Previews  Reviews     PS4  PlayStation VR  PS3  Vita  PSP  PS2  Hardware  Specials 
NBA Live 2005
29. Dezember 2004

Die NBA Live Serie gehört bereits seit einigen Jahren zum festen Bestandteil der EA-Sports-Games. Und im Gegensatz zu anderen, von EA entwickelten Sportspielumsetzungen, wie zum Beispiel Madden NFL oder auch Tiger Woods PGA Tour, hat sich die Basketballserie in Deutschland durchaus einen guten Namen gemacht. Und das liegt natürlich auch an der allgemeinen Akzeptanz des Sports hierzulande. Die deutsche Liga kann mit namhaften Spielern und vollen Hallen auftrumpfen, während Akteure, wie Dirk Nowitzki uns auch auf die NBA aufmerksam machen. Im Endeffekt ist es also leicht zu erklären, warum sich die NBA Live-Serie zum Beispiel besser verkauft, als die Madden NFL-Reihe. Ob sich jedoch ein Wechsel auf die 2005-er Version lohnt oder man doch nur ein EA typisches schwaches Update bekommt, erfahrt ihr in unserem aktuellen Test!

Ready to fly?

Nachdem das wirklich ansehnliche Intro auch schon vorbei ist, geht es direkt ins Hauptmenü. Und das präsentiert sich so eindrucksvoll, wie eh und je. Eingeführt mit fetten Hip-Hop-Beats, sieht man wie im Hintergrund diverse Starspieler der Liga vorgestellt werden. Außerdem merkt man schnell, dass EA bei den Spielmodi nicht gegeizt hat. Neben dem typischen Schnellstart, bei dem ihr einfach nur 2 Teams aussuchen müsst und sofort loslegen könnt, erwarten euch im Punkt Spielmodi noch 6 weitere Spielvarianten. Neben den klassischen Saison-Mode, bei dem ihr eine komplette Spielzeit bestreiten könnt, gibt es auch noch den Play-off Modus, wo es im KO-Modus bis ins Finale geht. Darüber hinaus dürft ihr im 1 vs. 1-Mode ein typisches Streetballmatch bestreiten, bei dem es darum geht, als erster 11 Punkte zu erzielen! Anfänger hingegen sollte sich allerdings erst mal die beiden Trainingsmodi anschauen. Zwar wirkt die Steuerung anfangs noch etwas unreif und alles andere als bedienungsfreundlich, doch dies ändert sich m Laufe des Spiels immer mehr!

Das Modi-Highlight schlechthin ist jedoch immer noch der Dynastiemodus. Dort geht es darum, wie der Name schon verrät, eine eigene Dynastie zu erschaffen und euren Verein zur Topadresse schlechthin zu machen. Master League (PES4) ähnlich beinhaltet der Modus auch noch einen zusätzlichen Managerpart, in dem ihr eure Mannschaft personell verstärken könnt. Sei es mit frischen Rookies vom College oder mit waschechten Profis von anderen Clubs! Nur durch korrektes managen und richtiger Geldhandhabung werdet ihr und euer Verein eine große Zukunft haben!

Als zusätzliches "Schmankerl" bietet NBA Live 2005 auch erstmals die Möglichkeit an ein komplettes All-Star-Weekend zu bestreiten. Dort treffen sich alljährlich die besten Basketballer Amerikas, um das bereits legendäre All-Star-Game zu bestreiten. Ob ihr nun das West- oder East-Team nimmt, liegt natürlich in eurer Hand! Doch das komplette All-Star-Weekend beinhaltet mehr, als nur das Zusammentreffen der besten Basketballer Amerikas. In einzelnen Disziplinen, wie zum Beispiel der Rookie-Challenge, dem 3 Point Shootout oder auch dem Slam Dunk Contest zeigen einzelne Akteure ihre Fähigkeiten, um mit selbigen den Preis des jeweils Besten zu gewinnen! Alles in allem ist das All-Star-Weekend eine gelungene Dreingabe zu den bereits bekannten Spielmodi und sorgt für jede Menge Spielspaß!

Komischerweise fehlt dem Spiel nur noch ein richtiger Onlinemodus, bei dem ihr gegen Spieler aus aller Welt antreten könnt. Obwohl dieser schon beim 2004-er angekündigt worden war, wird auch im neuesten Ableger auf diesen verzichtet. Aber immerhin könnt ihr fast alle Wettbewerbe im Multiplayer-Modus starten, was natürlich auch ganz spaßig sein kann. In Verbindung mit 2 Multitaps kann man sogar mit bis zu 8 Spielern gleichzeitig zocken!

I Love This Game!

Doch was nutzen die besten Spielmodi, wenn die Spielmechanik zum Vergessen ist? Richtig, rein gar nichts. Und gerade bei Sportspielen sollten die verschiedenen Manöver locker von der Hand gehen, damit am Ende genügend Spielspaß entsteht. Bestes Beispiel für eine schlechte Umsetzung des Gameplays , ist unter anderem This Is Football 2005. Doch direkt eines vorweg: Vom Gameplay her überzeugt NBA Live 2005 in allen Belangen. Jede Taste verfügt über eine spezielle Aufgabe und ähnlich, wie in anderen Sportspielen, ändert sich deren Funktion je nachdem ob man in der Offensive bzw. in der Defensive ist. Gesteuert werden eure Spieler natürlich mit dem linken Analogstick. Doch erst in Zusammenarbeit mit dem rechten Stick habt ihr eine echte Chance, durch die starken Verteidigungsreihen zu kommen. Mit dem rechten Analogstick aktiviert ihr nämlich die verschiedenen Dribbling- und Fintenmoves eurer Basketballer. Im Trainingsmenü habt ihr sogar noch die Möglichkeit, die verschiedenen „Freestyle“ Moves miteinander zu verbinden, um anschließend noch variantenreicher zu sein. Aber auch die richtige Taktik kann euch am Ende zum Sieg führen. So könnt ihr eure Spielzüge entweder im Pausemodus verändern oder während des Spiels, wenn ihr auf die so genannten Quick Plays zurückgreift. Je nachdem, welche Richtungstaste ihr drückt, ändert sich der aktuelle Spielzug eurer Mannschaft! Man merkt schnell, dass EA mit sehr viel Sorgfalt an der Steuerung gearbeitet hat, da das Game, Einsteiger, wie auch Profis fordert und unzählige Spielmöglichkeiten bietet. Und wer noch eine richtige Herausforderung sucht, wird sie spätestens beim Dunk-Contest finden. Auch hier setzte man nämlich auf eine Art Freestyle-Control, mit der ihr die Möglichkeit habt, hunderte von verschiedenen Moves auf das Parkett zu legen!

The Show Must Go On!

Die NBA ist eigentlich eine riesige Show, die mit viel Spektakel und Glamour die Leute in die Hallen zieht. Und das ist bei NBA Live 2005 nicht sonderlich anders. Aufgrund der offiziellen NBA Lizenz, beinhaltet das Spiel nicht nur sämtliche aktuellen Daten, sondern auch Infos und Statistiken vergangener NBA-Seasons. Hinzu kommt, dass ihr nicht nur auf die Spieler der aktuellen Spielzeit zurückgreifen müsst, sondern auch mit Altstars, wie zum Beispiel Scottie Pippen auf das Parkett laufen dürft. Und auch die Grafik an sich wirkt überdurchschnittlich gut. Die Animationen sind flüssig, wie eh und je und die Modelle sehen ihren realen Vorbildern zum Verwechseln ähnlich aus. Aber wenn es um die grafische Qualität geht, muss man sich bei den Spielen von EA sowieso keine großen Sorgen machen. Einzig das etwas schwach dargestellte Publikum kann nicht vollends überzeugen. Um das Gesamtpaket abzurunden, bietet NBA Live 2005 außerdem noch eine klasse musikalische Untermalung. Während man in den Menüs von offiziell lizenzierten Hip-Hop Tracks begleitet wird, erwarten euch während des Spiels die original amerikanischen NBA Kommentatoren. Diese überzeugen mit erstklassigen Dialogen und interessanten Infos! Gleiches gilt auch für die Slam-Dunk Moderatoren, deren Sprüche sogar teils richtig lustig sind. Vom soundtechnischen Standpunkt aus, habe ich bei den diesjährigen Sporttiteln jedenfalls noch nichts Besseres gesehen bzw. gehört!

FAZIT:

Aufgrund unzähliger Spielmodi, eines tollen Gameplays und einer erstklassigen Präsentation, kann man NBA Live 2005 absolut jeden eingefleischten Basketballfan sehr empfehlen. NBA Laien hingegen sollten erst mal lieber Probespielen.

[ Review verfasst von Dimi ]

Pluspunkte:

  • Tolle Präsentation 
  • Viele Spielmodi 
  • Klasse Gameplay

Minuspunkte:

  • Nur für NBA Fans 
  • Kleine Schwächen in der Grafik 
  • Kein Onlinemodus


Infos zum Spiel
NameNBA Live 2000
SystemPlayStation 1
HerstellerElectronic Arts
GenreSport
Mehr...

vergrössern
vergrössern
vergrössern
vergrössern
vergrössern

Screenshot Galerie
NBA Live 2005
Gameplay
8.0
Atmosphäre
8.5
Grafik
8.0
Sound
9.0
Singleplayer
8.0
Multiplayer
7.5
 

Impressum - Team - Cookie-Policy - Datenschutzerklärung

Alle Produkttitel | Herstellernamen | Warenzeichen | Grafiken und damit verbundene Abbildungen sind Warenzeichen und/oder urheberrechtlich geschütztes Material ihrer jeweiligen Inhaber.
All referenced company names, characters and trademarks are registered trademarks or copyrights of their respective owners.

Copyright © 2011 chrizel
Powered by KooBI 2.2 © 2004
dream4