Previews  Reviews     PS4  PS3  PlayStation Vita  PSP  PS2  Hardware  Specials 

Der Gott des Gemetzels

Ein gefeiertes Theaterstück von Yasmina Reza. Mit Jodie Foster, Kate Winslet, Christoph Waltz und John C. Reilly vier gefeierte Darsteller (darunter drei Oscar Preisträger) und mit Roman Polanski ein Weltklasseregisseur. Kann da noch was schiefgehen?

Originaltitel: Carnage
Regie: Roman Polanski
Darsteller: Jodie Foster, Kate Winslet, Christoph Waltz, John C. Reilly
Laufzeit: 80
FSK: 12
Ton: Dts HD 5.0 (Deutsch, Englisch), DD 2.0 (Audio für Sehbehinderte)
Untertitel: Deutsch für Hörgeschädigte
Regionalcode: B
Bildformat: 2,35:1
Produktion: 2012
Erschienen: 10.05.2012
Vertrieb: Constantin Film
Preis: 17€

Film:
Die Jungs eines Paares aus der Mittelschicht (Foster, Reilly) und der Upper class (Winslet, Waltz) haben sich geprügelt, wobei einer dabei seinen halben Zahn verloren hat. Normaler weise würde dies wohl in den USA für eine Klagewelle unter den beiden Familien sorgen, doch hier ist es anderes. So wird die Upper class von der Mittelschicht ins traute Heim geladen, um die Sache zu klären. Nach einem kurzen Beschnüffeln folgen jedoch schnell kleinere Spitzen, dass der Sohn des anderen der Schuldige sei.

 

Von nun an steigern sich alle vier immer weiter in die Sache rein und keiner rudert auch nur ein bisschen zurück. Da wird gezankt, gelästert und gegeifert bis die Galle spritzt und Freunde des Overacting Freudensprünge machen. Leider passt das Overacting nicht so ganz und wirkt ein wenig aufgesetzt. Dies schien auch Waltz bemerkt zu haben und agiert ganz anders. Er wirkt realistischer und nicht so karikaturbehaftet wie der Rest. Dadurch spielt er alle anderen gnadenlos an die Wand und ist somit das sehenswerteste des Filmes. "Der Gott des Gemetzel" krank zudem etwas an der Limitierung des Schauplatzes, was ansich ja kein Problem ist, wenn es denn gut gemacht wurde. Aber es kommt immer wieder zu der Situation, dass die eine Partei das Feld räumen will (z. B. wegen akuten Termindruck) doch sich immer wieder dazu überreden lässt zu bleiben. Dabei sind die Argumente, warum sie bleiben nicht ganz schlüssig und einleuchtend.

Wie bereits erwähnt herrscht hier heftiges Overacting. Allen voran Jodie Foster, der die Halsschlagadern fast zu platzen scheinen. Sie geifert als ob es kein Morgen gibt. Kate Winslet will dem anscheinend nicht nachstehen und kotzt dabei die halbe Bude voll. Derweil steht Christoph Waltz Seelenruhig im Hintergrund, telefoniert, simst und gibt dabei herrliche Spitzen von sich. Er ist auch der Einzige, der nicht aus der Haut fährt oder verbal aggressiv wird. Fast so schön wie zu Hans Landa Zeiten. John C. Reilly spielt dagegen so wie man ihn kennt. Geistig einfach gestrickt, aber dennoch liebenswürdig.

Bild:
Die Schärfe ist auf einem sehr guten Niveau, erreicht aber nie Referenzwerte. Dazu sind einige Shots nicht ganz korrekt scharfgestellt. Auf der anderen Seite sind die Farben (vor allem Hauttöne) sehr natürlich gehalten. Die komplette Lauzeit über, gibt es auch ein nicht störendes minimales Filmkorn.

Ton:
Wie nicht anders zu erwarten, kommt der Ton sehr frontlastig daher, wurde hier aber gut abgemischt (Stimmen im Hinter- mit dem Vordergrund). Ein bisschen Surround kommt immerhin auf, wenn diverse technische Geräte (Handy, Telefon, Fön) Töne von sich geben oder die Musik einsetzt.

Extras:
Hier ist man äußerst sparsam gewesen. So gibt es nur vier Interviews mit den Hauptdarstellern, welche aber etwas promolastig daherkommen. Leider fehlt hier ein zudem ein Interview mit dem Regisseur Polanski. Abgerundet wird alles nur noch durch einen Trailer (bzw. neun Trailern zum Constantin Programm) und Textbassierte Filmographien der Darsteller. Immerhin gibt es ein Wendecover.

 

FAZIT:
"Der Gott des Gemetzel" brauch ein paar Minuten um in Fahrt zu kommen, wird im Laufe der Spielzeit aber für Fans des gepflegten Overacting zum Fest. Für die meisten wird dies aber wohl zu viel des Guten sein. Die Laufzeit von aber gerade mal 80 Minuten lässt aber zumindest beim ersten Sichten keine Langeweile aufkommen.

Bild – 8/10
Ton – 8/10
Extras – 3/10
Film – 7,5/10

[Diese Blu-ray wurde uns freundlicherweise von Constantin Film zur Verfügung gestellt]

[Review verfasst von Shagy]

Diskutiert darüber im Forum.

 

Impressum - Team - Cookie-Policy

Alle Produkttitel | Herstellernamen | Warenzeichen | Grafiken und damit verbundene Abbildungen sind Warenzeichen und/oder urheberrechtlich geschütztes Material ihrer jeweiligen Inhaber.
All referenced company names, characters and trademarks are registered trademarks or copyrights of their respective owners.

Copyright © 2011 chrizel
Powered by KooBI 2.2 © 2004
dream4