Previews  Reviews     PS4  PlayStation VR  PS3  Vita  PSP  PS2  Hardware  Specials 
Pro Evolution Soccer 2016 - Gamescom 2015
9. August 2015

Da Fußball in Amerika eine eher untergeordnete Rolle spielt, ist die Gamescom traditionell die Messe, wo die Fußballspiele von EA und Konami groß auftrumpfen wollen. Wir haben uns beide Spiele genauer angesehen und verraten euch hier, wie sich Pro Evolution Soccer 2016 geschlagen hat.

Love the Past, Play the Past

Wie üblich jagt man auch in Pro Evolution Soccer 2016 11 Mann des eigenen Teams über den Platz, um ein paar Tore zu erzielen. Im Kern hat sich wenig getan und Kenner der Vorgängerversion dürften sich recht schnell heimisch fühlen. Die Änderungen verstecken sich eher im Detail, wie z.B. den Animationen. Diese sind etwas variantenreicher geworden und wirken auch etwas realistischer. Hin und wieder gibt es dann mal schön anzusehende Pässe oder Schüsse zu sehen, die man im letzten Jahr nie zu Gesicht bekam. Leider dauern viele der Animationen immer noch zu lange, was das Spiel etwas träge wirken lässt, weil man nicht zu jeder Zeit die volle Kontrolle über die Spieler hat. Wenig Verbesserung gibt es auch bei den Schüssen, die aus der Distanz viel zu stark sind und dementsprechend viel zu oft im Netz landen. Das gilt besonders für R1-Schüsse, die quasi eine Torgarantie besitzen. Auch sind die oft bemängelten Ping-Pong Pässe immer noch im Spiel möglich bei Standardeinstellungen. Das sieht zwar in manchen Videos atemberaubend aus, wenn man sich mit One Touch Fußball durchs Mittelfeld kämpft, hat aber relativ wenig mit der Realität zu tun und ist auch viel zu einfach zu realisieren. Glücklicherweise kann man die Passhilfe auch ausstellen, was einem aber zumindest online wieder einen Nachteil bescheren dürfte. Immerhin hat sich dieses Jahr Konami dem Ausdauerproblem angenommen. Denn letztes Jahr ging den Spielern viel zu schnell die Puste aus, was dieses Jahr deutlich realistischer umgesetzt wurde und Spieler auch durchaus problemlos 90 Minuten überstehen können. Auch die Torhüter wurden verbessert, sind im Kern aber noch immer zu schlecht. Viel zu oft lassen sie den Ball bei Hereingaben von der Seite in die Mitte prallen, was zu sicheren Torchancen für den Gegner führt und teilweise zum Haare raufen ist. Immerhin agieren sie nun bei leichten Frontalschüssen nun etwas sicherer. Völlig neu sind dagegen die Torjubel, die man nun wie in FIFA gezielt auslösen kann, um dem Jubel seinen persönlichen Anstrich verpassen zu können. Übrigens hat man dieses Jahr offenbar einen guten Weg für die Schiedsrichter gefunden, die gerne mal das Spiel laufen lassen, aber in entsprechenden Situationen durchaus mal eine Karte zücken. Ansonsten gibt es wenig neues an der spielerischen Front zu berichten.

FOX Engine

Grafisch hat sich wenig überraschend nicht zu viel getan. Noch immer werkelt Kojimas FOX Engine im Hintergrund, die ein tolles Ergebnis abliefert. Vor allem in den Zwischensequenzen vor dem Spiel bekommt sehr echt aussehende Spieler geboten, die ihren realen Vorbildern sehr ähnlich sind. Im laufenden Spiel werden die Modelle dann durch geringer aufgelöste ausgetauscht und sehen dann schon etwas weniger schön aus, können aber immer noch überzeugen. Nur die Gesichtsanimationen könnten noch etwas mehr Feinarbeit erhalten, da im Grunde nur Schreien dargestellt wird. Selbiges Verbesserungspotential gilt für die Animationen, die trotz etwas mehr Abwechslung einfach noch zu hölzern wirken. Die Verbesserungen gelten übrigens nur für die Feldspieler, aber nicht für die Torhüter. Diese fallen gerne mal wie Bahnschranken und wirken noch sehr steif. Immerhin sind die Kollisionen dieses Jahr deutlich besser geworden und verrückte Verrenkungen oder Clipping-Fehler sind uns kaum aufgefallen. Ebenfalls gelungen sind die Stadien, die schön modelliert und gut gefüllt wurden, wobei etwas mehr Atmosphäre sicherlich möglich wäre. Die neuen Kommentatoren konnten wir übrigens nicht ausprobieren, da es hierfür auf der Gamescom schlicht zu laut war.

FAZIT:

Pro Evolution Soccer 2016 führt den Weg der letzten Jahre konsequent fort und bietet einige nötige und gewünschte Verbesserungen am Spiel. Eine Revolution sollte aber niemand erwarten, da das Spiel im Kern immer noch stark an die Vorjahrsversion erinnert. Manche Schwächen sind immer noch enthalten, wie die steifen Animationen und Ping-Pong Pässe und andere wurden überarbeitet, wie die Ausdauer der Spieler. Wer also schon letztes Jahr Spaß mit der Serie hatte, wird dieses Jahr mit einem Kauf sicher nichts falsch machen. Zu große Erwartungen im Hinblick auf Verbesserungen/Änderungen sollte man aber nicht haben.

Prognose: Same procedure as every year

[ Preview verfasst von crack-king ]

 



Infos zum Spiel
NamePro Evolution Soccer 2016
SystemPlayStation 4
HerstellerKonami
EntwicklerKonami
GenreSport
USKohne Altersbeschränkung
PEGI3+
Preis59,99 €
PlatinumNein
Release
 17.09.2015
 2015
 2015
Spielerzahl22
SpracheDeutsch
TexteDeutsch
MehrspielermodusJa
Online spielbarJa
Online FunktionenJa
Speicherbedarf22GB
HeadsetJa
720pJa
1080pJa
Sixaxis Tilt SupportNein
PlayStation MoveNein
Mehr...


Screenshot Galerie
 

Impressum - Team - Cookie-Policy - Datenschutzerklärung

Alle Produkttitel | Herstellernamen | Warenzeichen | Grafiken und damit verbundene Abbildungen sind Warenzeichen und/oder urheberrechtlich geschütztes Material ihrer jeweiligen Inhaber.
All referenced company names, characters and trademarks are registered trademarks or copyrights of their respective owners.

Copyright © 2011 chrizel
Powered by KooBI 2.2 © 2004
dream4