Previews  Reviews     PS4  PS3  PlayStation Vita  PSP  PS2  Hardware  Specials 
MXGP3: The Official Motocross Videogame
26. Juni 2017

Die Motorrad-Rennspiele von Milestone sind inzwischen zu einer Institution im Videospiel-Geschäft geworden. Und während sich die Entwickler vor allem mit den MotoGP-Titeln einen Namen gemacht haben, versucht das Entwicklerstudio bereits seit geraumer Zeit auch im Motocross-Sport Fuß zu fassen. Doch leider konnten die ersten beiden Anläufe von Milestone nur bedingt überzeugen. Ob MXGP3: The Official Motocross Videogame aber das Zeug hat, die aktuelle Serie an mittelmäßigen Spielen zu durchbrechen, erfahrt ihr in unserem neuesten Test.

Feuer frei!

Was die Präsentation angeht schwanken die Milestone Games oft zwischen Himmel und Hölle. Und leider haben wir es bei MXGP3 wieder mit einer eher schlechten Präsentation zu tun. So gibt es weder ein rasantes Intro noch ansprechende Menüs. Alles wirkt sehr steril und lieblos. Und dies trifft leider auch auf die Hauptmenüs der einzelnen Spielmodi zu. Apropos Spielmodi, was hat MXGP3 eigentlich zu bieten?

Im Vordergrund steht wieder einmal ein Karrieremodus, wo es darum geht, mit einem eigens erstellten Charakter über die etwas langsamere MX-Klasse in die MXGP-Klasse aufzusteigen. Während der Prozess auf dem einfachen Schwierigkeitsgrad keine großen Herausforderungen bietet, sieht das Ganze schon etwas anders aus, sobald man den Simulationsmodus des Spiels aktiviert. Einmal aktiviert, entpuppen sich die Rennen als nervenzehrendes Spektakel, da die kleinsten Fehler zu Unfällen führen können. Unfälle sollten jedoch vermieden werden, da gute Ergebnisse in Preisgelder (die man gegen Kleidung oder Motorräder eintauschen kann) und Erfahrungspunkte resultieren. Was die Erfahrungspunkte angeht, fand ich es jedoch etwas enttäuschend, dass man diese nicht selber verteilen kann, sondern der Computer die Aufgabe übernimmt. Umso mehr Rennen man also bestreitet, desto besser werden die Werte, die zum Beispiel euer Bremsverhalten oder eure Fähigkeiten im Zuge von Regenrennen bestimmen. In der Praxis konnte ich diesen Fortschritt aber zugegebenermaßen nur bedingt fühlen. Dennoch fand ich das Gameplay recht griffig. Es braucht ein wenig Eingewöhnungszeit, aber sobald man drin ist, macht es wirklich Spaß, über die Schlamm- oder Sandstrecken hinwegzubrettern. Übrigens: Umso größer der Schwierigkeitsgrad ist, desto mehr Geld bekommt man auch von seinen Sponsoren. Doch vor allem zu Beginn sollte man sich nicht zu viel abverlangen, da viele Strecken unbekannt und teilweise auch sehr schwer zu befahren sind. Damit man jedoch nicht zu frustriert wird, haben die Entwickler die allseits beliebte Replay-Funktion hinzugefügt mit der man seine Fehler im Nu wieder korrigieren kann. Es ist zwar ein bisschen wie Cheaten, aber angesichts der Tatsache, dass ich mich anfangs nicht so richtig in der Welt von MXGP3 auskannte, war es eine gelungene Addition zum Gameplay. Und sobald man sich schließlich an die Steuerung gewöhnt und erste Erfolge erzielt hat, dauert es auch nicht lange bis man Angebote von besseren Sponsoren und Teams bekommt. Aber wie ihr sicherlich schon herauslesen könnt, ist das gesamte Karrieresystem typische Standardkost. Eine unterhaltsame Story mit überraschenden Wendungen sucht man vergeblich. Stattdessen tritt sehr Langeweile ein. Schade!

Neben dem Karrieremodus umfasst das Spiel auch noch ein Extra-Turnier namens MXoN (Motocross of Nations), wo man im Rahmen eines internationalen Wettbewerbs gegen andere Länder um den Sieg fährt. Hinzu kommt ein Multiplayer-Modus, der zwar viele Einstellungen bietet, aber zum Zeitpunkt der Review keine anderen Spieler besaß. Abgerundet wird das Spiel durch einen Saison-Modus, in dem man die Strecken auch ohne den Druck einer Karriere befahren kann. Übrigens: Sämtliche Strecken und Fahrer basieren auf der offiziellen MXGP-Lizenz, die einem durch originalgetreue Kurse durch die ganze Welt führt. Die Kurse selber weisen unterschiedliche Terrains und Hintergrundlandschaften aus, und stellen euch stets vor neuen Herausforderungen. So sind es insbesondere die Strecken mit vielen engen und unübersichtlichen Kurven, die euch die Replay-Funktion umso mehr wertschätzen lassen.

Grafik & Sound

In Sachen Grafik ließ mich das Spiel leider im Großen und Ganzen kalt. Sowohl die Strecken als auch die Motorräder und Fahrer wurden mit einem Mindestmaß an Polygonen programmiert, wodurch das Spiel zwar nicht hässlich aussieht, aber dennoch weit unter aktuellem PS4 Niveau liegt. Hinzu kommen gelegentlich hakelige Animationen und Kollisionsabfragen, die nicht unbedingt zum Realismus des Titels beitragen. Getoppt werden diese Probleme jedoch von Ladezeiten aus der Hölle. Diese sind nicht nur unnötig lang, sondern treten auch in großer Häufigkeit auf. Den Vogel schießt jedoch die Tatsache ab, dass die Level nach jedem Rennen erneut geladen werden. Und obwohl ein Rennwochenende stets auf der gleichen Strecke stattfindet, trifft man sowohl im Rahmen der Qualifizierung als auch in den zwei Renndurchgängen stets auf diese nervigen Ladezeiten. Nicht ganz so nervig, aber ähnlich nutzlos ist der Soundtrack, der die ganze Zeit im Hintergrund lieblos vor sich hindudelt. Und auch die Staubsauger-ähnlichen Sounds der Motorräder möchte man nach kurzer Zeit bereits leiser stellen.

FAZIT:

Obwohl sowohl der Karriere-Modus als auch die technische Seite von MGXP3 nur als Durchschnitt beschrieben werden, war ich dem Spiel anfangs tatsächlich nicht ganz abgeneigt. Motiviert durch ein solides Gameplay, eine fremde Sportart (und zugegebenermaßen einfache Trophies) wurde ich über einige Tage hinweg gut unterhalten. Und obwohl mich die Schlichtheit des Spiels anfangs nicht komplett abgeschreckt hat, muss ich dennoch zugeben, dass die Kurzlebigkeit von MXGP3 mit seinen wenigen Modi den hohen Anschaffungspreis von €69,99 nicht gerecht wird. Insbesondere da man bereits nach kurzer Zeit den Großteil des Spiels gesehen hat und online so gut wie nichts los ist.

Review verfasst von Dimi ]

[ Gespielt auf der PlayStation 4 mit 1080p TV]

Pluspunkte:

  • Original Lizenz
  • Einfache PS4-Trophäen
  • Griffiges Gameplay

Minuspunkte:

  • Sehr lange Ladezeiten
  • Uninspirierte Präsentation
  • Nicht sehr viele Spielinhalte



Infos zum Spiel
NameMXGP3: The Official Motocross Videogame
SystemPlayStation 4
HerstellerBandai Namco
EntwicklerMilestone
GenreRennspiel
USKohne Altersbeschränkung
PEGI3+
Preis59,99 €
PlatinumNein
Release
 30.05.2017
 20.06.2017
 20.07.2017
Spielerzahl1-12
SpracheDeutsch
Englisch
TexteDeutsch
Englisch
MehrspielermodusJa
Online spielbarJa
Online FunktionenJa
HeadsetJa
720pJa
1080pJa
Sixaxis Tilt SupportNein
PlayStation MoveNein
PlayStation VRNein
PlayStation 4 ProJa
Videos
Mehr...

vergrössern
vergrössern
vergrössern
vergrössern

Screenshot Galerie
MXGP3: The Official Motocross Videogame
Gameplay
7.0
Atmosphäre
6.5
Grafik
6.5
Sound
3.0
Spielspass
6.0
 

Impressum - Team - Cookie-Policy

Alle Produkttitel | Herstellernamen | Warenzeichen | Grafiken und damit verbundene Abbildungen sind Warenzeichen und/oder urheberrechtlich geschütztes Material ihrer jeweiligen Inhaber.
All referenced company names, characters and trademarks are registered trademarks or copyrights of their respective owners.

Copyright © 2011 chrizel
Powered by KooBI 2.2 © 2004
dream4