Previews  Reviews     PS4  PlayStation VR  PS3  Vita  PSP  PS2  Hardware  Specials 
New Little Kings Story
13. Januar 2013

Wer schon immer König sein wollte, kann das nun mit „New Little King’s Story“ nachholen. Als verstoßener König ist es eure Aufgabe das Königreich wieder aufzubauen und den Bösewicht, der auf eurem Thron sitzt, zu vertreiben. Alleine scheint diese Aufgabe schier unmöglich, aber glücklicher weise gibt es noch die treuen Untertanen! Folgt den Sechs Lektionen und eure Herrschaft wird lange wären!

Lektion 1: Feiere Feste und achte auf die Gäste!

Ach, als König hat man es gut. Wenn es einem beliebt veranstaltet man Feste und feiert mit den schönsten Damen des Königreiches. Doch so mancher dämonischer König missbilligt solch ein Treiben und jagt den jungen König aus seinem Schloss. Mit knapper Not kann der König entkommen, doch hat er sein Schloss, sein Königreich und seine Soldaten verloren. Als wäre das nicht schlimm genug, hat diese dunkle Gestallt alle Prinzessinnen in seiner Gewalt und in Lichtsäulen eingesperrt. Als guter Gastgeber und Mann edlen Blutes kann man hier nicht tatenlos zusehen. Mit seinem verbliebenen Hofstaat und einer Handvoll treuer Untertanen macht sich der König daran, sein Königreich wieder aufzubauen und eine Armee aufzustellen, die es mit der Übermacht an Oni aufnehmen kann. Das sich die Geschichte nicht allzu ernst nimmt, merkt man sobald man so manche Missionsbeschreibung durch liest. „New Little King’s Story“ will vor allem durch sein einzigartiges Design wie auch sein Gameplay überzeugen.

Interessante Erzähl... ähem 'Perspektive'


Lektion 2: Baue dein Königreich wieder auf!

Das Gameplay von „New Little King’s Story“ setzt sich aus zwei Kernelementen zusammen: Aufbau des Königreiches und Bosskämpfe. Der vertriebene König findet sich in einer Holzhütte wieder, nur umgeben von seinen treuen Beratern und einer Handvoll Untertanen. Seine erste Aufgabe ist es die Umgebung zu erkunden und sein Reich wieder aufzubauen. Diese Schwierige Aufgabe muss er glücklicherweise nicht alleine erledigen da ihm eine Handvoll von Untertanen zur Verfügung steht. Zusammen mit seiner „Armee“ marschiert man in der frühen Morgenstunde in nahegelegene Gebiete und besiegt herumstreunende Monster und hebt Schätze aus. Die Kämpfe erledigt dabei das Volk. Auf Knopfdruck stürmen diese auf den Gegner zu und übermannen ihn. Sollte dies nicht ausreichen, kann der König noch mit seinem Schwert nachhelfen. Doch Vorsicht! Gefallene Untertanen findet man im Spital wieder, aber wenn der König den Feinden unterliegt, muss man den Tag von vorne beginnen. Nach einem siegreichen Beutezug kehrt man spät heim und rechnet mit dem Finanzminister ab. Billiger Kram wird verkauft und wertvolle Gegenstände kommen in die königliche Schatzkammer. Mit der Zeit häuft sich ein stolzes Vermögen an, welches den Bau von neuen Häusern, einem Bauernhof und einer Kaserne ermöglicht. Diese Gebäude werden dringend benötigt, denn um weiter Vorzudringen, braucht man für verschiedene Aufgaben, Spezialisten. Im Bauernhof bildet man Bauern aus, welche Löcher graben können, während in der Kaserne Soldaten rekrutiert werden. Mit der Zeit steht euch eine Palette von verschiedenen Berufen zur Verfügung, die es geschickt einzusetzen gilt. Für einen Erkundungsausflug reicht eine spezialisierte Truppe mit Handwerkern, Bergleuten, Holzfällern usw. aus. Diese hochspezialisierte Truppe ermöglicht es euch immer weiter in das Feindgebiet vorzudringen, doch je weiter man in das Feindesland eindringt, desto stärker werden die Gegner. Es ist unverzichtbar, dass man immer ein paar Soldaten und Bogenschützen in der der Gruppe hat. Mit wenigen Tastendrücken wechselt man die Formation und diese Kämpfer stehen statt Bauern oder Holzfällern in der ersten Reihe und greifen den Gegner an. Um verschiedene Quests oder Bosskämpfe zu erfüllen empfiehlt es sich eine eigene schlagkräftige Kämpfertruppe zusammen zustellen, wo wir schon bei der nächsten Lektion wären!

Lektion 3: Es kann nur einen König geben!

Mitten auf dem Marktplatz gibt es einen Kummerkasten, wo die Untertanen dem König ihre Anliegen vorbringen. Diese reichen von einer Liebeserklärung, mehr Gehalt für die verschiedenen Minister bis hin zum Besiegen von Monstern. Bei den einfachsten Quests muss man nur kleine Gegnergruppen auslöschen, aber daneben gibt es noch die Herrscher der verschiedenen Gebiete. Diese Herrscher reichen von einer Untoten Kuh bis zu einem mächtigen Drachen und verlangen von euren Truppen alles ab. Ist dieser besiegt geht das Gebiet in eurem Besitz über und ihr könnt neue Gebäude wie eine Miene, Holzfällerhütten, eine Bogenschützenbaracke und Handwerkerhütten bauen, damit man die erforderlichen Spezialisten ausbilden kann. Dabei stößt man schnell auf die Lichtsäulen in denen die Prinzessinnen eingesperrt sind und von einem mächtigen König bewacht werden. Eure Aufgabe ist es nun, diese lieblichen Damen zu befreien und es mit diesen Herrschern aufzunehmen. Diese Kämpfe laufen anders ab, als man es erwartet und überraschen immer wieder von Neuen. Muss man noch den ersten Gegner klassisch im Kampf besiegen, erwartet einen bei einem späteren Bosskampf ein riesiger Flipperautomat. Hat man die richtige Taktik herausgefunden, ist der Gegner schnell gefallen und die Prinzessin kehrt mit dem König gemeinsam in Schloss zurück.

Der Stil ist durch und durch knuffig - schaut euch mal die Kuh links an

Lektion 4: Kleider machen Leute und Erfülle die Wünsche der Prinzessinnen!

Bei jedem siegreichen Feldzug kehrt man nicht nur mit vollen Taschen zurück sondern auch mit gewonnener Erfahrung für eure Untertanen. Jeder besiegte Gegner bringt Erfahrungspunkte und ermöglicht euren Untertanen einen Levelaufstieg. Dadurch erhalten sie mehr Angriffs,- und Lebenspunkte. Sollte dies immer noch zu wenig sein, kann man sich aus der Schatzkammer bedienen. Dort findet man neben Heiltränken und zeitweise Kraftverstärker auch Kleidungsstücke und Waffen. Diese erhöhen abermals die die verschiedenen Attribute der Untertanen und stattet diese mit zusätzlichen Fähigkeiten aus. Die Kriegsgarderobe besteht dabei aus Ninja Anzügen, Bärenkostümen und Trainingsanzügen. Sollte diese Items nicht ausreichend sein, kann die hiesige Alchemistin weitere dieser Kleidungsstücke herstellen. Die Garderobe eurer Untertanen ist nur eine kleinere Sorge des Königs. Jede befreite Prinzessin muss umworben werden. Dazu gehört es sich, dass man diese zu den Feldzügen mitnimmt und ihre Speziellen Wünsche, wie das Vervollständigen eines Kochbuches, erfüllt. Glücklicherweise verfügen alle Prinzessinnen über spezielle Fähigkeiten und unterstützen den König im Kampf.

Lektion 5: Kenne deine Untertanen und dein Königreich!

Mit der Zeit wächst das Gefolge und das Königreich und es wird langsam bewusst, dass hier einiges an Management notwendig ist. War es am Anfang kein Problem eine Gruppe zusammen zu stellen, ist dies bei einem voll ausgebauten Königreich mit 100 Einwohnern eine logistische Meisterleistung. Als König kann man über den Palastbalkon seine Untertanen einberufen, doch wird nie angezeigt wer mit welchen Waffen ausgerüstet ist. Nachdem man einige Minuten damit verbracht sein Team zusammen zustellen, will man es natürlich auch irgendwie speichern. Das funktioniert nur sehr umständlich und wird in der Hilfe nirgends erklärt. Erst durch die Suche im Internet findet man die einzige, aber umständliche Lösung. Sobald aber mehrere Charaktere im Kampf sterben, beginnt der Auswahlprozess wieder von vorne. Zumindest funktioniert das Schnellreisesystem einiger maßen. Überall in den Königreichen sind Kuhkanonen verteilt, die die Truppe von einem Ort zum anderen schießen. Man sollte aber stets wissen, wo man hin will und welches Quest in der Nähe ist. Die Übersichtskarte und die Questkarte sind voneinander getrennt und man muss ständig zwischen diesen wechseln.

Bossgegner gibt es zu Hauf und teilweise auch richtig Abgedrehte Gegner

Lektion 6: Feiere die Feste wie sie fallen, auch wenn es ruckelt!

„New Little King’s Story“ präsentiert sich in einem durchgestylten Design und man merkt, dass es sich hierbei um ein japanisches Spiel handelt. Alle Figuren haben große Köpfe und Kulleraugen. Dies fällt während des Gameplays nicht sofort auf, erst beim Ausstatten der verschiedenen Krieger. Das gute dabei, diese Figuren passen perfekt in diese knallbunte Welt. Wie sonst könnte man es erklären, dass man sich durch ein Königreich bewegt, dass aus Kuchen besteht, oder dass man gegen einen TV Moderator mit einem Fernseher als Kopf kämpft. Auch das Gegnerdesign ist dementsprechend angepasst und man bedient sich großzügig bei der japanischen Folklore. Im Laufe des Spieles trifft man auf jede Menge Onis (Dämonen), Zombies und riesige Frösche. Die Geschichte selbst wird mit Standbildern und Texten erzählt. Besonders unterhaltsam sind dabei die verschiedenen Questbriefe der Untertanen. Die gelungene Präsentation wird dabei nur von Konamis deutscher Übersetzung zerstört. Es scheint als hätte er die englischen Texte mit Google eingedeutscht, denn es gibt Rechtschreibfehler, Grammatikfehler und nicht übersetzte Wörter. Bei der Masse an Text, kann man vielleicht ja noch ein Auge zudrücken, aber wenn es sogar die Menüs schlecht übersetzt wurden, dann kann man nur von Schlamperei sprechen. Auch bei der Optimierung der Grafikengine gab es einige Probleme. Sobald man mit einem größeren Gefolge durch die Stadt läuft oder auf ein größeres Gegneraufkommen trifft, geht die Framerate in die Knie. Ansonsten läuft die Engine sehr stabil und kann überzeugen. Auch beim Ton und der Musik gibt es keinen Grund zur Kritik, denn dieser orientiert sich sehr an klassischer Musik und überrascht mit so manchem alten Meisterwerk!

FAZIT:

„New Little King’s Story“ ist eine Mischung aus Strategie-, Aufbau,- und Rollenspiel. Dabei kratzt es bei allen drei Gameplay Elementen nur an der Oberfläche. Strategie bedeutet hier, dass die Truppe aus allen vorhandenen Berufen besteht und ein paar zusätzlichen Soldaten. Sind die restlichen Untertanen genügend gelevelt und gut ausgerüstet, stellen selbst Bossgegner kein Problem dar. Für den Aufbauaspekt reicht eine gut gefüllte Staatskasse. Das Haus wird nur bezahlt und am nächsten Tag steht es an einer genau definierten Stelle. Zu guter Letzt der Rollenspiel-Teil, welcher aus verschiedenen Ausrüstungsgegenständen und dem Sammeln von Erfahrungspunkten besteht. Aber wenn das Spiel so simpel ist, warum spielt man es dann? Es ist seine Einfachheit, die Liebe zu dem Detail und die Kreativität der Entwickler die einem immer wieder zum Spiel greifen lassen. Simple Dinge wie noch schnell einen Bossgegner besiegen, die Untertanen in lustige Kostüme zu stecken, oder zu sehen, welche Berufe es noch gibt, machen einfach Spaß. Die Entwickler haben es geschafft, dass ein einfaches Spielprinzip ansprechend zu verpacken und genügend Motivation zu liefern, dass man immer weiter Spielen will. Da kann man auch darüber hinweg sehen, dass man gute zehn Minuten benötigt, bis man sein Team zusammen hat, Figuren immer wieder stecken bleiben, die Framerate öfters einbricht und die misslungene deutsche Übersetzung der Atmosphäre schadet.

[ Review verfasst von Andy ]

Pluspunkte:

  • Charmantes Figuren- und Weltdesign
  • Simples und motivierendes Spielprinzip
  • Kreative Bosskämpfe

Minuspunkte:

  • Viel Micromanagment
  • Teilweise miese Framrate
  • Grottige deutsche Übersetzung



Infos zum Spiel
NameNew Little Kings Story
SystemPlayStation Vita
HerstellerKonami
EntwicklerMarvelous
GenreStrategie
USKab 6 Jahren
Preis39,99 €
PlatinumNein
Release
 02.10.2012
Spielerzahl1
SpracheDeutsch
TexteDeutsch
MehrspielermodusNein
Online spielbarNein
Online FunktionenNein
Mehr...

vergrössern
vergrössern
vergrössern
vergrössern
vergrössern

Screenshot Galerie
New Little Kings Story
Gameplay
7.0
Atmosphäre
7.5
Grafik
7.0
Sound
7.0
Spielspass
7.5
 

Impressum - Team - Cookie-Policy - Datenschutzerklärung

Alle Produkttitel | Herstellernamen | Warenzeichen | Grafiken und damit verbundene Abbildungen sind Warenzeichen und/oder urheberrechtlich geschütztes Material ihrer jeweiligen Inhaber.
All referenced company names, characters and trademarks are registered trademarks or copyrights of their respective owners.

Copyright © 2011 chrizel
Powered by KooBI 2.2 © 2004
dream4