Previews  Reviews     PS5  PS4  PlayStation VR  PS3  Vita  PSP  PS2  Hardware  Specials 
Tony Hawk`s Pro Skater 1+2
7. November 2021

Wenn man an die größten Comebacks der letzten Jahre denkt, gehört die Wiederauferstehung der Tony Hawk Serie mit Sicherheit zu den Paradebeispielen einer gelungenen Rückkehr aus den Tiefen der Gaming-Industrie. Während die Franchise sowohl auf PS1 als auch auf PS2 zu den absoluten Publikumslieblingen gehörte, sorgten insbesondere die vielen fragwürdigen und mittelmäßigen Ableger auf der PS3 dafür, dass die Serie nach und nach an Popularität verlor. Und nach dem sowohl Tony Hawk’s Pro Skater HD als auch Tony Hawk’s Pro Skater 5 daran scheiterten, die Herzen der Fans zurück zu gewinnen, sah es für die Serie in den letzten Jahren echt düster aus…

…bis es dann zum Release von Tony Hawk’s Pro Skater 1+2 auf der PS4 kam. Das Spiel konnte sowohl grafisch als auch spielerisch absolut überzeugen, und ist nun auch endlich als native PS5 Version veröffentlicht wurden. Ob das Spiel den Sprung in die nächste Generation geschafft hat, erfahrt ihr in den kommenden Zeilen.

Ein bekanntes Gefühl

Anfangen möchte ich mich dem Gameplay: Obwohl mein letztes Tony Hawk Spiel bereits einige Zeit zurückliegt, kann ich mich noch genau erinnern, wie ich die ersten Teile der Serie damals noch auf der PS1 Tagein und Tagaus gezockt habe. Und obwohl meine Reaktionsfähigkeit damals deutlich besser war als heute, habe ich mich bereits nach wenigen Minuten wieder in das Gameplay der Serie verliebt. Dennoch gilt auch hier das Motto: Schnell zu lernen, aber hart zu meistern. Glücklicherweise kommt dieses Remake aber auch mit einem äußerst umfangreichen Tutorial, wo man Schritt für Schritt das 1 x 1 des virtuellen Skateboardings erklärt bekommt. Und obwohl sich die Entwickler nicht lumpen ließen, und das Gameplay in seiner Grundstruktur quasi unangetastet gelassen haben, zeigt die Einführung der Manuals - mit denen ihr verschiedene Tricks miteinander verbinden könnt - dass man mit diesem Remake keine Angst vor sinnvollen Neuerungen hatte. Denn wenn man der Geschichte gefolgt wäre, wären Manuals erst im 2. Teil gekommen. Aber zum Glück hat man uns diese nicht vorenthalten.

Was den Spielumfang angeht, lässt THPS keine Wünsche übrig. Wo nämlich Tony Hawk 1+2 drauf steht, steckt genau auch dieses drin. Dazu zählen die zahlreichen Level, die zum Teil sogar nochmals aufpoliert wurden. Während das Einkaufszentrum im Original zum Beispiel noch geöffnet war, fährt man im Remake durch einen altbackenen Einkaufskomplex, der seine besten Jahre hinter sich hat. Definitiv eine coole Idee, wenn man an den Untergang der Einkaufszentren in unserer heutigen Zeit denkt. Doch keine Angst: Der Großteil der Umgebungen wurde lediglich in ihrer grafischen Qualität aufgewertet, während die Streckenstruktur unangetastet blieb. Man hat also nicht alles auf den Kopf gestellt.

Und auch das Spielprinzip blieb größtenteils unberührt. Um neue Kurse freizuschalten, muss man auf einer Strecke innerhalb von 2 Minuten diverse Tricks oder Konditionen erfüllen, wie zum Beispiel das Erreichen einer Mindestpunktzahl, das Einsammeln von verstreuten Items oder das Ausführen von bestimmten Tricks. Wer jedoch erwartet, vom Spiel an der Hand genommen zu werden, wird schnell eines Besseren belehrt. Aller Anfang ist schwer. Und manchmal muss man halt auch mal in den Menüs nach den richtigen Tastenkombinationen der jeweiligen Skills suchen, oder auch mal auf ein YouTube-Tutorial zurückgreifen, um versteckte Items zu finden. Aber das ist auch OK so. Kein Skateboard-Gott ist bislang vom Himmel gefallen. Wer will kann aber natürlich auch auf sämtliche Hilfen verzichten und selber schauen, ob man die jeweiligen Challenges auch ohne Hilfe erfüllen kann. Zwar stehen einem jeweils nur 2 Minuten zur Verfügung, aber dank der schnellen Festplatte sind die Restarts schnell geladen. Neben dem altbekannten Singleplayer-Modus umfasst das Spiel wie eingangs erwähnt auch noch einen hervorragenden Trainingsmodus, wo man wirklich in aller Ausführlichkeit die Tiefen des Spiels erklärt bekommt sowie einen umfangreichen Skatepark-Editor. Letzter überrascht durch seinen enormen Tiefgang. Eigene Skate-Parks können hier geschaffen und mit der Welt geteilt werden. Wer aber selber nichts bauen möchte, kann diesen Punkt ignorieren und einfach nur die bereits hochgeladenen Strecken ausprobieren. Abgerundet wird das Paket durch einen Offline- und Online-Multiplayer-Modus, wo man gemeinsam mit Freunden auf die Punkte-Jagd gehen kann.

Apropos Jagd auf Punkte! Für eine erfolgreiche Jagd bedarf es auch das passende Personal, welches einem mal wieder in Form von Tony Hawk und Freunde zur Verfügung steht. Darunter auch bekannte Größen wie Bob Burnquist, Rodney Mullen und Chad Muska, aber heute neue Gesichter wie Shane O’Neill, Aori Nishimura und Tyshawn Jones. Ich persönlich kannte diese Damen und Herren vorher auch nicht, aber Dank des Internets dauert es ja nicht lange bis man merkt, dass die Zukunft des Skateboardings dank interessanter Persönlichkeiten nach wie vor in guten Händen ist. Cool ist auch die Tatsache, dass man die einzelnen Charaktere beliebig umstylen kann. Sowohl Klamotten als auch Skateboards können durch im Spiel gewonnenes Geld jederzeit neu eingekauft werden. An den Fähigkeiten ändern diese zwar nichts, aber wer seinen Alter Ego ein wenig Individualismus bescheren möchte, wird bestens versorgt.

Grafik & Sound

Wenn man den grafischen Aspekt von Tony Hawk mit nur einem Wort beschreiben will, wäre es meiner Meinung nach: „Flüssig“. Das Spiel kommt mit lupenreinen 60fps daher und spielt sich von Vorne bis Hinten absolut ruckelfrei. Auch die Animationen verdienen ein großes Lob, da sie sehr geschmeidig in einander übergehen und äußerst authentisch rüberkommen. Die einzelnen Level wurden nochmals aufgewertet und überraschen vor allem durch gute HDR-Effekte (sofern euer TV dies unterstützt). Außerdem wirken die Areale sehr spritzig und mitunter auch sehr farbenfroh. Nicht zu realistisch, aber auch nicht zu comic-lastig. Mit dem Remake hat man tatsächlich einen guten Mittelgrund gefunden, der auch gerne beibehalten werden kann. Was den Soundtrack angeht, hat Activision keine Kosten und Mühen gescheut, und einen Großteil der Original-Setlist wieder zurückgebracht. Gleichzeitig wurden aber auch zahlreiche neue Songs hinzugefügt, die allesamt eines Tony Hawk Spiels würdig sind und sich mühelos in den altbekannten Soundtrack einreihen. Aber auch knapp 20 Jahre später gibt es immer noch nichts besseres als von „Superman“ begleitet durch die Lagerhalle zu skaten. Manche Dinge ändern sich halt nie.

FAZIT:

Tony Hawk’s Pro Skater 1+2 war bereits auf auf der PS4 ein Hit und setzt diesen Weg auch auf der PS5 fort. Das Spiel wurde grafisch nochmals aufgepeppt und spielt sich besser denn je. Es ist schön zu sehen, dass man nach zahlreichen Flops doch nochmal einen absolut soliden Ableger spendiert bekommen hat. Ob es ein würdiger Abgang oder der Beginn von etwas Neuem ist, wird man dann in der Zukunft sehen. Skateboard-Interessierte und Fans können jedoch bedingungslos zugreifen.

[ Review verfasst von Dimi ]

[ Gespielt auf der PlayStation 5 mit 4K TV ]

Pluspunkte:

  • Gutes grafisches Update
  • Jede Menge Content und Modi
  • Gameplay äußerst snappy und gelungen

Minuspunkte:

  • Wo bleiben Tony Hawks Pro Skater 3+4?
  • Challenges können schon knifflig sein
  • Create a Park Content ist gut aber inhaltlich überschaubar



Infos zum Spiel
NameTony Hawk`s Pro Skater 1 + 2
SystemPlayStation 5
PublisherActivision
EntwicklerVicarious Visions
GenreSport
Preis54,99 €
Release
 26.03.2021
 26.03.2021
 26.03.2021
Spielerzahl1-8
SpracheDeutsch
Englisch
TexteDeutsch
Englisch
MehrspielermodusJa
Online spielbarJa
Online FunktionenJa
Speicherbedarf27GB
Videos
Thread im Forum
Mehr...

vergrössern
vergrössern
vergrössern
vergrössern
vergrössern

Screenshot Galerie
Tony Hawk`s Pro Skater 1+2
Gameplay
9.0
Atmosphäre
8.5
Grafik
8.0
Sound
8.5
Spielspass
8.5
 

Impressum - Team - Cookie-Policy - Datenschutzerklärung

Alle Produkttitel | Herstellernamen | Warenzeichen | Grafiken und damit verbundene Abbildungen sind Warenzeichen und/oder urheberrechtlich geschütztes Material ihrer jeweiligen Inhaber.
All referenced company names, characters and trademarks are registered trademarks or copyrights of their respective owners.

Copyright © 2011 chrizel
Powered by KooBI 2.2 © 2004
dream4