Previews  Reviews     PS4  PlayStation VR  PS3  Vita  PSP  PS2  Hardware  Specials 
Jak 3
26. Dezember 2004

Mit Jak & Daxter startete Sony vor gut drei Jahren den großen Angriff auf´s Jump´n´Run-Genre und das dynamische Duo eroberte schnell die Herzen der Spieler. Sony´s Edelentwickler Naughty Dog versorgten schon die PSone mit den hervorragenden Crash Bandicoot-Spielen und führten diese Tradition auf der PlayStation 2 mit Jak & Daxter fort..., eigentlich. Bis..., ja, bis Jak2 erschien. Plötzlich war es keine bunte, schöne Fantasywelt mehr, sondern aus dem Jump´n´Run wurde ein knallharten Action-Adventure. Waffen hielten Einzug, Jak war deutlich erwachsener und rauer geworden, kurz, das gesamte Spiel schien plötzlich auf "erwachsen" getrimmt. Der Schwierigkeitsgrad wurde nebenbei auch gleich ordentlich angezogen und so wunderte es nicht, dass viele Fans des ersten Teils enttäuscht wurden und sich abwandten. Nun ist der dritte und damit der abschließende Teil des Abenteuers auf dem Markt und orientiert sich klar am Vorgänger Jak2. Sprich: Eine raue Welt, harte Waffen und brachiale Action. Hat sich etwas geändert? Wurde etwas verbessert? Verschlechtert? Let´s beginn...

Die Story

Die Story schließt fast nahtlos an das Ende des zweiten Teils an. Gut ein Jahr ist vergangen, seit Haven City von Kor und dem Angriff der Metalschädel bewahrt wurde. In der Stadt herrscht jedoch weiterhin Chaos, rivalisierende Gruppen bekämpfen sich und Jak wird allgemein Mißtrauen entgegengebracht, viele schieben ihm die Schuld an der mißlichen Situation zu. Als dann bei einem Überraschungsangriff der Metalschädel der Palast der Stadt zerstört wird, können auch Jak´s Freunde ihn nicht mehr länger schützen und er wird ins trostlose Ödland verbannt. Natürlich bleibt Daxter nicht alleine zurück und zusammen mit Pecker folgt er seinem Freund Jak. Ab jetzt beginnt für die beiden Kampf ums überleben, um neue Freunde und gegen alte Feinde...

Das Gameplay

Steuerungstechnisch hat sich im Vergleich zu Jak2 kaum etwas geändert. Mit dem linken Analog-Stick steuert ihr euren Helden und mit dem Rechten wird die Kamera frei bewegt. Das funktioniert eigentlich immer prima und nur ganz selten würdet ihr euch etwas mehr Übersicht wünschen, auch die Kollisionsabfrage ist ziemlich genau und läßt euch gezielt durch die Gegend manövrieren. Anders sieht es da mit der automatischen Zielerfassung eurer Waffen aus: Oft schaltet das System etwas zu langsam auf oder nimmt den falschen (weil gerade ungefährlicheren) Gegner ins Visier, besonders in hektischen Kämpfen kann es so schon mal zu ärgerlichen Situationen kommen. Gerade fliegende Gegner sind eine besondere Gefahr, da sie am schlechtesten anvisiert werden. Allerdings wurde der Schwierigekeitsgrad von Jak2 deutlich entschärft, es gibt nun relativ viele Checkpoints und auch wenn viele Aufgaben immer noch öfter in Angriff genommen werden müsse, bis ihr sie gemeistert habt, wurde der Frust-Faktor doch deutlich entschärft und Jak3 ist auch wieder für "Normalsterbliche" gut spielbar. Speichern könnt ihr zudem auch jederzeit. Die wohl wichtigsten Neuerungen finden sich in den nun vorkommenden neuen Fahrzeugen und der helle Ecco-Kraft, die Jak sogar das fliegen ermöglicht. Da das Ödland eine sehr weitläufige Wüste ist, ist die Idee mit den Fahrzeugen natürlich naheliegend. Euch steht im Laufe des Spiels eine sehr reichhaltige Auswahl an den verschiedensten Buggys zu Verfügung und es macht einen Heidenspaß, mit ihnen durch die Gegend zu brettern, zumal auch das Physiksystem sehr ausgereift ist und sich manch echtes Rennspiel durchaus eine Scheibe davon abschneiden könnte. Durch die Größe der Wüste steigt ihr auch öfter einfach mal so ein und erforscht auf eigene Faust das Ödland, auch wenn dort mancherlei Gefahren lauern. Aber mit dem entsprechenden Buggy ausgerüstet, müßt ihr eigentlich wenig fürchten..., nur die Sandstürme sind eine wirklich gefährliche Angelegenheit. Überhaupt habt ihr relativ viele Freiheiten ähnlich GTA, ihr seht zwar auf der Mini-Karte immer eure nächste Mission, aber dazwischen könnt ihr eigentlich tun und lasse was ihr wollt und es gibt wirklich einiges zu entdecken. Natürlich kommen auch Jump´n´Run-Elemente nicht zu kurz und erstmal dürft ihr in einigen Abschnitten auch Daxter spielen, aber alles in allem hat sich das Spiel vom Jump´n´Run zum Action-Adventure gewandelt. Die Story wird in sehr guten und perfekt deutsch vertonten  Zwischensequenzen vorangetrieben und auch eure Lachmuskeln werden des öfteren zum Einsatz kommen, wenn Daxter wieder einens einer berühmten Kommantare zum besten gibt. Die Gegner sind nicht sonderlich intelligent, aber das müssen sie auch nicht, sie reichem um euch herauszufordern und erledigen diese Aufgabe sehr gut. Zwischendurch werden eure Missionen durch kleine Rätseleinlagen oder Minispiele etwas aufgelockert, was dem abwechslungsreichen Gameplay sehr zu Gute kommt. Multiplayer gibt es keinen, Jak3 bleibt ein reines Solo-Abenteuer, aber dafür gibt es ja Ratchet & Clank 3. Die Atmosphäre im Spiel ist ebenfalls sehr gut, man kann also ohne Zweifel sagen, dass man im Vergleich zu Jak2 sehr vieles verbessert hat und Jak3 das bessere Spiel ist.

Die Grafik

Normalerweise würde ich nicht zögern und Jak3 ohne Zweifel als das bisher grafisch beste PlayStation 2 Spiel deklarieren. Normalerweise. Leider haben die Entwickler aber ein Problem des zweiten Teils mit in den dritten Teil übernommen: Tearing. Und das teilweise ziemlich heftig. Es ist wirklich jammerschade, denn so wird viel vom an sich genialen Eindruck wieder kaputt gemacht. Die Welt ist herrlich texturiert, ihr bekommt Sachen zu sehen, die ihr in keinem anderen PS2-Spiel zu Gesicht bekommen werdet, eine nahezu unendliche Weitsicht, alles läuft absolut weich und flüssig, die Umgebung ist sehr detailreich nur ganz selten stört ein kurzer Ruckler den Spielverlauf, ihr könnt zwischen 50Hz und 60Hz wählen, kurz: Die Grafik ist auch plattformübergreifend absolute spitze. Ohne Tearing wäre sie perfekt. So aber lauft ihr durch die Gegend und könntet euch manchmal am liebsten selbst in den Hintern beißen, wie so etwas durchgehen konnte. Es ist in etwa so, wie wenn man einen hochglanzpolierten Plasma-Bildschirm vor sich hat und in der Mitte zieht sich ein Kratzer durch´s Bild. Und man kann nix machen. In den Zwischensequenzen scheint das V-Sync dagegen aktiviert zu sein, dennn dort sind keine störenden Tearing-Effekte zu sehen. Sehr schade, man hätte lieber eine etwas niedrigere Bildrate in Kauf nehmen sollen und dafür kein Tearing. Hoffen wir, dass solche Probleme bei der PlayStation 3 nicht mehr vorkommen, den Naughty Dog hat für ihre Jak&Daxter-Saga zweifelsohne eine der besten Grafik-Engines für PlayStation 2 überhaupt erschaffen.

Der Sound

Sehr schön. Eine tolle deutsche Synchronisation mit motivierten Sprechern, die den Humor des Spieles sehr gut rüberbringen. Die Musik im Hintergrund ist unaufdringlich, setzt sich aber gerade draußen im Ödland gut in Szene und wenn man so im Abendrot der untergehenden Sonne entgegenfährt und über einem der helle Precursor-Stern leuchtet, dann sorgt sie richtig für Gänsehaut. Durch den Einsatz von Dolby Pro Logic II wird auch Raumklang unterstützt und ihr könnt Gegner oft schon anhand ihrer Geräusche orten. Alles in allem gibt´s hier nix zu beanstanden.

FAZIT:

Zugegeben, ich war recht skeptisch. Jak & Daxter habe ich geliebt, Jak2 fand ich schrecklich. Zu schwer, zu sehr auf "cool und erwachsen" getrimmt, man fühlte sich sehr unsanft aus der schönen Welt des ersten Teils herausgerissen. Okay, ich wäre auch heute noch dafür, Jak & Daxter zu seinen Ursprüngen zurückkehren zu lassen und Ratchet & Clank den Part mit den Waffen zu überlassen, aber ich muß auch sagen, Jak3 ist ebenfalls ein tolles Spiel. Die düstere Stimmung wird sehr gut eingefangen, es hat seinen typischen Humor behalten und spielt sich auch sehr gut. Eigentlich wäre sogar ein Award drin gewesen, aber kleine Fehler wie das manchmal etwas nervige Zielsystem und vor allem das Tearing verhindern diesen Sprung. Was bleibt ist ein sehr gutes Action-Adventure, dass ich auch jenen Leuten zumindest mal zum anspielen empfehle, die Jak2 überhaupt nicht gemocht haben. Die Serie ist mit Jak3 nun auch am Ende angelangt, ich bin daher mal sehr gespannt, was uns von Naughty Dog als nächstes erwartet.

[ Review verfasst von Pry ]

Pluspunkte:

  • Tolle Synchronisation
  • Prima Steuerung
  • Geniale Grafik...

Minuspunkte:

  • ...die leider Tearing hat
  • Teils schlechte autom. Zielerfassung
  • Setzt den/die Vorgänger voraus


Infos zum Spiel
NameJak 3
SystemPlayStation 2
HerstellerSony
EntwicklerNaughty Dog
GenreAction-Adventure
USKab 6 Jahren
Preis59,99 €
Release
 01.12.2004
 09.11.2004
Spielerzahl1
SpracheDeutsch
Englisch
TexteDeutsch
Englisch
MehrspielermodusNein
Online spielbarNein
Online FunktionenNein
60HzJa
Vollbild 50HzJa
PAL BalkenNein
Speicherbedarf1061 KB
Progressive ScanJa
Dolby ProLogic IIJa
EyeToyNein
Mehr...

vergrössern
vergrössern
vergrössern
vergrössern
vergrössern

Screenshot Galerie
Jak 3
Gameplay
8.5
Atmosphäre
8.5
Grafik
9.0
Sound
8.5
Singleplayer
8.5
 

Impressum - Team - Cookie-Policy - Datenschutzerklärung

Alle Produkttitel | Herstellernamen | Warenzeichen | Grafiken und damit verbundene Abbildungen sind Warenzeichen und/oder urheberrechtlich geschütztes Material ihrer jeweiligen Inhaber.
All referenced company names, characters and trademarks are registered trademarks or copyrights of their respective owners.

Copyright © 2011 chrizel
Powered by KooBI 2.2 © 2004
dream4