Previews  Reviews     PS4  PlayStation VR  PS3  Vita  PSP  PS2  Hardware  Specials 
Silent Hill 3
22. Mai 2004

„Was ist das für ein Ort? Was ist geschehen? Wie gelangte ich hierhin? Wie komme ich nach Hause?“

Horror in seiner reinsten Form – die beliebte Silent Hill Serie ist zurück – und das besser als je zuvor.

Ein Jahrmarkt bei Nacht, nirgendwo eine Menschenseele in Sicht. Überall um die kleine Heather Morris liegen tote, in Blut getränkte Hasenkostüme. Wo bin ich hier? Wie komme ich hier hin? Bewaffnet mit einem Messer macht sie sich auf ins Innere des Jahrmarktes, um eine Antwort auf diese Fragen zu suchen. Schnell merkt sie, dass sie nicht alleine ist. Skurrile Monster, welche so außer bei Silent Hill noch nie gesehen worden sind, versuchen Heather zu töten. Gerade so schafft sie den Weg auf die Achterbahn. Es gibt keinen anderen Ausweg, sie muss die Gleise entlanglaufen um voranzukommen. Nach ca. 100 Metern vibriert plötzlich die Erde und in einem kurzen Video wird Heather von den Achterbahnwagons überrollt.

Ein Traum wird Realität?

Schweißgebadet wacht die 17-jährige Heather im Restaurant eines Einkaufszentrums auf. Doch irgendetwas ist anders… „Ihr denkt das war schon ziemlich gruselig? Stimmt, aber nichts im Vergleich was euch die nächsten 8-10 Spielstunden noch erwarten wird.“ Nach einem kurzen Anruf bei ihrem Vater trifft Heather einen Detektiv, der ihr auf der Spur ist. „Heather ich muss mit dir über deine Geburt sprechen.“ Doch davon will sie nichts wissen und flüchtet in die Damentoilette. Als sie wieder herauskommt ist nichts so wie es einmal war. Vernagelte Türen und Schaufenster, überall blutverschmierte Wände und diese Geräusche! Diese undefinierbaren, furchtbaren Geräusche. Wo sind alle Menschen hin? Was ist passiert? Erneut stellt sich Heather diese Fragen, doch bevor sie Antworten darauf bekommt, vergehen noch etliche Stunden puren Horrors.

Grafisch bietet Silent Hill mal wieder Detailfülle und Qualität der Spitzenklasse. Die Spielwelt, genauso wie die zahlreichen Monster gehören mit Abstand zu den ungewöhnlichsten und skurrilsten die je in einem Videospiel zu sehen waren. Genauso das Design der verschiedenen Levels. Ob U-Bahn Station, Jahrmarkt, Kirche oder Abwasserkanäle, Silent Hill verleiht wirklich jedem der Orte ein unverwechselbares Gruselfeeling. Unterstützt wird das ganze noch durch einen Rauschfilter, der den Spielwelten einen „alten“ Style verleiht, die Qualität jedoch nicht vermindert. Wie die Grafik, ist auch der Sound des Spiels Oberklasse. Geräusche der Monster, das altbekannte Radiorauschen wenn Feinde in der Nähe sind, oder einfach nur die Stille passen 100% zu den jeweiligen Spielsituationen und machen die Horrorstimmung perfekt. Leider wurde wie schon beim Vorgänger auf eine deutsche Synchronisation verzichtet. Spieler aus dem deutschsprachigen Raum müssen sich mit guten, aber nicht perfekten Untertiteln zufrieden geben. Für Englischkundige ist der englische Originalton dank der professionellen Sprecher jedoch sehr zu empfehlen.

Neben Heathers Messer gibt es im Spiel noch viele andere Waffen zu finden. Maschinengewehr, Schrotflinte und Pistole sind nur einige Waffen, die zu Heathers Arsenal hinzukommen. Äußerst wirksam hat sich im Spiel der große Holzpflock mit Nägeln erwiesen. Dieser ist zwar sehr langsam im Gebrauch, richtet jedoch enormen Schaden an und verbraucht keine wertvolle Munition. Je höher der Schwierigkeitsgrad, desto weniger Munition, die sowieso sehr rar ist, ist in den einzelnen Levels verstreut. Doch so groß das Waffenarsenal auch sein mag, viele Kämpfe werdet ihr in Silent Hill 3 vergebens suchen. Eindeutig wurde das Hauptaugenmerk wie schon beim Vorgänger auf das pure Horrorerlebnis gesetzt. Und dies ist offen gesagt auch genau das Richtige. Zu viele Kampfpassagen würden eindeutig dem speziellen Stil von Silent Hill einen gehörigen Dämpfer verpassen und mehr in Richtung Resident Evil weisen. Zum Glück haben die Entwickler jedoch ihre eigene Linie beibehalten und im Vergleich zu Silent Hill 2 eher noch weniger Kämpfe ins Spielgeschehen eingebaut.

Was die Steuerung angeht ist Silent Hill 3 recht gewöhnungsbedürftig, nach einer halben Stunde Spielzeit jedoch gut zu beherrschen. Wie schon in Teil 2 steuert sich Heather in der Third Person Perspektive und zielt auf Wunsch automatisch. Leider ist die Kamera jedoch nicht ganz perfekt, was ein häufiges Manko heutiger Videospiele zu sein scheint. Mit einem Klick auf L2 kann man jedoch jederzeit die Perspektive wieder in ihren ursprünglichen Zustand zurückversetzen. Die Story ist ebenfalls sehr gut. Fans der Serie, die jedoch schon seit Teil 1 dabei sind, werden viele Parallelen in der Geschichte feststellen und das Ende eventuell aus Teil 1 schon vorher voraussagen können. Nichts desto trotz bietet Silent Hill 3 auch wegen dem wiederum exzellenten Charakterdesign und einigen InGame Sequenzen eine sehr gute, jedoch leider auch lineare Gruselstory. Einziger Wermutstropfen ist das relativ schwache Ende des Spiels, auf das ich natürlich hier nicht weiter eingehen will. Natürlich wurden wie in Silent Hill üblich wieder viele Rätsel integriert. Diese beschränken sich jedoch wie gehabt darauf an bestimmten Stellen Items einzusetzen, Zahlencodes herauszufinden oder Schalter zu betätigen. Im Menü kann man vor dem Spiel den Rätsel sowie den Action Schwierigkeitsgrad einstellen. Je niedriger, desto mehr Infos werden euch bei diversen Gesprächen oder beim Betrachten von Gegenständen gegeben.

Nichts für schwache Nerven

Wer ein Angstgefühl, wie es nur in wenigen anderen Spielen vergleichbar umgesetzt wurde, erleben und mitten ins Spielgeschehen eintauchen will, der sollte unbedingt zu Silent Hill 3 greifen. Wieder einmal schafft es Konami eine nahezu perfekte Mischung aus Survival Horror und purem Entsetzen auf dem Bildschirm zu zaubern. Anders als Genreüblich legt Silent Hill 3 dabei mehr Wert auf die Zeit zwischen den wenigen Kämpfen und schockt den Spieler immer wieder mit genial-gruseligen Umgebungsgeräuschen, so dass man denkt, hinter jeder Ecke lauert der siche Tod! Für den Budgetpreis von knapp 30€ sollte jeder wenigstens einen Blick riskieren. Am besten Nachts mit DD 5.1 Anlage!

[ Review verfasst von Flo ]

Die zweite Meinung:

Dieses Spiel ist ein echter Kracher! Ich habe es allein in einer kleinen abgedunkelten Kammer nachts mit aufgedrehter Lautstärke gespielt. Obwohl ich ein grosses Faible für Horror habe und nicht mehr so leicht zu schocken bin, hatte ich schweissnasse Finger und öffnete doch desöfteren nur zögerlich und mit mulmigem Gefühl die nächste Tür. In diesem Spiel wird das gesamte klassichen Handwerkszeug des Horrors geschickt eingesetzt und mit den Möglichkeiten der PS2 zu einem echten Erlebnis verarbeitet. Zu Meckern habe ich lediglich, dass im Vergleich zum Vorgänger nahezu keine unterschiedlichen Enden existieren. Technisch gibt sich das Spiel auch nicht die geringste Blöße, die Grafik ist extrem edel, fehlerfrei und mit tollen neuartigen Effekten gespickt. Musik und Geräusche sind perfekt inszeniert, die Steuerung einwandfrei, die Ladezeiten kurz. Fazit: Wer Horror-Spiele mag und dieses Spiel nicht kauft, hat einen an der Waffel!

[ Kommentar verfasst von Cpt. Planet ]

Die dritte Meinung:

Wer auf Horror Games steht kommt um Silent Hill 3 NICHT herum. Den diese Stimmung, wie sie bei SH3 erzeugt wird ist geradezu einzigartig. Und die Auswahl an Waffen ist für ein Survival Horror Game auch recht gut gelungen. Ich konnte es mir nicht nehmen lassen, den „Gegnern“ mit einem Katana zu zeigen, wer der „Boss“ ist. Solche Waffen hätte man sich auch bei den etwas brutaleren Resident Evil Teilen gewünscht. Alles in allem ist Silent Hill 3 ein klasse Game, welches in keinem PS2-Fan-Regal fehlen sollte. Jedoch Vorsicht, wer schwache Nerven hat sollte einen großen Bogen um SH 3 machen.

[ Kommentar verfasst von Flek ]

Pluspunkte: 

  • Sehr schöne Grafik
  • Einzigartiges Monsterdesign
  • Survival Horror wie aus dem Lehrbuch

Minuspunkte: 

  • Knüpft an den ersten Teil an 
  • Story entwickelt sich erst spät im Spiel
  • Wenige Neuerungen gegenüber Silent Hill 2


Infos zum Spiel
NameSilent Hill 3
SystemPlayStation 2
HerstellerKonami
EntwicklerKonami
GenreHorror
USKab 16 Jahren
Preis59,99 €
Release
 22.05.2003
 05.08.2003
Spielerzahl1
SpracheEnglisch
TexteDeutsch
MehrspielermodusNein
Online spielbarNein
Online FunktionenNein
60HzNein
Vollbild 50HzJa
PAL BalkenNein
Speicherbedarf365 KB
Progressive ScanNein
Dolby ProLogic IINein
EyeToyNein
Mehr...

vergrössern
vergrössern
vergrössern
vergrössern
vergrössern

Screenshot Galerie
Silent Hill 3
Gameplay
8.5
Atmosphäre
9.0
Grafik
9.0
Sound
9.5
Singleplayer
8.5
 

Impressum - Team - Cookie-Policy - Datenschutzerklärung

Alle Produkttitel | Herstellernamen | Warenzeichen | Grafiken und damit verbundene Abbildungen sind Warenzeichen und/oder urheberrechtlich geschütztes Material ihrer jeweiligen Inhaber.
All referenced company names, characters and trademarks are registered trademarks or copyrights of their respective owners.

Copyright © 2011 chrizel
Powered by KooBI 2.2 © 2004
dream4