Previews  Reviews     PS4  PS3  PlayStation Vita  PSP  PS2  Hardware  Specials 
NBA Playgrounds
3. Juni 2017

Als Fan von Basketball-Spielen auf der Konsole hat man es derzeit wahrlich nicht einfach. Obwohl mit der NBA 2K Serie, ein absolutes Kraftpaket mit scheinbar unzähligen Modi von Jahr zu Jahr veröffentlicht wird, lässt die aktuelle Auswahl an Titeln die Vielfalt der Vergangenheit vermissen. Dies gilt für allem für Arcade-Spiele. Der letzte Vertreter war NBA Jam und erschien vorsage und schreibe 6 Jahren. Doch mit NBA Playgrounds möchten die Entwickler von Saber Interactive das längst verlorene Arcade-Feeling zurückbringen. Ob dies gelungen ist, erfahrt ihr in unserem neuesten Review.

Come on and Jam

Bereits beim ersten Anblick erkennt man, dass die Entwickler ihre Inspiration für NBA Playgrounds vom Genre-Klassiker NBA Jam gezogen haben. So gibt es anstatt von standardmäßigen 5 vs. 5 Spielen nur 2 vs. 2 Duelle auf einem kleinen Mini-Basketballplatz. Und wie im Original geht es darum, das Spiel mit möglichst vielen spektakulären Dunks und Alley-Oops zu gewinnen. Denn nur wer diese Special-Moves aktiviert, lädt gleichzeitig auch seine Power-Anzeige auf, die einem Spezialfähigkeiten, sogenannte Lottery Picks, verabreicht wie zum Beispiel eine 100%ige Wurfgenauigkeit oder unendlich Stamina. Alles in allem ist das Gameplay von Playgrounds äußerst rasant und fühlt sich ähnlich gut an, wie das seines Vorbildes. Die Spiele, deren Laufzeiten von 2 bis 5 Minuten reichen, sind perfekt für kleine Duelle zwischendurch - Egal ob gegen die CPU oder gegen Online- und Offlinespieler. Was die Steuerung angeht, setzt Playgrounds jedoch eine kleine Aufwärmphase voraus. Es ist auffällig, dass sowohl die Ausführung von Würfen als auch von Alley-Oops eine gewisse Direktheit vermissen lassen. Dies fällt insbesondere bei Alley-Oops auf, wo man den L2-Button relativ lang halten muss, um seinen Mitspieler zum Springen zu bringen. Hat man sich jedoch an die Eigenheiten des Gameplays gewöhnt, dauert es nicht lange bis man erste Erfolge erzielt. Die Dunks, von denen es jede Menge gibt, sind eine Augenweide und werden niemals langweilig. Doch umso überragender die Offensive ist, desto schwächer ist die Defensive. Das gilt vor allem für das Rebounding. Hier sind die Spieler relativ steif und lassen die nötige filigrane Feinarbeit vermissen, um beispielsweise einem Ball hinterher zu hechten. Stattdessen empfiehlt es sich eher, am Boden zu bleiben und einfach dem Rebound entgehen zu laufen. Simpel, aber zweckerfüllend. Dennoch hätte ich mir etwas mehr Bewegungsfreiheit in der Defensive gewünscht.

Don‘t hate the game, Hate the player

Euer Erfolg hängt im Wesentlichen von den Spielern ab, die ihr im Laufe der Zeit freischaltet. Insgesamt gibt es über 150 Athleten. Und dank offizieller NBA-Lizenz umfasst dies sowohl aktuelle Basketballer aller NBA-Teams als auch klassische Spieler. Zwar hat man nicht die Auswahl aus sämtlichen Kaderspielern, aber die Stars der jeweiligen Teams sind auf jeden Fall stets mit dabei. Interessant ist die Art und Weise, wie neue Spieler freigeschaltet werden. Dies geschieht nämlich in feinster Ultimate Team-Manier durch Spielkarten-Packs, deren Inhalte je nach Rarität unterschiedlich beeindruckend ausfallen können. Mich persönlich hat diese Art des Freischaltens jedoch enorm motiviert. Wer mag es schließlich nicht Sammelkartenpacks zu öffnen? Und dank der überschaubaren Anzahl an Stars dauert es auch nicht lange bis man erste Highlights zieht. Die Basketballspieler selber werden in Form von stark übertriebenen Karikaturen dargestellt, die mal mehr, mal weniger an die Originale erinnern. Wo sie jedoch vollends überzeugen ist im Bereich der Animationen. Sowohl die Dunks als auch die Ballstafetten und anschließenden Jubelarien sind höchst unterhaltsam und äußerst ausgefallen. Ein weiteres Highlight in Sachen Optik sind die unterschiedlichen Basketballplätze. So finden die Spiele im Gegensatz zu Jam nicht in dunklen Arenen statt, sondern an öffentlichen Plätzen, die bunt, liebevoll animiert und höchst detailliert sind und sich in Sachen Design stets an die jeweilige Stadt orientieren, die sie repräsentieren.

Qualität statt Quantität

Das Gameplay von NBA Playgrounds ist mehr als gelungen. Die Spiele sind schnell und nie langweilig. Hinzu kommt ein nicht zu unterschätzender Schwierigkeitsgrad, der jedoch vor allem im späteren Verlauf, mitunter etwas zu hart wird. Dies zeigt sich unter anderem an den vielen erfolgreichen Steals durch die gegnerischen KI-Spieler. Doch umso länger man sich mit dem Spiel beschäftigt, desto mehr gewöhnt man sich auch an die Macken des Titels. Trotz des spaßigen Gameplays offenbart Playgrounds aber bereits nach einigen Stunden ein eklatantes Manko: Und zwar den Mangel an Spielmodi. Neben dem Freundschaftsspiel-Modus gibt es zwar auch noch den Turnier-Modus, wo man Herausforderungen in allen Spielorten meistern muss, und einen Multiplayer-Modus, der sowohl Offline- als auch Onlinespiele erlaubt, aber das war’s dann auch schon. Etwas mehr Abwechslung oder ein paar lockere Mini-Spiele mehr wären definitiv wünschenswert gewesen. Stattdessen stößt man schnell an die inhaltlichen Grenzen von NBA Playgrounds. Und wo wir schon beim Thema Grenzen sind: Die Grenzen der sprachlichen Vielfalt bei den Kommentatoren werden ebenfalls schnell erreicht, was sich in zahlreiche Wiederholungen von Phrasen innerhalb der Spiele widerspiegelt. Und leider sind besagte Phrasen nicht mal sehr originell oder lustig.

FAZIT:

Obwohl das Gameplay von NBA Playgrounds etwas gewöhnungsbedürftig und nicht so präzise wie gewünscht ist, offenbart es nach einer kurzen Zeit der Eingewöhnung dennoch äußerst viel Spielspaß, welches vor allem im Multiplayer-Modus unterhaltsame Erfahrungen liefern wird. Leider mangelt es dem Spiel an Modi, wodurch man sehr schnell an die inhaltlichen Grenzen des Titels stößt.

[ Review verfasst von Dimi ]

[ Gespielt auf der PlayStation 4 mit 1080p TV]

Pluspunkte:

  • Original Spieler
  • Schöne Schauplätze
  • Solides Gameplay

Minuspunkte:

  • Wenige Modi
  • KI später sehr hart
  • Kommentatoren schnell langweilig



Infos zum Spiel
NameNBA Playgrounds
SystemPlayStation 4
HerstellerSaber Interactive
EntwicklerSaber Interactive
GenreSport
USKohne Altersbeschränkung
PEGI3+
Preis19,99 €
Release
 09.05.2017
 09.05.2017
Spielerzahl1-4
SpracheEnglisch
TexteDeutsch
Englisch
MehrspielermodusJa
Online spielbarJa
Online FunktionenJa
Speicherbedarf7,0GB
HeadsetJa
720pJa
1080pJa
Videos
Mehr...

vergrössern
vergrössern
vergrössern
vergrössern

Screenshot Galerie
NBA Playgrounds
Gameplay
7.5
Atmosphäre
7.5
Grafik
7.5
Sound
5.0
Spielspass
7.0
 

Impressum - Team - Cookie-Policy

Alle Produkttitel | Herstellernamen | Warenzeichen | Grafiken und damit verbundene Abbildungen sind Warenzeichen und/oder urheberrechtlich geschütztes Material ihrer jeweiligen Inhaber.
All referenced company names, characters and trademarks are registered trademarks or copyrights of their respective owners.

Copyright © 2011 chrizel
Powered by KooBI 2.2 © 2004
dream4