Previews  Reviews     PS4  PlayStation VR  PS3  Vita  PSP  PS2  Hardware  Specials 
Steins;Gate 0
23. Dezember 2016

Mit dem Steins;Gate Anime bin ich zum ersten Mal auf Empfehlung einer meiner Leute auf Twitter in Kontakt gekommen. Nachdem mich die ersten Episoden zunächst etwas kalt gelassen haben, wurde ich im späteren Verlauf der Geschichte immer mehr zum Fan der Serie. Und auch das gleichnamige PlayStation Vita Spiel hat noch immer einen besonderen Platz in meinem Gamer-Herzen. Dies sieht man allein daran, da es eines der wenigen Spiele war, wo ich mir sogar die Platinum-Trophäe geholt habe. Doch meine damalige Spielerfahrung wurde von der Tatsache getrübt, dass ich die grundlegende Story halt schon vom Anime kannte. Mit dem neuesten Vita Release in Form von Steins;Gate 0 stehe ich jedoch dieses Mal vor einer brandneuen Story. Ob diese aber was taugt, erfahrt ihr in unserem neuesten Review.

The Choice of Steins;Gate

Bei Steins;Gate 0, welches von den Entwicklern als Sōtei Kagaku ADV (dt. „Hypothetisches-Wissenschafts-Adventure“) bezeichnet wird, handelt es sich um eine Visual Novel und um die Fortsetzung von Steins;Gate, welches 2015 für PS3 und PS Vita erschien. Der Erstling erzählt eine Geschichte über eine Gruppe japanischer Schüler, die angeführt durch den selbsternannten „verrückten Wissenschaftler“ Rintaro Okabe, durch eine schicksalhafte Fügung, in den Besitz einer Art Zeitmaschine geraten. Dieses Ereignis markiert den Beginn einer epischen Geschichte, deren Handlung das zukünftige Schicksal der Menschheit umfasst, da die Entwicklung der Zeitmaschine auch den späteren dritten Weltkrieg einleitet. Während der erste Teil mehrere Enden umfasst, bezieht sich die Story von Steins;Gate 0, auf das Ende, wo Makise Kurisu ihr Leben verliert. Und bevor ihr mich hängen wollt: Dies ist kein Spoiler, da es sich hierbei bereits um die erste Szene handelt, die im Spiel gezeigt wird. Die darauffolgende Geschichte geht schließlich auf die Konsequenzen ein, die Kurisus Tod mit sich brachte.

El Psy Congroo

Von Beginn an fällt auf, dass die gesamte Atmosphäre düsterer und ernsterer wirkt als noch beim ersten Teil. Insbesondere Rintaro Okabe, der eine enge Beziehung zu Kurisu pflegte, leidet nach wie vor sehr an dem Tod, für den er sich mitverantwortlich macht. Ein weiteres offenes Kapital dreht sich um Suzuharas Mission, die aus der Zukunft in die Gegenwart gereist ist, um gemeinsam mit ihrem Vater (Hashida) und Onkel (Rintaro Okabe), die Geschehnisse zu verhindern, die zum dritten Weltkrieg führen. Jemand, der den ersten Teil nicht gespielt hat, wird an dieser Stelle mit Sicherheit nur Bahnhof verstehen. Aus diesem Grund sage ich ausdrücklich, dass ein Durchspielen des ersten Teils absolut erforderlich ist. Wer eine Zusammenfassung über die Ereignisse des erstens Teils erwartet, wird schnell merken, dass er diese vergeblich sucht. Stattdessen wird man direkt in die Story gezogen. Und meiner Meinung nach ist selbige immer noch spannend und mitreißend. Dies liegt vor allem am deutlich ernsteren Ton. Während der Vorgänger oft mit extremen Humor oder Geschichten aus der Otaku-Szene aufkam, fällt die Häufigkeit solcher Witze bei Steins;Gate 0 deutlich geringer aus, wenngleich sie auch nicht komplett wegfallen. Ebenfalls auffallend ist die Tatsache, dass man es im Nachfolger mit deutlich mehr Charakteren zu tun bekommt. Während sich Steins;Gate zum größten Teil mit der Forschungsgruppe rund um Rintaro Okabe beschäftigte, werden nun noch mehr Personen eingeführt, die nicht nur die bestehenden Charaktere mit mehr Tiefgang ausfüllen, sondern auch die Story als Ganzes mehr Tiefgang geben. Auch der Wechsel zwischen verschiedenen Zeitperioden gibt der Story noch mehr Dynamik. Und wie sieht es mit den Entscheidungsmöglichkeiten aus? Ähnlich, wie beim Vorgänger hängt das Ende davon ab, wie man mit Textnachrichten oder Telefonaten umgeht, bzw. ob man sie annimmt oder ignoriert. Erwartet also keine Rätseleinlagen wie zum Beispiel bei 999 oder Virtue's Last Reward. Es wird viel, viel gelesen in diesem Spiel. Aber das ist auch okay so. Die Geschichte ist nämlich stark genug, um einen für sehr viele Stunden an die Vita zu fesseln.

Bilderbuch zum Träumen

Erzählt wird die Geschichte von Steins;Gate 0 durch Standbilder im Manga-Stil, die allesamt von hoher Qualität sind. Während ich zum Beispiel bei Root Letter noch die Qualität der Bilder bemängelte, kann ich den Designern von Steins;Gate nur mein größtes Lob aussprechen. Die einzelnen Szenen sind hübsch und detailliert gezeichnet, und auch die Charaktere lassen erkennen, dass sie seit den Ereignissen von vor einigen Monaten viel durchgemacht haben, insbesondere Rintaro Okabe, der im ersten Teil, ohne viel zu spoilern, durch eine sprichwörtliche Zeitreise-Hölle gegangen ist. Und auch die japanischen Synchronstimmen sind abermals Top! Und auch hier verdient die Rolle von Rintaro Okabe, dessen charakterlicher Wandel, eindeutig herauszuhören ist, größtes Lob. Abgerundet wird das Paket durch einen soliden Soundtrack, der größtenteils im Hintergrund vor sich hin dudelt, ohne groß aufzufallen oder gar zu stören.

FAZIT:

Steins;Gate 0 ist ein mehr als gelungenes Sequel zu einer der besten Visual Novels, die man auf der PlayStation Vita spielen kann. Ohne groß rumzufackeln, setzt das Spiel genau da an, wo der Erstling aufhörte. Doch wie man es von Sequels kennt, kommt das Spiel mit noch mehr Charakteren und noch mehr Umfang. Trotzdem gelingt es der Geschichte stets einem roten Faden beizubehalten, wodurch man nie den Überblick über das Geschehen verliert. Hinzu kommt die generelle Qualität der Erzählung, die einem wieder mal für viele, viele Stunden in der Welt von Steins;Gate „gefangen“ hält. An dieser Stelle lässt sich also nur noch eines sagen: Wenn ihr Fans des Erstlings seid, oder zumindest den Anime geguckt habt, könnt ihr getrost zugreifen!

[ Review verfasst von Dimi ]

Pluspunkte:

  • Spannende Geschichte
  • Hübsches Design
  • Fantastische (japanische) Synchronstimmen

Minuspunkte:

  • Aufpassen: Erster Patch löscht Spielstand
  • Hier und da ein paar langweilige Füllerinhalte
  • Ungeeignet für Neueinsteiger



Infos zum Spiel
NameSteins;Gate 0
SystemPlayStation Vita
HerstellerPQube
Entwickler5pb
GenreAdventure
USKab 12 Jahren
PEGI16+
Preis39,99 €
Release
 25.11.2016
 29.11.2016
 12.10.2016
Spielerzahl1
SpracheJapanisch
TexteEnglisch
MehrspielermodusNein
Online spielbarNein
Online FunktionenNein
Speicherbedarf 5376 KB
Videos
Thread im Forum
Mehr...

vergrössern
vergrössern
vergrössern
vergrössern

Screenshot Galerie
Steins;Gate 0
Gameplay
6.0
Atmosphäre
9.0
Grafik
8.0
Sound
8.5
Spielspass
8.5
 

Impressum - Team - Cookie-Policy - Datenschutzerklärung

Alle Produkttitel | Herstellernamen | Warenzeichen | Grafiken und damit verbundene Abbildungen sind Warenzeichen und/oder urheberrechtlich geschütztes Material ihrer jeweiligen Inhaber.
All referenced company names, characters and trademarks are registered trademarks or copyrights of their respective owners.

Copyright © 2011 chrizel
Powered by KooBI 2.2 © 2004
dream4