Previews  Reviews     PS4  PS3  PlayStation Vita  PSP  PS2  Hardware  Specials 
DEXED
8. März 2017

Welche klassischen Shooter gehören mit zu den Besten die es gibt? Genau, Segas “Panzer Dragoon” und Treasures “Ikaruga”! Beide Shooter waren auf ihre Art brillant und hievten das Genre in ungeahnte Höhen. Also warum nicht das beste aus beiden Shooter extrahieren und neu zusammenmischen? Genau das dachten sich wohl auch Ninja Theory (“Heavenly Sword”, “DmC - Devil May Cry”) und vermischten das Grundgerüst eines Rail-Shooters aus “Panzer Dragoon” mit der zwei Farben Mechanik aus “Ikaruga”. Dazu noch eine Prise virtuelle Realität und fertig ist der neueste Hit am Shooter Himmel. Oder doch nicht?

Fire & Ice

Das Spielprinzip begreift man innerhalb von fünf Minuten und geht nach einem kurzen Tutorial schnell ins Blut über. Zum Spielen benötigt man zwei Move Controller, welche für die zwei Elemente Feuer und Eis stehen. Nun gilt es die Feuergegner mit Eis zu eliminieren und die Eisgegner mit Feuer zu grillen. Trifft man einen feurigen Gegner mit der Feuerkanone, respektive einen Eisgegner mit der Eiskanone, reflektiert der Gegner den Schuss auf einen selbst zurück. Zum Glück kann man noch ein kleines Schutzschild aktivieren, welches gegnerische Schüsse absorbiert und somit den Multiplikator aufrechterhält. Die zwei Farben Mechanik ist vom Prinzip her intuitiv und motivierend, hat aber bei “DEXED” mit ein paar Problemen zu kämpfen. Die Gegner ziehen alle einen Schweif hinter sich her, bzw. sitzen zu nah aneinander. Aufgrund des zu großen Zielkreuzes kann man schlecht die Hit Zone einschätzen und markiert auch schnell mal einen falschen Gegner mit. Zwar kann man vor dem Abschuss die anvisierten Ziele canceln, doch merkt man dies oft erst zu spät. Auch das manuelle drehen der Kamera ist etwas umständlich, da sich diese nur in wenigen Grad drehen lässt. Eine Drehung von immer 90 Grad wäre flüssiger und sinnvoller gewesen. Zum Glück ist das Drehen, bzw. Umschauen selten Pflicht, da sich die Action fast ausschließlich vor einem abspielt.

Relaxe Baby

Das eigentliche Spielgeschehen ist sehr behäbig und gemütlich, da man sich nur langsam auf den vorgegeben Bahnen bewegt. Das Spiel soll einen also eher beruhigen als zu stressen und schafft dies auch, zumindest wenn man auf Easy oder Normal spielt, bzw. wem das immer noch zu hart ist im Zen Modus, wo einem Gegner nichts mehr anhaben können. So zieht man also gemächlich durch die vier grafisch sehr hübschen Levels ohne in Hektik zu verfallen. Leider ist dies alles auch etwas undynamisch und man hätte sich den ein oder anderen Kameraschwenk oder eine kleine Berg und Talfahrt inklusive Geschwindigkeitunterschieden gewünscht. Zudem hat man die vier Levels (Unterwasser, Wald, Lava, Schnee) in unter 30 Minuten durch, was natürlich extrem kurz ist. Eine kleine Geschichte wird übrigens nicht erzählt und man kann die Levels auch nicht am Stück spielen, sondern muss diese immer einzeln auswählen. Zudem erwartet euch nur EIN müder Endgegner in einem separat anwählbaren Abschnitt und ein karger Arcade Mode. Hier verweilt man dann starr in einem Raum voller Waben, aus denen die Gegner strömen und vernichtet werden müssen, bevor diese durch eine der Waben wieder entkommen. Grafisch wurden die vier Level jedoch sehr schön und abwechslungsreich umgesetzt, wobei das Geschehen stets flüssig bleibt. Hier und da gibt es in den Levels noch kleinere Ereignisse oder kleinere Animationen, welche durchaus auch zahlreicher hätten sein müssen. Leider gibt es auch nur ganze zwei (!!) Gegnertypen, was eindeutig zu wenig ist. Auch das fehlen von Endgegnern am Ende eines Levels schmerzt sehr. Immerhin passt der schöne Soundtrack zum gemächlichen Geschehen.

FAZIT:

Ich mag ja klassische Shmups und Rail-Shooter sehr und freute mich, dass nun nach “REZ Infinity” ein weiterer Rail Shooter auf der PSVR erscheint. Leider entpuppt sich “DEXED” trotz spielerisch ansprechender Spielmechanik als zu unspektakulär. Dies liegt nicht einmal so sehr an der behäbigen Spielgeschwindigkeit, sondern eher an den uninspirierten Gegnern und Gegnerformationen. Auch mit der etwas ungenauen Hit Zone hatte ich so meine Probleme und hab letztendlich fast immer nur wenige Gegner nach und nach markiert, statt etliche Feinde im Pulk zu markieren und mehrere Salven regnen zu lassen. Zudem ist das Spiel nach gut 30 Minuten vorbei, was selbst bei einem Preis von gerade mal 8,99€ schon grenzwertig ist. Der Wiederspielwert ergibt sich folglich nur aus der Highscore-Hatz, wo man sich dank weniger Mitspieler immerhin schnell oben in den Listen verewigen kann.

[ Review verfasst von Shagy ]

[ Gespielt auf der Playstation 4 Pro und einem 1080p TV ]

Pluspunkte:

  • Grafisch ansprechend hübsch und abwechslungsreich
  • Geht nicht auf den Magen
  • Zwei Farben Mechanik im Prinzip intuitiv ...

Minuspunkte:

  • ... jedoch mit ungenauem Zielsystem
  • In 30 Minuten vorbei
  • Nur zwei Gegnertypen und ein Endgegner 



Infos zum Spiel
NameDexed
SystemPlayStation 4
HerstellerNinja Theory
EntwicklerNinja Theory
GenreShooter
USKab 12 Jahren
PEGI7+
Preis8,99€
Release
 01.02.2017
 31.01.2017
 22.02.2017
Spielerzahl1
SpracheNicht vorhanden
TexteDeutsch
Englisch
MehrspielermodusNein
Online spielbarNein
Online FunktionenNein
Speicherbedarf826MB
720pJa
1080pJa
PlayStation MoveJa
PlayStation VRJa
Videos
Thread im Forum
Mehr...

vergrössern
vergrössern

Screenshot Galerie
DEXED
Gameplay
6.0
Atmosphäre
7.0
Grafik
7.0
Sound
7.0
Spielspass
5.0
 

Impressum - Team - Cookie-Policy

Alle Produkttitel | Herstellernamen | Warenzeichen | Grafiken und damit verbundene Abbildungen sind Warenzeichen und/oder urheberrechtlich geschütztes Material ihrer jeweiligen Inhaber.
All referenced company names, characters and trademarks are registered trademarks or copyrights of their respective owners.

Copyright © 2011 chrizel
Powered by KooBI 2.2 © 2004
dream4