Previews  Reviews     PS4  PS3  PlayStation Vita  PSP  PS2  Hardware  Specials 

Fluch der Karibik

Ich als großer Johnny Depp Fan und Freund des Filmes „Die Piratenbraut“, welcher leider heftig floppte und das Piratengenre damit endgültig zu Grabe trug, war der „Fluch der Karibik“ natürlich ein Pflichtprogramm. Da nahm ich es sogar in Kauf, dass es sich hierbei um einen Bruckheimer handelte. Immerhin der König des schnellen Blockbuster Geldes und einer Berechnung, die so kühl ist, dass selbst ein Eiswürfel neidisch werden würde.

Originaltitel: Pirates of the Caribbean: The Curse of the Black Pearl
Regie: Gore Verbinski
Darsteller: Johnny Depp, Ben Wilson, Geoffrey Rush, Orlando Bloom, Keira Knightley, Jonathan Pryce, Lee Arenberg
Laufzeit: 137
FSK: 12
Ton: DD 5.1 (Deutsch, Englisch, Italienisch), DTS 5.1 (Deutsch, Italienisch), PCM 5.1 unkomprimiert, 48 kHz/16-bit (Englisch)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Englisch für Hörgeschädigte, Italienisch
Regionalcode: A, B, C
Bildformat: 2.35:1 / 16:9 / 1080p High-Definition
Produktion: 2003
Erschienen: 07.06.2007
Vertrieb: Walt Disney Home Entertainment
Preis: 29€


Film:
Jack ... Entschuldigung ... Captain Jack Sparrow (Johnny Depp) hat es wahrlich nicht leicht. Zuerst wurde er von seiner Crew gemeutert und dann auch noch von seinem Nachfolger Barbossa (Geoffrey Rush) von seiner geliebten Black Pearl geschmissen. Das lässt ein gestandener Pirat natürlich nicht auf sich sitzen und begibt sich auf die Suche nach einem neuen Schiff, welche ihn nach Port Royale führt. Dort geht seine Pechsträhne allerdings gleich weiter, da er nach der Rettung von Gouverneurstochter Elizabeth Swann (Keira Knightley) gleich im Kerker landet. Lange muss er dort aber zum Glück nicht verweilen, da durch einen dummen Zufall Barbossa ebenfalls Port Royale aufsucht um etwas ganz besonderes zu finden. Die Rede ist von einer Goldmünze, welche sich im Besitz von Elisabeth befindet. Diese wird nun entführt, was wiederum einem gewissen William „Will“ Turner (Orlando Bloom) überhaupt nicht passt. Dieser ist nämlich in Miss Swann verliebt und will alles daran setzten sie zu befreien. Da er allerdings keine wirkliche Ahnung von Piraterie und dem Meer überhaupt hat, braucht er die Hilfe von Jack, woraufhin Will ihn befreit, sie beide ein Schiff kapern und sich auf nach Tortuga machen, um dort eine "starke" und "mutige" Mannschaft zusammenzustellen.

Natürlich handelt Jack nicht nur aus purer Nächstenliebe um Will zu helfen. Immerhin ist er ja ein Pirat, welcher seine ganz eigenen Interessen verfolgt, wie unter anderem seine Pearl wieder in seinen Besitz zu bringen. Auf der anderen Seite gibt es natürlich auch noch Barbossa, welcher leider ebenfalls ein recht großes Problem hat. Nicht nur, dass es ihm vergönnt ist seine geliebten Äpfel zu schmecken, nein, ihm ist es auch vergönnt zu fühlen und zu sterben. Dies hat er einem alten Azteken Fluch zu verdanken, welcher auf einer Truhe mit Goldmünzen lastet. Um den Fluch zu lösen, muss er all das verprasste Gold aus der Truhe wiederbeschaffen und das Blut eines bestimmten Menschen drüber vergießen.

Das ist der Stoff, aus dem Piratenträume sind. Die Geschichte um Jack Sparrow und Co. bietet gerade genug Stoff, damit man nicht unterfordert ist, aber ist auch nicht zu komplex, damit sich perfektes Blockbusterfeeling einstellt. Dazu wird die Story zügig Vorrangetrieben und erlaubt sich die ganze Laufzeit über keinen Hänger. Man sollte aber auch sagen, dass ohne einen Johnny Depp das Ganze nie funktioniert hätte. Sein Schauspiel ist einzigartig und trägt fast den kompletten Film! Seine Art des Over-Acting (leicht tuffig, angetrunken und auch etwas tollpatschig) und wie er seine Rolle als Pirat verkörpert ist auf der einen Seite zum brüllen komisch, doch auf der anderen Seite ist es weit entfernt peinlich oder gar lächerlich zu wirken. Schon alleine der Anfang, wo er im Port Royale anlegt ist perfekt inszeniert und zum schreien! Seine Gestiken, seine Sprüche und sein ganzes Auftreten sind herrlich skurril geraten. Zudem hat er immer einen flotten Spruch auf den Lippen, welcher perfekt pointiert ist.

Neben Johnny Depp gibt es auch noch den Charakterdarsteller Geoffrey Rush alias Captain Barbossa, welcher Depp in Sachen flotter Sprüche und Schauspiel locker das Wasser reichen kann. Da hat die restliche Schauspielerriege leider etwas das Nachsehen. Orlando Bloom als William Turner dient hier nur als Mittel zum Zweck und spielt auch dementsprechend. Und auch Keira Knightley wird nicht großartig gefordert und muss eigentlich nur hübsch aussehen. Dafür gibt es wiederum mit Lee Arenberg (als Pintel) und Mackenzie Crook (als Ragetti) zwei herrliche Sidekicks, welche ebenfalls etliche Lacher auf ihrer Seite verbuchen können. Das dritte große Highlight des Filmes, neben Depp und Rush, ist die Bombastische Ausstattung des Filmes, welche auf Blu-Ray gleich noch pompöser rüberkommt als noch auf DVD. Tausende verschiedenen Kostüme, mehrere Schiffe, tolle Landschaften und das beste dabei ist, dass fast komplett auf CGI verzichtet wurde. So was rechne ich einem Film immer sehr hoch an. Den bis auf die Verwandlung der Piraten im Mondschein ist alles noch richtige Handarbeit. Wird dann doch mal auf Computereffekte zurückgegriffen, wirken diese sehr real und man glaub fast wirklich, dass es einen solchen Fluch gibt. Als letztes wäre noch die wundere Musik von Klaus Badelt mit dem ohrwurmtauglichen Hauptthema erwähnt. Solch einen erstklassigen Soundtrack hörte ich schon lange nicht mehr und erinnerte mich an die großen Hauptthemen von Filmen wie Indiana Jones, Zurück in die Zukunft und auch Star Wars zurückversetzt.

Bild:
Atemberaubend! Das Bild ist einfach nur atemberaubend. Anders lässt es sich nicht sagen. Die Schärfe des Bildes springt einen förmlich an und lässt keine Kritik zu. Man sieht jede Pore im Gesicht aber auch die Konturen von Holz und Stein sehen endlich realistisch und nicht nach einer verwaschenen Tapete aus. Aber auch die kräftigen Farben und der tolle Kontrast wissen vollends zu überzeugen. Dazu gibt es keinerlei rauschen oder andere Defekte zu sehen. Wer wissen will, wie die Zukunft aussieht und seine Freunde beeindrucken möchte, muss sich Fluch der Karibik zulegen. Endlich macht sich mein 1080p LCD mehr als bezahlt.

Ton:
Hier wurde ich nicht ganz so umgehauen wie beim Bild, was vor allem daran liegt, das nur der Englische Ton als PCM Spur vorliegt. Der Deutsche und der Italienische Ton lässt sich nur in DD 5.1 oder dts 5.1 anwählen. Damit ist das Ergebnis wie bei der normalen DVD Variante des Filmes. Dieser ist jedoch auch recht gut abgemischt und bietet einen guten Raumklang, wobei leider meist der Center zu sehr dominiert. Unterschiede zwischen dem DD 5.1 und dem dts Klang, konnte ich nicht feststellen.

Bonus:
Hier findet man auf den beiden Blu-Rays fast das komplette Bonusmaterial (den Audiokommentar strich man leider von der Blu-Ray) der 3er DVD Special Edition, wobei das Bild nur (mehr schlecht als recht) hochskaliert und aufgeblasen wurde. Echtes HD Material gibt es hier leider nicht. Neben den bekannten Extras der DVD Edition, hat man sich aber auch eine neue Doku einfallen lassen. Bei der interaktiven Doku erscheinen während des Filmes Infotafeln. Nebenbei kann man diverse Münzen einsammeln, welche jeweils mit einem Filmclip eingelöst werden. Am Ende des Filmes kann man sich dann diese Filmclips zu Gemüte führen. Die Erstauflage der Blu-Ray (in einem Slim Case) kommt zudem noch in einem schicken Pappschuber daher.

Disc 1:
- "Schurken der Meere" - Interaktives Feature während des Films - Erfahren Sie alles über echte Piraten!
- "Fluch der Karibik 3" Trailer bei Disc-Start
- Blu-Ray Demonstration
- Disney Blu-Ray Trailer
- High Definition Trailer

Disc 2:
- Das Epos auf See - Das Making of "Fluch der Karibik"
- Blick auf das Set
- Gag-Reel
- Unter Deck - eine interaktive Geschichte der Piraterie
- 19 Zusätzliche und alternative Szenen
- Logbuch eines Schiffes
- Tagebuch eines Piraten
- Foto-Tagebuch des Produzenten Jerry Bruckheimer
- Mondscheinserenade: Entstehung der Special Effects
- Die Piraten-Attraktion im Disneyland
- Wie man zu Captain Jack wird
- Wie man zu Barbossa wird
- Ein Schiff fliegt in die Luft!
- Ein Affe namens „Jack"
- Mehr Einblicke auf das Set
- Piraten in aller Welt
- Das Original das den Film inspiriert hat
- Tote erzählen keine Märchen
- Überraschungsangriff im Computer

Die Extras sind ziemlich ausführlich und auch recht informativ, wobei es natürlich bei solch einer Produktion viel Marketinggeschwafel gibt. Neben Wissenswertes über den Film an sich, gibt es natürlich auch allerhand zum Thema Piraten im allgemeinen. Leider hat Disney etwas bei dem Rücken des Schubers geschlampt. So ist bei "Fluch der Karibik" das Disney Logo weiß, während es bei Teil 2 gelb ist. Auch wurde das Blu-Ray Logo bei beiden verschieden angeordnet!


FAZIT:
„Fluch der Karibik“ ist durch die Detailverliebtheit und einem fabelhaften Johnny Depp ein wirklich toller Film geworden, der zeigt, dass Bruckheimer auch mal was Gutes zustande bringt. Leider war dies wohl ein Zufallstreffer, da die restlichen beiden Karibik Filme (hier sei vor allem Teil 2 erwähnt) Bruckheimer typisch fast unbrauchbar daherkommen. Der erste Teil der Trilogie ist jedoch ein uneingeschränkt zu empfehlender Klassiker und die technisch brillante Blu-Ray, welche ihren Aufpreis locker wert ist, zeigt endlich wohin die Zukunft geht.

Bild – 10/10
Ton – 8/10
Bonus – 7/10
Film – 10/10

Pirates of the Caribbean - Fluch der Karibik 2
Pirates of the Caribbean - Am Ende der Welt


[Diese Blu-Ray wurde uns freundlicherweise von Walt Disney Home Entertainment zur Verfügung gestellt]

[Review verfasst von Shagy]

 

Impressum - Team - Cookie-Policy

Alle Produkttitel | Herstellernamen | Warenzeichen | Grafiken und damit verbundene Abbildungen sind Warenzeichen und/oder urheberrechtlich geschütztes Material ihrer jeweiligen Inhaber.
All referenced company names, characters and trademarks are registered trademarks or copyrights of their respective owners.

Copyright © 2011 chrizel
Powered by KooBI 2.2 © 2004
dream4