Previews  Reviews     PS4  PlayStation VR  PS3  Vita  PSP  PS2  Hardware  Specials 
SpongeBob Schwammkopf: Der gelbe Rächer
25. Juni 2006

„Spongebob Schwammkopf, Spongebob Schwammkopf, Spoooongebooooob Schwammkooooopf“

Allein bei der Melodie muss ich schon grinsen wie ein Honigkuchenpferd. Die Abenteuer des gelben Schwammes in der Trickfilmserie sind so blöd, wie sie gut sind. Daher verwundert es auch überhaupt nicht, dass es inzwischen eine beachtliche Anzahl von Videospielumsetzungen für alle möglichen Plattformen gibt. Dass solche Versoftungen dann aber meist mehr auf die zugkräftige Lizenz, als auf ein ordentliches Spielprinzip setzen, durften wir in der Vergangenheit bereits zur Genüge erfahren. Mit „Der gelbe Rächer“ steht nun das erste PSP-Spiel des symphatischen Schwammes im Regal. Schauen wir doch mal, ob man sich wohltuend von den bisherigen Titeln absetzen konnte.

Ordinary Day

Es ist ein ganz normaler Tag in Bikini Bottom. Unser naiver kleiner Schwamm ist auf dem Weg zur Krossen Krabbe, um einen weiteren Tag als „der beste Burgerbrater der Welt“ zu verbringen. Doch schon wenige Schritte von seinem Haus entfernt, soll sich alles ändern. Die Drecksackblase, einer der Superschurken, rauscht an ihm vorbei - Bikini Bottom ist in Gefahr! Nur Meerjungfraumann und Blaubarschbube können den idyllischen Ort jetzt noch retten. Zu dumm, dass beide schon im Ruhestand sind und mit der gestellten Aufgabe gehörig überfordert sind. Also muss Spongebob die Situation retten. Mit mehr gutem Willen als Können verschlimmert er die Lage selbstverständlich noch und ganz Bikini Bottom wird plötzlich von vielen kleinen Drecksackblasen bedroht, anstatt wie vormals „nur“ von einer Großen. Mit der Hilfe von Meerjungfraumanns Superheldengürtel wird Spongebob jedoch zum Gelben Rächer. Rette sich wer kann!

Superheldenalltag

Doch auch ein Superheld kann nicht von heute auf morgen aus seinem normalen Leben aussteigen und so durchstreift Spongebob ganz Bikini Bottom, nimmt kleine Aufträge an, geht seiner normalen Arbeit nach und versucht ganz nebenbei den Ort von allen Schurken zu befreien, die neben der Drecksackblase auf den Plan getreten sind. Das Hauptaugenmerk liegt allerdings auf der Unzahl kleinerer Aufgaben, die Spongebob im Laufe des Spiels erledigen muss. Bringe Gegenstand von A nach B. Finde dies und das. Im Zuge dieser Erledigungen bewegt ihr euch durch ganz Bikini Bottom und arbeitet in der Krossen Krabbe. So erfährt Spongebob eher nebenbei, dass der Mantarochen in der Boo-Lagune sein Unwesen treibt und wenn er uns nicht, wie jeder andere brave Superschurke, erst erzählen würde, was er denn vorhat, würden wir es nie erfahren. So bedrohlich ist er! Also los - schnell besiegen und weiter im Text. Was bietet uns das Spiel sonst noch? Plattformgespringe, Superkräfte und eine Handvoll Minispiele, wenn man denn soweit gehen will, diese als solche zu bezeichnen. So können beispielsweise die Superkräfte nur auf entsprechenden Feldern und mit der richtigen Tastenkombination aktiviert werden. Selbst das „Quallen melken“ ist nicht aufwendiger. Innerhalb einer bestimmten Zeit muss man abwechselnd L und R drücken, um ein Glas mit Quallengelee zu füllen. Der Schwierigkeitsgrad dieser Aufgaben, wie auch der von Spongebobs vielen kleinen Erledigungen, richtet sich vornehmlich an Kinder. Rätsel gibt es praktisch keine, da die gestellten Aufgaben automatisch gelöst werden. Wer nicht weiß, wie ein Krabbenburger gemacht wird, darf Schicht für Schicht probieren, bis er die richtige Zutat erwischt hat. Ähnlich verhält es sich mit den Zahlenrätseln. Aufmerksames Untersuchen der Umgebung führt mit Sicherheit zum Ziel. Dass das Spiel dann tatsächlich doch kein Spaziergang wird, verdanken wir den permanenten Sprungpassagen. Um die Abschnitte zu bewältigen, verlangt es nämlich nach einer gehörigen Portion geduld und Ausdauer. Mit absoluter Regelmäßigkeit verliert unser Schwamm seine komplette Lebensenergie und wir dürfen ein weiteres Mal den Ladebildschirm bewundern. Checkpoints sind natürlich Fehlanzeige, ergo muss man die gesamte Strecke noch einmal absolvieren. Hat man den Bus genommen, ist die Strecke allerdings kürzer (weil die Bushaltestelle mitten im Gebiet ist), als wenn man regulär den Weg entlang gelaufen ist. Hindernisse gibt es übrigens mehr als genug, welche die eh schon knappe Lebensenergie des Schwamms immer weiter aufzehren. Die selten auftauchenden Quallen können den Bedarf an Heilmitteln gar nicht liefern, den ein normaler Durchmarsch durch das Spiel erforderlich macht. Selbstredend darf man für die Erfüllung der vielen kleinen Aufgaben immer wieder quer durch den gesamten Bikini Bottom reisen. Sehr durchdacht das Ganze...

Wie die Serie?

Da sich nun schon gezeigt hat, dass der Spaßfaktor des Spieles nicht mit dem der Serie mithalten kann, stellt sich die Frage, ob denn wenigstens die Lizenz gut umgesetzt wurde. Ja und nein. Bikini Bottom sieht zwar aus wie in der Serie, doch an vielen anderen Stellen hat man jede Menge Möglichkeiten ungenutzt verstreichen lassen. Die gesamte Geschichte wird uns zum Beispiel ohne Videos präsentiert. Dank UMD Technologie hätten sich hier kurze Trickfilmsequenzen angeboten, anstatt der müßigen Standbilder. Ebenso verhält es sich mit der Sprachausgabe. Die vermisse ich besonders, denn gerade die deutsche Synchronisation der TV Serie verleiht der Reihe eine gehörige Portion Charme. Spongebobs Gelache, Taddäus griesgrämiges Gerede und Mr. Crabs Gejammer - Nichts davon ist auf der PSP zu hören. Alle Dialoge laufen lediglich in Textfeldern ab. Immerhin sind alle wichtigen Figuren und Schauplätze der Serie enthalten und Bikini Bottom sieht auch so aus, wie man es aus den Zeichentrickepisoden kennt. Bei der Musik hat man es allerdings zu gut gemeint. Gleich im Menü schmettert einem die Titelmelodie entgegen. An beinahe jeder anderen Stelle im Spiel allerdings auch. Das trägt zwar gehörig zur Authentizität bei, aber im Endeffekt konnte ich die Melodie schon nach einer Stunde nicht mehr hören. Alle anderen Musikstücke sind von der Machart her ähnlich, so dass denen das gleiche Schicksal widerfährt. Momentan spiele ich eigentlich nur noch ohne Musik, da das Spiel mit Musik einfach nicht mehr zu ertragen ist.

Zwei Helden sind besser als Einer?

Ja, auch das gibt es, doch die Wahrscheinlichkeit zwei Personen zusammenzubekommen, die beide über eine UMD mit Spongebob Schwammkopf – Der gelbe Rächer verfügen, dürfte verschwindend gering sein. Dafür haben die einen nämlich für die Serie und die anderen für die dazugehörigen Spiele nichts übrig. Gesetzt dem Fall, dieses unerwartete Ereignis tritt tatsächlich ein, kann man dieses Spiel auch zu zweit spielen. Wie nicht anders zu erwarten ist, hat der Mehrspielermodus mit dem Einzelspielermodus nicht viel gemein. Mal wieder ist es nur eine Minispielsammlung, die in diesem Fall sage und schreibe drei Minispiele umfasst: Aqua-Squash, Bumerang und Schleppnetz. In Ermangelung einer zweiten UMD können wir diesen Modus jedoch nicht testen bzw. eine Aussage zum Inhalt der Minispiele treffen. Ohne einen zweiten Mitspieler lassen sich diese nämlich nicht starten.

FAZIT:

„Der gelbe Rächer“ geht den gleichen Weg, den beinahe alle Linzenzversoftungen nehmen, nämlich den Bach runter. Was einem anfänglich noch ein breites Grinsen ins Gesicht zaubert, offenbart nach kurzer Zeit sein wahres Gesicht. Fehlende Sprachausgabe, ein eintöniges Gameplay und ein frustrierendes Herumgehüpfe lassen von einer, im Ansatz, guten Umsetzung nicht viel Spielspaß übrig. Selbst die beste Lizenz kann dann so etwas nicht mehr retten.

[ Review verfasst von Justicer ]

Pluspunkte:

  • Originalgetreue Optik
  • 3D Grafik
  • Humor wie in der Serie

Minuspunkte:

  • Viel zu viele und zu lange Ladezeiten
  • Musikthema nervt nach kurzer Zeit
    Keine Sprachausgabe


Infos zum Spiel
NameSpongeBob Schwammkopf: Der gelbe Rächer
SystemPlayStation Portable
HerstellerTHQ
EntwicklerTantalus Interactive
GenreJump'n Run
USKohne Altersbeschränkung
Preis44,99 €
PlatinumNein
Release
 07.04.2006
 06.03.2006
Spielerzahl2
SpracheDeutsch
TexteDeutsch
MehrspielermodusJa
InfrastructureNein
Ad-hocJa
Game-SharingNein
DownloadcontentNein
Memorystick352 KB
Mehr...

vergrössern
vergrössern
vergrössern
vergrössern
vergrössern

Screenshot Galerie
SpongeBob Schwammkopf: Der gelbe Rächer
Gameplay
5.5
Atmosphäre
6.5
Grafik
7.0
Sound
4.0
Singleplayer
4.0
 

Impressum - Team - Cookie-Policy - Datenschutzerklärung

Alle Produkttitel | Herstellernamen | Warenzeichen | Grafiken und damit verbundene Abbildungen sind Warenzeichen und/oder urheberrechtlich geschütztes Material ihrer jeweiligen Inhaber.
All referenced company names, characters and trademarks are registered trademarks or copyrights of their respective owners.

Copyright © 2011 chrizel
Powered by KooBI 2.2 © 2004
dream4