Previews  Reviews     PS4  PS3  PlayStation Vita  PSP  PS2  Hardware  Specials 
AC/DC Live: Rock Band Track Pack
8. März 2009

Nachdem Activision mit dem Guitar Hero Ableger „Aerosmith" vorgelegt haben und bald „Metallica" nachlegen werden, liegen die Rock Band Macher Harmonix nicht auf der faulen Haut und schnappen sich im Gegenzug die australische Rock Legende AC/DC. Leider entpuppt sich dieses Add-On als miese Abzocke.

Moneytalks

Für knapp 40€ bekommt man achtzehn Livetracks von AC/DC vorgesetzt, was an sich schon eine Frechheit ist, wenn man sich das Metallica Album „Death Magnetic" bei Guitar Hero für 18€, oder das Judas Priest Album „Screaming for Vengeance", bzw. das Mötley Crüe Album „Dr. Feelgood" bei „Rock Band" für zirka 15€ anschaut. Nachdem man diesen Schock an der Kasse überwunden hat, wartet allerdings schon der nächste auf den zahlungskräftigen AC/DC Fan, nachdem er die Disc in die PS3 geschoben hat. Den im Gegensatz zu „Guitar Hero: Aearosmith", besteht der einzige Bezug zu AC/DC im Cover, auf dem das wohl bekannteste AC/DC Foto prangt und den 18 enthaltenen Songs. Man findet weder Infos wie Videos, Discografien oder Texte, über die Band selber, noch stehen AC/DC an sich auf der Bühne! Dort hüpfen nur ein paar willkürliche Hanseln umher. Dem nicht genug, ist die Bühne auch noch sehr trist geraten und AC/DC Schriftzüge fehlen genauso, wie eine „Hell's Bell's" oder eine dicke Pyroshow.

Der rote Stift kreist aber auch über dem Spiel selber. Im Tour-Modus, dessen Name alleine schon eine Farce ist, spielt man einen Song nach dem anderen runter. Einen Charaktereditor gibt es ebenfalls nicht, man kann sich lediglich einen Namen geben. Immerhin kann man sich seinen Charakter aus Rock Band 1 und 2 importieren. Auch der Online Modus wurde gestrichen, wobei man die 18 Tracks zumindest mittels Code in Rock Band 1 und 2 importieren und damit dann doch Online musizieren kann.

Let There Be Rock

Aber es gibt nicht nur zu meckern. Die Tracklist könnte zwar etwas umfangreicher sein und es fehlen sicher auch ein paar Hits, doch ist die Songauswahl letztendlich sehr gelungen und deckt die Ära bis 1991 super ab. Die drei letzten Alben Ballbreaker, Stiff Upper Lip und Black Ice wurden aber leider ignoriert, was sich wohl darauf zurückführen lässt, dass es sich bei den Livetracks um Aufnahmen vom Donington/UK-Konzert aus dem Jahr 1991 handelt. Demnach hört man auch immer nur Brain Johnson. Die Live-Stimmung ist hierbei aber mehr als genial und stellt alles Bisherige in den Schatten. Bei „For those about to rock (we salute you)" kocht die Stimmung und man fühlt sich richtig inmitten des Konzerts. Es wird gegröhlt und Refrains werden lauthals mitgesungen bis es kein morgen mehr gibt. Doch die Livesongs haben auch ihre Nachteile, denn Titel wie „Jailbreak" und „High Voltage" verkommen zu langweiligen Nummern. Die extrem in die Länge gezogenen Mittelteile ermüden und drücken deutlich auf die Spaßbremse. Hier die komplette Tracklist:

  1. Back in Black
  2. Dirty Deeds Done Dirt Cheap
  3. Fire Your Guns
  4. For Those About to Rock (We Salute You)
  5. Heatseeker
  6. Hell Ain't a Bad Place to Be
  7. Hells Bells
  8. High Voltage
  9. Highway To Hell
  10. Jailbreak
  11. Let There Be Rock
  12. Moneytalks
  13. Shoot to Thrill
  14. T.N.T.
  15. The Jack
  16. Thunderstruck
  17. Whole Lotta Rosie
  18. You Shook Me All Night Long

Am Gameplay an sich, hat sich natürlich nichts geändert. Die Spielmechanik ist noch immer die gleiche, wie auch das Timing der Noten und die grafische Darstellung. Die Charaktermodelle sind sehr gut animiert und gehen ordentlich auf der Bühne ab und das Publikum fügt sich gut ein. Der Gitarrist hat an „AC/DC Live" natürlich die größte Freude und wird ordentlich gefordert. Die Notenfolgen sind abwechslungsreich und vor allem auch logisch. Der Drummer hingegen hat meistens mit den gleichen Notenfolgen zu kämpfen, welche sich nur in der Geschwindigkeit unterscheiden. Ab und an kommt aber auch dieser bei Songs wie „Fire Your Guns" ins Schwitzen. An der Stimmerkennung wurde ebenfalls nichts verändert, da dies fehlerfrei Funktioniert.

FAZIT:

Warum zum Teufel hat man „AC/DC Live" nicht als DLC veröffentlicht? Diese Veröffentlichungspolitik entzieht völlig meiner Logik, da in Sachen AC/DC hier absolute tote Hose herrscht! Keine Infos, keine Videos und vor allem ... keine BAND! Das Preis-Leistungsverhältnis ist unter aller Sau und wirkt sich natürlich auch auf die Wertung aus. Die Songauswahl dagegen lässt keine Kritik zu und wirkt gut durchdacht. Am Gameplay gibt es ebenfalls nichts zu rütteln. Für einen Zehner eine Überlegung wert, aber für knapp vierzig Euro? Nein, Danke!

[ Review verfasst von Shagy ]

Pluspunkte:

  • Gute Songauswahl
  • Klasse Live-Atmosphäre
  • Man kann die Songs in Rock Band 1/2 importieren

Minuspunkte:

  • Preis / Leistung sehr schlecht
  • Wo sind AC/DC?
  • Abgespeckte Modi


Infos zum Spiel
NameAC/DC Live: Rock Band Track Pack
SystemPlayStation 3
HerstellerElectronic Arts
EntwicklerHarmonix
GenreAndere
USKohne Altersbeschränkung
Preis39,99 €
PlatinumNein
Release
 18.12.2008
 02.11.2008
Spielerzahl4
SpracheEnglisch
TexteDeutsch
Englisch
MehrspielermodusJa
Online spielbarJa
Online FunktionenJa
HeadsetJa
720pJa
1080pNein
Sixaxis Tilt SupportNein
Mehr...

vergrössern
vergrössern

Screenshot Galerie
AC/DC Live: Rock Band Track Pack
Gameplay
8.5
Atmosphäre
5.0
Grafik
7.5
Sound
9.5
Spielspass
4.0
 

Impressum - Team - Cookie-Policy

Alle Produkttitel | Herstellernamen | Warenzeichen | Grafiken und damit verbundene Abbildungen sind Warenzeichen und/oder urheberrechtlich geschütztes Material ihrer jeweiligen Inhaber.
All referenced company names, characters and trademarks are registered trademarks or copyrights of their respective owners.

Copyright © 2011 chrizel
Powered by KooBI 2.2 © 2004
dream4