Previews  Reviews     PS4  PlayStation VR  PS3  Vita  PSP  PS2  Hardware  Specials 
Steep Beta
16. November 2016

Meine Erfahrungen im Bereich Snowboardspiele beschränken sich auf SSX Tricky. Unglücklicherweise ist dieses Spiel der Maßstab, wenn es um leichte und zugängliche Snowboard Action geht. Ein Ähnliches Gefühl habe ich mir bei Ubisofts Steep erhofft. Leider hat mich die Beta auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt.

Drei Berge und jede Menge Schnee

Eines vorweg, dem Team muss man gratulieren was die Darstellung der Alpen betrifft! Das Open World Spiel Gefühl ist wirklich einmalig. Jeden Hang kann man bezwingen, jede Abfahrt überrascht mit kleinen Details. Einmal rast man über die Dächer eines verschneiten Dorfs, vollführt waghalsige Tricks im Stunt Park oder man fährt entspannt und genießt die Gegend. Egal ob mit Schi oder Snowboard, für jeden ist was dabei. Will man die Strecken aus der Luft erkunden darf man auf eine Wingsuit oder einen Paragleiter zurückgreifen. Hat man halbwegs die Steuerung verstanden kann man an unzähligem Bewerben teilnehmen. Das Beste daran, das Spiel kommt ganz ohne Ladezeiten aus. Events werden blitzschnell neugestartet und zum Startpunkt kann man sich ohne Probleme hinteleportieren lassen. Die Grafik ist mehr als in Ordnung und die Darstellung des Geschwindigkeitsgefühl und des Schnees ist gelungen. Hier und da gibt es Framerate Einbrüche, aber diese werden hoffentlich noch weg gepatcht. Hört sich nach einem runden Paket an, gebe es nicht ein paar Kleinigkeiten.

 

Die Entwickler haben einen realistischen Zugang gewählt. Die Steuerung ist zwar Arcade lastig, aber wer sich spektakuläre Tricks erwartet wird enttäuscht. Rampen Absprünge müssen genau gewählt sein. Hat man den richtigen Zeitpunkt verpasst, war es das auch schon wieder. Ein weiteres Problem ist die Welt Ansicht. Sie ist dermaßen verwinkelt und mit kleinen Hindernissen vollgestopft, dass man oft daran hängen bleibt. Da man nicht nach Belieben zwischen den Sportarten und zu Fuß wechseln kann, hilft oft nur ein schneller Neustart. Denn nur wenn man wirklich still steht, kann man auch wechseln. Dies bedeutet wiederum, wer auf eine spektakuläre Wingsuit-Paragleiter-Snowboard Combo aus ist, wird enttäuscht sein. Die Fortbewegung zu Fuß ist mehr als langsam und anstrengend, wie man es eben im Tiefschnee erwartet. Leider kann der Charakter keine kleineren Hindernisse erklettern oder darüber springen. Dafür gibt es eine ordentliche Kleidungsauswahl, wo man ihn von Kopf bis Fuß mit Markenmode einkleiden kann.

Ein Teil der Community

Das eigentliche Highlight des Spiels sollte die Community sein. Die Berge teilt man sich mit zig Spielern, mit denen man eine 4-Spieler Gruppe bilden kann. So sollte man gemeinsam Waghalsige Stunts und Abfahrten vollführen und diese Szenen im Netz teilen. So das Konzept, leider ist der Community Aspekt noch nicht ganz ausgereift. Es fängt mit Kleinigkeiten wie der Begrüßung an. Bis auf eine Jubel und Zuruf Geste findet man nichts in der Beta. Es fehlt einfach eine digitale Schirmbar, an der sich alle Spieler Treffen und angeben können. Wie man andere Spieler auf die eigene beste Abfahrt oder den spektakulärsten Stunt hinweisen soll ist in der Beta nicht erklärt. Auch nicht, wie die Strecken geteilt werden. Wer sie sehe kann und ob man, ähnlich wie bei Driveclub, eine Benachrichtigung bekommt wenn ein Spieler sie geschlagen hat. Fragen, die die Beta nicht beantwortet und hoffentlich im finalen Spiel geklärt werden.

FAZIT:

Ich muss gestehen, die Berge haben ihren Reiz und über sechs Minuten lang einen Berg runter zufahren, ist schon ein besonderer Moment, aber was dann? Die Herausforderungen ähneln sich und nur die interessanten Berggeschichten sorgen für Abwechslung. Zwar hat man mit Paragleiter, Wingsuit, Ski und Snowboard eine ordentliche Auswahl an Sportarten, aber das war es dann, besonders was die Interaktion mit anderen Spielern betrifft. Ein paar kleine Minispiele würden die Atmosphäre deutlich steigern, da ja eigentlich der Community-Aspekt im Vordergrund stehen sollte. Auch die Gruppenanzahl von vier Spielern ist sehr gering. Man wird wohl eine gewisse Begeisterung für Schnee und Berge mitbringen müssen, um dieses Spiel schätzen zu wissen. Auch von der Revolution eines digitalen Community Sport ist nichts zu merken.

Ersteindruck: Befriedigend

[ Preview verfasst von Andy ]




Infos zum Spiel
NameSteep
SystemPlayStation 4
HerstellerUbisoft
EntwicklerUbisoft Annecy
GenreSport
USKohne Altersbeschränkung
PEGI12+
Preis59,99 €
Release
 02.12.2016
 02.12.2016
 22.12.2016
Spielerzahl1-4
SpracheDeutsch
Englisch
TexteDeutsch
Englisch
MehrspielermodusJa
Online spielbarJa
Online FunktionenJa
DownloadcontentJa
Speicherbedarf21,35GB
HeadsetJa
720pJa
1080pJa
Sixaxis Tilt SupportNein
PlayStation MoveNein
PlayStation VRNein
PlayStation 4 ProJa
Videos
Thread im Forum
Mehr...

vergrössern

Screenshot Galerie
 

Impressum - Team - Cookie-Policy - Datenschutzerklärung

Alle Produkttitel | Herstellernamen | Warenzeichen | Grafiken und damit verbundene Abbildungen sind Warenzeichen und/oder urheberrechtlich geschütztes Material ihrer jeweiligen Inhaber.
All referenced company names, characters and trademarks are registered trademarks or copyrights of their respective owners.

Copyright © 2011 chrizel
Powered by KooBI 2.2 © 2004
dream4