Previews  Reviews     PS4  PlayStation VR  PS3  Vita  PSP  PS2  Hardware  Specials 
Talkman
13. Juli 2006

Ist die PSP eigentlich ein reines Spielgerät? Nein, natürlich nicht, denn es lassen sich schließlich eine Menge zusätzlicher Funktionen nutzen. Zum Beispiel kann man Videos abspielen, oder man nutzt die PSP als tragbaren MP3 Player. Urlaubsfotos unterwegs anschauen? Auch kein Problem und wem das alles noch nicht reicht, der kann per Wi-Fi Verbindung ins Internet gehen und ein wenig umhersurfen. Die PSP ist ein regelrechtes Multimediagerät. Trotzdem gibt es bis auf spärliche Firmware Updates, bei denen neue Features hinzugefügt werden, außer Spielen und Filmen keine nützliche Software zu kaufen. Dabei birgt das Gerät doch soviel Potential. Wie wäre es, wenn man die PSP als praktisches Übersetzungsprogramm/Sprachtrainer mit in den Auslandsurlaub nehmen könnte?

*Pling*

Genau dieses Geräusch muss erklungen sein, als ein Designer von Sony Computer Entertainment Japan beim Brainstorming genau diesen Einfall hatte.

TalkMan war geboren!

Und wieso auch eigentlich nicht – die PSP bietet sich ja wie gesagt für solche Multimediaanwendungen bestens an. Warum das Programm dann aber doch nicht der versprochene Erfolg geworden ist, erfahrt ihr wie immer in unserem ausführlichen Test.

Are you speaking my language?

Was machen, wenn man gerade im Urlaub gemütlich an der Strandbar sitzt und sich plötzliche eine wunderschöne einheimische Frau neben einen setzt? Man versucht sie natürlich anzubaggern. Doch wie soll man das anstellen, wenn man die Landessprache nur schlecht oder gar nicht beherrscht? Genau hier kommt TalkMan ins Spiel. Oder zumindest stellen sich die Entwickler das so vor. Um eine gepflegte Konversation mit dem Mädchen zu führen, schaltet man seine PSP an und startet das Programm. Falls sie nach dem ewig langen Boot- & Ladevorgang nicht schon wieder weggelaufen ist, wählt man brav den Talk Mode aus. Hier werden dem Hilfesuchenden ganze 28 Szenarios mit vorgefertigten Phrasen angeboten. Die Auswahl reicht dabei von Themenbereichen wie Flughafen, über Krankenhaus, am Strand, bis hin zu Verabredungen. Da wir ja gerade ein Date klar machen möchten, wählen wir natürlich letzteres. Nun kann man sich entweder vorgefertigte Sätze anzeigen lassen, oder man spricht in seiner Sprache in das mitgelieferte PSP Mikrofon (wird auf den USB Anschluss auf der Oberseite der PSP geschraubt) und wartet darauf, dass Max (unser Übersetzungsvogel und TalkMan Moderator) uns ein paar passende Sätze zur Auswahl stellt. Sollte das Gesuchte dabei sein (Zum Beispiel: Wie ist deine Telefonnummer?), dann wählt man die Frage aus und Max spricht die Worte in der Fremdsprache aus. Damit die Konversation nicht ins Stocken gerät, solltet ihr die PSP danach an das Mädchen weiterreichen. Nachdem auch sie ein eigenes Profil angelegt hat (inkl. Avatar Bildchen und Flagge auf der Weltkarte), kann sie TalkMan genauso nutzen, wie wir es gerade getan haben, nur mit einer anderen Sprache als Ausgangsbasis. Mit ein wenig Glück sollte sich so eine ausgelassene Konversation entwickeln und der Abend bzw. die darauf folgende Nacht wäre gerettet.

ABER!

Es funktioniert so nicht. Zum einen reichen die vorgefertigten Sätze bei weitem nicht aus, um all das zu sagen, was man denn gerne von sich geben möchte und zum anderen braucht das Programm jedes Mal mehrere Sekunden zum Nachladen. Bis man einen Satz in einem Szenario ausgewählt hat, vergehen regelrecht Minuten. Viel zu lange für einfache Gespräche zwischendurch. Außerdem kann ich mir auch nicht vorstellen, dass man jemals die teure PSP einer Wildfremden oder einem Wildfremden in die Hand geben wird. Nicht nur weil es unpraktisch ist, sondern weil ich auch Angst um meine teure Hardware hätte. Aber der größte Minuspunkt ist die schlechte Spracherkennung via Mikrofon. Oftmals präsentiert uns Max auf gesprochene Sätze, Phrasen, die nichts mit dem Thema zu tun haben. Was nützt mir ein solches Programm, wenn ich zum Beispiel auf die Frage: Was kann ich gegen meinen Sonnenbrand tun? eine mögliche Übersetzung in der Landesprache präsentiert bekomme, die einen komplett anderen Sinn enthält? Anstatt sich auf wenige Themenbereiche in mehreren Sprachen zu konzentrieren, hätte man lieber für jede Sprache eine eigene UMD veröffentlichen sollen. Dann wären nicht nur die vorgefertigten Phrasen umfangreicher ausgefallen, eventuell würde auch die Spracherkennung besser funktionieren und es gäbe ein normales elektronisches Wörterbuch dazu. So was sucht man nämlich auch vergebens auf der TalkMan UMD.

Will man nur schnell einen Begriff oder ein Wort übersetzen, bleibt dem Reisenden nach wie vor nichts anderes übrig, als auf ein normales Wörterbuch zurückzugreifen. Gerade in diesem Bereich hätte man die Spracherkennung sinnvoll einsetzen können, in dem das Programm zum Beispiel auf die akustische Eingabe automatisch die Übersetzung suchen würde. Stattdessen werden nur noch ein paar Sprachspiele zum Trainieren und ein absolut unnützes Feature zur Währungsumrechnung (fairer Weise lassen sich auch Maße und Temperatureinheiten umrechnen) angeboten. Warum man sich Letzteres jedoch hätte sparen können, will ich euch gerne verraten. Der Wechselkurs für die einzelnen Währungen basiert auf den (mittlerweile veralteten) Daten, die zur Drucklegung des Handbuchs aktuell waren. Eine Möglichkeit die Kurse zu updaten, gibt es nicht. Was nützt es einem schließlich, den ungefähren Kurs von Euro zu Yen zu wissen? Richtig, nämlich gar nichts!

Fakten zu Talkman:

  • 3000 Phrasen in sechs Sprachen
  • Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch und Japanisch werden unterstützt
  • Zwei Sprachspiele
  • Währungs- und Maßumrechner, sowie Alarmfunktion
  • PSP Mikrofon wird mitgeliefert

Talk Games

Neben dem Talk Mode verfügt TalkMan auch noch über zwei recht umfangreiche Sprachspiele. Das erste wäre das Pronouncing Game, bei dem ihr die Aussprache von Wörtern in einer Fremdsprache üben könnt. In 25 Abschnitten müsst ihr die vorgesprochenen Worte richtig nachsprechen. Max bewertet dann eure Aussprache. Da die eigenen Worte jedoch nicht gespeichert werden, hört man sich auch nie selber reden, weswegen es nur schwer nachzuvollziehen ist, wenn Max uns mit einem C-Ranking bestraft. Immerhin kann man die einzelnen Wörter so lange wiederholen, bis man ein „A“ Ranking geschafft hat und eine Verlangsamungsoption sorgt dafür, dass man bedächtig Max beim Vorsprechen zu hören kann. Sollte man die Geduld und die Nerven dazu haben, alle 25 Felder mit einem „A“ abzuschließen, schalten sich Zusatzfunktionen frei. Da man das Spiel in allen sechs Sprachen absolvieren kann, fällt das Pronouncing Game recht umfangreich aus, aber durch die ungenaue Spracherkennung und den langen Ladezeiten, braucht man dazu Nerven aus Stahl.

Das zweite Spiel hört auf den Namen Listening Game und ist ein Spiel, das eure Konzentration und Übersetzungsqualitäten steigern soll. Dazu liest euch Max fünf Sätze vor und ihr müsst später die Bedeutung von einem davon per Multiple Choice Antworten erraten. Da es zwischen den einzelnen Sätzen immer wieder Pausen gibt (von der langen Auswertungsanimation ganz zu schweigen), zieht sich auch dieses Spiel regelrecht in die Länge! Zudem funktioniert das Listening Game (wie auch das Pronouncing Game) nicht mit jeder auf der Disc enthaltenen Sprache. Zum Beispiel wird das Japanisch nur in Kanji angezeigt, weswegen Übersetzung und Aussprache schwerer fallen, als beispielsweise Englisch oder Französisch.

Der Alarm

Dieses Feature verdient einfach einen eigenen Absatz! Eine Alarm bzw. Weckfunktion hat zwar nicht gerade den größten Nutzen bei einem Programm wie TalkMan, aber wer auch immer auf die Idee gekommen ist, die Abschaltfunktion mit Übersetzungsfragen zu koppeln, gehört schlichtweg gefeuert! Der Alarm, sobald er einmal aktiviert ist, lässt sich nur dann ausschalten, wenn ihr eine Aufgabe richtig gelöst habt. Hört sich nicht spaßig an und ist es auch nicht.

FAZIT:

Eine Wertung verkneifen wir uns einmal, da TalkMan weniger ein Spiel, sondern eher ein Hilfsprogramm sein will. In dieser Funktion kann es aber nur wenig überzeugen. Neben dem Fehlen eines richtigen integrierten Wörterbuchs nerven vor allem die langen Ladezeiten. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass ich jemals die PSP bei einem Gespräch zücken werde, nur damit ich mich leichter verständigen kann. Dazu ist das Programm einfach zu umständlich zu bedienen und viel zu zeitaufwendig. Stattdessen ist es nach wie vor klüger, sich für weitaus weniger Geld ein normales Reisewörterbuch zu kaufen. In dieser Form nützt TalkMan nämlich niemanden etwas.

[ Review verfasst von .ram ]

Pluspunkte:

  • 3000 Phrasen in Deutsch, Englisch, Französisch, Japanisch, Spanisch und Italienisch
  • Externes PSP Mikrofon enthalten
  • Sprachspiele

Minuspunkte:

  • Wirkt unausgegoren und unvollständig
  • Lange und regelmäßige Ladezeiten
  • Kein integriertes Wörterbuch


Infos zum Spiel
NameTalkman
SystemPlayStation Portable
HerstellerSony
EntwicklerSCEJ Japan Studio
GenreAndere
USKohne Altersbeschränkung
Preis49,99 €
PlatinumNein
Release
 16.06.2006
 17.11.2005
Spielerzahl1
SpracheDeutsch
Englisch
TexteDeutsch
Englisch
MehrspielermodusNein
InfrastructureNein
Ad-hocNein
Game-SharingNein
DownloadcontentNein
HeadsetNein
Mehr...

vergrössern
vergrössern
vergrössern
vergrössern
vergrössern

Screenshot Galerie
 

Impressum - Team - Cookie-Policy - Datenschutzerklärung

Alle Produkttitel | Herstellernamen | Warenzeichen | Grafiken und damit verbundene Abbildungen sind Warenzeichen und/oder urheberrechtlich geschütztes Material ihrer jeweiligen Inhaber.
All referenced company names, characters and trademarks are registered trademarks or copyrights of their respective owners.

Copyright © 2011 chrizel
Powered by KooBI 2.2 © 2004
dream4