Previews  Reviews     PS4  PS3  PlayStation Vita  PSP  PS2  Hardware  Specials 

Flash Gordon

Nach der Kinoserie aus den Dreißigern und einer lustig-trashigen Softsex Klamotte aus den Siebzigern schickte sich mit Flash Gordon 1980 wieder eine Ernstzunehmende Verfilmung des Comics an. Große Namen wie Timothy Dalton, Ornella Muti oder Queen liessen gutes erhoffen.

Originaltitel: Flash Gordon
Regie: Michael Hodges
Darsteller: Sam Jones, Ornella Muti, Max von Sydow, Topol, Timothy Dalton
Laufzeit: 111
FSK: 12
Ton: Mono 2.0 (Deutsch, Spanisch), dts-HD 5.1 (Englisch, Französisch)
Regionalcode: B
Bildformat: 2,35:1
TV-Norm: 1080p
Produktion: 1980
Erschienen: 06.05.10
Vertrieb: Kinowelt
Preis: 20€


Film:
Flash Gordon (Sam Jones) und Dale Arden (Melody Anderson, „Feuerwalze“) stürzen, durch einen von einer außerirdischen Macht verursachten Sturm, mit dem Flugzeug ab. Sie landen im Labor des verrückten Wissenschaftler Dr. Zarkov (Topol, „James Bond 007 - In tödlicher Mission“). Dieser zwingt beide mit ihm ins All zu fliegen, um den Geschehnissen auf den Grund zu gehen. Sie landen auf dem Planeten Mongo und werden sogleich vom Imperator Ming (Max von Sydow, „Minority Report“) gefangen genommen. Mings Tochter Aura (Ornella Muti, „Die Letzte Frau“) verhilft Flash jedoch zur Flucht und dieser sucht nun auf dem fremden Planeten nach Verbündeten die er in Prinz Barin (Timothy Dalton, „James Bond 007 - Lizenz zum Töten“) und Vultan (Brian Blessed, „Robin Hood - König der Diebe“) findet. Der Kampf gegen Ming kann beginnen ...


Flash! Aha~a! He's a miracle!

Bunt, bunter, Flash Gordon. Was hier aufgefahren wird ist wirklich unglaublich, denn alles leuchtet in kräftigen Farben. Der Himmel ist gleichzeitig Blau, Grün, Rot, Gelb und verläuft sich in Orange, Purpur oder Türkis. Hier sieht man warum man die 1980er entweder hasst oder so liebt. Auch die (Papp)Kulissen und Kostüme (vor allem die der Echsenmenschen) der Comicverfilmung stehen dem in nichts nach und wirken sehr liebvoll, wenn auch billig. Alles glitzert in höchst polierten Gold und Silber. Die Spezial Effekte kommen nun auf Blu-ray aber noch deutlicher daher. Diese waren schon zum Kinostart damals veraltet, unterstreichen den trashigen Charakter aber nochmals. Die Darstellerriege besteht zwar aus großen Namen wie sexy Ornella Muti oder „niemand-kann-so-böse-schauen-wie-ich“ Max von Sydow, doch agieren diese meist unfreiwillig komisch und können die, eigentlich dümmliche, Story nicht retten. Die Dialoge sind so schlecht, dass sie aber schon wieder gut sind! Aber so ist das halt bei Trashfilmen ... irgendwas macht den Film aber am Ende eben doch ansehnlich und wird in einer Trashnight immer wieder gern in den Player gelegt. Nicht zuletzt auch wegen dem erstklassigen Soundtrack der Rockgruppe Queen.


Bild:
Ich war mehr als position überrascht, als die Blu-ray startete. Aus dem 30 Jahre altem Film hat Kinowelt sehr viel rausgeholt. Die Schärfe ist weitestgehend recht gut und fällt nur bei den Blue Screen Effekten deutlich ab. Aber auch am Rand, ist das Bild meist etwas weicher. Die Farben kommen sehr gut zur Geltung, was bei einem solchen Knallbonbon natürlich super rüberkommt. Auf einen Rauschfilter wurde glücklicherweise verzichtet. Vom starken Filmkorn wird man ebenfalls fast verschohnt.

Ton:
Der deutsche Ton kommt nur in Mono daher und wird dem restlichen Film in keinster Weise gerecht. Alles liegt auf dem Center, wo die Räumlichkeit natürlich auf der Strecke bleibt. Wirklich traurig, da der englische Ton in einem 5.1 Mix daherkommt. Dieser hat zwar auch seine Schwächen, ist aber dem deutschen Pendant haushoch überlegen!

Bonus:
Neben einem sehr gelungenen Audiokommentar mit Mike Hodges, welcher nicht nur informativ, sondern auch witzig daherkommt, gibt es nur noch ein Interview (in SD Auflösung) mit Mike Hodges. Dieses ist 30 Minuten lang und Hodges findet hier auch paar negative Worte zur Produktion. Schade, dass man die Fotogalerie der damaligen DVD Veröffentlichung nicht mit übernahm. Auch ein Trailer zum Film wäre nett gewesen. Ansonsten gibt es nur noch paar Trailer für die Eigenwerbung.


FAZIT:
Hier bekommt ihr tolles Trash-Popcorn Kino vom feinsten geboten. Der Film startet schnell und lässt einem bis zum Ende nicht mehr durchatmen. Findet man auch nur ein bisschen gefallen an hautengen Kostümen, stilvollen Pappkulissen und unfreiwillig komischen Dialogen, findet man in Flash Gordon ein riesig buntes Knallbonbon. Der Soundtrack aus der Feder von Queen ist schliesslich das Sahnehäubchen. Leider floppte der Film gewaltig und es wurde trotz offenem Ende keine Fortsetzung gedreht.

Bild - 7/10
Ton - 3/10
Bonus - 3/10
Film – 8/10


[Diese Blu-ray wurde uns freundlicherweise von Kinowelt zur Verfügung gestellt]

[Review verfasst von Shagy]

Flash Gordon Serien Box

 

Impressum - Team - Cookie-Policy

Alle Produkttitel | Herstellernamen | Warenzeichen | Grafiken und damit verbundene Abbildungen sind Warenzeichen und/oder urheberrechtlich geschütztes Material ihrer jeweiligen Inhaber.
All referenced company names, characters and trademarks are registered trademarks or copyrights of their respective owners.

Copyright © 2011 chrizel
Powered by KooBI 2.2 © 2004
dream4