Previews  Reviews     PS4  PS3  PlayStation Vita  PSP  PS2  Hardware  Specials 

Jagd auf Roter Oktober

Tom Clancy ist wohl einer der bekanntesten Autoren, wenn es um Politthriller geht. Dies haben nicht nur Videospielstudios wie Ubi Soft (Splinter Cell), sondern auch die Filmbranche schnell begriffen und veröffentlichten bereits mehrere Filme mit der Hauptfigur Jack Ryan. Den Anfang machte 1990 der Film "Jagd auf Roter Oktober", was zugleich auch das Erstlingswerk von Clancy war.

Originaltitel: The Hunt for Red October
Regie: John McTiernan
Darsteller: Sean Connery, Alec Baldwin, Sam Neill, James Earl Jones, Scott Clenn
Laufzeit: 135
FSK: 16
Ton: Dolby TruHD 5.1 (Englisch), DD 5.1 (Deutsch, Spanisch, Französisch, Italienisch)
Untertitel: Deutsch, Spanisch, Französisch, Italienisch, Englisch, Dänisch, Finnisch, Niederländisch, Norwegisch
Regionalcode: A, B, C
Bildformat: 2,35:1 (1080p)
Produktion: 1990
Erschienen: 28.06.2012
Vertrieb: Paramount Pictures
Preis: 13,99€

Der Kalte Krieg ist noch voll im Gange, als die Russen ihr neustes U-Boot auf Jungfernfahrt schicken. Die Roter Oktober ist aber keine 08/15 Gurke, sondern mit dem neusten an Technik bestückt. Highlight ist dabei ein besonderer Antrieb, welcher das U-Boot beinnahe unsichtbar für das Sonar macht. Da das Beste aber nicht gut genug ist, hat man das Boot zudem in die Hände des fähigsten U-Boot Kapitän gelegt, den die Russen zu bieten haben. Sein Name: Marko Ramius. Was die Russen allerdings nicht wissen ist, dass sich Ramius mitsam der Roten Oktober aus dem Staub machen und zu den US Amerikaner überlaufen will. Dies können die Russen natürlich nicht zulassen und schicken ihre gesamte U-Boot Flotte hinterher. Solch ein Aufmarsch bleibt natürlich dem Klassenfeind nicht verborgen und die Amis befürchten das Schlimmste. Einen Anschlag! Doch einer scheint in dem ganzen Wirrwarr den Durchblick zu haben. CIA Analyst Jack Ryan glaubt jedoch fest an die wahren Beweggründe von Ramius, steht aber unter enormen Zeitdruck dies seinen Vorgesetzten zu verklickern.

Dieses Spiel aus Intrigen und Machtkämpfen wurde von "Stirb Langsam" Regisseur John McTiernan sehr spannend umgesetzt. So springt der Film stetig zwischen den U-Booten und diversen Organisationen hin und her ohne dabei unübersichtlich oder unlogisch zu werden. Alles wird ruhig und mit bedacht erzählt, ohne das es langweilig oder langatmig wird. Highlight sind dabei natürlich die Szenen unter Wasser, welche nur so vor Ideenreichtum strotzen. Vor allen die Komunikation zwischen den Booten und die Entscheidungen, welche anhand von Sonaren und Vermutungen getroffen werden, sind hervorragend umgesetzt. Zudem wurde alles sehr realitisch gehalten, was heisst, dass die U-Boote eher gemächlich durch die Meere gleiten. Dennoch schaffte es McTiernan und sein Kameramann Jan de Bont die Verfolgungsjagden und Actionszenen sehr dynamisch und spannend umzusetzen. Ebenfalls überzeugend ist die Ausstattung des Filmes mit seinen detaillierten Innenbauten der U-Boote und sonstigem militärischen Gedöns (mit wohl großem Dank an die Navy). Da sieht man gern über die etwas merkwüdig anmutenden CGI Effekte hinweg.

Neben der Inszenierung weiß aber auch der Cast zu überzeugen. Allen voran natürlich Sean Connery als Ramius der eine unglaubliche Präsenz hat. Aber auch Sam Neill als zweite Offizier an Bord der Roten Oktober weiß zu gefallen, wenn er anfängt von einer Farm zu träumen. Ebenfalls überzeugend ist Alec Baldwin als Jack Ryan (in späteren Filmen von Harrison Ford, bzw. im neusten von Ben Affleck gespielt). Im Gegensatz zu den kommenden Jack Ryan Darstellern, spielt Baldwin eher eine Nebenrolle, da keine an der Übermacht Connery vorbei konnt. Dennoch gibt Baldwin gekonnt den Sesselfurzer ohne Erfahrung im ersten Ausseneinsatz.

Bild:
Der Film hat über 20 Jahre auf dem Buckel, sieht aber dennoch ganz ansprechend aus. So ist die Schärfe auf einem ganz guten Niveau, ohne jedoch Referenzwerte zu erreichen. Dafür weiß der Kontrast bei den schwierigen Lichtverhältnissen vollends zu überzeugen und verschluckt auch keine Details im Dunkeln. Zu erwähnen wäre noch das durchgängig starke Filmkorn. 

Ton:
Hier gibt es kleinere Probleme mit der Abmischung. So empfindet man die Dialoge teils als zu leise abgemischt. Dafür punktet die Disc wiederrum bei den räumlichen Effekten und der Basswiedergabe.

Extras:
Im Gegensatz zu den anderen Veröffentlichungen aus dem Paramount Back Katalog, findet man hier immerhin die Extras der alten DVD Veröffentlichung. So findet man neben einem Audiokommentar von McTiernan noch einen Trailer und ein fast 30-minütiges Making Of. Media Markt exklusiv gibt es zu der VÖ noch ein schlichtes Steel Book mit abziehbaren FSK Sticker.

 

FAZIT:
"Jagd auf Roter Oktober" ist von vorn bis hinter ein spannender Politthriller der nie langweilig wird. Dies liegt vor allem an der gekonnten Inszenierung und dem Schnitt. Dazu kommt eine tolle Ausstattung und hervorragende Darsteller auf einer technisch guten Blu-ray. Im Gegensatz zu den folgenden Tom Clancy Verfilmungen sei aber erwähnt, dass sich der Film bei der Action noch vornehm zurück hält, was aus "Jagd auf Roter Oktober" eher einen klassischen Thriller macht.

Bild - 7/10
Ton - 7/10
Extras - 4/10
Film - 9/10

[Review verfasst von Shagy]

[Diese Blu-ray wurde uns freundlicherweise von Paramount Pictures zur Verfügung gestellt]

Diskutiert darüber im Forum.

 

Impressum - Team - Cookie-Policy

Alle Produkttitel | Herstellernamen | Warenzeichen | Grafiken und damit verbundene Abbildungen sind Warenzeichen und/oder urheberrechtlich geschütztes Material ihrer jeweiligen Inhaber.
All referenced company names, characters and trademarks are registered trademarks or copyrights of their respective owners.

Copyright © 2011 chrizel
Powered by KooBI 2.2 © 2004
dream4