Previews  Reviews     PS4  PS3  PlayStation Vita  PSP  PS2  Hardware  Specials 

Peter Pan

„Peter Pan“ entstand in Disneys goldenen 1950er Jahren, wo auch die Filme „Cinderella“, „Susi und Strolch“ sowie „Dornröschen“ und das skurrile „Alice im Wunderland“ produziert wurden. Wie in einigen unsere anderen Reviews bereits erwähnt, gab es bei vielen Filmen immer einen Umbruch. So auch bei Peter Pan, welcher der letzte Film des Studios war, wo die berühmten Nine Old Men zusammen als Chefzeichner gearbeitet haben. Was sie aus dem Theaterstück von James Matthew Barrie gemacht haben, lest ihr in den folgenden Zeilen ...

Originaltitel: Peter Pan
Regie: Clyde Geronimi, Wilfred Jackson, Hamilton Luske
Laufzeit: 76
FSK: 0
Ton: dts-HD Master Audio 5.1 (Englisch), dts-HD 5.1 (Deutsch), dts 5.1 (Spanisch), DD5.1 (Dänisch, Türkisch, Finnisch, Schwedisch, Portugiesisch)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Dänisch, Türkisch, Finnisch, Schwedisch, Portugiesisch
Regionalcode: A, B, C
Bildformat: 1,33:1
TV-Norm: 1080p
Produktion: 1953
Erschienen: 15.11.2012
Vertrieb: Walt Disney Home Entertainment
Preis: 15€

Film:
Wendy ist sehr traurig, da es der letzte Abend im Kinderzimmer zusammen mit ihren Brüdern sein soll. Denn schon am nächsten Tag zieht sie ihr eigenes Zimmer, um endlich erwachsen zu werden zu können. Dabei ist Wendy doch so gerne Kind und erzählt ihren Brüdern immer wieder Geschichten über Peter Pan aus dem Nimmerland. Und wie es der Zufall will, fliegt an jenem letzten Abend Peter Pan vorbei, welcher auf der Suche nach seinem Schatten ist. Dabei weckt er Wendy und ihre Brüder auf und nimmt alle drei mit Hilfe des Feenstaub von Naseweis spontan mit nach Nimmerland. Dort erwartet die Truppe allerhand Abenteuer und sie treffen dabei nicht nur auf Indianer und Meerjungfrauen, sondern auch auf Piraten mit dem fiesen Käpt'n Hook als Anführer!

 

„Peter Pan“ kommt schnell zur Sache und entführt die jungen und junggeblieben ohne große Einführungen in die bunte Fantasy Welt von Nimmerland. Dort trifft man schließlich auf allerhand sympathische gute wie böse Charaktere, welche teils ihrer Zeit voraus waren. Allen voran Naseweis, welche nicht nur sehr anzüglich gezeichnet wurde, sondern auch charakterlich eher dem Modernen Frauenbild ähnelt. Aber auch andere Figuren wie die Meerjungfrauen scheuen nicht vor sexuellen Anspielungen zurück. Hinzu kommt die sehr egoistisch wirkende Figur von Peter Pan, welche nebenbei erwähnt auch das erste Mal von einer männlichen Figur verkörpert wurde. Man merkt dadurch immer wieder, dass die ursprüngliche Verfilmung düsterer angelegt war und in den laufe der Jahre (erste Konzepte entstanden schon in den 1930er) fröhlicher und positiver wurde. Ebenfalls ein Indiz ist, dass Naseweis eigentlich sterbe sollte, was später jedoch umgeschieben wurde. Die Sterbeszene ist sogar noch in Bruchstücken enthalten.

Das heißt jetzt natürlich nicht, dass die vorliegende Fassung schlecht ist. Keineswegs! Es macht einfach Spaß zuzusehen, wie Peter Pan beim Fechten Hook vorführt, während dieser sich fast ins Hemd macht, wenn das tickende Krokodil stetig näher kommt. Oder auch der tollpatschig agierende Smee, oder eben die immer eifersüchtige Naseweis sorgen für Kurzweil. Hinzu kommen zwar etwas altbackene aber dennoch flott klingende Lieder. Des Weiteren geizt der Film nicht mit herrlichen Animationen und detaillierten Hintergründen.

 

Bild:
Das Bild begeistert durch eine durchgehend scharfe Detailzeichnung und kommt nur in ganz wenigen Effektshots einen Tick weicher daher. Auch die Farben wurde auf Hochglanz poliert und kommen auch bei großen Flächen sehr homogen daher. Dem ganzen steht auch das Kontrastverhältnis in nichts nach und ist schön ausgewogen. Als das sorgt dafür, dass der fast 60 Jahre alte Film eine tolle Plastizität und Tiefenwirkung besitzt, so als ob er erst vor kurzen produziert wurde. Disney hat bei der Restauration alle Register gezogen!

Ton:
So wie man vom Bild einfach nur beeindruckt ist, so wird man beim Ton enttäuscht. Die originale deutsche Synchronisation (einer der ganz wenigen Disney Werke, die später nicht neu vertont wurden) kommt leider sehr dumpf daher und wurde zudem noch sehr leise abgemischt. Aber auch der Raumklang kann nicht überzeugen und es verirren sich nur ab und an einige Musikstücke auf die hinteren Boxen. Aber auch die englische Vertonung hat mit diversen altersbedingten Problemen zu kämpfen.

Bonus:
Da wir leider nur eine normale Veröffentlichung erhalten (in den USA erscheint eine Diamond Edition), müssen wir uns hierzulande mit den bekannten DVD Extras in SD Auflösung zufrieden geben. Zwar gibt es keine neuen Extras, doch die bekannten sind deswegen ja nicht schlecht. Den Anfang macht ein Audiokommentar, wo verschiedenste Personen zu Wort kommen und einen gelungen Blick über den Film geben. Im reichlich 15 Minuten langen Making Of wird dagegen auf witzige Weise die Entstehungsgeschichte gezeigt. So wurden die Szenen nicht nur als Storyboard gezeichnet, sondern auch auf einer Bühne mit Schauspielern nachgespielt. Zudem erklärt Walt Disney in reichlich 7 Minuten noch persönlich, warum er Peter Pan verfilmen wollte und es gibt ein kleines Special von ca. 8 Minuten in dem es nur um die kleine Naseweis (Tinkerbell) geht.

Weiter geht es mit einem Feature (21min) über Bruchstücke, welche erst geplant und später wieder verworfen wurden. Natürlich darf auch die Musik nicht zu kurz kommen und es gibt neben dem „verlorenen“ Lied „Never Land“ noch das zusätzliche Lied „The Pirate Song“ und zwei Musikvideos („Never Land“ von Paige O'Hara und The Second Star To The Right“ von T-Squad). Wer während des Filmes mitsingen möchte, kann zudem eine Karaoke Funktion zuschalten. Abschließend gibt es noch Trailer zur Eigenwerbung. Wie von Disney gewohnt, wurde auf ein Wendecover verzichtet. 

 

FAZIT:
„Peter Pan“ ist ein sehr gelungener und zeitloser Film für Jung und Alt.. Also genau das richtige, um nie erwachsen zu werden. Zumindest für die knapp 80 Minuten Laufzeit des Filmes. Kurzweilig, sympathisch und mit teils bösem Humor ausgestattet, kann man „Peter Pan“ bedenkenlos empfehlen. Das einzige, was bei dieser Veröffentlichung etwas stört, ist der technisch nur mittelprächtige Ton und das man hierzulande den Film nur als normale Blu-ray in den Handel bringt. In den USA dagegen kommt nächstes Jahr zum 60-jährigen Jubiläum eine Diamond Edition.

Bild - 9/10
Ton - 5/10
Bonus - 6/10
Film - 9/10

[Diese Blu-ray wurde uns freundlicherweise von Walt Disney Home Entertainment zur Verfügung gestellt]

[Review verfasst von Shagy]

Diskutiert darüber im Forum.

 

Impressum - Team - Cookie-Policy

Alle Produkttitel | Herstellernamen | Warenzeichen | Grafiken und damit verbundene Abbildungen sind Warenzeichen und/oder urheberrechtlich geschütztes Material ihrer jeweiligen Inhaber.
All referenced company names, characters and trademarks are registered trademarks or copyrights of their respective owners.

Copyright © 2011 chrizel
Powered by KooBI 2.2 © 2004
dream4