aus und andere fast schon nackt, ohne jegliche Details. Hier wird Kingdom Hearts 3 hoffentlich Besserung bieten. Dafür sorgen insbesondere die Partikeleffekte in den Kämpfen für Staunen und sehen einfach umwerfend aus. Leider sogt dies dafür, dass das Spiel nicht mit 60 Bildern pro Sekunde läuft. Auf der normalen PS4 schafft man bei 1080p gerade so die 30 Bilder pro Sekunde mit einigen Einbrüchen, wenn sehr viel los ist. Schlimmer ist hier aber das Framepacing, was zu einem stotternden Bild führt, obwohl es unterm Strich mit 30 Bildern pro Sekunde läuft. Überraschenderweise bietet hier die PlayStation 4 Pro Version eigentlich keine Verbesserung. Denn das Bild wird weiterhin nur in 1080p gerendert, dafür ist die Bildrate aber nicht mehr limitiert. Jedoch ist man weit von den 60 Bildern pro Sekunde entfernt und so läuft das Spiel eher mit allem zwischen 40 bis 60 Bildern, was zu einem ständigen Stottern führt. 

Simple and Clean

Den Abschluss macht dann X Back Cover, dessen Zwischensequenzen erneut in der Unreal Engine 4 gerendert wurden, wodurch natürlich die Bildqualität profitiert. Die Umgebungen sind schön detailliert, die Beleuchtung stimmt und die Charaktere bieten deutlich mehr Details. Insgesamt ein absolut rundes Ergebnis. Musikalisch gesehen bieten alle drei Spiele eigentlich ein ähnliches Bild. In den Welten selbst gibt es ein paar zurückhaltendere Themes und die Synchronsprecher machen ihre Sache überall gut. Hier gibt es wenig zu meckern, wobei die durchgehenden „Ahs“ und „Ohs“ bei den Angriffen der Charaktere mittlerweile etwas altbacken wirken, aber eben auch zum Charme der Serie gehören. Der einzige rote Faden in den Spielen ist übrigens der Song Simple and Clean von Utada Hikaru, der als Remix die Spiele jeweils einführt.

FAZIT:

Auf die Collection habe ich mich insbesondere wegen Kingdom Hearts Birth by Sleep 0.2 gefreut, weil es quasi die Einleitung zu Kingdom Hearts 3 ist und auch einen Ausblick auf die Spielmechaniken bieten soll. Doch am Ende war dies der enttäuschendste Teil, weil es mit 1-2 bis zwei Stunden sehr kurz ist und wenig vom Kingdom Hearts Spielgefühl bietet, wie den unterschiedlichen Welten oder Charakterinteraktionen. So fühlt es sich eher an wie eine Techdemo, die zumindest mich nicht vollends überzeugen konnte. Wenn man mich fragt, sieht das Spiel zwar toll aus, verliert aber viel von seinem Charme durch den neuen Grafikstil. Insbesondere die Charaktere passen so nur bedingt in das Spiel und dann kommt noch die extrem unzureichende Anpassung an die PS4 Pro. Doch dann kommt der Geheimtipp Dream Drop Distance. Das Spiel sieht immer noch toll aus, bietet 60 Bilder pro Sekunde und deutlich mehr Umfang auch wenn nicht jede Welt immer toll war. Einzig die Geschichte wird irgendwann extrem unübersichtlich und kompliziert, was man aber wohl von der Spielserie nicht anders kennt. Auch X Back Cover reichert da die Geschichte entsprechend an, wobei das Ende etwas abrupt ist und am Ende mehr Fragen übrig bleiben. Trotzdem ist es eine lohnenswerte Collection, vor allem wenn man noch keines der enthaltenen Spiele gespielt hat. 

[ Review verfasst von crack-king ]

[ Gespielt auf der PlayStation 4 Pro mit einem 4K TV ]

Pluspunkte: 

  • Drei Spiele zum Preis von Einem
  • 60 Bilder pro Sekunde bei Dream Drop Distance
  • Gelungenes Prequel zu Kingdom Hearts 3

Minuspunkte: 

  • Neuer Grafikstil nicht jedermanns Sache
  • Schlechte Performance von Birth by Sleep 0.2
  • Geschichte wird noch komplizierter

Kingdom Hearts Birth by Sleep 0.2 - A Fragmentary Passage Gameplay

Kingdom Hearts Dream Drop Distance HD Gameplay



Infos zum Spiel
NameKingdom Hearts 2.8 Final Chapter Prologue
SystemPlayStation 4
HerstellerSquare Enix
EntwicklerSquare Enix
GenreRollenspiel
USKab 12 Jahren
PEGI12+
Preis59,99 €
Release
 24.01.2017
 24.01.2017
 12.01.2017
Spielerzahl1
SpracheEnglisch
TexteDeutsch
Englisch
MehrspielermodusNein
Online spielbarNein
Online FunktionenNein
Speicherbedarf27,6GB
720pJa
1080pJa
PlayStation MoveNein
PlayStation VRNein
PlayStation 4 ProJa
Videos
Thread im Forum
Mehr...

vergrössern
vergrössern
vergrössern
vergrössern
vergrössern

Screenshot Galerie
Kingdom Hearts 2.8 Final Chapter Prologue
Gameplay
9.0
Atmosphäre
8.0
Grafik
7.5
Sound
8.0
Spielspass
8.0
 

Impressum - Team - Cookie-Policy

Alle Produkttitel | Herstellernamen | Warenzeichen | Grafiken und damit verbundene Abbildungen sind Warenzeichen und/oder urheberrechtlich geschütztes Material ihrer jeweiligen Inhaber.
All referenced company names, characters and trademarks are registered trademarks or copyrights of their respective owners.

Copyright © 2011 chrizel
Powered by KooBI 2.2 © 2004
dream4