Previews  Reviews     PS4  PlayStation VR  PS3  Vita  PSP  PS2  Hardware  Specials 
F1 2018
23. September 2018

Mit Formel Eins 2018 begibt sich Codemasters erneut auf die Strecken dieser Welt, um die vielen Fans der beliebten Rennsportserie zu befriedigen. Doch nach den eher überschaubaren Verbesserungen der vergangenen Titel, ergibt sich die Frage, was die Serie noch zu bieten hat? Gibt es überraschende Neuerungen oder bleibt alles beim Alten? Die Antwort findet ihr in unserem neuesten Review.

Willkommen zurück im F1-Zirkus

Wie auch in den vergangenen Jahren liegt der Hauptfokus auf dem umfangreichen Karrieremodus. Wie gehabt sucht man sich am Anfang ein passendes Team aus mit dem man seine Karriere beginnt. Je nach Team variiert schließlich auch der Schwierigkeitsgrad und die Geschichte eures Fahrers. Startet man zum Beispiel mit Ferrari oder Mercedes erübrigt sich ein großer Bestandteil des Spiels, da man ja bereits an der Spitze angekommen ist. Wählt man jedoch eines der langsameren Teams aus, zeigt sich hier die volle Substanz des Modus. Zunächst geht es nämlich darum mit seinen eigens erstellten Charakter möglichst viele Punkte zu gewinnen. Wie auch im echten Leben führt euch der Karrieremodus durch sämtliche neuen Strecken der F1 - von Australien über Europa bis in die USA. Es ist ein langer Weg. Aber er bietet euch auch genügend Zeit, um interessante Entscheidungen zu treffen und erfolgreiche Rennen zu fahren. Eine Neuerung in dieser Hinsicht ist zum Beispiel auch das Interagieren mit einer Journalistin, die euch nach jedem Rennen bestimmte Fragen stellen wird, deren Antworten sich auf eure Team-Mitglieder als auch auf euren Ruf auswirken. Gute Antworten lassen euren Wert steigen, und sorgen im Verlauf des Spiels dafür, dass ihr einige interessante Vertragsangebote bekommt. Obwohl die Idee nicht schlecht ist, muss ich dennoch zugeben, dass das ständige Fragen doch etwas langweilig wurde, und ich es am liebsten übersprungen hätte. Weitere Entscheidungsmöglichkeiten gibt es auch wieder mal im Forschungs- & Entwicklungsbereich zu treffen, wo ihr die Entwicklungspunkte (die ihr durch das Erfüllen von Trainingszielen erreicht) für neue Fahrzeug-Upgrades eintauschen könnt. Genauso wie in der richtigen Formel 1 ist es auch hier möglich, eurer Fahrzeug im Laufe der Saison immer schneller zu machen. Aber auch hier sieht man die wahren Auswirkungen eher bei kleineren Team, da führende Boliden wie die Ferrari ohnehin schon schneller als die anderen. Alles in allem hat sich jedoch nur wenig beim Karrieremodus getan. Er ist nach wie vor grundsolide, aber im Gegensatz zur wirklichen F1, die sich vor allem in den letzten 2 Jahren stark verändert hat, hält Codemasters weiterhin an der altbekannten Formel Fest. Und diese wird zunehmend langweiliger.

Authentisches F1-Feeling

Ein Faktor, der mich immer wieder zurück zu den F1 Spielen führt ist das Gameplay. Und dies ist auch in diesem Jahr wieder außergewöhnlich gut. Die verschiedenen Fahrzeuge fühlen sich je nach Team unterschiedlich an, was vor allem den Realismus des Sports entgegenkommt. So muss man beispielsweise mit langsameren Autos tatsächlich extrem pushen, um gute Zeiten zu erreichen. Und auch an der KI der Fahrer wurde abermals geschraubt, wodurch die Pistenduelle spannender sind als je zuvor. Dies zeigt sich vor allem in der höheren Aggressivität der Gegner, die jeden Fehler ausnutzen, um zu überholen. Was den Schwierigkeitsgrad angeht, empfehle ich den mittleren, da man hier tatsächlich stark genug gefordert wird, ohne dass es jemals unfair erscheint. Und wie auch in den anderen Teilen gibt es auch in diesem Jahr bei den Modi die üblichen Verdächtigen, wie Einzelrennen, Zeitrennen oder Multiplayer. Letzterer bietet übrigens mal wieder eine gute Spielerfahrung. Anderweitige Innovationen gibt es nicht, wobei es auch schwer ist, in dieser Hinsicht zu innovieren. Abschließend möchte ich nochmal sagen, dass das Gameplay tatsächlich über alle Zweifel erhaben ist. Codemasters hat viel daran geschraubt, und es wirkt tatsächlich besser denn je. Die Autos haben Gewicht, was sich auch an der Aufhängung zeigt, die sich realistisch mit den Bewegungen des Fahrzeugs bewegt. Dadurch wirkt das Renngeschehen sogar nochmal ein Tick realistischer als bei den Vorgängern.

Fast wie im TV?

Grafisch sah eine Formel 1 Sim nie besser aus. Zwar habe ich keinen 4K TV, aber dennoch zeichnet sich das Spiel durch enormen Detailreichtum aus, sowie durch ein überarbeitetes Beleuchtungssystem, welches die Rennstrecken noch wärmer und realistischer erscheinen lässt. Und über allem Zweifel erhaben sind auch erneut die Fahrzeuge selbst, die in diesem ja auch mit dem neuen Halo versehen wurden, welches vor allem in der in der Cockpit-Perspektive bemerkbar macht, und einen erheblichen Teil eures Blickfelds beeinträchtigt. Angesichts der Tatsache, dass Halo in der aktuellen Saison aber wohl bereits ein bis zwei Leben gerettet hat, wird dieser Zusatz in den nächsten Jahren nicht mehr wegzudenken sein. Und auch virtuelle F1-Fahrer müssen sich jetzt daran gewöhnen. Eher fragwürdig sind erneut die Charaktermodelle ausgefallen, die etwas leblos und steif wirken. Was den Sound angeht, überragen vor allem die Motorensounds, die reichlich Dampf besitzen. Hinzu kommen die üblichen Boxenfunks, wo man euch die Details zum aktuellen Rennverlauf gibt. Vor jedem Rennen gibt’s dann noch einige kleine Einspieler, wo die Besonderheiten der einzelnen Strecken erläutert werden. Business as usual.

FAZIT:

Formel Eins 2018 ist keine Revolution, sondern eine gemächliche Evolution. Während das Gesamtpaket nach wie vor außergewöhnlich gut ist, und jeden Fan der Rennserie zufriedenstellen sollte, fällt es einem immer schwerer Neuerungen zu entdecken, wenn man nicht gerade die offiziellen Pressemitteillungen des Herstellers mitliest. Features wie das neue Dialog-System sind eine nette Idee, aber fügen nur geringfügig zur allgemeinen Spielerfahrung bei. Dennoch gibt es hier und da kleinere Verbesserungen wie ein überarbeitetes R&D-System und eine aufgefrischte Optik, die F1 2018 zu einem Muss für alle Fans des Sports machen. Dennoch würde ich mich freuen, wenn Codemasters in Zukunft noch ein bisschen mehr ändern würde. Sei es nur das Aussehen der Menüs und Untermenüs, die man noch alle aus den Vorjahren kennt.

[ Review verfasst von Dimi ]

[ Gespielt auf der PlayStation 4 Pro mit 1080p TV]

Pluspunkte:

  • Realistische Grafik
  • Verbessertes Fahrgefühl
  • Guter Online-Modus

Minuspunkte:

  • Karriere-Modus ohne große Neuerungen
  • Keine neuen Spiel-Modi
  • Charakter-Modelle immer noch grausig



Infos zum Spiel
NameF1 2018
SystemPlayStation 4
HerstellerKoch Media
EntwicklerCodemasters
GenreRennspiel
USKohne Altersbeschränkung
PEGI3+
Preis59,99 €
PlatinumNein
Release
 24.08.2018
Spielerzahl1-20
SpracheDeutsch
Englisch
TexteDeutsch
Englisch
MehrspielermodusJa
Online spielbarJa
Online FunktionenJa
Speicherbedarf34.13 GB
HeadsetJa
720pJa
1080pJa
Sixaxis Tilt SupportNein
PlayStation MoveNein
PlayStation VRNein
PlayStation 4 ProJa
Videos
Thread im Forum
Mehr...

vergrössern
vergrössern
vergrössern
vergrössern
vergrössern

Screenshot Galerie
F1 2018
Gameplay
8.5
Atmosphäre
8.5
Grafik
8.5
Sound
7.5
Spielspass
8.5
 

Impressum - Team - Cookie-Policy - Datenschutzerklärung

Alle Produkttitel | Herstellernamen | Warenzeichen | Grafiken und damit verbundene Abbildungen sind Warenzeichen und/oder urheberrechtlich geschütztes Material ihrer jeweiligen Inhaber.
All referenced company names, characters and trademarks are registered trademarks or copyrights of their respective owners.

Copyright © 2011 chrizel
Powered by KooBI 2.2 © 2004
dream4