Previews  Reviews     PS4  PS3  PlayStation Vita  PSP  PS2  Hardware  Specials 
Activison Hits Remixed
11. März 2007

"Retro" liegt voll im Trend. Nicht nur bei Musik, Autos und Klamotten setzen viele Hersteller auf Stile aus vergangenen Epochen, sondern auch bei Videospielern sind die ollen Kamellen wieder ganz groß im Kommen. Fast jeder große Publisher hat dafür seine Klassiker neu aufbereitet und wartet nur darauf, dem ahnungslosen Käufer das Geld aus der Tasche zu ziehen. Der neueste Vertreter im Klassikerreigen stammt von der alteingesessenen Firma Activison. Ob deren "Oldies" auch heutzutage noch etwas taugen, klärt unser ausführliches und nicht ganz objektives Review.

Objektiv

Der amerikanische Publisher hat sich nicht lumpen lassen und über 40 Spiele entstaubt und auf eine UMD gepackt. Darunter finden sich solche "Perlen" wie Pitfall, Hero oder River Raid. Über ein stylisches Hauptmenü können alle Titel kinderleicht durchgeblättert werden. Um die Wahl zu erleichtern, wird sogar ein kleines Vorschauvideo eingeblendet. Optional kann man auch auf das jeweilige Handbuch (leider nur in Englisch, dafür aber an die PSP Tasten angepasst) zurückgreifen. Entscheidet man sich für ein Spiel, wird man ohne Ladezeiten sofort in den Spielbildschirm verfrachtet. Dort erscheint das Spiel in einem kleinen Fenster (kann alternativ auch groß gezoomt werden) und diverse Erklärungen bzw. Tastenbefehle (Bildschirmmodus, Umschalten der Spieleranzahl, Schwierigkeitsgrad) werden daneben und darüber angezeigt. Dadurch hat der Spieler alles im Blick und kann Veränderungen während des Spielens vornehmen. Ein toller Bonus ist übrigens der lizenzierte Soundtrack, der passend zu den alten Videospielen, Musik aus der gleichen Epoche bietet. Macht euch also auf A-Ha, Softcell, Blondie und Twisted Sister gefasst. Der eigentliche Clou ist jedoch, dass man die Musik während des Spielens im Hintergrund mitlaufen lassen kann. Da die meisten Titel sowieso nur über ein paar piepsige Soundeffekte verfügen, ist dieses Feature äußerst willkommen. Als besonderes Extra lassen sich sogar die Module und Verpackungen der einzelnen Spiele im Hauptmenü als drehbare 3D Modelle ansehen, wobei diese Option aber vernachlässigbar ist, da weder Module noch Verpackungen zu der Zeit sonderlich toll aussahen. Auf richtig hart gesottene Spieler warten dagegen viele Extras, die aber erst mühsam frei geschaltet werden müssen. Mühsam deswegen, weil man die Titel wirklich beherrschen muss, damit man an die Geheimnisse kommt. Nur einmal anspielen, reicht da nämlich nicht aus. Stattdessen müssen diverse vorgegebene Bedingungen erfüllt werden und das ist, wie gesagt, nicht ganz einfach. Das Beste haben wir uns aber zum Schluss aufgehoben: Man kann nämlich jedes Spiel auf der Activison Hits Remixed UMD (sofern es über einen Zweispielermodus verfügt) zu zweit via Game Sharing spielen. Dazu wird nur ein Original benötigt und das ist wirklich eine tolle Idee. Dafür gibt es auch zwei Daumen nach oben!

Alle Spiele auf einen Blick:

Auf der UMD sind folgende Spiele enthalten: Atlantis, Barnstorming, Beamrider, Boxing, Bridge, Checkers, Chopper Command, Cosmic Commuter, Crackpots, Decathlon, Demon Attack, Dolphin, Dragster, Enduro, Fishing Derby, Freeway, Frostbite, Grand Prix, Hero, Ice Hockey, Kabobber, Kaboom, Keystone Kapers, Laser Blast, Moonsweeper, Megamania, Oink!, Pitfall, Pitfall 2, Plaque Attack, Pressure Cooker, Private Eye, River Raid, River Raid 2, Robot Tank, Seaquest, Skiing, Sky Jinks, Space Shuttle, Spider Fighter, Stampede, Starmaster, Tennis, Thwocker

Subjektiv

Ich bin 1979 in der DDR geboren. Das erste Spiel auf dieser Sammlung erschien bereits 1 Jahr später. Als die Mauer schließlich fiel und ich mit Videospielen in Berührung kam, waren die ganzen Spiele, wie die DDR, bereits Geschichte. Ich hatte also nie Gelegenheit, an einem Automaten oder an einer Konsole (Atari 2600) diese "Klassiker" auszuprobieren. Und darüber bin ich auch irgendwie froh. Die Krümelgrafik und die simplen Spielkonzepte können mich nämlich überhaupt nicht in ihren Bann ziehen. Vielleicht, weil ich soviel "Besseres" inzwischen kenne, oder vielleicht weil meine ersten Spiele wie Red Baron oder Indiana Jones and the Last Crusade bereits weitaus komplexer, anspruchsvoller und hübscher waren. Das Ende vom Lied - mir sind die Spiele schlichtweg zu primitiv und zu einfach gestrickt. Beispiel gefällig? Bei Tennis nutzt man gerade einmal eine Taste und diese dient auch nur zum Aufschlag, alles andere geschieht automatisch. Man kann also nicht gezielt einen Lop oder einen Schmetterball spielen. Das hat einzig und allein der Computer in der Hand. Dadurch werden die Spiele allerdings nicht nur anstrengend, sondern ganz und gar dem Zufall überlassen. Macht dagegen der Spieler einen Fehler, nutzt dass der CPU Gegner gnadenlos aus. Aber wie sieht es andersherum aus? Wann macht der Computergegner denn mal einen Fehler, oder wie kann man ihn dazu verleiten, Fehler zu begehen? Die Antwort: Es gibt keine Möglichkeit, nur reines Glück verhilft zu den Punkten. Aber nicht nur Tennis ist so eine Gurke, auch das hoch gelobte Pitfall ist in meinen Augen bestenfalls ein lahmes Trial & Error Jump`n Run aus der Ursuppe! Pixelgenaues Springen und Timing aus der Hölle entzünden bei mir keine Glücksgefühle. Die Liste ließe sich jetzt noch weiter fortführen, aber um zum Punkt zu kommen:  Ich habe wirklich nichts gegen Klassikersammlungen, aber man kann es auch übertreiben. Und genau das hat Activison getan - ich kann mit den Steinzeit Spielen nämlich überhaupt nichts anfangen und damit dürfte ich auch nicht der Einzige sein.

FAZIT:

Ich spare mir an dieser Stelle eine Beurteilung nach unserem aktuellen Wertungssystem, da man solche Klassikersammlungen nicht fair und gerecht beurteilen kann. Ich würde mir zum Beispiel die Activison Hits überhaupt nicht zu legen, auch wenn sie so wie hier, toll aufbereitet ist. Das liegt aber ganz einfach an dem Fakt, dass mir die Spiele zu alt sind. Ich kann mit diesen Titeln weder irgendwelche Kindheitserinnerungen verbinden, noch empfinde ich dafür auch nur einen Hauch Nostalgie. Das soll aber nicht heißen, dass es keine Zocker gibt, die mit Stampede, Chopper Command und Co. nichts anfangen können. In der Tat dürfte es sogar den einen oder anderen (älteren) Videospieler geben, der diese Titel noch im Original gespielt hat. Solche erfahrenen Veteranen dürfen sich dann auch gerne mit dieser Klassikersammlung beschäftigen, denn die Aufmachung und Umsetzung ist mehr als gelungen.

[ Review verfasst von .ram ]

Pluspunkte:

  • Keine Ladezeiten
  • Game Sharing für Multiplayermodus
  • Lizenzierte achtziger Jahre Musik

Minuspunkte:

  • Strichgrafik
  • Simples Gameplay
  • Komplett in Englisch


Infos zum Spiel
NameActivision Hits Remixed
SystemPlayStation Portable
HerstellerActivision
EntwicklerDigital Eclipse
GenreAndere
USKab 6 Jahren
Preis29,95 €
PlatinumNein
Release
 08.02.2007
 08.11.2006
Spielerzahl2
SpracheEnglisch
TexteEnglisch
MehrspielermodusJa
InfrastructureNein
Ad-hocJa
Game-SharingJa
DownloadcontentNein
Memorystick736 KB
HeadsetNein
Mehr...

vergrössern
vergrössern
vergrössern
vergrössern

Screenshot Galerie
 

Impressum - Team - Cookie-Policy

Alle Produkttitel | Herstellernamen | Warenzeichen | Grafiken und damit verbundene Abbildungen sind Warenzeichen und/oder urheberrechtlich geschütztes Material ihrer jeweiligen Inhaber.
All referenced company names, characters and trademarks are registered trademarks or copyrights of their respective owners.

Copyright © 2011 chrizel
Powered by KooBI 2.2 © 2004
dream4