Previews  Reviews     PS4  PS3  PlayStation Vita  PSP  PS2  Hardware  Specials 
Bomberman Ultra
10. Januar 2010

Wir schreiben das Jahr 1983, die Sowjetunion besteht noch, die angeblichen Hitler-Tagebücher werden entdeckt und in irgendeinem kleinen Kinderzimmer spielt man Bomberman. Damals noch auf dem Sinclair ZX Spectrum. Heute, 27 Jahre und 35 Ableger später, ist Bomberman eine der wohl bekanntesten Spieleserien der Welt und stattet nun auch endlich der Playstation 3 in Form eines PSN Spiels einen Besuch ab. Die Rede ist natürlich von Bomberman Ultra, welches wieder einmal von den Ur-Entwicklern Hudson entwickelt wurde. Ob der erste Gehversuch auf der PS3 ein Blindgänger ist oder doch eher bombastischen Spaß bereitet, erfahrt ihr in unserem Review!

Einfach, simpel, genial!

Keine epische Story und keine realitätsnahe Grafik, sondern nur Spielspaß und das am besten mit mehreren, dadurch zeichnen sich die Bomberman Spiele nun seit Jahren aus. Und in diese Reihe fällt auch ganz klar Bomberman Ultra. Das Spiel besteht nämlich immer noch im Grunde genommen aus einem Feld, mehreren Bomberman und ihren Bomben. Das Feld ist nämlich zu etwa 90% mit diversen Hindernissen ausgestattet, wo dann auch die Bomben ins Spiel kommen. Es liegt jetzt an euch, euch den Weg freizubomben und dabei am besten auch noch eure Feinde ins Jenseits zu schicken. Dabei muss man aber aufpassen, da nicht alle Hindernisse zerstörbar sind und die Bomben einen Feuerschweif in alle vier Richtungen werfen. Wer eine Bombe also einmal falsch legt, kann schneller das zeitliche segnen als ihm vielleicht lieb ist. Zudem kann man seine „Skills“ mit diversen Power-Ups verstärken. So gibt es dann Power-Ups mit denen man nicht nur eine Bombe legen kann oder mit welchen ihr die Bomben in die Hand nehmen könnt, um sie dann kurzerhand auf die andere Spielfeldseite zu werfen. Man muss aber auch aufpassen, denn es gibt einige Power-Ups, die euch langsamer machen oder kurzzeitig verwirren lassen. Das wäre es eigentlich auch schon zum Spielprinzip von Bomberman Ultra. Zwar gibt es auch noch diverse Variationen dieses Spielmodus, wo die Bomben zum Beispiel gleichzeitig auch noch das Feld einfärben und nicht der, der zuletzt auf dem Feld steht, gewinnt, sondern derjenige der die meisten Felder eingefärbt hat, jedoch sind die Änderungen eher marginal. Die Basis bleibt nun mal gleich. Dies soll aber keinesfalls ein Kritikpunkt sein, denn genau diese Einfachheit des Spielsystems macht Bomberman aus. Man muss sich nicht erst durch ewig lange Tutorials oder überladene Steuerungsschemen quälen, sondern kann zu jeder Zeit und an jedem Ort einsteigen. Denn man kann im neuesten Teil nun nicht mehr nur an einer Konsole mit bis zu sieben Leuten spielen. Wer möchte kann sich jetzt auch online ins Getümmel stürzen und das sogar mit drei Freunden an einer Konsole. Insgesamt können sich dann bis zu acht Bomberman auf dem Feld tummeln und ob man online oder offline spielt, macht kaum Unterschied, da das Spielprinzip absolut das selbe bleibt. Es sei aber gesagt, dass obwohl der Online-Modus nur in den seltensten Fällen mit kleineren Lags zu kämpfen hat, es einfach an Spielern fehlt. Wer mal eben eine schnelle Runde zu fünft oder sechst spielen will, wird kaum mehr als einen oder zwei Mitspielern finden. Eigentlich sehr schade, denn Bomberman Ultra wird erst wirklich spannend und lustig, wenn es auf dem Feld rappelvoll ist. Zumindest eine Funktion um Bots einzustellen, wie im Singleplayer-Modus, wäre toll gewesen. Demnach ist also es sinnvoller seine Kollegen zu einem Spieleabend zu vereinen und dann die Party zu rocken. Hier wird der Spielspaß aber etwas ausgebremst. Das Spiel merkt sich nämlich keine einzige der Einstellungen. Deshalb muss man also jedes mal die Power-Ups neu auswählen, die Match-Bedingungen festlegen und andere Dinge verändern, wenn man nicht unbedingt nur die Standard-Einstellungen spielen möchte. Das ist deshalb so nervig, da eine Spielrunde schneller vorbei ist als man denkt und man daher alle 15 Minuten damit beschäftigt sein wird. Dasselbe Problem findet sich auch bei der Kameraeinstellung wieder. Obwohl die normale Ausrichtung alles andere als schlecht ist, müsste man jedes Mal die Kamera neu einstellen, wenn man es denn will. Eine Speicherfunktion für diverse Einstellungen hätte sicherlich nicht geschadet. Ansonsten sei noch gesagt, dass man eine Vielzahl an Kostümen und Hüten zur individuellen Gestaltung seines Bombermans freispielen kann.

Bomberman HD

Bomberman Ultra treibt die PS3 sicherlich nicht an ihre Grenzen, kann aber trotzdem seinen ganz eigenen Scharm versprühen. Die Bomben und Bomberman haben sich stilistisch kaum verändert und haben demnach großen Wiedererkennungswert. Zudem sei gesagt, dass das Spielgeschehen zu jeder Zeit absolut flüssig daherkommt. Und da ist es egal, ob sich gerade acht Spieler auf dem Feld tummeln und 20 Bomben explodieren. Die musikalische Untermalung kommt mit einem Gedudel, daher und soll möglicherweise an alte MIDI-Zeiten erinnern aber bleibt zum Glück im Hintergrund, sodass auch längere Zocksessions nicht durch einen Nervenzusammenbruch gestört werden sollten. Eine Funktion um seine eigene Musik abzuspielen, hätte aber sicherlich nicht geschadet.

FAZIT:

Bomberman ist dank der nicht speicherbaren Einstellungen sicherlich kein perfektes Spiel. Aber wenn man genügend Leute für ein paar Runden zusammentrommeln kann, vergisst man dieses Problem trotzdem. Denn dieses einfache, irgendwie auch chaotische Spielprinzip fesselt die Gruppe an den Bildschirm und lässt an gute alte Kindertage erinnern. Wer also ein Partyspiel sucht, wird an Bomberman momentan kaum vorbeikommen. Sollte man aber ein Alleingänger sein und sein Glück lieber Online suchen, so könnte man durchaus enttäuscht werden. Und wegen diesem Umstand, bleibt dem Spiel auch die Top-Titel Wertung verwehrt.

[ Review verfasst von crack-king ]

Kommentar eines Bomberman Fans der allerersten Stunde & Ex-OnPSX Redakteurs namens „Planet“:

Alzheimerman, oder: wie man einen Tophit versaut

Bomberman ist ein nahezu unsterblich geniales Spiel, jedenfalls im Prinzip. In den letzten 16 Jahren habe ich es in vielen unterschiedlichsten Fassungen auf vielen Systemen gespielt. Bomberman Ultra hätte die beste Fassung sein können, wenn man sich wenigstens ein paar Minuten Gedanken um die Äußerlichkeiten gemacht hätte.

Das Spiel steuert sich wunderbar, sieht (im eng gesteckten Rahmen des Spielprinzips) klasse aus, hat viele interessante Spielmodi und Powerups / -downs, und es ist dennoch teilweise eine Qual. Die Menüstruktur ist zwar ein wenig umständlich, aber damit käme man klar, wenn es sich wenigstens irgendetwas merken könnte, was man da so einstellt. Jedes mal, wenn man ein Spiel anfängt, sind sämtliche Schalter auf den "Werkseinstellungen". Möchte man zum Beispiel die Powerbomben ausschalten, den Rachemodus aktivieren, die Anzahl der Gewinnrunden auf drei setzen, muss man dies bei jedem einzelnen Mapwechsel wieder einzeln eingeben. Extrem nervig! Und die Standardeinstellungen sind nicht einmal wirklich gut ausbalanciert.

Die Vergesslichkeit hat damit noch nicht mal ein Ende. Beim Spielen gibt es vier Perspektiven, und zwar leicht schräg oder direkt von oben, jeweils einmal nah und etwas weiter weg. Die sinnvollste Perspektive ist "nah dran, direkt von oben", aber die Standardeinstellung ist "weit weg, von schräg oben". Und weil das Spiel sich nicht einmal dies merken kann, muss man bei jeder einzelnen Runde (und die dauern teilweise nur so 20-30 Sekunden) die umständlichst-mögliche Taste (L3) ganze drei Mal betätigen. Das macht man dann irgendwann schlicht nicht mehr mit und findet sich mit der schlechtesten Perspektive ab. Dies ist zwar nicht der wichtigste Aspekt des Spiels, aber das beschriebene ist ein sehr gutes Beispiel für Hudsons Gedankenlosigkeit.

Warum Hudson nicht einfach die Einstellungen vorkonfigurier- und abspeicherbar gemacht hat, ist mir ein Rätsel. Es scheint fast so, als würden sie ihr eigenes Spiel nicht mehr sehen können und haben es deswegen so schnell wie möglich auf den Markt geworfen, Hauptsache es rummst irgendetwas. Es hätte nicht einmal sonderlich viel Aufwand bedeutet, das Spiel zu perfektionieren, aber so, wie es ist, wird man das enttäuschte Gefühl beim Spielen nie ganz los, auch wenn es noch Spaß macht. „Durchschnitt“ gibt es dafür von mir.



Infos zum Spiel
NameBomberman Ultra
SystemPlayStation 3
E-Distribution only
HerstellerHudson
EntwicklerHudson
GenreAction
USKab 6 Jahren
PEGI3+
Preis9,99 €
PlatinumNein
Release
 17.09.2009
 11.06.2009
 18.06.2009
Spielerzahl8
SpracheNicht vorhanden
TexteDeutsch
MehrspielermodusJa
Online spielbarJa
Online FunktionenJa
HeadsetJa
720pJa
1080pNein
Sixaxis Tilt SupportNein
Mehr...

vergrössern
vergrössern
vergrössern
vergrössern
vergrössern

Screenshot Galerie
 

Impressum - Team - Cookie-Policy

Alle Produkttitel | Herstellernamen | Warenzeichen | Grafiken und damit verbundene Abbildungen sind Warenzeichen und/oder urheberrechtlich geschütztes Material ihrer jeweiligen Inhaber.
All referenced company names, characters and trademarks are registered trademarks or copyrights of their respective owners.

Copyright © 2011 chrizel
Powered by KooBI 2.2 © 2004
dream4