Previews  Reviews     PS4  PlayStation VR  PS3  Vita  PSP  PS2  Hardware  Specials 
J-Stars Victory VS+
28. August 2015

Das beliebte Weekly Shōnen Jump Magazin besteht bereits über 45 Jahre. Zahlreiche Manga-Helden feierten hier ihre Geburtsstunde. Von der Berühmten Dragonball Saga und den Anfängen von JoJo bis hin zu One Piece und Naruto findet man dort seine Shonen Helden. Zur Feier dieses Jubiläum hat Bandai Namco ein Spiel entwickelt, welches die größten Helden und Schurken feiert und diese aufeinander treffen lässt! Aufgrund von Lizenz-Schwierigkeiten hat sich der Europa Start um über ein Jahr verschoben! Zwischenzeitlich kam die verbesserte "+" Version raus, welche wir nun im Handel vorfinden können und getestet haben!

Es ist etwas faul im Shonen Land!

Der Gott des Shonen-Land ruft zum großen Turnier! Schnell finden sich die Helden Ruffy, Ace, Seiya, Naruto, Yusuke, Gon, Toriko, Zebra, Goku, Ichigo, Oga und Hiei ein. Doch bevor das Turnier starten kann, werden sie von einer dunklen Macht überrascht, welche Chaos über das Land bringen will....bla...bla...bla. Warum dieses Spiel mit einer so dämlichen Handlung versehen wurde, ist mir ein Rätsel. Statt einfach Helden gegen Schurken antreten zu lassen, gibt es diese seltsame Geschichte. Als wäre das noch nicht schlimm genug, wird diese Handlung aus der Perspektive von vier Teams erzählt. Wer glaubt, dass dies nun zu Abwechslung führt, irrt sich, denn alle Teams erleben das gleiche Abenteuer mit dezenten Unterschieden. Erzählt wird die Handlung mit zahlreichen Bildern. Für die Vertonung konnten teilweise die japanischen Synchronsprecher verpflichtet werden, was ein bisschen die Präsentation verbessert. Für die Abwechslung in der Handlung sollen Quests sorgen. Diese Teilen sich in drei Kategorien: Suche ein Objekt, Jage ein Tier und vernichte den Feind. Hat man eine dieser Aufgaben erledigt, kennt man sie alle. Kurzum, die Handlung ist mit Abstand das stumpfsinnigste und klischeehafteste was auf dem Markt zu finden ist. Wahrlich kein Vorzeigetitel für 45 Jahre kreative und spannende Abenteuergeschichten aus dem Jump Magazin. Aber warum kritisiert man die Handlung bei einem Kampfspiel, wenn hier das Gameplay zählt!

2 vs 2

J-Stars Victory VS+ ist ein 3D Arena Kampfspiel, in welchem zwei Zweier-Teams aufeinander treffen. Als Unterstützung im Kampf, dürfen die Teams noch auf einen Unterstützungs-Charakter zurückgreifen. Wie gewohnt findet man eine Taste für leichte Angriffe, eine für schwere und eine für die traditionellen Superattacken. Die Ausführung der Attacken geht leicht von der Hand und schnell kann man diese zu kreativen Kombos verknüpfen. Für die Spezialattaken gibt es eine eigene Leiste, welche man aufladen muss. Wer in den letzten Jahren einige Dragonball Spiele gespielt hat, wird sich hier schnell heimisch fühlen. Als weitere taktische Note dienen die Unterstützungscharakter, welche dem Kämpfer einen Vorteil verschaffen oder dem Gegner mit einer Attacke zusetzen können. Wer lange genug dem Gegner zusetzt, kann in den Siegestaumel wechseln und verheerende Spezial-Attacken ausführen, welche ordentlich die gegnerische Gesundheitsleise dezimieren. Wer als erster drei Leben verloren hat, verliert den Kampf. Soviel zur grundlegenden Steuerung und dem Kampfsystem. Mit insgesamt 52 Charakteren, von denen 39 als aktive Kämpfer genutzt werden können, hat man eine breit gefächerte Auswahl. In kürzester Zeit wird man seinen Liebling finden, mit dem man am besten die Schwächen des Kampfsystems ausnutzt, denn Probleme gibt es hier genug! Wird man von einer starken Attacke zu Boden geschleudert, ist man für mehrere Sekunden unverwundbar und kann dem Gegner ordentlich zusetzen oder aus einer Combo rausbrechen. Eine gegnerische Kombo zu unterbrechen ist leider anders nicht möglich. Auch neigen einige Charaktere dazu, dass sie eine relativ große Auswahl von speziellen Fähigkeiten haben, während andere mit weniger Spezial-Attacken auskommen müssen. Ruffy ist hier das beste Beispiel. In wenigen Sekunden kann man in Gear 2 wechseln, setzt eine Gatling Gun ein und endet mit Gear 3. Gefolgt von einer vernichtenden Bazooka hat man den Gegner die halbe Lebensenergie abgezogen. Bei einem Kampf gegen die KI sind diese Nachteile halb so schlimm, da die KI zu dumm ist diese Fehler auszunutzen. Deutlicher hingegen wird es im Online Kampf, wo man regelmäßig auf dieselben überpowerten Charaktere trifft. Dieses Problem zieht sich auch bei den Unterstützungscharakteren durch. Selbst in den Kampfarenen gibt es Stellen, wo gewisse Attacken nicht ausführbar sind und der Gegner kinderleicht entkommt. Grundlegend kann man aber sagen, dass dieses Kampfsystem sehr auf Spaß und auf seine Helden ausgerichtet ist. Jede der spielbaren Figuren zeichnet sich mit seinen Standardattacken aus. Das nicht jede dieser Attacken auch praktisch ist und kleinere Macken hat, lässt sich nicht verheimlichen. Ein Son Goku wird mit seinen traditionellen Kampfattacken immer einen kleinen Vorteil haben. Serienfans wären wohl zutiefst enttäuscht, wenn es dem Kamehameha an Durchschlagskraft fehlt.

Die Sache mit den Punkten und Karten

Während man sich durch die viel zu lange Handlung quält, gewinnt man jede Menge J-Punkte, die grundlegende Währung des Spieles. Damit lassen sich neue Charakter freischalten, aber auch verschiedene Münzen erwerben. Mit diesen Münzen kann man aus einen Automat zufällige Karten ziehen, welche dem Charakter Bonuspunkte verschaffen. Hier ein bisschen mehr Lebensenergie, da wiederum eine kürzere Aufladezeit. Natürlich hat auch jede Karte einen negativen Effekt den man umgehen kann, wenn man drei spezielle Karten aneinander reiht. Um Punkte für den Kauf der Münzen zu gewinnen, darf man jede Menge Kämpfe bestreiten und unter anderem auch die Siegesstraße. Hier findet man über 100 vordefinierte Kämpfe, die man mit jedem beliebigen Charakter-Team bestreiten kann. Zur Abwechslung gibt es hier immer kleinere Bonusziele, welche die J-Punkte boosten. Daneben findet man noch den klassischen Online Kampf und einen Versus Modus! Was man dem Spiel zugutehalten muss ist, dass man sämtliche Kämpfe lokal zu zweit spielen kann! Wer nun noch hofft, dass man neue Kostüme oder Musikstücke freischalten kann, den muss ich enttäuschen. Hier gibt es nichts außer Karten und Kämpfe.

PS3 Power Modus!

Es ist kein Geheimnis, die PS4 Version ist ein PS3 Port. Hier ein bisschen die Kanten glätten, da ein schönerer Schatten und noch kurz die Framerate fixiert. Fertig ist die PS4-Version. Das Spiel läuft flüssig und erfüllt seinen Zweck. Die Charaktere wurden gut ausgearbeitet und entsprechen den Manga/Anime Vorlagen. Jede Spezial-Attacke wird detailgetreu wiedergegeben und als Fan kann man hier nicht meckern. Schade ist nur, dass diese Liebe leider nicht in die Gestaltung der Arenen geflossen ist. Diese sind recht langweilig und leer gehalten. Zwar wollte man diese mit einem gewissen Zerstörungseffekt aufpeppen, doch wirkt dieser mehr als billig. Akustisch gibt es die bekanntesten Lieder der unterschiedlichen Serien, aber auch immer nur eines pro Anime/Manga Reihe. Glücklicherweise gibt es dann Charaktere wie Gintoki, die mit ihrer herrlichen Präsentation diese Mankos wieder vergessen lassen.

FAZIT:

Wer 15 Minuten mit J-Stars Victory VS+ verbracht hat wird feststellen, dass es eine Auftragsarbeit aus dem Lehrbuch ist. Man nimmt ein bekanntes Gameplay-Grundgerüst (die hauseigenen Dragon Ball Spiele) und packt dieses in eine passende Grafikengine. Hier ein bisschen adaptiert, da selber etwas nachgedacht und fertig ist das Spiel. Gut, vielleicht nicht ganz so leicht, doch wird man dieses Gefühl nicht los. Zwar hat man alle Helden umgesetzt, aber es scheint als würde man etwas zurückhalten. Hat am Ende doch das Budget und die Zeit gefehlt oder plante man schon den zweiten Teil ein? Man wird sehen in welche Richtung es sich entwickelt, denn im Moment ist es ein einfaches Grundgerüst. Dazu kommt eine lausige Geschichte, ein funktionelles aber mit Fehlern beladenes Kampfsystem und eine mittelschöne grafische Umsetzung. Dieses Spiel hatte sicher Potenzial, aber in diesem Zustand ist es definitiv nur was für Serien-Fans. Tja, und selbst diese müssen eine rosarote Brille aufsetzten, um dem Gameplay und der Handlung etwas Freude abzugewinnen. Zumindest gibt es eine leichte Platinum-Trophy, ist ja schon was!

[ Review verfasst von Andy ]

Pluspunkte:

  • Lokaler 2 Spieler Modus
  • Zahlreiche Charaktere
  • Nettes Kampfsystem

Minuspunkte:

  • Lahme Handlung
  • Repetition gehört zum Gameplay
  • Kaum Freischaltbares



Infos zum Spiel
NameJ-STARS Victory VS+
SystemPlayStation 4
HerstellerBandai Namco
EntwicklerSpike Chunsoft
GenreBeat'em Up
USKab 12 Jahren
PEGI12+
Preis44,99 €
PlatinumNein
Release
 26.06.2015
 30.06.2015
Spielerzahl4
SpracheJapanisch
TexteDeutsch
MehrspielermodusJa
Online spielbarJa
Online FunktionenJa
DownloadcontentNein
720pJa
1080pJa
Mehr...

vergrössern
vergrössern
vergrössern
vergrössern
vergrössern

Screenshot Galerie
J-Stars Victory VS+
Gameplay
6.0
Atmosphäre
6.0
Grafik
6.0
Sound
6.0
Spielspass
6.0
 

Impressum - Team - Cookie-Policy - Datenschutzerklärung

Alle Produkttitel | Herstellernamen | Warenzeichen | Grafiken und damit verbundene Abbildungen sind Warenzeichen und/oder urheberrechtlich geschütztes Material ihrer jeweiligen Inhaber.
All referenced company names, characters and trademarks are registered trademarks or copyrights of their respective owners.

Copyright © 2011 chrizel
Powered by KooBI 2.2 © 2004
dream4