Previews  Reviews     PS4  PS3  PlayStation Vita  PSP  PS2  Hardware  Specials 
The Incredible Adventures of Van Helsing: Extended Edition
28. April 2017

Wenn man über Mid-Tier-Spiele spricht, bezieht man sich hauptsächlich auf Games, die mit einem Budget entwickelt wurden, welches sich deutlich unter dem von AAA-Spielen wie Uncharted oder Grand Theft Auto befindet. Und während in den vergangenen Monaten immer häufiger über den Tod von Mid-Tier-Games gesprochen wurde, finde ich persönlich, dass es in letzter Zeit eher eine kleine Renaissance diese Spieler gab. Ein jüngstes Beispiel ist die Veröffentlichung von The Incredible Adventures of Van Helsing, was eine Portierung des gleichnamigen PC-Titels aus dem Jahr 2013 ist. Ob der Dungeon-Crawler vier Jahre (!) später immer noch sein Geld wert ist, erfahrt ihr in unserem neuesten Review.

Es gruselt in Borgovia

Die Entwickler vom ungarischen Studio Neocore Games mögen es deftig! Dies erkennt man beispielsweise an den bislang veröffentlichten Spielen des Studios, zu denen unter anderem King Arthur, The King‘s Crusade und auch Deathtrap gehören. Den wohl größten Erfolg erzielte das Team jedoch mit The Incredible Adventures of Van Helsing, welches ein Action-Spiel im Stile der Diablo-Games ist. Basierend auf das Buch Dracula von Bram Stoker führt euch das Spiel als Sohn von Abraham Van Helsing, dem ursprünglichen „Vampire Slayer“, in das Königreich Borgovia, wo ihr den Auftrag erhält, das Land von der Monster- und Roboter-Flut zu befreien, die jüngst einher gezogen ist.

Was das Gameplay angeht, lässt sich schnell erkennen, dass Van Helsing seine Grundlagen von der Genrereferenz Diablo bezogen hat. Angefangen mit den drei Charakterklassen, zu denen unter anderem der Schwert- und Waffe-vernarrte Jäger gehört als auch der magische Thaumaturge sowie der technisch versierte Arkan-Mechaniker. Diese unterscheiden wie gehabt durch verschiedene Skill-Trees und Fähigkeiten, welche man durch die im Spiel gewonnen Erfahrungspunkte gegen Spezialfähigkeiten eintauschen kann. Das System bietet im Vergleich zu anderen Spielen jedoch keine bahnbrechenden Neuerungen und durch das sehr unübersichtliche und schwer zu bedienende Menü, muss ich leider auch sagen, dass es eher nervig ist, stets wieder zurück in seinen Charakter-Bildschirm zu kehren. Die Navigation durch die zahlreichen Skill-Trees und Menüs ist viel zu mühselig, wodurch ich mir am liebsten eine automatisierte Verteilung der Erfahrungspunkte gewünschte hätte. Was mir jedoch gefallen hat, ist die Tatsache, dass man zwischen Nah- und Distanzwaffen wechseln kann und dass man seine anderen Fertigkeiten, zum Beispiel magische Angriffe, mit passiven Verstärkungen noch mächtiger gestalten kann. Am Ende habe mich aber meist nur auf ein einziges Skill-Set konzentriert, anstatt allen Varianten eine Chance zu geben, da mir die Menüführung schlicht und einfach zu umständlich war.

Duell für Zwei

Ein Punkt, der mir sehr an dem Spiel gefallen hat, ist die gespenstische Katharina, die euch durch das gesamte Abenteuer begleitet. Im Kampf unterstützt sie euch tatkräftig durch verschiedene Fähigkeiten und Stile, die man im Hauptmenü nach eigenem Belieben verändern kann. Und genauso wie Van Helsing kann auch Katharina mit Ausrüstungs- und Waffengegenständen ausgestattet werden, wodurch sie im Laufe eures Abenteuers immer stärker und nützlicher wird. Was mir an ihr jedoch besonders gefallen hat, war der scharfsinniger Charakter, der vor allem durch die amüsanten Dialoge mit Van Helsing zum Vorschein kam und das Geschehen extrem auflockert hat. Hinzu kommen interessante Nicht-Spieler-Charaktere, die einem durchwegs mit verschiedenen Quests versorgen, die ebenfalls mit originellen Dialogen und Hintergrundgeschichten ausgestattet wurden. Alles in allem ist das Spiel sehr humorvoll und das Wechselspiel zwischen dem namensgebenden Hauptcharakter und seiner mysteriösen Begleitern vermittelt der Story einen einzigartigen Charme, durch den es sich immens von anderen, deutlich ernsthafteren, Genre-Vertretern unterscheidet. Ebenfalls lobenswert ist der enorme Umfang. Zum Preis von €19,99 bekommt man nicht nur eine umfangreiche Kampagne, welche man entweder alleine oder online zu viert spielen kann, sondern auch einen nicht endenden Story-Modus, wo Spieler nach dem Ende der Geschichte auf noch härtere Monster treffen und fröhlich weiter schlachten können. Zum Budget-Preis bekommt man also einiges geboten. Hut ab!

Grafisch eher Mittelklasse

Was die grafische Seite angeht, ist Van Helsing ein zweischneidiges Schwert. Zunächst möchte ich sagen, dass das Spiel angesichts seines Indie-Ursprungs auf dem ersten Blick nicht schlecht aussieht. Dies gilt vor allem für die facettenreichen und detaillierten Umgebungen, die euch viele unterschiedliche Landschaften führen werden. Und auch die beeindrucken Designs der Monster zeigen, dass das Team mit sehr viel Liebe zum Detail gearbeitet hat. Ein Punkt, wo Van Helsing jedoch zu wünschen übrig lässt, ist die technische Umsetzung. Das Spiel leidet nämlich an nervigen Lags, die sich durch das ganze Spiel ziehen und einem jedes Mal aus dem Erlebnis ziehen. Dies geschieht vor allem bei großen Gegnermengen, wo jede Aktion genaustens geplant sein muss, da Van Helsing definitiv kein Spaziergang durch den Park ist und über einen fordernden Schwierigkeitsgrad verfügt. Hinzu kommen vereinzelte Framerate-Einbrüche, die aber meiner Meinung nach noch im Rahmen des Erträglichen liegen. Und wie schon eingangs erwähnt, hat auch die Menünavigation noch Luft nach oben. Ein Lob verdient hingegen die Synchronisation, die einiges dazu beiträgt, dass das Wechselspiel zwischen den Hauptcharakteren so gut funktioniert.

FAZIT:

Trotz der technischen Unzulänglichkeiten, ist The Incredible Adventures of Van Helsing ein Spiel, welches ich absolut empfehlen kann. Vor allem Fans von Hack & Slay Spielen wie Diablo oder Torchlight sollten dem Titel auf jeden Fall eine Chance geben. Und zwar nicht nur, weil das Genre derzeit unter einer Ebbe leidet, sondern auch weil die Qualität des Abenteuers definitiv überzeugen kann. Hinzu kommt ein guter Preis, der selbst für Nicht-Genre Fans interessant sein könnte. Und zu guter Letzt möchte ich noch hinzufügen, dass es wirklich schön zu sehen ist, dass es die Spiele des Mid-Tier-Genre immer noch drauf haben und überzeugen können.

[ Review verfasst von Dimi ]

[ Gespielt auf der PlayStation 4 auf 1080p TV]

Pluspunkte:

  • Solides Gameplay
  • Interessante Geschichte und Welt
  • Viel Umfang

Minuspunkte:

  • Lags stören Spielfluss
  • Lahme Menüführung
  • Schwer für Genre-Einsteiger
 



Infos zum Spiel
NameThe Incredible Adventures of Van Helsing: Extended Edition
SystemPlayStation 4
HerstellerNeocore Games
EntwicklerNeocore Games
GenreAction
USKab 16 Jahren
Preis19,99 €
Release
 01.03.2017
 28.02.2017
Spielerzahl1-4
SpracheDeutsch
TexteDeutsch
Englisch
MehrspielermodusJa
Online spielbarJa
Online FunktionenJa
Speicherbedarf9,6GB
HeadsetJa
720pJa
1080pJa
PlayStation 4 ProJa
Videos
Mehr...

vergrössern
vergrössern
vergrössern
vergrössern

Screenshot Galerie
The Incredible Adventures of Van Helsing: Extended Edition
Gameplay
7.5
Atmosphäre
7.5
Grafik
6.0
Sound
7.5
Spielspass
7.0
 

Impressum - Team - Cookie-Policy

Alle Produkttitel | Herstellernamen | Warenzeichen | Grafiken und damit verbundene Abbildungen sind Warenzeichen und/oder urheberrechtlich geschütztes Material ihrer jeweiligen Inhaber.
All referenced company names, characters and trademarks are registered trademarks or copyrights of their respective owners.

Copyright © 2011 chrizel
Powered by KooBI 2.2 © 2004
dream4