Previews  Reviews     PS4  PlayStation VR  PS3  Vita  PSP  PS2  Hardware  Specials 
Singstar Anthems (UK Import)
9. September 2006

Kaum ein Monat vergeht, in dem Sony nicht die hauseigene Geldmaschine anwirft. Ob es nun ein neues BUZZ Spiel, oder eine neue EyeToy Hampelei ist, sei einmal dahingestellt - in sehr regelmäßigen Abständen versorgen uns die PlayStation Macher mit einem neuen Ableger ihrer erfolgreichen Serien. Diesen Monat ist mal wieder Studio London dran, die uns mit einem neuen Singstar verwöhnen wollen. Allerdings dürfen erstmal nur unsere Nachbarn von den Britischen Inseln losträllern, denn Singstar: Anthems erscheint erst in ein paar Wochen auch auf dem europäischen Festland. Ob Sony an der Qualität zweifelt, oder die Titelliste einfach nur auf englische Sangeswunder abzielt, erfahrt ihr in unserem kritischen Test.

Im Westen nichts Neues

Auf den ersten Blick fällt einem sofort die geringe Songauswahl auf. Haben uns die letzten Singstar Ableger immer knapp dreißig Tracks zum Nachsingen abgeliefert, bringt es der neuste Ableger gerade mal auf zwanzig Lieder. Zwar sind die Songs größtenteils bekannt, jedoch fallen die wenigen unbekannten Titel hier deutlich schwerer ins Gewicht, als bei den letzten Teilen. Denn so bleiben natürlich weniger Titel übrig, die man aus dem Stand heraus singen kann. Das hat sich auch bei mir privat, im ausführlichen Test in geselliger Runde angedeutet. Durch die geringere Auswahl verschwand die DVD dann noch weitaus schneller wieder aus dem Laufwerk, als es noch bei den vorherigen Spielen der Fall war. Eine herbe Enttäuschung, auch weil der Titel nicht günstiger ist, als die übrigen Singstar Ableger.

Spielerisch erfindet Sony seinen Karaoke-Titel nicht neu. Kurz gesagt: Es bleibt also alles beim Alten! Neue Spielmodi, oder interessante Neuerungen sucht ihr vergebens. So tretet ihr weiterhin mit bis zu sieben weiteren Möchtegern-Sängern an, um die Highscores zu erobern. Alleine singt es sich, wie schon bei den Vorläufern, auch bei Singstar: Anthems nicht wirklich gut. Deshalb solltet ihr euch möglichst viele Freunde zusammensuchen und in zwei Teams zu je maximal vier Spielern gegeneinander antreten. Im Teamspiel singt ihr euch durch insgesamt sieben verschiedene Runden in den verschiedensten Disziplinen. Beispielsweise trällert ihr als erstes einen Song direkt gegeneinander. Der „Sänger“ der das Duell gewinnt, bekommt einen Punkt für sein Team. In weiteren Runden singt ihr beispielsweise ein Medley, oder ihr jodelt so lange, bis das erste Talent die 5000-Punkte Marke erreicht. Auch hier bekommt euer Team für den Sieg jeweils einen Punkt. Die Gruppe, die am Ende des Spiels die meisten Punkte hat, gewinnt. Für alte Singstar Hasen ist das alles aber wohl eh nur kalter Kaffee. Denn wie bereits erwähnt, wurde das bewährte Spielprinzip 1:1 von den Vorgängern übernommen.

For Girls only

Nun ist es an der Zeit, sich ein wenig mit der Trackliste zu beschäftigen. Hier sind zunächst einmal alle enthaltenen Songs:

  • Bananarama - I heard a rumour
  • Bonnie Tyler - Total eclipse of the heart
  • Bucks Fizz - Making your mind up
  • Candi Staton - Young hearts run free
  • Charlene - I`ve never been to me
  • Charlotte Church - Crazy Chick
  • Cher - If I could turn back time
  • Dead or Alive - You spin me round
  • Girls Aloud - Biology
  • Gloria Gaynor - I will survive
  • Kim Wilde - Kids in America
  • LeeAnn Rimes - Can`t fight the moonlight
  • Pussycat Dolls - Don`t Cha
  • Queen - Radio Ga Ga
  • Scissor Sisters - Laura
  • Steps - Deep shade of blue
  • Take That - Relight my fire
  • Ultra Nate - Free
  • The Weather Girls - It`s raining men
  • Whitney Houston - I wanna dance with somebody

Auch wenn sich die Titelaufzählung größtenteils sehr beachtlich liest, hat die Auswahl mich sehr enttäuscht. Denn nach den ersten Tests alleine und mit Freundin, hat sich bei mir nicht ein Titel herauskristallisiert, den ich einwandfrei auf die Reihe bekommen habe. Konnte man(n) bei den letzten Teilen ziemlich schnell mehrere Titel finden, die sich auf Anhieb problemlos schmettern ließen, so sind bei diesem Singstar männliche Wesen auf gänzlich verlorenem Posten. Denn die Trackliste zielt ganz klar auf das weibliche Geschlecht ab. Auch wenn es in geselliger Runde für einige Lacher sorgt, wenn Paul und Peter „I wanna dance with somebody“ im Duett singen müssen, ist die Auswahl für eine gemischte Runde ziemlich unbefriedigend. Schade eigentlich, denn auch in diesem Spiel hat Sony wieder einige hochkarätige Titel mit an Bord. Dass der Großteil der Lieder allerdings eher auf weibliche Spieler abzielt, sorgt für einen weiteren Minuspunkt. Die zwei, drei wenigen Titel, die von beiden Geschlechtern gesungen werden können, wie z.B. „You spin me round“ von Dead or Alive, machen das auch nicht wieder wett. Zu groß ist die Gefahr, sich vollends zu blamieren. Es wäre wahrlich besser gewesen, wenn Sony die „fehlenden“ zehn Titel mit Mann-kompatiblen Tracks aufgefüllt hätte.

Schau mir in die Augen Kleines

Auch wenn in der Trackliste schon viel Glanz und Glamour vertreten ist, kommt natürlich kein Bühnenfeeling auf, wenn man den Text, der vor dem original Videoclip über den Bildschirm läuft, nur stur nachsingt. Um sich wie ein echter Star zu fühlen, kann man auch bei Singstar: Anthems wieder das EyeToy zur Hilfe nehmen. Einfach die Kamera an einen freien USB-Port anschließen, vor dem Spiel den EyeToy Modus in den Optionen aktivieren, und schon erblickt man sein eigenes Konterfei auf dem Bildschirm. Das Musikvideo wird dann selbstverständlich ausgeblendet. Trefft ihr dann noch während eines Auftritts einen goldenen Ton, knipst die Kamera ein Foto von euch, welches dann am Ende neben eurem Highscore erscheint und gespeichert wird. Zudem habt ihr nach einer Performance die Möglichkeit, eure Darbietung noch einmal anzuhören. Vorausgesetzt ihr meint, es eurer Umwelt zumuten zu können. Seid ihr euch da nicht so sicher, heißt es ab in die Musikschule! In die Singstar Musikschule wohlgemerkt. Denn auch an die Badewannenkünstler hat Sony gedacht. In diesem Gesangstutorial wird euch nämlich die Möglichkeit geboten, ein wenig zu üben. So könnt ihr lernen, etwas besser mit eurer Stimme umzugehen, um verschiedene Töne zu treffen. Vielleicht schafft ihr es dann, nach etwas Training, auch mit einer tiefen Stimme einen hohen Ton zu treffen oder umgekehrt. Auch das richtige Timing zum treffen und halten der Noten könnt ihr hier üben. Zwar ersetzt dieser Modus keine richtige Musikschule, aber um sich bei Singstar etwas zu verbessern, taugt es allemal.

FAZIT:

An dieser Stelle muss ich mich als Singstar-Fan der ersten Stunde outen. Bisher habe ich jeden Teil mit großer Freude in meine Sammlung aufgenommen und jeder Kauf einer neuen Version, sei es Singstar: Rocks, Pop oder Dome, hat bei mir für ein volles Wohnzimmer gesorgt, dass nie vor Mitternacht geräumt wurde. Es hat mir einfach unheimlich Spaß gemacht, mit Freunden viele Abende vor der Konsole um die Ohren zu schlagen und Songs zu schmettern, was das Zeug hält. Leider ist dieser Effekt bei Singstar: Anthems ausgeblieben. Auch wenn ich letztes Wochenende wieder die Hütte voll und die Minibar leer hatte, flog die DVD doch vergleichsweise ziemlich schnell wieder aus dem Laufwerk. Versteht mich nicht falsch, die Songauswahl ist bei weitem nicht schlecht, aber viel zu einseitig, um auf einer Party zu überzeugen, die nicht nur aus Mädels besteht. Solltet ihr dagegen eine „Girls only Night“ feiern – so was soll es ja auch geben – dann wäre das Spiel immer noch eine Überlegung wert.

Da der Titel momentan nur in England erhältlich ist, solltet ihr euch diese Anschaffung gut überlegen. Das Spiel kostet immerhin genauso viel wie die anderen Singstar Ableger, aber beinhaltet im Gegensatz zehn Songs weniger. Eine deutsche Version soll übrigens im Oktober erscheinen, ob diese inhaltsgleich mit der UK Fassung ist, wird ein nachtest zeigen.

[Review verfasst von Redzora]

Pluspunkte:

  • Es ist Singstar
  • Gewohnt unkompliziert
  • Sehr viele bekannte Tracks

Minuspunkte:

  • Eher für das weibliche Geschlecht gedacht
  • Für Männer nahezu unmöglich zu singen
  • Nur 20 Tracks


Infos zum Spiel
NameSingstar Anthems
SystemPlayStation 2
HerstellerSony
EntwicklerSCEE Studio London
GenreAndere
USKohne Altersbeschränkung
Preis29,99 €
PlatinumNein
Release
 11.10.2006
Spielerzahl8
SpracheEnglisch
TexteDeutsch
Englisch
MehrspielermodusJa
Online spielbarNein
Online FunktionenNein
60HzNein
Vollbild 50HzJa
PAL BalkenNein
Speicherbedarf590 KB
Progressive ScanNein
Dolby ProLogic IIJa
EyeToyJa
Mehr...

vergrössern
vergrössern
vergrössern
vergrössern
vergrössern

Screenshot Galerie
Singstar Anthems (UK Import)
Gameplay
9.0
Atmosphäre
5.5
Grafik
5.0
Sound
9.0
Singleplayer
4.0
Multiplayer
6.0
 

Impressum - Team - Cookie-Policy - Datenschutzerklärung

Alle Produkttitel | Herstellernamen | Warenzeichen | Grafiken und damit verbundene Abbildungen sind Warenzeichen und/oder urheberrechtlich geschütztes Material ihrer jeweiligen Inhaber.
All referenced company names, characters and trademarks are registered trademarks or copyrights of their respective owners.

Copyright © 2011 chrizel
Powered by KooBI 2.2 © 2004
dream4