Previews  Reviews     PS4  PS3  PlayStation Vita  PSP  PS2  Hardware  Specials 

G. I. Joe - Die Abrechnung

Der erste Teil war ein wirklich kurzweiliges und lustiges Filmchen mit einer einfachen Story ohne dumme Wendungen, coolen Männern, heißen Bräuten und wohl dosierten Actionszenen. Diese Kombination hatte Erfolg, was den Weg für eine Fortsetzung ebnete. Diese erschien nun auf Blu-ray und wir klären, ob man etwas an der Erfolgsformel geändert hat oder uns nur ein üblicher "größer, besser, lautet" Aufguss erwartet.

Originaltitel: G. I. Joe: Retailiation
Regie: Jon M. Chu
Darsteller: Dwayne Johnson, Jonathan Pryce, Lee Byeon-heon, Elodie Yung, Ray Stevenson, D.J. Cotrona, Channing Tatum
Laufzeit: 123
FSK: 16
Ton: Dolby True HD 7.1 (Englisch), DD 5.1 (Deutsch, Spanisch, Französisch, Italienisch)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch, Italienisch, Schwedisch, Finnisch, Holländisch
Bildformat: 2,40:1 (1080p)
Produktion: 2013
Erschienen: 01.08.2013
Vertrieb: Paramount Pictures
Preis: 17€

Film:
Im ersten Teil hat die Cobra Organisation den US Präsidenten still und heimlich ausgetauscht. Nun an der Macht, will Cobra die Joes vernichten und stellt Ihnen eine Falle. Viele G. I. müssen hier ihr Leben lassen, doch einige überleben das Attentat. Zur etwa gleichen Zeit bricht zudem der Cobra Commander aus dem Knast aus und die nun verbliebene Truppe ist fortan fast auf sich allein gestellt und versucht alles wieder ins Lot zu bringen.

 

Leider ereilte die Fortsetzung zu "G.I. Joe – Geheimauftrag Cobra" das gleiche Schicksal wie andere Sequels bereits vorher (bestes Beispiel "Transformers - Die Rache"). Der Film kommt dermaßen aufgeblasen daher, dass ihm die Leichtigkeit des Vorgängers fehlt. All das erfrischende des Vorgängers hat man hier fast gänzlich über Bord geworfen. So hat man bis auf einen Charakter nicht nur das komplette Team ersetzt. Nein, man musste auch noch Dwayne Johnson die neue Hauptrolle geben und Bruce Willis einen Cameo verschaffen. Nichts gegen die beiden, doch man sieht hier auch deutlich die Anpassung an das gewünschte Zielpublikum an. Nebenbei hatte man auch gleich den Box Office um ein halbes Jahr verschoben, um das Drehbuch umzuschreiben. Immerhin hatte Channing Tatum mittlerweile mehr Erfolg als gedacht und musste so natürlich mehr Platz bekommen. Dies sorgt nicht nur für mehr Logiklöcher sondern auch für eine etwas zerstückelt Geschichte. Dazu hat man die simple Story gegen eine mit hanebüchenen Wendungen und zusätzlichen Längen eingetauscht.

Doch genug gemeckert, den trotz der Kritikpunkte macht auch die Fortsetzung dennoch Spaß. Die Dialoge sind noch immer lustig dämlich und an markigen Sprüchen fehlt es ebenfalls nicht. Zudem kann man bei "G. I. Joe - Die Abrechnung" ein herrliches Trinkspiel anwenden. Immer, wenn das Wort "Soldat" fällt, wird ein Schnaps gekillt. Und auch einen weiteren Pluspunkt gibt es wieder. NINJAS! Noch mehr als im ersten Teil! Dabei gehört Snake Eyes zudem die wohl beste Actionszene im Film, wo sich etliche Ninjas in den Bergen auf die Jagd nach ihn und seine Begleiterin machen. Aber auch der Bösewicht Firefly bekommt viele coole Auftritte und die restlichen Actionszenen wissen ebenfalls zu begeistern und arten dabei zum Glück nie aus. Des Weiteren nimmt sich der Film in keinster Weise ernst und überrascht auch mal mit einigen "intelligenten" Einfällen. Hier sei stellvertretend die Szene der nuklearen Abrüstung erwähnt, welche herrlich absurd daherkommt und zum wegschmeißen ist! Dies gilt auch für die vielen tollen Logiklöcher, welche dem Film allerdings irgendwie gut tun. Sie passen aber halt zum Setting, genauso wie die coolen Namen der Protagonisten. So wird halt nachts der Maschendrahtzaun mittels glühender Handschuhe, welche den Draht zum schmelzen bringen, beiseite geräumt. Dabei wäre eine Schere viel unauffälliger gewesen.

 

Bild:
Wie nicht anders bei solch einer Big Budget Produktion zu erwarten war, wurde das Bild auf Hochglanz poliert. Die Schärfe ist auf einem hohen Niveau und zusammen mit den kräftigen Farben und dem Kontrast bekommt das Bild eine sehr gute Plastizität.

Ton:
Auch hier macht die Blu-ray eine recht gute Figur. Die Effekte sind zwar schön auf die einzelnen Lautsprecher verteilt, wobei sicher mehr drin gewesen wäre. Dafür geht der Subwoofer in die vollen und lässt die Wände zittern. Der Soundtrack wiederum plätschert etwas vor sich hin und kann bis auf einige Themes nicht überzeugen.

Extras:
Hier findet man neben drei entfernten Szenen noch eine 6-teilige Making Of Reihe, welche in einer Stunde Laufzeit sogar recht ordentliche Infos über einige Szenen biete. Zudem gibt es noch ein Wendecover.

 

FAZIT:
Gebt euren Frauen paar Euro für einen Mädelsabend in die Hand, besorgt Bier/Chips, ladet ein paar Kumpels ein und werft die beiden G. I. Joe Filme in den Player. Fertig ist ein gelungener Männerfilmabend. Zwar fällt "Die Abrechnung" gegenüber dem Erstling ab, aber das tut dem Spaß fast keinen Abbruch. Fans anspruchsloser Actionfilme können bedenkenlos zugreifen.

Bild - 9/10
Ton - 8/10
Bonus - 3/10
Film – 6/10

[Diese Blu-ray wurde uns freundlicherweise von Paramount Pictures zur Verfügung gestellt]

[Review verfasst von Shagy]

Diskutiert darüber im Forum.

 

Impressum - Team - Cookie-Policy

Alle Produkttitel | Herstellernamen | Warenzeichen | Grafiken und damit verbundene Abbildungen sind Warenzeichen und/oder urheberrechtlich geschütztes Material ihrer jeweiligen Inhaber.
All referenced company names, characters and trademarks are registered trademarks or copyrights of their respective owners.

Copyright © 2011 chrizel
Powered by KooBI 2.2 © 2004
dream4