Previews  Reviews     PS4  PlayStation VR  PS3  Vita  PSP  PS2  Hardware  Specials 

Into the Blue


Viel war mir nicht über den Film bekannt, als ich ihn das erste Mal sah. Nur, dass Jessica Alba mit von der Partie ist und der Film auf den Bahamas spielt war mir klar. Und was schlussfolgerte ich daraus? Genau! Viele freizügige Szenen mit Jessica Alba auf malerischen Stränden und im türkisblauen Wasser. Und die Rahmenhandlung? Die war mir bei solchen Aussichten ehrlich gesagt erst mal egal. Im Videospieljargon würde man so etwas wohl einen Grafikblender nennen. Die Optik stimmte also, doch ob ich auch filmisch befriedigt wurde, erfahrt ihr in den folgenden Zeilen.

Originaltitel: Into the blue
Regie: John Stockwell
Darsteller: Paul Walker, Dwayne Adway, Jessica Alba, Josh Brolin, Scott Caan, Zach Capetola, James Frain
Laufzeit: 110
FSK: 12
Ton: dts-HD MA 5.1 (Deutsch, Englisch)
Untertitel: Deutsch
Regionalcode: B
Bildformat: 2,35:1 (1080p)
Produktion: 2005
Erschienen: 31.08.2018
Vertrieb: Capelight Pictures
Preis: 12€


Film


Die Handlung ist schnell erzählt. Jared (Paul Walker) hält sich mit diversen Nebenjobs über Wasser, doch so ganz ist er mit seinem Leben nicht zufrieden. Um dieses etwas erfüllter zu gestalten, geht er mit seiner hübschen Freundin Sam (Jessica Alba) regelmäßig auf Tauchexkursion, um endlich den ganz großen Coup zu landen und einen riesigen Schatz an Land zu ziehen. Immerhin liegen in den Weltmeeren noch locker 6 Milliarden Dollar an Reichtümern rum. Zusammen mit Sam, seinem alten Kumpel Bryce aus New York plus Anhang Amanda kommen sie durch einen glücklichen Zufall einem alten Frack auf die Spur und finden als kleinen Bonus in der Nähe noch ein abgestürztes Flugzeug samt 800kg Kokain an Bord. Während Bryce und Amanda das Koks für Tauchausrüstung verschachern wollen, sind Jared und Sam dagegen und wollen den Fund lieber den Behörden melden, damit sie keinen Ärger bekommen. Letztendlich kommt es wie es kommen muss ... der Besitzer der Drogen meldet sich und will seinen Stoff zurück.

 

Trotz einer kleinen Überraschung beim Finale des Filmes, wurde Into the blue nach bekanntem Schema F strukturiert, wodurch keine wirkliche Spannung aufkommt und auch für ein paar Längen in der Story sorgt. Immerhin nimmt die Erzählweise zum Ende hin etwas an fahrt auf und wurde auch etwas härter inszeniert. Da kommt es dann auch zu Hai Attacken und Harpunen Duellen. Was mir jedoch am Film richtig gut gefallen hat, waren die ausschweifenden Tauchgänge samt wunderschönen Naturaufnahmen und natürlich auch einer bezaubernden Jessica Alba im Bikini. Die Schauspieler gleiten durch das Wasser, vorbei an wundervollen Riffs und bunten Fischen verschiedenster Arten. Bei solchen Aufnahmen bekommt man gleich Lust, sich die "Planet Earth" Blu-ray Box erneut reinzuziehen. Das diese Aufnahmen den Film ebenfalls etwas ausbremsen, nehme ich da gerne in kauf. Diese tollen Aufnahmen werden zusätzlich noch von den schönen Kameraeinstellungen und netter Musikuntermalung unterstützt, welche einige schöne Perspektiven bieten und die Unterwasserwelt, so wie die weiblichen Darsteller, ins rechte Licht rücken.

Dass die Darsteller in solch einem Film natürlich vorrangig schön aussehen sollen und deren Schauspiel eher zweitrangig ist versteht sich. Sie machen ihre Sache jedoch recht ordentlich und nebenbei würde das Drehbuch wohl auch nicht mehr hergeben. Somit können neben den tollen Unterwasseraufnahmen auch die Darsteller in Sachen Optik punkten.

 


Bild


Ein Südseefilm wie "Into the blue", ist natürlich prädestiniert für eine Blu-ray Veröffentlichung. Leider ist die Neuauflage in Sachen Schärfe, Rauschen und Kontrasten nicht wirklich besser als die zwölf Jahre alte Disc von 2006. Dies ist ziemlich schade, denn das was damals up to date war, reist heute niemanden mehr vom Hocker. Schade in anbetracht der tollen Aufnahmen. Keinesfalls ist das Bild jedoch schlecht.


Ton


Auch beim Ton gibt sich die Blu-ray keine Blöße und kann überzeugen. Der Raumklang ist in den Actionszenen ganz gut und bei ruhigen Szenen ist ebenfalls alles sauber zu verstehen. 


Bonus


Im Gegensatz zur Erstauflage aus dem Jahr 2006, bietet die Neuveröffentlichung ein paar nette Extras. Neben einem Pappschuber und dem Kino Trailer sowie drei Trailern zur Eigenwerbung, gibt es noch drei Probeaufnahmen, zehn entfallene Szenen mit optionalem Audiokommentar, das 20-minütige Making of "Tauch ein in Into the blue" (leider nur in SD Auflösung) und einen Audiokommentar von Regisseur John Stockwell.

 


FAZIT:


Wer mit den wundervollen Naturaufnahmen nicht viel anfangen kann und einen wirklichen tollen Thriller sucht, ist hier sicher falsch und tut sich den Film kein zweites Mal an. Ich dagegen habe auch heute noch meinen Spaß am Film, kann über die 08/15 Story immer noch hinwegsehen und mich einfach schön berieseln lassen. Schade nur, dass die Technik hinter der Disc nicht merklich besser geworden ist.

Bild - 6,5/10
Ton - 7/10
Bonus - 5/10
Film - 6/10

[ Diese Blu-ray wurde uns freundlicherweise von Capelight Pictures zur Verfügung gestellt ]

[ Review verfasst von Shagy ]

Diskutiert darüber im Forum.


 

Impressum - Team - Cookie-Policy - Datenschutzerklärung

Alle Produkttitel | Herstellernamen | Warenzeichen | Grafiken und damit verbundene Abbildungen sind Warenzeichen und/oder urheberrechtlich geschütztes Material ihrer jeweiligen Inhaber.
All referenced company names, characters and trademarks are registered trademarks or copyrights of their respective owners.

Copyright © 2011 chrizel
Powered by KooBI 2.2 © 2004
dream4