Previews  Reviews     PS4  PlayStation VR  PS3  Vita  PSP  PS2  Hardware  Specials 
Senjou no Valkyria (Japan Import)
5. Oktober 2008

In unserem aktuellen Import Review haben wir uns Sega`s neuesten Streich „Senjou no Valkyria" geschnappt. Das Spiel soll im Laufe des Jahres noch in Europa und Amerika unter dem Titel „Valkyria Chronicles" erscheinen. Als „Japaner" hat man die Wahl zwischen einer normalen und einer Limited Edition des Spiels. Da ich keine halben Sachen mag, entschied ich mich für Spezialedition. Doch im Gegensatz zu europäischen oder amerikanischen limitierten Editionen sind die japanischen auch wirklich sehr begrenzt verfügbar. So bekommen Spiele Shops nur so viele Exemplare einer LE geliefert, wie sie vorbestellt haben. Um an mein Exemplar zu kommen, musste ich einen Kumpel schon drei Monate vor Veröffentlichung in den Laden schicken, damit er mir ein Exemplar reserviert. Aber eines sei euch gesagt, es hat sich gelohnt! Warum das so ist, erfahrt ihr auf den folgenden Zeilen.

Gekämpft wird für „Ragnite" und die Heimat!

Gallian Chronicles spielt im Jahre 1930. Die „East European Imperial Alliance", welche sich im Krieg mit „Atlantic Federation" befindet, beschließt in das kleine und beschauliche Gallien einzufallen, um deren Bestände an Ragnite Erzen zu plündern. Die Ragnite Erze können in einen extrem guten Treibstoff verwandelt werden und sind deshalb für die Schlacht unabdingbar - denn ohne Treibstoff fährt auch der dickste Panzer keinen Meter! Aber auch sonst ist „Ragnite" in echtes Wundermittel, so sind selbst die Heilmittel aus Ragnite gefertigt. Jedoch hat die „East European Imperial Alliance" ihre Rechnung ohne den Wirt gemacht. Auch wenn Gallien klein ist, heißt das nicht, dass sie sich nicht zu verteidigen wissen. Denn der Spieler übernimmt die Führung über einen Trupp Aufständiger, welche gegen die anscheinend übermächtigen Gegner in die Schlacht ziehen, um ihr Land, ihr Ragnite und ihre Familien zu beschützen und zu verteidigen. Zwei der wichtigsten Charaktere des Gallischen Teams sind Alicia Melchiott, ein 19 jähriges Mädchen, welches durch die Invasion in den Kampf getrieben wurde. Sowie Welkin Gunther, welcher nach der Ermordung seiner Mutter durch feindliche Truppen, Daddys alten Panzer aus dem Schuppen holt und sich zusammen mit seiner Schwester der Revolte anschließt.

BLiTZ!

Für Valkyria Chronicles wurde ein neues Runden basierendes Kampfsystem erfunden, welches auf den schönen Namen „ BLiTZ" hört - eine Abkürzung für „Battle of Live Tactical Zones". Zwischen den Runden seht ihr eine 2D - Spiel Map aus der Vogelperspektive, die es euch erlaubt die Position aller bereits gesichteten Gegner sowie eurer eigenen Truppen zu überblicken und euch eine Taktik zu überlegen. Sobald ihr einen eurer Charaktere ausgesucht habt, wechselt die Ansicht in den 3D Action Modus. Hierbei wird einer, bzw. bei Panzern zwei der „Command Points" verbraucht. Sind alle Punkte weg, ist in der aktuellen Runde kein weiteres Vorgehen möglich und der Gegner ist am Zug. Im Action Mode übernehmt ihr die Steuerung des ausgewählten Charakters und könnt euch Gegnern nähern und diese unter Beschuss nehmen, hierbei gibt es 3 mögliche Trefferzonen: Kopf, Torso und Fuß, welche alle 3 unterschiedlich viel Schaden machen aber auch eine unterschiedlich hohe Trefferwahrscheinlichkeit haben. Als Beispiel zielt ihr auf den Kopf eines Gegners, ist die Chance für einen Treffer relativ gering, sollte aber doch ein Schuss ins Schwarze gehen, ist der Gegner in den meisten Fällen (abhängig von seiner Panzerung) direkt tot oder zumindest schwer verwundet. Aber Achtung - ihr könnt mit eurem Charakter auch nicht unbegrenzt durch die Gegend rennen, denn auch die Bewegungen sind durch eine bestimmte Anzahl Action Punkte festgelegt. Apropos Charakter, es gibt folgende Charakterklassen, welche sich in ihren Fähigkeiten aber auch in der Anzahl ihrer Action Punkte unterscheiden. Es gibt die „Infantry Rifle" Einheiten (zu welchen auch Alica Zählt), diese können mitunter am weitesten Laufen und haben eine relativ hohe Treffergenauigkeit. Davon abgesehen gibt es noch Maschinengewehr Trupps, Anti Panzer Einheiten, Sniper, Pioniere und die Königsklasse der „Kampfpanzer". Einige dieser Einheiten haben unendlich Munition für ihre Hauptwaffe, andere, wie etwa die Sniper haben jedoch eine sehr begrenzte Anzahl an Munition. Diese kann jedoch von den Pionieren wieder aufgefüllt werden. Überhaupt sollte man die Pioniere nicht unterschätzen, schließlich können sie als einzige die Panzer reparieren und Minen entschärfen. Zwischen den einzelnen „Missionen" habt ihr die Möglichkeit eure Armee neu zu bestücken, eure Einheiten zu trainieren sowie eure Waffen und Panzer aufzuleveln bzw. zu verbessern. Natürlich treiben auch diverse Sequenzen die Story weiter voran. Schade finde ich, dass es keinen Onlinemodus für dieses Spiel gibt. Einen Multiplayermodus könnte ich mir gut vorstellen und er hätte sicherlich für eine Menge Spaß gesorgt.

Importfreundlich?

Diese Frage kann man eigentlich direkt mit einem deutlichen NEIN beantworten. Denn nahezu alles ist in Japanisch, lediglich das Hauptmenü ist in Englisch. Das bedeutet - von der Story bekommt man nur das mit, was man sich zusammenreimen kann. Textblöcke werden einfach weggeklickt und sämtliche Menüs (etwa zum Speichern etc.) muss man auswendig lernen. An dieser Stelle muss ich da auch mal wieder über Sega schimpfen, welche immer noch nicht aus ihrer kleinen „Japan ist am wichtigsten" Welt ausgebrochen sind. Meiner Meinung nach ist es eigentlich nicht zu erklären warum man bei einem systemexklusiven Spiel und einem regionenfreien System wie der PS3 nicht wenigstens in der Lage ist englische Untertitel mit auf die Disk zu schmeißen. Noch dazu, wenn man sich wie Sega gerne mal Monate, wenn nicht sogar Jahre (wie bei Yakuza) mit einer Lokalisierung Zeit lässt. Das merkt man auch daran, dass Yakuza Kenzan nach wie vor nicht für Amerika oder Europa angekündigt ist und das obwohl es ein relativ aufwändiger Titel ist. Wo Konami mit weltweit zeitgleichen Erscheinungsterminen in der „Next Generation" angekommen ist, da hängt Sega noch in der PS2 Ära fest.

Eye Candy mit ordentlich „rums"

Valkyria Chronicles ist komplett in einer Cel-Shading Optik gehalten, welche mit einer Art „Bleistiftschraffur" versehen ist. Dieser wirklich tolle Look gepaart mit dem restlichen „Art Style" des Spieles ist so bisher einzigartig. Insgesamt fühlte ich mich während des Spielverlaufes immer wieder an die Anime Serie „Last Exile" erinnert. Würde es bei Valkyra Chronicles noch „Luftschiffe" geben, wäre dieser Eindruck komplett. Das Leveldesign im Spiel ist äußerst abwechslungsreich, vom „Dorf" bis hin zur „Wüste" ist alles dabei. Auch die Framerate ist mehr als konstant und bricht selbst bei „viel Action" nie ein. Einzig kleine Clippingfehler könnte man bemängeln, jedoch gibt es wohl kaum Spiele, welche komplett ohne Clippingfehler auskommen. Von daher ist das also kein wirklich negativer Punkt. Aber auch beim Sound legt Valkyra Chronicles ordentlich vor. Die Soundeffekte wirken „realistisch" und sorgen für eine super Atmosphäre. Bei der Synchronisation hat Sega auch keine Kosten gespart und dafür gesorgt das bekannte japanische Sprecher die Rollen übernehmen. Die Figur des „Welkin Gunther" wird zum Beispiel von Herrn Susumu Chiba gesprochen, welcher schon in Animes ala „Bleach" oder Videospielen, wie „Odin Sphere" für eine tolle Synchronisation gesorgt hat. Und für den Titelsong des Spiels wurde kurzerhand die japanische Pop-Sängerin „Juju" verpflichtet. Leider habe ich wenig Hoffnung, dass der Titelsong sowie die tolle japanische Synchronisation ihren Weg in die US / EU Fassung des Titels finden wird.

Limited Edition im Detail

An dieser Stelle möchte ich nochmals auf die wirklich schicke Limited Edition eingehen, welche wohl ebenfalls nie ihren Weg in den Westen finden wird. In der relativ großen Papp-Box findet man als Erstes natürlich das Spiel selbst aber auch zwei „Figuren". Eine kleine Modell Figur von Alicia sowie eine von Welkins Panzer. Dieser Panzer hat aber noch eine kleine Besonderheit - er fährt. Obendrauf gibt es noch ein Heft mit allerlei Informationen zum Spiel. Sicherlich hätte ich mir noch andere Sachen, wie etwa den Soundtrack, oder ein Artbook für die Limited Edition gewünscht aber die beiden Figuren sind schon ziemlich cool. Das Ganze hat umgerechnet ca. 75 Euro gekostet und da kann man, denke ich, nicht meckern. Aber weil „Bilder" mehr sagen als 1000 Worte hier mal einige Fotos von der limitierten Edition.

FAZIT:

Valkyria Chronicles ist neben Siren: New Translation für mich DER Überraschungshit schlechthin. Es sind Exklusivspiele wie Dieses, welche den Besitz einer Playstation 3 immer wieder aufs Neue rechtfertigen. Sobald Valkyria Chronicles gegen Ende des Jahres in Europa erscheint, muss es sich mit Sicherheit nicht vor anderen Titeln verstecken. Also merkt euch das Spiel gut vor! Übrigens, wenn wir eine europäische Rezensionsversion erhalten haben, folgt nochmals ein Nachtest mit Schwerpunkt Lokalisierung.

[Review verfasst von Flek]

Pluspunkte:

  • Tolle Cel-Shading Optik
  • Geniale Atmosphäre
  • Super Sound & Synchronisation

Minuspunkte:

  • Importfeindlich
  • Kein Online-Multiplayermodus
  • Teils recht viel zu lesen


Infos zum Spiel
NameValkyria Chronicles
SystemPlayStation 3
HerstellerSEGA
EntwicklerSEGA
GenreRollenspiel
USKab 12 Jahren
Preis69,99 €
PlatinumNein
Release
 31.10.2008
 11.11.2008
 24.04.2008
Spielerzahl1
SpracheEnglisch
Japanisch
TexteEnglisch
Japanisch
MehrspielermodusNein
Online spielbarNein
Online FunktionenNein
HeadsetNein
720pJa
1080pNein
Sixaxis Tilt SupportNein
Mehr...

vergrössern
vergrössern
vergrössern
vergrössern
vergrössern

Screenshot Galerie
Senjou no Valkyria (Japan Import)
Gameplay
8.5
Atmosphäre
9.0
Grafik
9.0
Sound
8.5
Spielspass
8.5
 

Impressum - Team - Cookie-Policy - Datenschutzerklärung

Alle Produkttitel | Herstellernamen | Warenzeichen | Grafiken und damit verbundene Abbildungen sind Warenzeichen und/oder urheberrechtlich geschütztes Material ihrer jeweiligen Inhaber.
All referenced company names, characters and trademarks are registered trademarks or copyrights of their respective owners.

Copyright © 2011 chrizel
Powered by KooBI 2.2 © 2004
dream4