Previews  Reviews     PS4  PlayStation VR  PS3  Vita  PSP  PS2  Hardware  Specials 
Madden NFL 16
9. September 2015

Wie immer im August beginnt der Spieleherbst mit dem Release eines neuen Madden NFL Titels. Zugegebenermaßen gilt dies aber eher weniger für den deutschen Markt, sondern eher für den amerikanischen. Ob die neueste Version der beliebten American Football Serie es immer noch drauf hat, erfahrt ihr in unserem neuesten Review.

Training, Training, Training

Es ist keine Überraschung, dass Madden NFL 16 einen umfangreichen Trainingsmodus besitzt. Hier geht es darum die Grundlagen des Spiels zu lernen. Und obwohl ich in den letzten Jahren zahlreiche NFL Titel gespielt habe, merke ich immer wieder, dass ich nichtsdestotrotz eine kleine Auffrischung brauche. Darüber hinaus bietet der Trainingsmodus auch die Möglichkeit an sämtliche neue Gameplay-Features zu lernen. In diesem Jahr wurden vor allem die Würfe neu gestaltet. Je nachdem wie man nun den Button betätigt (doppelt, gedrückt oder in Kombination mit L1 und L2) kann man das Lederei ganz nach Belieben werfen. Entweder weit nach oben, oder tief und schnell. Darüber hinaus wurden auch die Ballannahmen überarbeitet. So hat man je nach Tastenwahl die Chance einen sicheren Safe zu machen oder einen riskanten Catch, was bedeutet, dass man den Ball direkt mitnimmt, um anschließend weiter zu laufen. Dabei besteht jedoch die Gefahr, dass man leichter umgehauen werden kann. Und obwohl sowohl die Passoptionen, als auch die Catchoptionen anfangs noch etwas überwältigend erscheinen, dauert es nicht lange bis man die einzelnen Moves verinnerlicht hat. Im Spiel selber wird man anfangs vielleicht noch etwas überfordert sein. Mit ein bisschen Geduld und Durchhaltevermögen wird man aber auch als  Neueinsteiger schnell erste Erfolge erzielen können.

Modi en Masse

EA typisch beinhaltet auch Madden NFL 16 zahlreiche neue Features und Modi. Im Fokus steht dieses Jahr insbesondere der NFL Draft Champions Modus. Ähnlich, wie bei Ultimate Team geht es darum mit Hilfe von Sammelkarten ein eigenes Team zusammenzustellen. Der Twist liegt jedoch darin, dass der Modus über 15 Runden geht. Nach jeder Runde bekommt man wieder 3 Karten vorgeschlagen; aus denen man eine auswählen kann. Anschließend kann man sein zusammengestelltes Team sowohl online, als auch offline auf den virtuellen Rasen schicken. Anstatt sich also mit horrenden Preisen und nervigen Transfermarktaktivitäten zu quälen, läuft das Spiel mit den Sammelkarten im Draft Champions Modus nun deutlich schneller und unkomplizierter von statten ab.

Trotz der Addition des Draft Champions Mode, gibt es aber nach wie vor auch den standardmäßigen Ultimate Team Modus, wo man ganz im Stile einer Fantasy-League ebenfalls seine eigene Mannschaft kreieren kann. Selbstverständlich sind die Optionen hier nochmal weitaus größer als beim Draft. Darüber hinaus hat man auch die Auswahl aus zahlreichen Legenden-Spieler aus der Vergangenheit. Wer jedoch keine Lust auf Sammelkarten hat, findet wie immer im Franchise-Modus eine geeignete Alternative. Hier geht es darum seine Mannschaft an die Spitze der NFL Welt zu bringen. Bis auf einige Kleinigkeiten erinnert der Franchise Modus jedoch sehr an die Versionen der vergangenen Jahre. Und das beinhaltet auch wieder Mal den nervigen Fokus auf Micotransactions.

Grafik & Sound

Was die Präsentation von Madden NFL 16 angeht, befindet sich EA ganz klar auf Referenz-Niveau. Angefangen mit den fantastischen und farbenfrohen Menüs bis hin zu den überragenden Einspielern vor und während der Spiele. Was EA bietet ist TV-reif und beeindruckend. Die EA Lizenz wird tatsächlich in ihrer ganzen Bandbreite ausgenutzt. Hinzu kommen authentische Stadien und superbe Wettereffekte. Die Matches selber laufen mit sauberen 60fps. Auch die Animationen wirken sehr rund und nicht mehr so hakelig, wie noch zu PS3 Zeiten. Abgerundet wird das Paket durch die englischen Kommentatoren, die sehr authentisch und motiviert wirken. Einzig die langen Ladezeiten sorgen für einige Abstriche in der B-Note.

FAZIT:

Madden NFL 16 setzt dort an, wo die letztjährige Version aufgehört hat, und sorgt dank zahlreicher Verbesserungen dafür, dass Fans des eierförmigen Leders voll und ganz auf ihre Kosten kommen. Herauszuheben ist vor allem der neue Draft Champions Modus. Dies gilt insbesondere für Spieler, die immer an Ultimate Team interessiert waren, jedoch meist vom Aufwand abgeschreckt waren. Alles in allem verdient Madden NFL 16 meine absolute Kaufempfehlung.

[ Review verfasst von Dimi ]




Infos zum Spiel
NameMadden NFL 16
SystemPlayStation 4
HerstellerElectronic Arts
EntwicklerEA Tiburon
GenreSport
USKohne Altersbeschränkung
PEGI3+
Preis59,99 €
PlatinumNein
Release
 27.08.2015
 25.08.2015
Spielerzahl4
SpracheEnglisch
TexteEnglisch
MehrspielermodusJa
Online spielbarJa
Online FunktionenJa
HeadsetJa
720pJa
1080pJa
Sixaxis Tilt SupportNein
PlayStation MoveNein
Mehr...

vergrössern

Screenshot Galerie
Madden NFL 16
Gameplay
9.0
Atmosphäre
8.0
Grafik
8.0
Sound
8.5
Spielspass
9.0

Impressum - Team - Cookie-Policy - Datenschutzerklärung

Alle Produkttitel | Herstellernamen | Warenzeichen | Grafiken und damit verbundene Abbildungen sind Warenzeichen und/oder urheberrechtlich geschütztes Material ihrer jeweiligen Inhaber.
All referenced company names, characters and trademarks are registered trademarks or copyrights of their respective owners.

Copyright © 2011 chrizel
Powered by KooBI 2.2 © 2004
dream4