Previews  Reviews     PS4  PS3  PlayStation Vita  PSP  PS2  Hardware  Specials 
Dynasty Warriors 8: Xtreme Legends Complete Edition
26. Juni 2014

Omega Force scheint die treibende Kraft hinter Koei zu sein! Ohne ihre jährlich erscheinenden Dynasty Warriors Titel würde es für den Publischer traurig aussehen. Mit Dynasty Warriors 8: Xtreme Legends Complete Edition erscheint nun der zweite Ableger für die PlayStation Vita. Der erste Teil war mehr ein Versuch die Engine und das Gameplay zum Laufen zu bringen. Da dies nun gemeistert sein sollte, bringt man nun einen 1:1 Port der PS3/PS4 Version auf den Handheld.

Zeit der drei Reiche

Seit dem ersten Teil ist die Dynasty Warriors Reihe zur bekannten Zeit der drei Reiche angesiedelt, eine Epoche des alten China zwischen den Jahren 208 bis 280 n. Chr. In dieser Epoche kämpften verschiedene Familien um die Vorherrschaft in China, eine Zeit mit vielen Helden und Schlachten. Also die optimalen Bedingungen um möglichst viele bekannte Charaktere in einem Spiel unterzubringen. Erzählt wird die Geschichte in Texten, Zwischensequenzen und einer aufwendigen Enzyklopädie. Ob ihr euch in diese Zeit hineinversetzen wollt, ist euch selber überlassen. Wer aber will, sollte sich jedoch vor Augen führen, dass Omega Force hier reichlich übertrieben hat und wohl so manche Schlacht nicht ganz der Realität entspricht. In erster Linie steht nämlich der Spaß des Spiels im Vordergrund. Aus diesem Grund gibt es auch einen zweiten Handlungsstrang in der Geschichte, eine Was-Wäre-Wenn Alternative. Denn werden bestimmte Auflagen im Spiel erfüllt, können diese Wege bestritten werden und dem mächtige Krieger Lu Bu gelingt zum Beispiel, was ihm in der Realität nicht möglich war. Neben Lu Bu gibt es noch fünf weitere Handlungen mit jeder Menge optionalen Routen und Schlachten. Für genügend Langzeitmotivation ist also gesorgt. 

Das Geheimnis der Knöpfe!

Der Dynasty Warriors Reihe hängt schon lange der Ruf hinterher, dass man mit reinem Knöpfchen drücjen jede Schlacht gewinnt. Dies trifft auch auf die leichten und normalen Schwierigkeitsgrade zu. Je schwerer die Schlachten, desto mehr sollte man aber die Combos kennen. Durch gekonntes aneinander reihen der Tasten werden so Einzelattacken oder vollflächige Attacken ausgelöst, welche Gegner herumwirbeln, verletzen oder betäuben. Für jede Situation gibt es die richtige Attacke. Sollte man doch einmal in der Klemme stecken, gibt es noch den mächtigen Musou Angriff, der schnell eine ganze Armee auslöschen kann. Neben der Musou Attacke steht dieses mal auch die Wut Anzeige im Vordergrund. Durch das Erledigen von Feinden baut sich diese immer weiter auf und kann in einem verhängnisvollen Wutangriff gebündelt werden. In diesem Zustand fegt der Charakter über das Schlachtfeld und mäht einen Feind nach dem anderen nieder. 

Für taktische Abwechslung auf dem Schlachtfeld sorgen nicht nur jede Menge Belagerungsmaschinen, sondern auch Generäle, welche deutlich stärker und trickreicher sind als der normale Fußsoldat. Hier kommen dann die verschiedenen Waffen zum Einsatz. Jeder Charakter hat nämlich eine Spezialwaffe und eine Zweitwaffe. Jede mit ihren eigenen Fähigkeiten und ihrer eigenen Affinität. Während die Attribute den Charakter verstärken oder zusätzlichen Schaden anrichten, gibt die Affinität wieder ob man gegen einen Charakter einen Vorteil hat oder eben einen Nachteil. Durch gekonnten Waffenwechsel kann so den Gegnern schnell der Gar ausgemacht werden.

Dieses Land gehört mir!

Wer nun glaubt das durch diese schnelle und stumpfe Action jede Schlacht schnell gewonnen ist, täuscht sich. Ein wichtiger Bestandteil bleibt das Schlachtfeld und die Bedingungen welche es zu erfüllen gibt. Einmal muss jemand beschützt werden, ein anderes mal muss jemand getötet werden. Manchmal reicht pure Gewalt um das gegnerische Lager zu stürmen. Damit man auf dem Schlachtfeld nicht die Orientierung verliert, gibt es eine ausführliche Karte welche die wichtigsten Positionen von Feind und Freund zeigt. Es ist immer gut zu wissen wo die Verbündeten sind, denn diese melden sich immer wieder auf dem Schlachtfeld und geben ihren Status bekannt. Nicht selten werden eure Verbündeten vom Feind überrannt und flehen um Hilfe. Ob nun stur das Missionziel verfolgt wird oder man dem General zur Hilfe eilt, ist eine taktische Entscheidung und liegt ganz bei euch. Der Verlust eines Generals ermöglicht dem Gegner vielleicht den Weg in die eigene Basis. Bei höheren Schwierigkeitsgraden sollte man dies gut abwägen ob eine Unterstützung erforderlich ist oder ob man ihn alleine lässt. Auch das Befehlen der Leibwächter tritt mit höherem Schwierigkeitsgrad in den Vordergrund. Insgesamt drei werden in die Schlacht genommen, welche Hinterhalte oder Fallen legen können und damit den Feind für kurze Zeit aufhalten.

Der Handheld von Morgen trifft auf Grafik von Gestern?

Mit jedem neuen Dynasty Warriors Teil wird das Gameplay verbessert. Immer mehr feine Nuancen fließen ein, nur die Grafik wirkt immer noch wie von Gestern. Auf den ersten Blick scheinen Schlachtfelder leer und detailarm, auch gleicht ein Soldat dem anderen. Während man sich durch weite Ebenen und Klonsoldaten kämpft, wächst in der Ecke der KO Zähler. Mit der Zeit fragt man sich, wie konnte plötzlich eine KO Zahl von über 1000 in der Ecke stehen? Quantität übertrifft in diesem Fall die Qualität. Mit Leichtigkeit lässt der Computer Gegnermassen von weit mehr als 100 Soldaten aufmarschieren und selbst nach dem letzten erledigten Soldaten gibt es nochmal 100. Wer hat hier noch Zeit auf matschige Bodentexturen und ewig gleiche Korridore zu achten. Sollte man doch einmal die Zeit finden und die Blicke schweifen ab, erkennt man fein modellierte Offiziere welche mit Details strotzen. Führt man sich dann noch vor Augen, dass es selten bis nie zu Framerate Einbrüchen kommt, darf man hier den Entwicklern doch ein bisschen Lob zukommen lassen. Man hat nur mit geringsten Abstrichen die PS3 Version auf die PS Vita gebracht. Kritiker werden zwar sagen, dass die PS3 Version auch schon kein Grafik-Highlight war, aber dass die PS Vita selbiges ohne Probleme schafft ist doch sehr beeindruckend. Auch die Animationen haben es in sich. Jede Waffe, jeder Musou Angriff ist ein Unikat und unterscheidet sich nicht nur spielerisch. Aufwendige Waffen wie der Belagerungspeer verfügen auch über ihre eigene Animation. Viel Liebe zum Detail wurde darin versteckt. Zudem gibt es eine komplett vertonte englische Sprachausgabe. Jeder Schlachtruf, jede Bewunderung, an alles wurde gedacht. Sämtliche gesprochene Sätze und Menüs wurden auch komplett auf deutsch übersetzt, selbst die gesamte Enzyklopädie.

Abseits des Schlachtfeldes

Wer denkt man habe mit der Geschichte bereits das meiste von Dynasty Warriors gesehen, täuscht sich. Dies ist nur ein kleiner Teil des Spiels. Über 80 Charaktere gibt es im Spiel zum Anspielen und Aufleveln. Jeder von ihnen mit seiner eigenen Waffe und mit einzigartigem Gameplay. Die Waffen darf man aufwerten, fusionieren und noch mehr. Über 1200 unterschiedliche Waffen gibt es und die ultimativen Waffen kann man nur im höchsten Schwierigkeitsgrad erspielen. Möglichkeiten diese Waffen zu erspielen und den Helden aufzuleveln, gibt es ansonsten aber genug. Neben dem schnellen freien Spiel kann man sich auch im Ehrgeiz-Modus versuchen. Hier gilt es Verbündete zu sammeln und euer Dorf aufzubauen, um den Kaiser willkommen zu heißen. Ist diese aufwendige Arbeit vollbracht, darf man noch ganz China erobern und vereinen. Eine aufwendige und zeitfressende Aufgabe, die man nicht alleine bestreiten muss. Sämtliche Schlachten können Online zu zweit gespielt werden. Wem das immer noch nicht reicht kann sich auch an den Herausforderungen versuchen!

FAZIT:

Dynasty Warriors 8: Xtreme Legends Complete Edition ist die volle Dynasty Warriors Erfahrung für die Hosentasche. Keine Funktion wurde gestrichen, keine unnützen PlayStation Vita Spielerein eingebaut und dazu gibt es einen Umfang, welcher andere Spiele alt aussehen lässt. Das Gameplay bietet genügend Abwechslung und die schiere Anzahl von spielbaren Charaktern motiviert länger als einem selbst lieb ist. Da vergisst man sofort, dass die Grafik immer noch altbacken wirkt. Dafür wird man mit einem flüssigen Gameplay belohnt. Wer ein Spiel sucht, mit dem man lange beschäftigt ist, ist hier genau richtig. Selbst Kritiker der Reihe sollten dem Spiel eine Chance geben. Über die Jahre hat es sich stark verbessert und spielt sich besser als nie!

[ Review verfasst von Andy ]

Pluspunkte:

  • Gutes Gameplay
  • Gigantischer Umfang
  • 1:1 die PS3/PS4 Version

Minuspunkte:

  • Grafik von Gestern
  • Kann monoton wirken
  • Teilweise gleichen sich die Charaktere zu sehr



Infos zum Spiel
NameDynasty Warriors 8: Xtreme Legends Complete Edition
SystemPlayStation Vita
HerstellerKoei Tecmo
EntwicklerOmega Force
GenreAction
USKab 12 Jahren
PEGI16+
Preis34,99 €
PlatinumNein
Release
 04.04.2014
 25.03.2014
 28.11.2013
Spielerzahl2
SpracheEnglisch
TexteDeutsch
MehrspielermodusJa
Online spielbarJa
Online FunktionenJa
Ad-hocJa
Speicherbedarf2048KB
Mehr...

vergrössern
vergrössern
vergrössern
vergrössern
vergrössern

Screenshot Galerie
Dynasty Warriors 8: Xtreme Legends Complete Edition
Gameplay
9.0
Atmosphäre
9.0
Grafik
6.5
Sound
8.0
Spielspass
9.0

Impressum - Team - Cookie-Policy

Alle Produkttitel | Herstellernamen | Warenzeichen | Grafiken und damit verbundene Abbildungen sind Warenzeichen und/oder urheberrechtlich geschütztes Material ihrer jeweiligen Inhaber.
All referenced company names, characters and trademarks are registered trademarks or copyrights of their respective owners.

Copyright © 2011 chrizel
Powered by KooBI 2.2 © 2004
dream4