Previews  Reviews     PS4  PlayStation VR  PS3  Vita  PSP  PS2  Hardware  Specials 
The Beatles: Rock Band
7. November 2009

Rock Band ist ohne Frage das Party-Game dieser Generation und aktuell das beste Musikspiel auf dem Markt. Doch was passiert, wenn man Heavy Metal, Hard Rock und Co. gegen Brit Rock austauscht? Und dabei auch noch das bisherige Konzept über Bord wirft und das gesamte Spiel einer einzigen Band widmet? Kann so etwas funktionieren oder erhält man nur ein weiteres 08/15 „Add-On“ zum Vollpreis?

"Good Morning Good Morning"

Die Idee zu „The Beatles: Rock Band" entstand bei einem Treffen zwischen MTV Chef „Van Toffler" und Dhani Harrison, dem Sohn von George Harrison. Dhani, welcher Guitar Hero bereits kannte, schlug Van Toffler, kurz nach der Harmonix Übernahme durch MTV, The Beatles: Rock Band als Spiel vor. Bald darauf stellten Dhani und Harmonix einen ersten Prototyp des Spieles bei Apple Corps vor. Ebenfalls bei der Präsentation anwesend waren Hauptaktionäre von Apple Corps: Sir Paul McCartney, Ringo Starr und Yoko Ono (!). Diese forderten unter anderem, dass, das Spiel Songs aus der gesamten Karriere der Beatles enthalten solle. Nach einer weiteren Präsentation gaben die drei ihr OK zu dem Projekt. Aber nicht nur das, sie halfen auch beim Spiel mit, indem Sie wichtiges Feedback zu den Artworks, Charakter-Präsentationen und Storyboards gaben. Das ging soweit, dass Yoko Ono selbst Harmonix einen Besuch abstattete um ihr Feedback zu geben. Auch wenn The Beatles: Rock Band eine möglichst genaue Version der Beatles Karriere sein möchte, entschied man sich dafür, bei der virtuellen Variante einige kleine Schönheitsfehler aus der Karriere zu entfernen. So spielte Ringo Star bei den Aufnahmen zum „White Album"( Songs wie „Back in the U.S.S.R") eigentlich nicht mit. Im Videospiel darf er dennoch fleißig mittrommeln. Offiziell erklärte man solche Änderungen damit, dass sie besser zum Unterhaltungswert des Spiels passen.

Do you want to know a Secret?

The Beatles Rockband gibt euch die Möglichkeit, die gesamte Karriere der Beatles nachzuspielen und an detailliert nachgebildeten original Schauplätzen aufzutreten. Begleitet wird dieser „Dokumentations Modus“ von sehr gut gemachten Sequenzen und der Möglichkeit diverses Material der Beatles freizuschalten. Darunter alte Tonaufnahmen und seltenes Videomaterial. Ein Beispiel wären die original „The Beatles Christmas Record“ Aufnahmen von 1963. Dieser „Story Mode“ ersetzt den „Karriere Modus“ aus Rockband 2. Er ist so extrem gut gemacht und mach soviel Spaß, dass ich mir ähnliches für zukünftige Rockband Spiele vorstellen kann. Was das restliche Gameplay angeht hat sich jedoch nicht viel geändert. Nach wie vor muss man mit Plastik- Gitarre, Schlagzeug, Bass und Mikros entweder alleine oder mit mehreren Leuten im Takt die richtigen Noten treffen. Das ganze wahlweise off- oder online. Der Online Modus ist, wie in Rockband 2, sehr gut umgesetzt und funktioniert problemlos. Leider können Besitzer der EU und US-Version nicht zusammenspielen. Was meiner Meinung nach den ganzen Gedanken des „grenzenlosen Onlinegaming“ kaputt macht. Eine kleine Neuerung gibt es dennoch - Harmonien. Harmonien erlauben es euch mit mehreren Mikros und somit auch mit mehreren Leuten die Songs der Beatles zu singen. Das ist, gerade aufgrund der Songs, eine sinnvolle und gute Neuerung. Gleichzeitig eliminiert diese Neuerung für mich jeglichen Existenzgrund von „Singstar: The Beatles“. Weiterhin ist der Schwierigkeit von The Beatles: Rockband etwas mehr an die „Casual“ Zocker angepasst. Alles ist einfacher als bei Rockband 2. Seid ihr bei Rockband 2 immer im mittleren Schwierigkeitsgrad rumgeirrt, könnt ihr nun direkt eine Stufe höher spielen und werdet nicht viele Probleme haben. Aber, liebe „Hardcore Zocker“, keine Angst, für euch gibt es die Trophys. Denn diese richten sich mehr an diejenigen unter euch, welche schonmal 400 Noten hintereinander treffen und somit ist das geliebte „Plink Geräusch“ etwas, was Casuals nicht oft hören werden. Andererseits kann man wahrscheinlich auch davon ausgehen, dass es Casuals eh nicht interessiert.

"While My Guitar Gently Weeps"

Technisch macht das Spiel alles richtig, die Beatles sehen originalgetreu aus und der gesamte Stiel des Spieles wurde entsprechend angepasst. Für einen möglichst realistischen Tanzstiel wurden sogar Motion Capture Aufnahmen von Beatles Coverbands verwendet. Die einzelnen Bühnen sind, wie oben bereits erwähnt, sehr detaillierte Nachbildungen von original Orten an welchen die Beatles während ihrer Karriere aufgetreten sind. Beispiele hierfür sind: The Ed Sullivan Show, The Cavern Club, Shea Stadium, Budokan, Abbey Road Studios und so weiter. Die Atmosphäre wird dabei so genial einfangen, dass man sich selbst schon einmal dabei erwischt wie man die Arme in die Luft reist und „FUCK YEHA - ICH BIN RINGO STAAAAR“ brüllt.

Aber was ist bei einem „Musik Spiel“ noch viel viel wichtiger als die Grafik und Präsentation? Richtig, die Songauswahl. Bei The Beatles: Rockband gibt es folgende Songs:

  • I Saw Her Standing There
  • Twist and Shout
  • Do You Want to Know a Secret
  • Boys
  • I Want To Hold Your Hand
  • Can't Buy Me Love
  • A Hard Day's Night
  • I Wanna Be Your Man
  • I Feel Fine
  • I'm Looking Through You
  • Eight Days a Week
  • If I Needed Someone
  • Ticket to Ride
  • Drive My Car
  • Day Tripper
  • Paperback Writer
  • Taxman
  • And Your Bird Can Sing
  • Yellow Submarine
  • Sgt. Pepper's Lonely Hearts Club Band/With a Little Help from My Friends
  • Lucy in the Sky With Diamonds
  • Getting Better
  • Within You Without You/Tomorrow Never Knows
  • Good Morning
  • I Am The Walrus
  • Hello, Goodbye
  • Hey Bulldog
  • Back in the USSR
  • Dear Prudence
  • While My Guitar Gently Weeps
  • Helter Skelter
  • Revolution
  • Birthday
  • Octopus's Garden
  • Something
  • Come Together
  • Here Comes the Sun
  • Dig a Pony
  • Get Back
  • Don't Let Me Down
  • I've Got a Feeling
  • I Want You (She's So Heavy)
  • I Me Mine
  • The End

Und diese Songs sind als Download Content bisher angekündigt bzw. teilweise auch schon veröffentlicht:

"All You Need Is Love", "Maxwell's Silver Hammer", "Oh! Darling", "Because", "You Never Give Me Your Money", "Sun King" / "Mean Mr. Mustard", "Polythene Pam" / "She Came in Through the Bathroom Window", "Golden Slumbers" / "Carry That Weight" / "The End“, "Her Majesty“, "Abbey Road Medley", "Fixing a Hole", "She's Leaving Home", "Being for the Benefit of Mr. Kite!", "Within You Without You", "When I'm Sixty-Four", "Lovely Rita", "Sgt. Pepper's Lonely Hearts Club Band (Reprise)", "A Day in the Life", "Norwegian Wood (This Bird Has Flown)", "You Won't See Me", "Nowhere Man", "Think for Yourself", "The Word", "Michelle", "What Goes On", "Girl", "In My Life", "Wait" und "Run for Your Life"

Ich muss sagen, das mir die Songauswahl sehr gut gefällt, vor allem weil sie recht abwechslungsreich ist und somit das breite Spektrum der Beatles recht gut wiedergibt. Dennoch finde ich es schade, dass einige sehr bekannte Sachen wie: „Hey Jude“, „Let it be“, „She loves you“ usw. nach wie vor komplett fehlen und auch nicht als Download Content angekündigt sind. Entweder lässt man die Songs komplett raus, was ich sehr sehr schade fände, oder man plant bereits weiteren DLC. Apropos Download Content, einige Songs aus der Liste oben sind bis Dezember XBOX-exklusiv, hier hatte Microsoft den großen Eimer mit Geld wohl schneller rübergeschoben als Sony.

Can't Buy Me Love

Was währe ein neues Rock Band ohne neue Instrumente? Immerhin ist die Gewinnspanne bei den Plastik Klampfen und Co. wohl am Höchsten. Das hat man sich bei Harmonix wohl auch gedacht und daher passen zu The Beatles: Rock Band gleich noch ein ganzes Set an neuen Instrumenten auf den Markt gebracht. Da hätten wir die Rickenbacker 325 Gitarre, eine Gretsch Duo Jet Gitarre sowie einen Bass von Höfner und ein Schlagzeug Set von Ludwig. Natürlich sind die Instrumente nicht wirklich von diesen Firmen, sondern nur nachempfunden. Ein neues Mikrofon gibt es übrigens auch. Und so sehen die Sachen aus:

Leider haben wir von den Instrumenten keine Rezensionsexemplare erhalten und daher kann ich euch nicht viel zu der Qualität erzählen. Bis auf das Äußere sollte es jedoch auch keine nennenswerten Änderungen geben. Sprich die Technik sollte die Gleiche sein und nur die Verarbeitungqualität dürfte hochwertiger sein, als bei den Rock Band (1) Instrumenten.

FAZIT:

Die Beatles sind ohne Frage eine der legendärsten Bands der Welt und dieses Spiel sorgt dafür, das ihr Ruhm keinen Kratzer bekommt. The Beatles Rockband ist eine klare Kaufempfehlung an jedermann. Das Spiel hat das Potenzial eine ganze Generation von neuen Beatlesfans zu schaffen! Ich bezweifle sogar, das es jemals ein besseres Spin Off der Rockband Serie geben wird als dieses. Und mal ehrlich, wie viele Spiele kennt ihr an welchen ECHTE Stars mitgearbeitet haben? Der Grad der Perfektion ist unglaublich und daher gibt es auch unseren Onpsx Gold Award!

[ Review verfasst von Flek ]

Pluspunkte:

  • Geniale Atmosphäre
  • Super viel und teils exklusiver Bonuscontent
  • Sinnvolle Neuerungen

Minuspunkte:

  • Online Modus Regional beschränkt
  • Einige Hits fehlen gänzlich…
  • …andere sind Monate lang exklusiv für die XBOX


Infos zum Spiel
NameThe Beatles: Rock Band
SystemPlayStation 3
HerstellerElectronic Arts
EntwicklerHarmonix
GenreAndere
USKohne Altersbeschränkung
PEGI3+
Preis59,99 €
PlatinumNein
Release
 09.09.2009
 09.09.2009
Spielerzahl4
SpracheEnglisch
TexteDeutsch
Englisch
MehrspielermodusJa
Online spielbarJa
Online FunktionenJa
HeadsetJa
720pJa
1080pNein
Sixaxis Tilt SupportNein
Mehr...

vergrössern
vergrössern
vergrössern
vergrössern
vergrössern

Screenshot Galerie
The Beatles: Rock Band
Gameplay
9.5
Atmosphäre
10.0
Grafik
8.5
Sound
9.5
Spielspass
9.5

Impressum - Team - Cookie-Policy - Datenschutzerklärung

Alle Produkttitel | Herstellernamen | Warenzeichen | Grafiken und damit verbundene Abbildungen sind Warenzeichen und/oder urheberrechtlich geschütztes Material ihrer jeweiligen Inhaber.
All referenced company names, characters and trademarks are registered trademarks or copyrights of their respective owners.

Copyright © 2011 chrizel
Powered by KooBI 2.2 © 2004
dream4