Previews  Reviews     PS4  PlayStation VR  PS3  Vita  PSP  PS2  Hardware  Specials 
Pro Evolution Soccer 2019
3. September 2018

Obwohl die FIFA-Serie derzeit die unangefochtene Nummer 1 im Fußball-Genre ist, und es auch so aussieht, als würde sich dies in nächster Zeit nicht ändern, hat sich Konami in diesem erneut dazu entschieden, einen weiteren Teil der Pro Evolution Soccer Reihe zu veröffentlichen. Dieses Mal jedoch mit noch weniger Modi und Lizenzen. Ob das Spiel dennoch seine Daseinsberechtigung verdient hat, findet ihr in den kommenden Zeilen heraus.

Chancenlos gegen die Konkurrenz?

Was das Inhaltsvolumen angeht, hat sich bei PES 2019 im Vergleich zum Vorjahr einiges getan. Denn mit dem Verlust der UEFA-Lizenz, die sowohl die Champions League als auch die Europa League umfasste, fehlen der Serie nun zwei Grundpfeiler, welche die Franchise in den vergangenen Jahren noch so gerade eben über Wasser gehalten haben. Zwar ist es Konami gelungen einige neue Ligen mit ans Bord zu holen – darunter die russische, belgische und einige südamerikanische Ligen – aber dennoch muss man sich eingestehen, dass dies nur ein müder Tropfen auf dem heißen Stein ist. Klar verfügen sowohl die englischen, spanischen und italienischen Teams über die richtigen Spieler, aber dennoch schaut man immer wieder mit einem neidischen Auge auf die FIFA Serie, wo Real Madrid eben nicht MD White heißt. Darüber hinaus ist es erneut sehr enttäuschend, dass es Konami nicht gelungen ist, die aktuellen Transfers mit in das Spiel zu integrieren. So spielt ein Ronaldo zum Beispiel immer noch bei Madrid und nicht bei Juve. Am Meisten stören mich die fehlenden Lizenzen jedoch beim MyClub Modus, der Konamis Gegenüber zu Ultimate Team darstellt. Zum einem muss man als Fan der Bundesliga auf die meisten Spieler der Liga verzeichnen, da Konami lediglich die Kicker anbietet, die entweder bei Leverkusen und Schalke oder bei ihren jeweiligen Nationalmannschaften spielen. Während Kicker wie Hummels oder Lewandowski also als vereinslos dargestellt werden, fehlen Alt-Stars wie Ribery oder Robben komplett. Und auch in Sachen Modi bietet MyClub nicht ansatzweise so viel wie Ultimate Team. Eine eigene Version von FIFA beliebtem Squad Builder sucht zum Beispiel man vergebens. Stattdessen kickt man mit seiner eigenen Mannschaft entweder online oder offline gegen verschiedene Teams, um Punkte zu sammeln, die man später gegen Transfers für neue Spieler benutzen kann. Einen Markt, wo man Fußballer kaufen bzw. verkaufen kann, gibt es erneut nicht. Same old, Same old. Und das trifft auch auf das ehemalige Flaggschiff der Serie zu – Die Master Liga. Auch hier hat sich im Vergleich zum Vorjahr nur wenig getan. Angesichts dieser Stagnation liegt die Vermutung nahe, dass das Budget bei Konami sicherlich ziemlich überschaubar ist. Brandneue Features such man vergeblich, und dies wird wahrscheinlich auch in den nächsten Jahren so bleiben, sofern man weitere Ableger veröffentlichen wird. Immerhin funktioniert wenigstens der Online-Modus ganz gut, was ja auch nicht immer der Fall war. Und auch der Training-Modus ist nicht allzu schlecht dabei, einem die vielen Facetten des Gameplays zu zeigen.

Gameplay überzeugt nach wie vor

Die allgemeine Stagnation der Serie ist umso trauriger, sobald man merkt, dass das Gameplay trotz allem immer noch richtig gut ist. Pro Evolution Soccer 2019 fühlt sich wie richtiger Fußball an. Während es bei FIFA aufgrund des hohen Fokus auf Speed immer hin und her geht, läuft das Geschehen bei PES etwas zurückhaltender ab. Dies soll nicht heißen, dass das Spielgeschehen langsam ist, aber es lässt einem deutlich mehr Luft zum Atmen, und zum Ausführen von guten Passstafetten als FIFA. Es ist schwer in Worte zu fassen, aber während des Spielens sind mir tatsächlich Aktionen gelungen, wie man sie aus dem Fernsehen kennt: Ein Messi, der sich durch die gegnerischen Abwehrreihen mogelt und mit links abzieht oder ein blitzsauberer Konter, der nur durch eine unglaubliche Torwartparade gestoppt wird. Der Flow ist absolut zu spüren, wodurch tatsächlich wahres Fußball-Feeling entsteht.

Grafik & Sound

Es mag eine Überraschung für viele sein, aber meiner Meinung nach ist Pro Evolution Soccer 2019 das hübscheste Fußballspiel auf dem Markt. Selbstverständlich gibt es nach wie vor eine große Diskrepanz zwischen den Charaktermodellen von bekannten und unbekannten Spielern, aber gerade die bekannten Spieler wirken deutlich realistischer als ihre Abbilder in EAs Fußballserie. Hinzu kommen saubere und flüssige Charakteranimationen. Insbesondere die 1-Touch-Bewegungen haben mir sehr gefallen. Und auch die Stadien wirken sehr authentisch, und dank eines verbesserten Lightning-Systems sehen einige Spiele manchmal tatsächlich so aus als würden sie aus einer TV-Präsentation stammen. Was den Sound angeht, gibt es die altbekannten Kommentatoren-Duos aus verschiedenen Ländern, die jedoch nicht viel Neues zu sagen haben. Absolut nichts zu meckern gibt es hingegen beim Lizenz-Soundtrack, der erneut aus zahlreichen Ohrwürmern besteht.

FAZIT:

Während ich bei meinen früheren PES-Reviews immer wieder betont habe, dass man der Serie aufgrund des Gameplays eine Chance geben sollte, fällt mir dieser Ratschlag inzwischen immer schwerer. Ja, in der Tat ist das Gameplay deutlich realistischer und attraktiver als beim Genre-Konkurrenten FIFA, aber angesichts des immer dünner werdenden Inhalts und der immer geringeren Anzahl an (namhaften) lizenzierten Teams, fällt es mir schwer PES über den Genre-König zu empfehlen. Natürlich gibt es einen umfangreichen Editor und eine nach wie vor ambitionierte Fan-Basis, die regelmäßig Option-Files zur Verfügung stellt, doch selbst ich habe inzwischen keine Lust mehr, mich damit zu befassen. In diesem Sinne: Seid euch bewusst, was ihr bekommt, wenn ihr an PES 2019 interessiert seid. Trotz hervorragendem Gameplays ist das Spiel sicher nicht für jeden Fußball-Fan geeignet.
Review verfasst von Dimi ]

[ Gespielt auf der PlayStation 4 Pro mit 1080p TV]

Pluspunkte:

  • Grafisch mitunter beeindruckend
  • Überzeugendes Gameplay
  • Umfangreicher Editor

Minuspunkte:

  • Immer weniger Lizenzen
  • Immer weniger Modi
  • Kommentatoren sehr langweilig



Infos zum Spiel
NamePro Evolution Soccer 2019
SystemPlayStation 4
HerstellerKonami
EntwicklerKonami
GenreSport
USKohne Altersbeschränkung
PEGI3+
Preis59,99 €
PlatinumNein
Release
 30.08.2018
 28.08.2018
 30.08.2018
Spielerzahl1-22
SpracheDeutsch
Englisch
TexteDeutsch
Englisch
MehrspielermodusJa
Online spielbarJa
Online FunktionenJa
Speicherbedarf39,5GB
HeadsetJa
720pJa
1080pJa
Sixaxis Tilt SupportNein
PlayStation MoveNein
PlayStation VRNein
PlayStation 4 ProJa
Videos
Thread im Forum
Mehr...

vergrössern
vergrössern
vergrössern
vergrössern

Screenshot Galerie
Pro Evolution Soccer 2019
Gameplay
8.0
Atmosphäre
7.5
Grafik
8.0
Sound
6.5
Spielspass
7.0
 

Impressum - Team - Cookie-Policy - Datenschutzerklärung

Alle Produkttitel | Herstellernamen | Warenzeichen | Grafiken und damit verbundene Abbildungen sind Warenzeichen und/oder urheberrechtlich geschütztes Material ihrer jeweiligen Inhaber.
All referenced company names, characters and trademarks are registered trademarks or copyrights of their respective owners.

Copyright © 2011 chrizel
Powered by KooBI 2.2 © 2004
dream4