Previews  Reviews     PS4  PS3  PlayStation Vita  PSP  PS2  Hardware  Specials 

Warcraft - The Beginning

Eine Verfilmung des Warcraft Universums war schon lange geplant und erste Anzeichen gab es bereits im Jahre 2006. Durch immer wieder neue personelle Umstrukturierungen und neue Drehbücher dauerte es schließlich bis ins Jahr 2013, bis das Projekt endlich umgesetzt wurde. Hand legte nun der “Moon” und “Source Code” Regisseur Duncan Jones an.

Originaltitel: Warcraft
Regie: Duncan Jones
Darsteller: Travis Fimmel, Paula Patton, Ben Foster, Dominic Cooper, Toby Kebbell, Ben Schnetzer, Daniel Wu
Laufzeit: 118
FSK: 12
Ton: Dolby Atmos (Englisch), DD 5.1 (Deutsch, Hindi, Türkisch)
Untertitel: Deutsch, Englisch
Regionalcode: B
Bildformat: 2,40:1 (1080p)
Produktion: 2016
Erschienen: 30.09.2016
Vertrieb: Universal Pictures
Preis: 17€

Film:
Das Land der Orks ist dem Untergang geweiht und nicht mehr bewohnbar. Zum Glück ist es dem Schamanen Gul´dan möglich mittels der Lebensenergie Gefangener “Feinde” ein Portal in eine fremde Welt zu öffnen. Man landet in Azeroth, die Welt der Menschen. So werden die besten Kämpfer der Orks durch das Portal geschickt, um mal Hallo zu sagen und die neue Welt zu erobern. Dies missfällt natürlich dem Menschenkönig Llane, welcher seinem Wächter Medivh und seine Krieger in den Kampf schickt. Allerdings gibt es keine strikte Gut/Böse Teilung, denn auf Seiten der Orks bekommt der Häuptling Durotan mit, dass Gul´dan nicht ganz unschuldig am Untergang der eigenen Welt ist. Und auch auf den Seiten der Menschen gibt es nicht nur Gutes.

 

Im Gunde ist dies ist auch das schöne an der Verfilmung des Stoffes. Man nahm sich die Story des ersten Warcraft Spiels, sowie des Buches “Der Aufstieg der Horde” zur Brust und sorgte dafür, dass beiden Seiten gleichberechtigt sind. So verkommen die Orks nicht nur zu dummen Antagonisten die versuchen alles zu überrennen. Leider wurde dies wiederum nur halbherzig umgesetzt und auf ein paar wenige Figuren und Szenen nur angerissen. Das es auf der Menschenseite auch zu Unstimmigkeiten zwischen den einzelnen Königreichen kommt, wird zum Beispiel ebenfalls nur nebenbei angedeutet. Zurückzuführen ist dies sicherlich auch auf das enorme Tempo, dass Duncan Jones vorlegt und zwischen den Locations und Figuren ziemlich hin und her hetzt. Neulinge von Warcraft werden also erstmal zu kämpfen haben.

Leider hat das Gehetze noch weiter Nachteile. So schlägt die Story teils dumme Haken und einige Handlungen und Entscheidungen der Protagonisten wirken dämlich. Es ist einfach etwas lächerlich, wenn im größten Kampfgetümmel die Protagonisten plötzlich innehalten und Gespräche führen, während die Gegner derweil von Ihnen ablassen. Letztendlich ist aus “Warcraft - The Beginning” ein Eye Candy Blockbuster ohne großen Tiefgang geworden. Die Orks sehen wirklich fantastisch aus und man bekommt viele verschiedene Exemplare zu Gesicht. Auch die Landschaftsaufnahmen und Locations wurden mit viel Liebe zum Detail umgesetzt und auch die Interaktionen zwischen Menschen und Orks ist ziemlich gut gelungen und wirkt fast nie peinlich oder sonderlich “unecht”. Positiv zu vielen anderen Fantasy Filmen ist zudem, dass die Zauberer hier richtig cool in Aktion treten und und immer wieder kleinere und mächtige Zauber vom Stapel lassen. Das war immer einer meiner größten Kritikpunkte an z.B. “Herr der Ringe”, dass dort die Zauberer nie wirklich in Actionszenen zauberten.

 

Bild:
Technisch erwartet den Heimkinoenthusiasten ein satter Schwarzwert, fabelhafte Farben und eine tolle Schärfe! Die Orks und die Locations bieten massig Details, an denen man sich ewig nicht sattsehen kann. Etwas abfallen tun derweil die Hintergründe, welche etwas weicher daherkommen. Technische Probleme wie Artefakte oder Kompressionsfehler bekommt man hier keine zu Gesicht. 

Ton:
Dolby Digital 5.1! Soundtechnisch gibt sich die Disc vorsintflutlich und speist den deutschen Fan mit einem DD 5.1 Mix ab, während Zuschauer des englisch Mächtigen eine Dolby Atmos Spur gegönnt wird. Das in Zeiten von 4k und UHD Discs die Heimkinofans nicht nur ihre TVs, sondern vielleicht auch ihre Soundanlagen aufrüsten, scheint bei einigen Filmstudios noch nicht angekommen zu sein. Dennoch muss man der Disc zugute halten, dass der DD 5.1 Mix ziemlich gut ist. Im Bereich des Möglichen wird ziemlich viel rausgeholt.

Bonus:
Hier bekommt der Warcraft Fan neben einigen ziemlich guten Making Ofs bestehend aus kleineren Features mit einer Lauflänge von knapp über 30 Minuten noch ein Gag Reel, Einblicke in die Gaming Kultur inkl. Cosplay Einlagen und elf erweiterte/gestrichene Szenen. Hinzu kommt noch ein Vergleich einer CGI Szene mit den Pre-Shoots und dem fertigen Material aus dem Hause ILM, ein Special über Warcraft Wachsfiguren und fünf Kapitel des "Bonds of Brotherhood" Comics als Zusammenschnitt und mit den Stimmen der Synchronsprecher unterlegt.

 

FAZIT:
Ich selbst habe mit den Warcraft Spielen nie allzu viel zu tun gehabt und bis auf den Sega Saturn Port zu Warcraft 2 ging die Serie an mir vorbei. Nach einem etwas holprigen und schnell herunter gerissenen Einstieg, sorgte die Verfilmung allerdings für kurzweil. Schön ist auch, dass beide Seiten gleichberechtigt sind, wobei dies leider nur oberflächlich sowohl bei den Orks als auch Menschen abgehandelt wird. Hier ist für etwaige Fortsetzungen noch ordentlich Luft nach oben, wobei diese aufgrund des begrenzten finanziellen Erfolges noch mit einem Fragezeichen behaftet sind.

Bild - 9/10
Ton - 7/10
Bonus - 7,5/10
Film – 6,5/10

[Diese Blu-ray wurde uns freundlicherweise von Universal Pictures zur Verfügung gestellt]

[Review verfasst von Shagy]

Diskutiert darüber im Forum.


 

Impressum - Team - Cookie-Policy

Alle Produkttitel | Herstellernamen | Warenzeichen | Grafiken und damit verbundene Abbildungen sind Warenzeichen und/oder urheberrechtlich geschütztes Material ihrer jeweiligen Inhaber.
All referenced company names, characters and trademarks are registered trademarks or copyrights of their respective owners.

Copyright © 2011 chrizel
Powered by KooBI 2.2 © 2004
dream4