Previews  Reviews     PS4  PS3  PlayStation Vita  PSP  PS2  Hardware  Specials 
MX vs. ATV Untamed
18. Mai 2008

OffRoad-Racer sind mittlerweile auf den Konsolen schon ein alter Hut, und selbst auf der noch jungen PS3 muss ein solcher Racer schon was Besonderes bieten, um an die Top-Titel des Genres heranzukommen. Was sich die Rainbow Studios für ihr neuestes Baby ausgedacht haben, nehmen wir jetzt mal unter die Lupe

Querfeldein

In „MX vs. ATV Untamed“ hat der Spieler die Qual der Wahl, ob er mit einem Cross-Bike oder vierrädrig auf einem Quad antritt. In vier verschiedenen Spielmodi hat man dann die Möglichkeit, sein können unter Beweis zu stellen. Die Varianten „X-Cross“ mitrund 35 Rennen und „Event“ mit 15 Rennserien stellen dabei die Kernstücke des Spiels dar. Beide Spielvarianten sind sich aber extrem ähnlich. So tritt der Spieler in den Disziplinen Supercross, Endurocross, Opencross, Supermoto, Freestyle, Supertruck und Waypoint an. Im „Event“-Modus wurden zusätzlich noch Qualifikationsrennen hinzugefügt. Natürlich darf auch online gezockt werden. Mit bis zu 8 Spielern kann ein Event bestritten werden, im Vergleich zum deutlich größeren Offline-Fahrerfeld ist auf der Stecke aber deutlich weniger los. Damit das Spiel möglichst lange motiviert haben die Entwickler natürlich auch die obligatorischen Tuningoptionen eingebaut. Mit fortschreitendem Erfolg und somit verdientem Geld, kann der Spieler sein Vehikel optisch aufwerten, sondern auch deutlich leistungsfähiger machen. Natürlich sind die Optionen lange nicht so vielfältig wie bei „Gran Turismo“, um in späteren Rennen mithalten zu können, ist Tuning aber dringend notwendig. Denn trotz des anpassbaren Schwierigkeitsgrades machen es einem die Gegner einem im späteren Spielverlauf nicht gerade leicht. Die KI verhält sich intelligent und attackiert gerne den Spieler. Gerade im „Freeride“- Modus steht es allerdings nicht im Vordergrund als erster ins Ziel zu kommen, sondern die atemberaubendsten Stunts auszuführen und somit die meisten Punkte zu kassieren. Das kann gerade in höheren Schwierigkeitsgraden aber frustrierend werden, da irgendwie das Gefühl bekommt, dass der Konkurrenz alles gelingt, während man selbst ständig auf der Fres...Entschuldigung...dem Boden landet. Die Steuerung der Fahrzeuge kann auf ganzer Linie überzeugen und punktet durch gute Kontrolle und eine gute Einbindung des Sixaxis-Features womit sich die Offroader ebenfalls sehr gut, wenn auch nicht ganz so präzise wie mit der Standardsteuerung, lenken lassen. Je nachdem auf welchem Untergrund man fährt, wirkt sich das auf die Steuerung aus, was das Spiel realistischer macht. Ein Quad auf trockenem Untergrund steuert sich komplett anders als in einer Matschlandschaft, wo gerade die Biker Vorsicht walten lassen sollten!

Im Westen nichts Neues

Trotz allen Optionen, Tuningmöglichkeiten und Rennen bekommt der Spieler aber nichts Neues geboten. Wer die Serie seit längerem verfolgt, der wird enttäuscht sein, denn man bekommt lediglich gewohnte Kost serviert. Sowohl bei den Rennen als auch bei den sonstigen Optionen haben die Rainbow Studios eher einen Schritt zurück, als nach vorne gemacht. Gerade beim Tuning und der Rennvielfalt wäre viel mehr möglich gewesen, einige Rennvarianten wie Waypoint und Supertruck wirken stark aufgesetzt und unausgereift. Der Onlinemodus will auch nicht recht funktionieren, denn leider tummeln sich auf der Playstation 3 kaum Spieler online. Das könnte auch daran liegen, dass der Onlinemodus PS3-exklusiv stark gekürzt wurde, so dass man nicht mehr mit 12 sondern nur noch mit 8 Spielern gleichzeitig online zocken kann. Der Umfang des Spiels ist sehr angenehm ausgefallen. Fans der Serie dürften locker 12 Stunden und mehr unterhalten werden. Man sollte diesem Sport aber schon etwas abgewinnen, da die Rennen auf Dauer doch etwas öde werden, was vor allem an den schwach umgesetzten Rennvarianten liegt.

Grafik light

Die Grafik kann leider überhaupt nicht überzeugen. Während meines Tests konnte ich aber noch eine andere Version des Spiels spielen, gegen die die PS3 Umsetzung zwei Klassen schlechter aussieht. Was als erstes im wahrsten Sinne des Wortes ins Auge fällt, ist das extreme Kantenflimmern. Nahezu alle der schon sehr spärlich gesäten Streckendetails flimmern wirklich stark. Generell ist die Grafik absolut nicht PS3 würdig. Die Fahrer sind kantig und unscharf, die Texturen matschig und die Strecken einfach nur langweilig. Denn leider wurde die PS3-Version zahlreicher Details zugunsten der Spielbarkeit beraubt. Trotzdem läuft das Spiel alles andere als flüssig, und gerade beim Start oder bei hohem Gegneraufkommen geht die Framerate in die Knie. Das dürfte wohl auch ein Grund für den abgespeckten, ohnehin ruckelanfälligen Onlinemodus sein. Irgendwie bekommt man den Eindruck, dass die Entwickler die PS3 irgendwie nicht mögen, da auch kurzerhand der 1080p Modus gestrichen wurde und der Spieler das Spiel nur noch in 720p genießen kann. Für ein Vollpreisprodukt ist so etwas schon mehr als ärgerlich! Während bereits beim Gameplay bereits fleißig recycelt wurde, hat man das beim Soundtrack dann konsequent fortgeführt. Viele der Tracks kennt man bereits aus früheren Versionen. Generell hat man sich nicht wirklich viel mühe mit der Trackauswahl gegeben. Die verschiedenen Hardrock- Stücke, ohnehin nicht jedermanns Sache, stammen von eher unbekannten Künstlern und sind in ihrer Zusammenstellung sehr abwechslungsarm. Die Klänge der Cross-Maschinen kann man schon als Highlight bezeichnen, da sie als einziges übers Mittelmaß hinauskommen und dem Spieler eine absprechende Atmosphäre vermitteln.

FAZIT:

Als großer Quad-Fan muss ich sagen, dass mir das Spiel durchaus Spaß gemacht hat. Als ich bei einem Kollegen dann das Spiel auf einer anderen Plattform gespielt hab, hat es mir auf der PS3 keinen Spaß mehr gemacht! Zu offensichtlich sind die Kürzungen, zu heftig die Grafikfehler. „MX vs. ATV Untamed“ ist kein schlechtes Spiel. Nur wieder einmal reißt eine missglückte Umsetzung den Spielspaß runter. Wenn ich als PS3-Besitzer für mehr Geld immer weniger bekomme als andere Konsolen, kann ein Spiel kein Spaß machen. Und so ist es leider auch bei diesem Game. 1080P? Gestrichen! 12 Spieler online? Gestrichen, genau wie zahlreiche Streckendetails, flüssige Framerate und Anti-Aliasing...Pfui!

[ Review verfasst von Redzora]

Pluspunkte:

  • Großer Umfang
  • Eingängiges Fahrverhalten
  • Viele Rennvarianten....

Minuspunkte:

  • ...von denen einige kaum Spaß machen
  • Miese Grafik
  • Wieder einmal PS3-exklusive Kürzungen!


Infos zum Spiel
NameMX vs. ATV Untamed
SystemPlayStation 3
HerstellerTHQ
EntwicklerRainbow Studios
GenreRennspiel
USKab 6 Jahren
Preis69,99 €
PlatinumNein
Release
 07.03.2008
 17.12.2007
Spielerzahl8
SpracheEnglisch
TexteEnglisch
MehrspielermodusJa
Online spielbarJa
Online FunktionenJa
HeadsetJa
720pJa
1080pNein
Sixaxis Tilt SupportJa
Mehr...

vergrössern
vergrössern
vergrössern
vergrössern

Screenshot Galerie
MX vs. ATV Untamed
Gameplay
6.0
Atmosphäre
6.5
Grafik
4.5
Sound
6.0
Spielspass
5.0
 

Impressum - Team - Cookie-Policy

Alle Produkttitel | Herstellernamen | Warenzeichen | Grafiken und damit verbundene Abbildungen sind Warenzeichen und/oder urheberrechtlich geschütztes Material ihrer jeweiligen Inhaber.
All referenced company names, characters and trademarks are registered trademarks or copyrights of their respective owners.

Copyright © 2011 chrizel
Powered by KooBI 2.2 © 2004
dream4