Previews  Reviews     PS4  PS3  PlayStation Vita  PSP  PS2  Hardware  Specials 
After Hours Athletes
18. Dezember 2011

Der Winter wird meist von den üblichen Verdächtigen beherrscht: Dicke Shooter, schnelle Autos und epische Rollenspiele. Aber es geht auch anders! An dieser Stelle kommt nämlich Puma's After Hours Athletes ins Spiel, welches mit drei PSN Klassikern ein wenig gemütliche Kneipenatmosphäre in die gute Stube bringen will. Und zwar inklusive Move und 3D-Support. Ob die Spiele ihrer Aufgabe gerecht werden, erfahrt ihr in unserem neuesten Test.

Billard für das Volk!

Den Anfang macht die Kollektion mit der Billard-Simulation Hustle Kings, welche bereits seit geraumer seit im PSN Store verfügbar ist. Ausgestattet mit Move-Support, merkt man dem Spiel das Alter jedoch keinesfalls an. Der Motion-Controller richtig sich 1:1 nach den Bewegungen eurer Hand, wodurch die Kugeln meist genau da auftreffen, wo sie auch hingehören. Einziges Manko: Manchmal beansprucht die Feinjustierung ein wenig zu viel Zeit, da der Controller wirklich jede Bewegung von euch aufnimmt. Nach einer kleinen Eingewöhnungsphase hat man aber auch diese Herausforderung gemeistert, wodurch die kommenden Spielstunden relativ locker vom Hocker über die Bühne gehen. Was dem Umfang angeht, kann man Hustle Kings rein gar nichts vorwerfen. So gibt es nicht nur zahlreiche Spielvarianten, die man je nach Lust auswählen kann, sondern auch einen kleinen, aber feinen Karrieremodus, wo man an verschiedenen Tischen gegen verschiedene KI-Gegner antritt, die allesamt über spezielle Techniken verfügen. Den meisten Spaß findet man aber natürlich im Multiplayer-Modus, den man entweder offline oder auch online bestreiten kann. In Sachen Grafik und Sound liefert Hustle Kings einen soliden Job ab. Von chilliger Jazz- und Pubmusik begleitet spielt das Geschehen meist nur auf den einzelnen Tischen ab, die aber absolut nichts zu beanstanden lassen. Grafische Muskelspiele sucht man besser in anderen Genres. Alles in allem gehört Hustle Kings nach wie vor zu den besseren Vertretern seiner Zunft. Und dank Move und 3D Support wirkt es so frisch, wie noch nie zuvor!

Strike!

Ebenfalls mit von der Partie ist High Velocity Bowling. Und wie man schon am Namen erkennt, handelt es sich hierbei um eine Kegel-Simulation, welche ähnlich wie Hustle Kings sehr stark von der neuen Move-Steuerung profitiert. Dank der perfekten 1:1 Übertragung eurer Bewegung auf das Spiel, könnt ihr die Kugel je nach Belieben fassen und lenken. Den entschiedenen Schwung gibt man dann ganz im Stile von Wii Sports mit dem Arm aus. Umso schneller man schwingt, desto schneller bewegt sich auch die Kugel. Und obwohl ich das Game vorher noch nie gespielt habe, dauerte es nicht lange bis ich mich an das einsteigerfreundliche Handling gewöhnt habe. Dies ist natürlich von vorne herein die beste Ausgangslage für jede Casual-Erfahrung. Dementsprechend ist es auch nichts überraschendes, das der Multiplayer-Modus für bis zu vier Spieler ausgelegt ist. Sind die Freunde jedoch mal beschäftigt, kann man sich immer noch in zahlreichen anderen Modi austoben, wie zum Beispiel den Herausforderungsmodus (inkl. Kopf an Kopf Duelle, Turniere etc.) oder den Trickshots, wo das Umhauen der Kegeln durch verschiedene Objekte auf der Bahn erschwert wird. Gleichzeitig könnt ihr in den Modi aber auch unzählige Items freischalten, mit denen ihr euer Alter-Ego anschließend je nach Belieben modifizieren könnt. Zu guter Letzt gibt es auch noch einen soliden und lag-freien Online-Modus, der ebenfalls zu begeistern weiß, sofern man in der Lage ist jemanden zu finden, der auch gerade online ist – dies war nämlich nicht immer der Fall. Was die Präsentation angeht, macht High Velocity Bowling auf dem ersten Blick wenig falsch. Es gibt keine Slowdowns, die Strecken sehen ganz hübsch aus und alles ist recht farbenfroh. Was mich jedoch gestört hat, ist das langweilige Design. So wirken vor allem die einzelnen Charaktere recht lieblos zusammengeschustert. Und da helfen auch eigene Modifikationen nicht mehr. Dennoch ist High Velocity Bowling ein sehr spaßiges Move-Spiel, welches seinen Platz in der Kollektion redlich verdient hat.

Mitten ins Schwarze

Der dritte im Bunde ist kein Geringer, als Top Darts. Dabei handelt es sich um einen Move-Titel, welcher bereits Ende 2010 im Store veröffentlicht wurde. Wie man schon am Namen erkennen kann, handelt es sich hierbei um eine Dart Simulation. Und wie schon die beiden anderen Spiele, profitiert Top Darts enorm von Sonys kleiner Leuchtkugel. Die Steuerung an sich ist recht simpel ausgefallen: Am besten wirft man den Dart, wenn man den Controller genau so hält, wie einen. Anschließend geht es darum mit Feingefühl das ungefähre Ziel auf der Schiebe in Fokus zu nehmen. Da die Steuerung jedoch ungemein präzise ist und auf jede Bewegung eurer Hand reagiert, bedarf es tatsächlich einer gewissen Portion Feingefühl, damit der Pfeil genau dort landet, wo er auch hingehört. Außerdem gibt es noch einen umfangreichen Tutorial-Modus, wo einem nicht nur das Werfen beigebracht wird, sondern auch die verschiedenen Spielarten erklärt werden, die sicherlich nicht jedem geläufig sind. Selbige findet man im Übrigen auch in den einzelnen Spielmodi wieder. Und spielt man nicht gerade gegen bis zu sieben andere Spieler gibt es auch noch einen genre-typischen Herausforderungsmodus, diverse Pokalwettbewerbe und einen kleinen Liga-Modus, wo es darum geht sich von der Amateur-Liga in die Pro-Serie zu spielen. Einen Online-Modus sucht man an dieser Stelle vergeblich. Die Präsentation von Top Darts ist so wie man es sich vorstellt. Leicht Britisch angehauchte Kneipenatmosphäre mit einem relaxten Soundtrack, der einem zu keiner Zeit auf die Nerven geht. Optische Wunderdinge sollte man in Anbetracht des eher zurückhaltenden und ruhigen Genres aber eher nicht erwarten.

FAZIT:

Zum unverbindlichen Verkaufspreis von knapp 30€ erwarten euch drei klassische PSN Titel, denen aber Dank Move und 3D Support ein wenig neues Leben eingehaucht wurde. Ebenso positiv ist die Tatsache, dass sämtliche Titel (vor allem im Multiplayer-Modus) jede Menge Spaß machen es keine saure Gurke innerhalb der Gruppe gibt. Wer also nicht gerade über den schnellsten Internet-Zugang verfügt oder warum auch immer nicht regelmäßig mit der PS3 online gehen kann, bekommt mit After Hours Athletes unterhaltsames Entertainment geboten, welches eine willkommene Gameplay-Abwechslung im ansonsten eher brachialen Spiele-Winter darstellt.

[ Review verfasst von Dimi ]

Pluspunkte:

  • Drei gute Spiele..
  • ...die allesamt zahlreiche Spielmodi mit sich bringen
  • Guter Move Support für alle Spiele

Minuspunkte:

  • Bekannte PSN Spiele
  • Grafisch unspektakulär
  • Inspirationsloses Charakterdesign bei allen Titeln



Infos zum Spiel
NameAfter Hours Athletes
SystemPlayStation 3
HerstellerSony
EntwicklerxDev Studio Europe
GenreGeschicklichkeit
USKohne Altersbeschränkung
PEGI3+
Preis30,95 €
PlatinumNein
Release
 18.11.2011
Spielerzahl8
SpracheDeutsch
Englisch
TexteDeutsch
Englisch
MehrspielermodusJa
Online spielbarJa
Online FunktionenJa
HeadsetJa
720pJa
1080pJa
Sixaxis Tilt SupportJa
PlayStation MoveJa
Mehr...

vergrössern
vergrössern
vergrössern
vergrössern
vergrössern

Screenshot Galerie
After Hours Athletes
Gameplay
8.0
Atmosphäre
7.5
Grafik
6.0
Sound
6.5
Spielspass
7.5
 

Impressum - Team - Cookie-Policy

Alle Produkttitel | Herstellernamen | Warenzeichen | Grafiken und damit verbundene Abbildungen sind Warenzeichen und/oder urheberrechtlich geschütztes Material ihrer jeweiligen Inhaber.
All referenced company names, characters and trademarks are registered trademarks or copyrights of their respective owners.

Copyright © 2011 chrizel
Powered by KooBI 2.2 © 2004
dream4