Previews  Reviews     PS4  PlayStation VR  PS3  Vita  PSP  PS2  Hardware  Specials 
The Elder Scrolls V: Skyrim Special Edition
8. Januar 2017

Fünf Jahre nach Release bringt Bethesda eines der größten Rollenspiele der letzten Generation nochmals in einer verbesserten und mit allen erhältlichen Erweiterungen Version für die PlayStation 4 raus. Aber kann es nach all der Zeit die Spieler noch einmal so überzeugen wie damals?

Neuer Content?

Sagen wir es mal so, es gibt vom Publisher bzw. Entwickler keine neuen Erweiterungen die es vorher schon nicht gab. So ist in dieser Special Edition zum ersten Mal in der Elder Scrolls Reihe (zumindest auf den Konsolen) ein Mod Feature mit dabei. Das heißt im Klartext, von Nutzer erstelle Modifikationen sind spielbar. Somit ist teils mehr möglich als in der ursprünglichen Version von Skyrim. Aber es gibt an der ganzen Sache leider auch einen Haken und zwar sind die Möglichkeiten für Modder insofern eingeschränkt, das sie nur Inhalte nutzen dürfen, die im Spiel schon enthalten sind. Das heißt externe Geschichten wie neue Charaktermodelle und ähnliches sind auf der PS4 nicht möglich. Wobei dies technisch nicht unmöglich sein dürfte, da ja in dem Fall die Xbox One Version einen vollen Mod Support gewährt. Leider sind uns die Gründe dafür nicht bekannt, ob jetzt seitens Betheseda gewisse Bedingungen von Sony nicht erfüllt wurden oder beide Parteien sich nicht ganz einigen konnten und nur dieser Kompromiss möglich war. Mit ein wenig Glück könnte sich das ganze ja auch ändern, mal sehen was da noch auf uns zu kommt.

Ich besitze das Spiel schon, warum sollte ich es nochmal kaufen?

Ist eine durchaus berechtigte Frage, wenn man in das Spiel schon hunderte von Stunden in die PS3 Fassung investiert hat. Kurz und knapp, ja es lohnt sich. Davon mal ab, das hier alle Erweiterungen integriert sind, ist es zudem technisch (wenn auch mit Abstrichen...zu lesen im nächsten Abschnitt) deutlich besser als die vermurkste Version für die altgediente PS3. Es kommt zu keinem Ruckler, die Spielstände sind auch nach 50-100 Std noch einwandfrei spielbar. Fast überall wo es damals Probleme gab, sind jetzt soweit nicht mehr vorhanden. Ganz frei von Bugs ist es natürlich nicht, das gehört ja schon zum guten Ton bei Bethesda....leider. Auch wenn viele über den Preis gemeckert haben (für Besitzer der Legendary Edition auf dem PC ist die Special Edition kostenlos) ist es meiner Meinung nach den Vollpreis wert. Skyrim gehört mit zu den Spielen, wo man für vergleichsweise wenig Geld viel Spiel bekommt.

Scharf, schärfer aber nicht ganz flüssig!

Trotz der veralteten Engine von Skyrim bekommen wir auf der PS4 leider nur 30fps. Das ist absolut ernüchterend. Gerade wenn man bedenkt wie alt das Spiel und erst Recht die Engine ist. Nicht nur das da mehr drin gewesen wäre, da ist tatsächlich auch mehr möglich. Absolut unverständlich warum man hier nicht nachgebessert hat. Es bleibt zwar weitestgehend stabil auf 30fps aber bei einem Remastered erwarte zumindest ich dann doch ein wenig mehr. Dafür stimmt aber die Auflösung mit 1080p. Die Texturen sind jetzt viel schärfer als noch im Original Spiel. Darüber hinaus fällt die Vegetation deutlich höher aus, die Schatten sind nochmal schärfer als zuvor, die Spiegelungen und Lichteffekte sind stärker. Auch wenn es für viele nur Kleinigkeiten sind, fällt es jedem Skyrim Spieler direkt auf. Dadurch wirkt die Welt nochmal lebendiger und atmosphärischer als ohnehin schon. Und hier ist dann auch letztendlich Schluss mit den technischen Verbesserungen. Ich persönlich hätte mir noch 60fps gewünscht, einfach weil das technisch locker auf der PlayStation 4 möglich gewesen wäre. Aber am Ende bleibt die Welt auch mit 30fps noch faszinierend.

Inhaltlich bleibt alles beim alten.

Genau wie im Hauptspiel hat sich an der Story in dieser Version nichts geändert. Als Gefangener auf direkten Wege zur Hinrichtung, taucht urplötzlich eine Drache auf und euch gelingt glücklicherweise die Flucht und ab dann fängt das große Abenteuer in Skyrim auch an. Heutzutage nichts besonderes mehr, damals aber ein netter Einstieg ins Spiel gewesen. Das Gameplay macht zwar auch heute noch Spaß allerdings fühlt sich das Kampfsystem nicht so geschmeidig an. Dafür ist das Skillsystem mit eines der besten die es im RPG Genre gibt. Wenn wir uns mit unserem Schild verteidigen, steigt der entsprechende Skill und wir können weitere Punkte investieren uns so noch zusätzliche Boni freischalten. Oder wir entscheiden uns für einen Waldläufer und nutzen unseren aufgerüsteten Bogen um auf Vampirjagd zu gehen. Diese enorme Freiheit bietet wiederum die wenigsten Rollenspiele an, umso motivierender ist es auch im Spiel immer verschiedene Dinge auszuprobieren. Für Spieler die mit den Erweiterungen noch nicht in Berühung gekommen sind, dürften diese sehr interessant sein. Da hätten wir einmal Dawnguard, wo wir uns den Vampiren anschließen können und so eine spannende Questline bekommen. Aber es ist natürlich auf freiwilliger Basis, denn Aufgaben sind auch so vorhanden ohne das man zum Vampir werden muss. Kurz danach erschien mit Hearthfire die zweite Erweiterung, die fällt von allen noch mit am kleinsten aus, aber dafür kann man sich jetzt ein Grundstück kaufen, von Grund auf ein eigenes Zuhause erschaffen. Definitiv besser als das Haus in Weißlauf, was mit der Zeit viel zu klein ist. Zu guter letzt erschien die größte Erweiterung mit Dragonborn, wo wir schließlich nach Solstheim kommen, in ein komplett neues Gebiet, mit neuen NPCS und natürlich wieder jeder Menge verschiedener Quests. Alles in allem sind die Erweiterungen mehr als sinnvoll und fügen sich wunderbar in die Welt von Skyrim ein.

FAZIT:

Skyrim bleibt auch in der Special Edition eines der besten Rollenspiele die in den vergangen Jahren erschienen sind. Die riesige Spielwelt, die verschiedenen und abwechslungsreichen Quests, wir können gegen Drachen kämpfen (!), die teils unendlich viele Möglichkeiten die dem Spieler geboten werden wie ein Haus zu kaufen bzw. zu bauen oder eine Familie zu gründen in dem wir ein Kind adoptieren und vieles mehr. Hier bekommt man wahrlich viel Spiel für sein Geld, aber ein kleiner Nachgeschmack bleibt dennoch. Warum nur hat man das unsägliche UI nicht geändert? Technisch wäre hier mehr drin gewesen, so bleibt man weit hinter seinen Möglichkeiten.

[ Review verfasst von Kazuma ]

Pluspunkte:

  • Tolle große Spielwelt in der man sich allzu gerne verliert
  • Abwechselungsreiche Quests
  • Stimmger Soundtrack

Minuspunkte:

  • Keine 60fps!
  • Nach wie vor Bugs enthalten
  • Inventar Menü ist immer noch unübersichtlich



Infos zum Spiel
NameThe Elder Scrolls V: Skyrim Special Edition
SystemPlayStation 4
HerstellerBethesda Softworks
EntwicklerBethesda Softworks
GenreRollenspiel
USKab 16 Jahren
PEGI18+
Preis61,99 €
PlatinumNein
Release
 28.10.2016
 28.10.2016
Spielerzahl1
SpracheDeutsch
Englisch
TexteDeutsch
Englisch
MehrspielermodusNein
Online spielbarNein
Online FunktionenNein
Speicherbedarf33,51GB
HeadsetNein
720pJa
1080pJa
Sixaxis Tilt SupportNein
PlayStation MoveNein
PlayStation VRNein
PlayStation 4 ProJa
Videos
Thread im Forum
Mehr...

vergrössern
vergrössern
vergrössern
vergrössern
vergrössern

Screenshot Galerie
The Elder Scrolls V: Skyrim Special Edition
Gameplay
8.0
Atmosphäre
8.0
Grafik
7.5
Sound
8.5
Spielspass
8.0
 

Impressum - Team - Cookie-Policy - Datenschutzerklärung

Alle Produkttitel | Herstellernamen | Warenzeichen | Grafiken und damit verbundene Abbildungen sind Warenzeichen und/oder urheberrechtlich geschütztes Material ihrer jeweiligen Inhaber.
All referenced company names, characters and trademarks are registered trademarks or copyrights of their respective owners.

Copyright © 2011 chrizel
Powered by KooBI 2.2 © 2004
dream4