Previews  Reviews     PS4  PlayStation VR  PS3  Vita  PSP  PS2  Hardware  Specials 
Jak II: Renegade
24. April 2004

Eigentlich sollte hier noch sowas wie eine Einleitung stehen, aber um ehrlich zu sein, mir ist keine eingefallen. Deswegen übergebe ich die Tastatur an Daxter und Jak. Richtig gelesen, Daxter bestand darauf, dass er zuerst erwähnt wird. Irgendwie müssen die Sony Marketing Leute das bei den Spielen immer verhauen haben....

Daxter:

Willkommen zu meinem neuen Spiel, Jak II: Renegade. In diesem Spiel bin ich wieder „einmal“ der Held. Yesss! Ich rette die Welt, erobere die Herzen der Frauen und bin die Hauptfigur im zweiten Naughty Dog Spiel für die PlayStation 2.

Jak:

Hallo? Dax??

Daxter:

Huch…….du kannst ja sprechen!!!!

Jak:

Ja, ich kann sprechen. Allerdings hab ich erst in Jak II damit angefangen, da….

Daxter:

Ist ja gut, ich erzähl ja schon die Vorgeschichte. Also, ihr wisst doch noch von den Ereignissen im ersten Teil (Jak & Daxter)? Nein? Na, auch egal. Fakt ist, wir werden durch einen komischen Riss im Universum geschleudert und kommen in Haven City an. Komischerweise werden wir dort von Baron Praxis und seinen Schergen erwartet. Jak wird sofort in Gewahrsam genommen, ICH jedoch kann entkommen. 2 ganze Jahre brauche ich um Jak in der Festung zu finden und zu befreien. Dieser böse Baron Praxis hat aber in der Zwischenzeit schlimme Experimente mit dunklem Eco an meinem Kumpel durchgeführt.

Jak:

Oh ja, dafür werde ich mich an Praxis noch rächen!!!

Daxter:

Bevor du dich an irgendjemanden für irgendwas rächen kannst, müssen wir erstmal aus dem Gefängnis ausbrechen.

Jak:

Ja, du hast Recht. Ich hab mich ja schon wieder beruhigt. Hast du eigentlich den alten Samos oder Keira gesehen?

Daxter:

Keira……………*schmacht*………………leider nein. Jak, ich will wieder nach Hause….

Soviel zur Vorgeschichte von Jak & Daxter`s zweitem Abenteuer. Was einem gleich zu Beginn auffällt, ist das erwachsenere Design. Nicht nur Jak wurde einem Re-Design unterzogen, auch die Stadt Haven City wirkt um einiges düsterer und farbärmer als die Welt in Teil 1. Das hat seine Vor- und Nachteile, denn zum einen ist auch die Story und das Spieldesign erwachsener geworden, aber auf der anderen Seite wirkt Jak II: Renegade nicht mehr so schnucklich wie der Vorgänger. Das wird zunächst wohl einige abschrecken, beschäftigt man sich aber mehr mit dem Spiel, wird man auch Vorzüge in der neuen Gangart finden. Zum einen kann man jetzt Haven City ganz wie in GTA frei erkunden, zumindest sobald man die diversen Bezirke freigeschaltet hat. Das gibt dem Spiel eine riesige Freiheit. Jedoch merkt man auch schnell den Nachteil an der Sache. Denn auch hier gibt es eine Art Polizei, die Krimzon Garde. Und diese Burschen können einen schnell nerven. Denn stößt man mit einem mehr oder minder stark zusammen, hat man die Wächter am Hals. Um die Lage noch zu verschlimmern, strömen immer neue Gardisten zu Fuß und in Flugvehikeln zum Geschehen. Kurz mal Aufräumen ist nicht. Einzig durch schnelles Verschwinden und Durchqueren von mehreren Bezirken hat man eine Chance, die roten Soldaten abzuhängen. Andernfalls bleibt nur die „Mission neu starten“ Option übrig. Zudem ist anzumerken, dass man zwar durch ganz Haven City laufen und fliegen und sogar Minigames absolvieren kann, aber die Vielfalt und Abwechslung eines GTA`s trotzdem nicht erreicht wird. Ich für meinen Teil habe daran bald den Spaß verloren, schon alleine wegen der Krimzon Garde. Da wäre definitiv mehr drin gewesen, hätte man das Konzept mehr durchdacht. Die zweite große Neueinführung sind Waffen. Jak bekommt im Laufe der Missionen diverse Schusswaffen zugewiesen. Damit lassen sich die Metallschädel und Gardisten um einiges leichter aus dem Weg räumen. Auf der anderen Seite ist das Spiel gleich um einiges schwerer, wenn man auf das Benutzen der Waffen komplett verzichtet. Sprich mit den alten Sprungattacken und dem Nahkampfangriff kommt man da nicht weit.

Daxter:

Nu sag mal was über die Grafik!!! Immerhin sehe ich jetzt doppelt so gut aus wie im ersten Spiel.

Schon gut. Schon gut. In Sachen Grafik und Effekten hat der zweite Jak & Daxter Teil noch mal kräftig zugelegt. Nicht nur der Polycount der Figuren wurde in die Höhe getrieben, auch die Umgebungen sehen wesentlich detaillierter aus. Zudem hat man praktisch auf Ladezeiten verzichtet. Man bewegt sich durch Haven City komplett frei und nur wenn man einen Aussenbezirk betreten will, müssen die beiden Helden eine kurze Pause einlegen. Das ist aber wiederum so gut ins Spiel integriert, dass es einem nicht weiter auffällt. Die Animationen der Figuren sind wie gewohnt auf hohem Niveau, fahren aber ihr volles Potential erst in den gigantischen Zwischensequenzen auf. Die Qualität ist wirklich beeindruckend und um das noch zu toppen – die Cutscenes sind sogar noch witzig. Eine Seltenheit in Videospielen. Damit man das Ganze auch angemessen genießen kann, wird sogar ein Vollbild 60Hz Modus angeboten. Eigentlich hat also Naughty Dog (Entwickler des Titels) alles richtig gemacht. Fast. Denn einen Haken hat die umwerfende Grafik dann doch:

Tearing

Störender Effekt welcher auftritt, wenn die Bildwiederholrate des Spiels nicht mit derjenigen des Monitors übereinstimmt. (Lexikon - www.3dconcept.ch)

Das macht sich dadurch bemerkbar, dass eine Bildschirmhälfte immer nachzieht. Dieser Effekt tritt zwar nicht permanent auf. Aber mehr als genug um nervend zu wirken. Hier hätte wohl noch ein zusätzlicher Monat Feintuning bei der Programmierung Wunder gewirkt. Daneben fallen die sporadischen, leichten Slowdowns beim Durchfliegen der Stadt gar nicht auf.

Jak:

Hab ich schon erwähnt, dass ich jetzt sprechen kann?

Gute Überleitung. Denn in der Tat, Jak kann jetzt Sprechen und zu meiner Überraschung hat er sogar eine recht angenehme Syncronstimme. Überhaupt hat man sich bei der deutschen Syncronisation reichlich Mühe gegeben. Die Sprecher leisten allesamt einen hervorragenden Job. Natürlich hat auch Daxter seine bekannte Syncronstimme aus dem ersten Teil wieder. Wem das alles nicht reicht, kann zur Not noch problemlos die Spracheinstellungen im Spiel ändern. Sogar auf japanisch kann man zocken. Einziger Nachteil: Auch die Bildschirmtexte werden mit übersetzt. Die echten Freaks dürfte das aber nicht stören. Die Musik kann man auch als gelungen betrachten, sie basiert auf den Melodien des Vorgängers und hält sich immer schön dezent im Hintergund. Also weder Musik die nervt, noch sonderlich auffällt.

Daxter:

Wie lang soll der Test denn noch werden? Tun dir die Finger nicht vom Tippen weh?

Die Steuerung wurde größtenteils aus dem Vorgänger übernommen. Mit Hilfe des Digital Kreuzes kann man nun eine von 4 Waffen (müssen erspielt werden) schnell auswählen und per R1 Taste abschießen. Das automatische Zielsystem funktioniert dabei überraschend gut, nur beim entfernten Anvisieren von Gegnern oder einzelnen Schaltern verhält es sich störrisch. Auch die Kameraführung ist im Großen und Ganzen gelungen. Nur ab und zu muss man manuell nachjustieren und bei einigen Hüpfeinlagen bietet sie nicht immer die Übersicht, die man bräuchte und sich wünschte. Diese Stellen waren aber sehr selten.

Daxter:

Ha ha, ab jetzt bin ich die Spielfigur Nummero Uno!

Wie ich schon weiter oben erwähnt habe, bietet Jak II deutlich mehr Abwechslung als der Vorgänger, es ist sogar möglich die Kontrolle über Daxter in ausgewählten Abschnitten zu übernehmen. Ein Hoverboard mit dem Jak durch die Gegend schweben und sogar Tricks ausführen kann, gibt es nun auch. Im späteren Spiel steht dazu sogar noch eine komplette Arena mit Rampen, Geländern usw. zur Verfügung. Auch darf man einen Schwebegleiter ganz im WipeOut Stil durch diverse Rennparcours steuern und seine Geschicklichkeit in ein paar netten Reaktionstests trainieren. Eine weitere Möglichkeit der Abwechslung ist auf dem Waffen-Übungsgelände auf Hi-Score Jagd zu gehen. Daneben gibt es noch diverse andere Auflockerungen des Gameplays, die man erst nach und nach frei schaltet und natürlich finden muss. Aber keine Bange, der Schwerpunkt liegt noch immer auf Action mit Jump`n`Run Einlagen und genau hier hat Naughty Dog auch einen ärgerlichen Missstand eingebaut. Nicht das Leveldesign ist schlecht, eher die fehlenden Rücksetzpunkte können einen zur Verzweiflung treiben. Irgendwie hat man den Eindruck, Naughty Dog habe das Spiel im Nachhinein schwerer machen wollen und so ein paar Checkpoint gestrichen. Das kostet dann schon mal den einen oder anderen Nerv, da es eben ein paar Abschnitte gibt, die man fehlerfrei hintereinander absolvieren muss. Das hätte man definitiv vermeiden und besser machen können, denn dadurch steigt der Schwierigkeitsgrad des Spieles um einiges in die Höhe.

FAZIT:

Jak II: Renegade zu bewerten ist schwer. Irgendwie verbinde ich mit dem Spiel eine Hassliebe. Denn das Setting, die Story, die Spielbarkeit und die Zwischensequenzen haben mir sehr gut gefallen. Aber es gibt 3 Punkte, die die Wertung und somit den Gesamteindruck recht stark mindern. Während man mit dem Grafik Tearing noch leben könnte, ärgerten mich die fehlenden Rücksetzpunkte und die Krimzon Garde ein paar Male zuviel. Somit ist das Spiel ein Wechselbad der Gefühle, denn auf Freude und Spaß trifft Zorn und Verzweiflung. Spieler, die auf Herausforderungen stehen, werden mit Jak II: Renegade trotdzem ihren Spaß haben. Dieser Spaß hätte aber ohne weiteres noch größer sein können. Genre Neulinge sollten deswegen lieber zu dem ersten Teil greifen oder sich Ratchet & Clank zuwenden.

PS:

Immerhin kann man bei eifriger Orb Suche genug Geheimnisse frei schalten, unter anderem alle Cutcenes...

Daxter:

Geschafft. Jak, lass uns in meine Kneipe gehen und ein paar Biere kippen….

[ Review verfasst von .ram ]

Pluspunkte:

  • Schöne Grafik, Sound, Steuerung
  • ordentlicher Spielumfang
  • witzige Zwischensequenzen

Minuspunkte:

  • Grafik Tearing
  • Zu wenig Rücksetzpunkte
  • Krimzon Garde


Infos zum Spiel
NameJak II: Renegade
SystemPlayStation 2
HerstellerSony
EntwicklerNaughty Dog
GenreJump'n Run
USKab 6 Jahren
Preis59,99 €
PlatinumJa
Release
 14.10.2003
 14.10.2003
 11.03.2003
Spielerzahl1
SpracheDeutsch
TexteDeutsch
MehrspielermodusNein
Online spielbarNein
Online FunktionenNein
60HzJa
Vollbild 50HzJa
PAL BalkenNein
Speicherbedarf1204 KB
Progressive ScanJa
Dolby ProLogic IIJa
EyeToyNein
Mehr...

vergrössern
vergrössern
vergrössern
vergrössern
vergrössern

Screenshot Galerie
Jak II: Renegade
Gameplay
9.0
Atmosphäre
9.5
Grafik
8.5
Sound
9.0
Singleplayer
8.0
 

Impressum - Team - Cookie-Policy - Datenschutzerklärung

Alle Produkttitel | Herstellernamen | Warenzeichen | Grafiken und damit verbundene Abbildungen sind Warenzeichen und/oder urheberrechtlich geschütztes Material ihrer jeweiligen Inhaber.
All referenced company names, characters and trademarks are registered trademarks or copyrights of their respective owners.

Copyright © 2011 chrizel
Powered by KooBI 2.2 © 2004
dream4