Previews  Reviews     PS4  PlayStation VR  PS3  Vita  PSP  PS2  Hardware  Specials 
Kao the Kangaroo: Round 2
18. November 2004

Mit etlicher Verspätung steht nun das niedliche Jump`n`Run aus Polen in unseren Regalen. Der neue Publisher kommt übrigens aus Österreich und hat der Welt in der Vergangenheit eigentlich nur PC Titel präsentiert. Die Rede ist von Jowood, die allem Anschein nach in den Konsolenmarkt einsteigen wollen. Uns soll es Recht sein, ist doch einer der ersten Titel das hier besprochene Kao the Kangaroo: Round 2 (Kao 2 im Review liebevoll genannt). Wie schon der Vorgänger (PC, Dreamcast), sollte auch der zweite Teil eigentlich über den französischen Spielegiganten Titus erscheinen. Da die Spielebranche jedoch ein heißes Pflaster ist, verabschiedete sich der Konzern in der Zwischenzeit und eine Zeit lang sah es so aus, als ob das Spiel niemals bei uns erscheinen würde.

Es war einmal...

Hüpfspiele, wie man sie im Umgangston nennt, protzten in der Vergangenheit noch nie mit sonderlich toll inszenierten Hintergrundgeschichten. Kao 2 ist da keine Ausnahme, Dialoge und Szenarien müssen den Designern in der Kaffeepause eingefallen sein. Deswegen kann ich es mir auch erlauben die Geschichte detailliert zu umreißen.

Der böse Jäger bedroht die Welt und will alle Tiere versklaven. Selbst unser Kangaroo mit den roten Boxhandschuhen, die Rede ist von Kao, hat er erwischt. Einzig der mutige Papagei kann den ehemaligen Helden ausfindig machen und befreien. Im Austausch für seine wiedererlangte Freiheit wird es zur Aufgabe von Kao, die Tierwelt der Erde zu retten und dem bösen Jäger das Handwerk zu legen. Nichts leichter als das...

Take it easy

...müssen sich auch die Entwickler gedacht haben, denn Kao 2 ist nicht gerade ein schwieriges Spiel. Weder die Bosskämpfe noch die regulären Levels fordern erfahrene Spiele mehr als ein paar Stunden. Selbst jüngere Semester dürften sich an dem Titel nicht allzu lange aufhalten, geschweige denn sich die Zähne ausbeißen. Zwar bleibt dem Spieler dadurch jeglicher Frust erspart (das ist wirklich positiv gemeint), etwas mehr Anspruch hätte dem Spiel jedoch auch nicht geschadet.

In Szene gesetzt wurde das Jump`n`Run nämlich außerordentlich gut. Sieht man mal von den paar geliehenen Ideen (Bootsrennen, Verfolgungsjagden...) aus anderen Spielen ab, präsentiert sich Kao 2 sehr abwechslungsreich und gut spielbar. Die Steuerung ist präzise, die Kamera muss nur selten nachjustiert werden und die Levelbosse verlangen eine spezielle Taktik vom Spieler. Wer gerne Items sammelt, wird auch in Kao 2 mehr als genug Gelegenheit dazu haben. Nicht nur dass unser kleines boxendes Kangaroo fleißig Münzen einsammeln muss, um seine Freunde freizukaufen, extra lilafarbene Kristalle dienen zum Freischalten weiterer illustrer Minigames (im Allgemeinen simple Knöpfendrückerei wie zB. Seilspringen). Gezockt werden können die Bonusspiele über das Hafengelände, welches im Spiel als zentraler Platz dient und von dem aus, die verschiedenen Aufgaben in Angriff genommen werden. Zum Speichern muss man allerdings nicht jedes Mal zum Hafen zurück kehren, sondern kann das bequem nach jedem Checkpoint im Spiel erledigen. Natürlich verringert das auch indirekt die Schwierigkeit der Hüpfpassagen, denn schließlich braucht man nur von Checkpoint zu Checkpoint zu kommen. Begrenzte Leben oder gar Continues sucht man vergebens.

Bunt + Bunt = Kao the Kangaroo: Round 2

Ein großes Lob geht an die Grafiker aus unserem europäischen Nachbarland. Nicht nur dass die Figuren ungemein knuffig aussehen, auch die Umwelt ist farbenfroh und idyllisch gestaltet. Die Animationen der Charaktere wirken sehr geschmeidig und Kao selbst, wartet mit einigen netten Pausenanimationen auf. Einzig die Texturen könnten einen Tick schärfer sein, doch das kann man verkraften, läuft das Spiel doch jederzeit konstant mit 50 Bildern pro Sekunde. Auf eure Ohren wartet dagegen leicht chillige Drum & Base Rythmen und tribal-ähnliche Sounds. Wirklich hängen bleibt davon aber nichts. Entweder tritt die Musik zu sehr in den Hintergrund oder plätschert nur so vor sich hin. Immerhin hat Jowood keine Mühe gescheut und den Titel auch in unserer Sprache vertont. Die Qualität ist mehr als ausreichend und dank weniger Dialoge hört man davon sowieso nicht sonderlich viel.

FAZIT:

Wäre Kao the Kangaroo: Round 2 fordernder, hätten wir es mit einem sehr guten Jump`n`Run zu tun. So aber wird das Spiel durch den äußerst niedrigen Schwierigkeitsgrad ausgebremst und verbaut sich eine 8er Wertung. Schade eigentlich, denn Kao 2 bietet abwechslungsreiche Jump`n`Run Kost, die man heutzutage nur noch wenig findet. Ich für meinen Teil hatte Spaß mit dem Spiel und warte schon gespannt auf das nächste PlayStation Projekt der polnischen Entwickler. Dann hoffentlich auch mit einem härteren Schwierigkeitsgrad.

Pluspunkte:

  • Ruckelfreie, bunte Knuddeloptik 
  • Gelungene Steuerung
  • Abwechslungsreich

Minuspunkte:

  • Viel zu leicht 
  • Langweilige Hintergrundstory 
  • Wird nur auf laut-rotierender CD ausgeliefert


Infos zum Spiel
NameKao the Kangaroo: Round 2
SystemPlayStation 2
HerstellerJoWooD Entertainment AG
EntwicklerTate
GenreJump'n Run
USKohne Altersbeschränkung
Preis39,99 €
Release
 02.11.2004
 22.03.2006
Spielerzahl1
SpracheDeutsch
TexteDeutsch
MehrspielermodusNein
Online spielbarNein
Online FunktionenNein
60HzNein
Vollbild 50HzJa
PAL BalkenNein
Speicherbedarf135 KB
Progressive ScanNein
Dolby ProLogic IINein
EyeToyNein
Mehr...

vergrössern
vergrössern

Screenshot Galerie
Kao the Kangaroo: Round 2
Gameplay
7.5
Atmosphäre
7.5
Grafik
8.0
Sound
7.0
Singleplayer
7.0
 

Impressum - Team - Cookie-Policy - Datenschutzerklärung

Alle Produkttitel | Herstellernamen | Warenzeichen | Grafiken und damit verbundene Abbildungen sind Warenzeichen und/oder urheberrechtlich geschütztes Material ihrer jeweiligen Inhaber.
All referenced company names, characters and trademarks are registered trademarks or copyrights of their respective owners.

Copyright © 2011 chrizel
Powered by KooBI 2.2 © 2004
dream4