Previews  Reviews     PS4  PlayStation VR  PS3  Vita  PSP  PS2  Hardware  Specials 
X-Men Legends II: Rise of Apocalypse
11. Februar 2006

Zugegeben, ich bin kein Fan der X-Men bzw. habe mich noch nie groß um sie gekümmert. Auch zugegeben, ich habe keine große Hintergrundahnung von der ganzen Materie und dem X-Men Universum. Und auch zugegeben, mir gefallen auch die Charaktere an sich nicht sonderlich. Wer sich jetzt schon enttäuscht abwendet und denkt, welcher Depp hat den nur das Spiel testen lassen... sollte kurz und schnell runterscrollen zur Wertung... und dann wieder hier weiterlesen...

Überladene Handlung

Die Vorgeschichte von Apocalypse ist für Fans sicher altbekannt, für alle anderen erzähl ich sie hier kurz: In New York wird Magneto und seine Armee von Sentinel Robotern von den X-Men geschlagen (warum, wieso und weshalb weiß ich leider nicht, darauf geht das Spiel aber auch nicht weiter ein). Jedenfalls kehren die X-Men und Professor Xavier danach in ihre Zentrale, das X-Institut, zurück um sich ein wenig auszuruhen, nachdem die Gefahr durch Magneto gebannt ist. Bei einer Routineübung mit Cerebro fallen Professor Xavier allerdings seltsame Aktivitäten in einer abgelegenen Gegend von Ägypten auf. Er kann der Sache leider nicht weiter nachgehen, da er zu einer Versammlung muß, stellt aber ein Team der X-Men zusammen, die der Sache auf den Grund gehen sollen. Doch während die X-Men in der Wüste Ägyptens nach dem Rechten sehen, ereilt sie plötzlich die Nachricht, dass Professor Xavier und Polaris entführt wurden! Während sie sich noch auf den Weg zurück zum Hauptquartier machen, kommt schon das nächste Ereignis, eine gewaltige Luftschlacht in der südlichen Hemisphäre (genannt „Deadzone“). Der neue Gegner heißt (wie der Name des Spiels schon erahnen läßt) „Apocalypse“ und ist ein scheinbar unsterbliches Wesen, welches gerne (wer will das nicht?) alles beherrschen will. Um es zu bekämpfen, verbünden sich die X-Men sogar mit ihrem ehemaligen Widersacher Magneto... und hier beginnt nun das Abenteuer.

Dungeon Crawler

Das Spiel selbst wurde fast 1:1 von der PS2 auf die PSP portiert... und dabei aber saubere Arbeit geleistet. Im Prinzip ist X-Men Legends II ein Rollenspiel im X-Men Universum, aber eines, wie es so auf der PSP noch nicht gab. Gleich zu Beginn kämpft ihr euch mit 4 tapferen Recken den Weg aus einem Labor frei, was quasi auch als eine Art Tutorial dient und euch die Steuerung näherbringt. Man ist immer in einem Team aus vier Leuten unterwegs, zwischen denen man jederzeit wechseln kann. Ansonsten steuert die KI die verbleibenden drei Mitglieder und leistet dabei sehr gute Arbeit. Sie unterstützen euch effektiv im Kampf, stehen nicht dumm im Weg rum und nur ganz selten bleiben sie mal wo hängen, also können euch nicht mehr folgen. Und auch wenn ihr bsp. eine Kiste oder ein anderes Objekt attackiert, um an seinen Inhalt (Goodies, Extras etc.) zu kommen, sind sie sofort hilfreich zur Seite und helfen mit, obwohl es sich dabei ja explizit nicht um Gegner handelt. Wenn man noch drei Freunde mit PSP und jeweils dem Spiel hat, können diese natürlich den Part der KI übernehmen und ihr zieht gemeinsam aus. Wie in einem Rollenspiel üblich, erhaltet ihr mit der Zeit immer mehr Erfahrung und neue Fähigkeiten und könnt eure Charaktere auch ganz gezielt aufleveln. Wem das zuviel ist oder eh nicht genau weiß, was jetzt immer richtig und am besten ist (wie meinereiner), kann dies auch alles automatisch erledigen lassen und das Programm trifft dann diese Entscheidungen für euch (ich bin damit gut gefahren). An bestimmten Aufnahmepunkten kann man speichern und seine Teammitglieder auswechseln oder sich zu anderen Orten „beamen“. Was die Teammitglieder betrifft, da stehen euch eine ganze Menge zur Verfügung und auch wenn ich weder ihre Namen behalten kann noch ihre Geschichte kenne, denke ich doch, dass alle X-Men Fans mit der Auswahl absolut zufrieden sein werden. Auch die Steuerung geht nach kurzer Eingewöhnung schnell leicht von der Hand und gibt euch immer die optimale Kontrolle. Ihr habt drei verschiedene Kameraperspektiven zur Wahl (nah, etwas weiter weg, von oben) und könnt die Kamera jederzeit frei um eure Charaktere drehen lassen. Da manche Buttons doppelt belegt sind, bedarf es etwas Eingewöhnung, bis man alles drauf hat, aber dann läuft es wie gesagt problemlos. Lediglich die etwas langen Ladezeiten bei Location-Wechseln lassen etwas Wehmut aufkommen und zeigen, wo das Spiel seinen Ursprung hat. Im Schnitt vergeht gut ne halbe Minute so nur zum Laden zwischen den verschiedenen Bereichen.

Sieht aus wie PS2

Technisch ist das aber auch schon der einzige Schnitzer, denn ansonsten wurde hier prima Arbeit abgeliefert. Euch erwarten schöne und detaillierte Umgebungen, tolle Effekte und eine fast immer flüssige Framerate, die nur nach dem Speichern manchmal irgendwie mit dem Nachladen der UMD zu kämpfen hat. Gerade wenn ihr dann in einem solchen Moment auch noch kämpfen müßt, geht die Bildrate doch arg in den Keller, aber das gibt sich zum Glück nach ein paar Sekunden wieder. Die Umgebung ist auch erstaunlich interaktiv, überall gibt es was zum kaputt machen oder zu entdecken, manche „Geheimwege“ können auch nur mit speziellen Fähigkeiten bestimmter Charaktere freigeräumt werden, was dazu animiert, zumindest mal alle durchzuprobieren, um sich dann sein perfektes Team zusammenzustellen. Ein kleinen Schwachpunkt gibt es aber doch noch: Das Spiel ist seltsamerweise ziemlich dunkel und manchmal echt grade an der Grenze, überhaupt in bestimmten Ecken noch etwas zu erkennen. Hier hätte ein bisschen mehr Feintunig sicher nicht geschadet, aber es beeinflußt die Spielbarkeit ansonsten zum Glück nicht weiter. Insgesamt verteilt sich das Spiel auf fünf Akte, innerhalb derer es etliche Missionen gibt. Der Schwierigkeitsgrad ist dabei ziemlich fair, lediglich spannende Rätsel habe ich etwas vermisst, doch X-Men Legends II legt seinen Schwerpunkt klar auf Action und das Team-Management. Zwischen den einzelnen Akten wird die Story in schönen Rendersequenzen vorangetrieben. Und auch der Sound bzw. die gesamte akustische Untermalung ist hervorragend gelungen, das Spiel ist komplett in deutsch synchronisiert und das in überdurchschnittlicher Qualität, auch wenn manchmal leichte Aussetzer zu bemerken sind. Ebenso überzeugt die Musik mit stimmungsvollen Klängen und einem packenden Ingame-Soundtrack, bisher nach GTA wohl das akustisch beeindruckendste Spiel auf PSP (wenn man Lumines vielleicht mal außen vor läßt). Auch online kann man über Gamespy spielen, sowie über Wi-Fi Verbindung lokal. Beide Optionen machen sich natürlich bei einem Hack & Slay Spiele bestens.

PSP Exklusiv

Zwar gibt es kein Connectivity Feature zwischen der PSP und der PS2 Variante des Spieles, aber PSP ocker dürfen sich auf einige Extras freuen. So stehen nicht nur vier neue Helden (darunter Cable und X-Man) zur Auswahl, sondern es wurden auch neun neue Missionen integriert, die allesamt auf bekannten Comicevents basieren. Dadurch wird das Spiel zur ersten Wahl auf der PSP, selbst wenn man eine PS2 besitzt.

FAZIT:

Wow, mit X-Men Legends II hat Activision wirklich ein klasse Game abgeliefert! Auch Spieler, die mit der X-Men Materie eigentlich nicht viel am Hut haben, erwartet ein tolles Action-Rollenspiel mit klasse Grafik und einer wirklich gelungenen Soundjulisse. Ich kann das Spiel jedem empfehlen, der mit der Thematik oder dem Genre etwas am Hut hat. Insgesamt macht es dank Wireless Multiplayermodus doch mehr Spaß als auf einer stationären Konsole.

[ Review verfasst von Pry ]

Kommentar von .ram

Ganz so euphorisch wie mein Kollege Pry kann ich das Spiel nicht abfeiern. Auf PS2 wirkte es nur langweilig und altbacken, ohne wirklich tiefgreifende Rollenspiel Elemente oder einer guten (!) Story. Allerdings ist die Umsetzung nicht nur aus technischer Hinsicht recht passabel, sondern es macht "Zwischendurch" auch irgendwie mehr Spaß. Wahrscheinlich wäre dem nicht so, wenn es mehr Konkurrenzprodukte auf dem Handheld gebe, aber so... Deshalb haben wir uns auch entschlossen die PSP Version höher zu bewerten.

OnPSX PS2 Review: X-Men Legends II

Pluspunkte:

  • Prima Grafik
  • Coop Modus
  • X-Men Charaktere

Minuspunkte:

  • Lange Ladezeiten
  • Ziemlich dunkel
  • Manchmal etwas ruckelig


Infos zum Spiel
NameX-Men Legends II: Rise of Apocalypse
SystemPlayStation Portable
HerstellerActivision
EntwicklerVicarious Visions
GenreRollenspiel
USKab 12 Jahren
Preis49,95 €
PlatinumNein
Release
 25.11.2005
 18.10.2005
Spielerzahl4
SpracheDeutsch
TexteDeutsch
MehrspielermodusJa
InfrastructureJa
Ad-hocJa
Game-SharingNein
DownloadcontentNein
Memorystick416 KB
HeadsetNein
Mehr...

vergrössern
vergrössern
vergrössern
vergrössern
vergrössern

Screenshot Galerie
X-Men Legends II: Rise of Apocalypse
Gameplay
7.0
Atmosphäre
6.5
Grafik
8.0
Sound
8.0
Singleplayer
8.0
Multiplayer
8.0
 

Impressum - Team - Cookie-Policy - Datenschutzerklärung

Alle Produkttitel | Herstellernamen | Warenzeichen | Grafiken und damit verbundene Abbildungen sind Warenzeichen und/oder urheberrechtlich geschütztes Material ihrer jeweiligen Inhaber.
All referenced company names, characters and trademarks are registered trademarks or copyrights of their respective owners.

Copyright © 2011 chrizel
Powered by KooBI 2.2 © 2004
dream4