Previews  Reviews     PS4  PS3  PlayStation Vita  PSP  PS2  Hardware  Specials 

Sherlock Staffel 1 / Staffel 2

Sherlock Holmes ist einer der bekanntesten Detektive und hat seit dem späten 19. Jahrhundert schon viele Fälle gelöst. Und auch heute noch verfügt die Figur über eine große Anziehungskraft, wie man z.B. an den zwei aktuelleren Kinofilmen mit Robert Downey Jr. sehen kann. Wirklich frischen Wind brachten diese Filme allerdings nicht, aber es gibt ja zum Glück noch den TV Sender BBC. Die BBC polierte die Figur und das zugehörige Universum ordentlich auf und schuf bisher sechs Folgen in Spielfilmlänge. Das auffälligste daran, man verlagerte die Reihe in die aktuelle Zeit. Kann das klappen?

Originaltitel: Sherlock
Regie: Euros Lyn, Paul McGuigan
Darsteller: Benedict Cumberbatch, Martin Freeman, Mark Gatiss, Rupert Graves, Una Stubbs, Loo Brealey
Laufzeit: 6x 90min
FSK: 12
Ton: dts-HD Master Audio 5.1 (Deutsch, Englisch), DD 2.0 (Audiokommentar)
Untertitel: Deutsch, Englisch (1. Staffel nur Englisch))
Regionalcode: A, B, C
Bildformat: 1,78:1 (1080i)
Produktion: 2010-2012
Erschienen: 27.09.2013
Vertrieb: Polyband
Preis: 27€

Film:
Zwar spielt die Sherlock Reihe im Hier und Jetzt, doch bediente man sich munter an den vielen Vorlagen und schuf etliche Querverweise zu den Büchern, bzw. hat sogar mit dem Film „Die Hunde von Baskerville“ das entsprechende Buch als Vorlage genutzt. Wer die Bücher kennt, wird somit vieles auch in den Filmen wiederfinden, was die Serie für Fans enorm aufwertet. Als dies haben die Autoren Steven Moffat und Mark Gatiss gekonnt mit neuen Ideen verknüpft, wie zum Beispiel mit neumodischen Errungenschaften wie Mobiltelefonen. Aber auch die Charaktere bekamen eine Frischzellenkur und vor allem Sherlock Holmes wurde gegenüber der Originalfigur etwas abgeändert. Seine Drogenprobleme reduzieren sich jetzt auf Nikotinpflaster und er verhält sich recht arrogant gegenüber seinen Mitmenschen. Ihm sind die Leiden der anderen egal und ihn interessiert nur der Nächste Fall, bzw. das nächste Rätsel. Dies funktioniert jedoch dank Charaktermime Benedict Cumberbatch hervorragend, der voll und ganz in seiner Rolle aufzugehen scheint. Aber auch Dr. Watson (gespielt von Martin Freeman) wurde entsprechend angepasst und kommt nicht mehr so dümmlich wie in der Vorlage rüber, wenngleich sich Sherlock anfangs noch über ihn lustig macht. Wie erwähnt macht sich Sherlock gerne die moderne Technik zu nutze, was auch optisch sehr ansprechend inszeniert wurde. So sieht man SMSs oder die Gedanken von Sherlock immer wieder über den Bildschirm schweben. Aber auch der Witz kommt nicht zu kurz und vor allem die Dialoge zwischen Sherlock und Watson sind immer wieder zum Schmunzeln.

 

Die ersten beiden Staffeln bestehen aus je drei Spielfilmen. Im ersten Teil „Ein Fall von Pink“ werden durch die Story zunächst die Charaktere eingeführt. Nebenbei geht es um eine Serienkiller, der die Opfer zwischen zwei Pillen wählen lässt. Zudem gibt es erste Hinweise auf einen möglichen Strippenzieher. In „Der blinde Banker“ geht er um eine geheimnisvolle Chiffre, welche Sherlock natürlich frohlocken läßt. Drahtzieher dahinter scheint die chinesische Mafia zu sein, die auf der Suche nach alten Antiquitäten sind. Im letzten Film „Das große Spiel“ der ersten Staffel geht es um Leben und Tod für Sherlock. Er wird von einem Unbekannten bedroht und muss innerhalb eines knappen Zeitlimits diverse Aufgaben lösen. Schaft er dies nicht, muss eine unbeteiligte Person sterben. Am Ende kommt es dann zum Treffen mit dem Geheimnisvollen Gegenspieler, wobei der Film mit einem fiesen Cliffhanger endet …

Zum Glück ist in der Box die zweite Staffel enthalten und der Cliffhanger wird gleich anfangs aufgeklärt. In der Hauptgeschichte zu „Ein Skandal in Belgravia“ geht es aber um die Domina Irene, welche angeblich schlüpfrige Fotos einen Mitgliedes der Königsfamilie besitzt. Im Laufe der Folge bringt Sherlock dabei ein Handy in seinen Besitz und muss hier einen vierstelligen Code knacken. Der nächste Fall „Die Hunde von Baskerville“ führt Sherlock und Watson in die Namensgeben Militärbasis. Hier vermuten die Dorfbewohner gefährliche Experimente der Regierung. Die beiden schauen sich die Basis genauer an, infiltrieren sie und lüften das Geheimnis. Im Staffelfinale wird es wieder eng für Sherlock, der mittlerweile durch seine vielen gelösten Fälle zum Liebling der Medien geworden ist. Wie gewohnt, sind die Medien aber natürlich immer auf eine gute Story aus, was sich der Erzfeind von Sherlock zunutze machen und Sherlock öffentlich demontieren will.

 

Bild:
Als aktuelle Serie bietet „Sherlock“ ein sehr gutes HD Bild, auch wenn es nur in 1080i auf der Disc vorliegt. Die Farben wirken sehr natürlich und das Bild bietet auch einen ausgewogenen Kontrast. Ein Hintergrundrauschen ist dagegen in dunklen Szenen leicht zu vernehmen, stört aber nicht nicht weiter.

Ton:
Der Mix kommt zumeist recht frontlastig daher und bietet nur einen geringfügigen Surroundbereich. Die Dialoge sind immer hervorragend zu verstehen, wenngleich der Bass ab und an etwas zu viel drückt.

Bonus:
Die zwei Amaray befinden sich in einem Pappschuber, welches ein aufgedrucktes FSK Zeichen ziert. Die zwei Hüllen sind 1:1 die Einzelveröffentlichungen ohne Wendecover, aber mit aufgedrucktem FSK Sticker. Dafür stimmt der Inhalt, den es gibt zwei je hübsch gestaltete 16-seitige Booklets mit allerhand Infos über Sherlock Holmes, den Cast, die Autoren, die einzelnen Episoden usw. Lesen sollte man die Booklets allerdings erst, wenn man sich alle Filme angeschaut hat! Die auf Disc enthaltenen Extras umfassen u.a. vier Audiokommentare („Ein Fall für Pink“, „Das große Spiel“, „Ein Skandal in Belgravia“ und „Die Hunde von Baskerville“), wo immer verschiedenen Konstellationen des Cast zu Wort kommen. Des Weiteren gibt es noch eine 60-minütige Pilotfolge zu „Ein Fall für Pink“, welche es aber nie ins Fernsehen geschafft hat und nur dazu diente, die BBC heiß auf die Serie zu machen. Abschließend gibt es noch zwei Making Ofs mit einer Lauflänge von einmal ca. 32min und ca. 19min. Für alle O-Ton Fans sei noch erwähnt, dass die erste Staffel nur über englische Untertitel verfügt, während die zweite Staffel auch deutsche besitzt. Die Texteinblendungen in den Filmen sind immer deutsch, da es sich hier um das deutsche Master handelt.

 

FAZIT:
Anfangs war ich mehr als skeptisch, doch nach dem ersten Film hatte mich „Sherlock“ gepackt und nicht mehr losgelassen. Zwar kommt es ab und an zu kleineren Längen, doch im Gesamtbild sind die sechs Film ungemein spannend und wirklich intelligent erzählt. Hinzu kommt die perfekte Chemie zwischen Benedict Cumberbatch als Sherlock und Martin Freeman als Dr. Watson. Technisch können sich die Blu-rays auch sehen lassen und bieten je ein Booklet mit ausführlichen Infos zur Serie.

Bild - 9/10
Ton – 7,5/10
Bonus - 7/10
Film – 8,5/10

[Diese Blu-ray wurde uns freundlicherweise von Polyband zur Verfügung gestellt]

[Review verfasst von Shagy]

Diskutiert darüber im Forum.

 

Impressum - Team - Cookie-Policy

Alle Produkttitel | Herstellernamen | Warenzeichen | Grafiken und damit verbundene Abbildungen sind Warenzeichen und/oder urheberrechtlich geschütztes Material ihrer jeweiligen Inhaber.
All referenced company names, characters and trademarks are registered trademarks or copyrights of their respective owners.

Copyright © 2011 chrizel
Powered by KooBI 2.2 © 2004
dream4