Previews  Reviews     PS4  PS3  PlayStation Vita  PSP  PS2  Hardware  Specials 
DJMax Respect
29. September 2017

Die DJMax Spiele kennen die meisten Zocker in Deutschland zwar kaum, aber in Asien gehört die koreanische Videospielserie zu den beliebtesten Rhythmus-Spielen auf dem Markt. Ihr Debüt auf der PlayStation feierte die Reihe im Jahr 2006 auf der PSP. Im Anschluss folgten zahlreiche Nachfolger, die sowohl auf der PSP als auch für Windows und Mobiltelefone erschienen. Trotz des Erfolges auf dem asiatischen Markt erschien der letzte PlayStation Ableger der Serie im Jahr 2012, und zwar DJMax Technika Tune für die PS Vita. Und abgesehen vom Release eines Smartphone-Titels vor einiger Zeit wurde es äußerst ruhig um die einst so beliebte Videospielreihe - ehe es dann im vergangenen Juli zur Veröffentlichung eines brandneuen Spiels für die PS4 kam, welches 106 Lieder von DJMax Portable und DJMax Portable 2 umfasst als auch 40 brandneue Kompositionen. Und während DJMax Respect bereits in Asien veröffentlicht wurde, soll eine PAL-Version angeblich zu einem späteren Verlauf folgen. Doch warum warten, wenn man eine vollständig englische Variante jetzt schon im Hongkong-Store kaufen kann? Ob die Neuauflage der Serie etwas taugt, erfahrt ihr in den kommenden Zeilen.

Let it rock!

Nach einem farbenfrohen Intro, das die Wiederbelebung der DJMax Reihe widerspiegelt betritt man das stylische Hauptmenü, wo man die Auswahl aus verschiedenen Spielmodi hat. Doch bevor ich mich mit den einzelnen Modi befasse, möchte ich euch zunächst erklären, was für ein Gameplay bei der DJ Max Reihe im Vordergrund steht. Wie eingangs erwähnt handelt es sich bei der DJ Max-Reihe um Rhythmus-Spiele, die in ihrer Grundstruktur Titeln wie Rock Band oder Guitar Hero ähneln. Anstatt jedoch mit einer Plastik-Gitarre herumzufuchteln benutzt man einzig und allein seinen Dual Shock Controller. Und Genre-Typisch geht es darum, die von oben nach unten fallenden Balken mit euren Richtungs- als auch Symboltasten, punktgenau anzuklicken. Umso länger der Combo, desto größer auch eure Punktzahl am Ende – wie gewohnt also! Was das Gameplay angeht, setzt Respect auf ein klares und simples System. Modifikatoren wie beim Vita-Ableger sucht man vergebens. Das einzige, was sich vor dem Spielstart verändern lässt, ist das Aussehen der herunterfallenden Blöcke sowie die Anzahl der Buttons, die während des Spiels benutzt werden können. Jedes Lied lässt sich dementsprechend im 4, 5, 6 oder 8 Button-Modus spielen. Während das Spiel einem zwar etwas Raum zum wilden Button-Mashing in schnellen Passagen gibt, dauert es jedoch nicht lange bis man entweder beim 6-Button Modus oder bei den höheren Schwierigkeitsgraden schnell auf seine Grenzen stößt. Während der 4-Button-Modus meiner Meinung nach noch auch für Einsteiger geeignet ist, muss man jedoch sagen, dass die Schwierigkeitskurve schnell nach oben geht. Dies ist ist deswegen etwas schade, da man so auch in den vorher erwähnten Modi sicher nicht alles sehen wird, was das Spiel zu bieten hat. Und was hat DJMax zu bieten? Einiges! Die genaue Antwort lässt sich im Collection-Modus finden, wo sämtliche Statistiken und Achievement-Fortschritte zur Schau gestellt werden. Das Spiel erklärt einem zum Beispiel, dass man zum Freischalten bestimmter Lieder den Arcade-Modus mehrere Male durchspielen muss. Doch wie eingangs erwähnt, bedarf es jede Menge Übung, bis man selbigen vollständig durchspielen kann, da die späteren Level nur schwer zu meistern sind. Zugegebenermaßen war ein hoher Schwierigkeitsgrad immer ein fester Bestandteil der Serie, trotzdem bin ich jedoch der Ansicht, dass man in dieser Hinsicht vielleicht etwas kulanter hätte sein können, damit noch mehr Spieler in den Genuss sämtlicher Inhalte kommen können.

Alleine oder zu zweit, Spielspaß ist garantiert!

Aber wie dem auch sei, es besteht ja immer noch die Hoffnung, dass möglicherweise die PAL-Variante etwas einfacher gemacht wird, wobei diesbezüglich noch nichts bestätigt ist. Also weiter im Text: Neben dem Arcade-Modus besitzt DJMax auch noch einen missionsbasierten Modus, wo es darum geht ein bestimmtes Ziel im Zuge von 3 Lieder zu erreichen, zum Beispiel das Erreichen eines bestimmten Durchschnittswertes oder einer bestimmten Combo-Länge. Nur wer Missionen beendet, schaltet automatisch weitere frei. Definitiv ein interessanter Modus, der sich gut vom Rest abheben kann. Und wer einfach nur die Lieder spielen möchte, findet im Freestyle-Modus sein Glück, wo es schlicht und einfach darum geht, den höchsten Highscore zu erreichen. Aber auch Multiplayer-Fans kommen bei DJMax auf ihre Kosten. Abgesehen vom Online-Modus (der zum Zeitpunkt der Review nicht viele Spieler besaß) lassen sich sämtliche Lieder auch zu zweit zocken. Definitiv sehr cool!

Pure Style!

DJMax Respect strotzt nur so vor Style. Sämtliche Menüs, angefangen vom minimalistischen Hauptmenü bis hin zu den farbenprächtigen Untermenüs, sind angenehm für das Auge und besitzen einen coolen Style, den nur wenige andere Spiele erreichen können. Darüber hinaus wurden die Musikvideos, die von den alten PSP Titel stammen und jeweils im Hintergrund laufen, nun auf 1080p aktualisiert. Jedes Lied verfügt über ein eigenes Video. Die Stilart unterscheidet sich dabei von knuffigen Anime-Videos bis hin zu coolen Jazz-Clips. Und auch die Musik von DJMax Respect zeichnet sich durch eine enorme Vielfalt aus, die von koreanischen Pop-Songs über harte Metal-Lieder bis hin zu bombastischen Elektro-Sounds eine Vielzahl an Stilrichtungen umfasst. Mir persönlich hat der Mix beispielsweise deutlich besser gefallen, als die Songs beim letzten Hatsune Miku Spiel, welches ja eine ähnliche Kerbe einschlägt, da die dortigen Lieder für meinen Geschmack doch etwas zu schräg waren. Die Tracks von DJ Max Respect hingegen sind catchy und gehen schnell ins Ohr.

FAZIT:

In Zeiten wo gute Rhythmus-Spiele eine absolute Rarität sind, ist DJMax Respect ein absolutes Muss für alle Fans des Genres. Das Spiel, welches über 100 Lieder verfügt, wird einem lange unterhalten und bietet dem Spieler sogar einen Online- sowie Offline-Multiplayer-Modus. Dennoch möchte ich nochmals darauf hinweisen, dass man als Anfänger möglicherweise schnell an seine Grenzen stößt. Der Schwierigkeitsgrad ist hart und Hilfe in Form von Power-Ups sucht man vergebens. Wer sich dessen jedoch bewusst ist, und das Üben nicht scheut, wird mit DJMax Respect definitiv gut unterhalten werden. PS: Weitere DLC-Packs wurden bereits angekündigt. Der zukünftige Support des Spiels ist also weiterhin gewährleistet.

[ Review verfasst von Dimi ]

[ Gespielt auf der PlayStation 4 mit 1080p TV]

Pluspunkte:

  • Super Lieder
  • Super Optik
  • Super Umfang

Minuspunkte:

  • Sehr schwierig
  • Online nicht viel los
  • Noch nicht offiziell in EU erhältlich



Infos zum Spiel
NameDJMax Respect
SystemPlayStation 4
HerstellerArc System Works
EntwicklerNeowiz Games
GenreGeschicklichkeit
Preis59,99 €
Release
 TBA
 TBA
 28.07.2017
Spielerzahl1-2
SpracheEnglisch
Japanisch
TexteEnglisch
Japanisch
Online spielbarJa
Online FunktionenJa
Speicherbedarf25,3GB
720pJa
1080pJa
Videos
Mehr...

vergrössern
vergrössern
vergrössern
vergrössern
vergrössern

Screenshot Galerie
DJMax Respect
Gameplay
9.0
Atmosphäre
8.0
Grafik
8.0
Sound
9.0
Spielspass
9.0

Impressum - Team - Cookie-Policy

Alle Produkttitel | Herstellernamen | Warenzeichen | Grafiken und damit verbundene Abbildungen sind Warenzeichen und/oder urheberrechtlich geschütztes Material ihrer jeweiligen Inhaber.
All referenced company names, characters and trademarks are registered trademarks or copyrights of their respective owners.

Copyright © 2011 chrizel
Powered by KooBI 2.2 © 2004
dream4