Previews  Reviews     PS4  PlayStation VR  PS3  Vita  PSP  PS2  Hardware  Specials 

OnPSX Spiel des Jahres 2016 - Das Ergebnis

Das Jahr 2016 ist nun zu Ende und unsere Wahl zum Spiel des Jahres ebenfalls. Also lasst uns gemeinsam einen Blick auf das Ergebnis werfen und das letzte Jahr noch mal Revue passieren lassen. Wie habt ihr abgestimmt? Was sagt ihr zum Ergebnis? All das könnt ihr in unserem Diskussionsthread besprechen. 

1. Uncharted 4: A Thief`s End (30,95%)

Uncharted 4: A Thief`s End beschreibt den Abschluss von Naughty Dog mit der Serie. Nach Teil 4 soll es keine weiteren Spiele von Ihnen aus der Serie geben und dementsprechend groß war auch der Druck. Immerhin soll man Nathan Drake und seine Freunde im Guten in Erinnerung behalten und offenbar haben sie das problemlos geschafft. Mit überwältigender Mehrheit habt ihr das Spiel zum PlayStation 4 Spiel des Jahres gewählt, weil die technische Umsetzung, die Geschichte und die langsamere Erzählweise einfach überzeugen und in dem Genre ihresgleichen suchen. 

2. Battlefield 1 (8,27%)

Auf Platz 2 hat es Battlefield 1 von DICE und EA geschafft. Statt dem Trend nachzujagen immer weiter in die Zukunft vorzudringen, hat DICE wieder einen Sprung in die Vergangenheit gewagt und besucht mit uns den ersten Weltkrieg mit all seinen dreckigen Schlachten. Grafisch ist das Spiel dank der Frostbite Engine natürlich umwerfend und online kann das Spiel nun auch vom Start überzeugen, anders als noch die Vorgänger.

3. Dark Souls 3 (5,42%)

Was mit Demon`s Souls begann und mit Dark Souls 3 vorerst sein Ende gefunden hat, hat dieses Jahr zahlreiche Spieler begeistern können. Wieder gibt es eine mysteriöse Welt, eine packende Atmosphäre und das Gameplay, welches die Serie einst zum Erfolg machte. Während die Herausforderungen im Spiel wachsen, wächst man mit ihnen mit und hat selbst am Tod Spaß, da jeder Tod eine zweite Chance beinhaltet. 


Insgesamt haben 71 Spiele eine Stimme von euch für das Spiel des Jahres erhalten, was einerseits darauf schließen lässt, dass unsere Community ziemlich abwechslungsreiche Spielvorlieben hat, aber auch, dass das Jahr besonders gut war. Immerhin scheint es für jeden Geschmack etwas gegeben zu haben, was nicht immer der Fall war. Nun schauen wir uns aber mal die Top 10 an. Hier wird der Vorsprung von Uncharted 4: A Thief`s End noch eindeutiger. Ganze 45% der Top 10 Stimmen konnte das Spiel für sich entscheiden, was fast einer absoluten Mehrheit entspricht. Interessant ist auch, dass The Witcher 3: Wild Hunt knapp an der Top 3 vorbeigeschrammt ist und dafür gleich zwei mal in der Top 10 auftaucht, obwohl es eigentlich schon letztes Jahr erschien. Dieses Jahr erschienen aber die Game of the Year Edition mit beiden DLCs und der DLC Blood and Wine an sich für das Spiel. Offenbar ist das Spiel so gut, dass es gleich in zwei Jahren bei der Wahl mitmischt und alleine die Erweiterung Blood and Wine konnte so viele Spieler begeistern, wie Final Fantasy XV. Überraschend ist auch, dass The Last Guardian es in die Top 10 geschafft hat, obwohl das Spiel eher kein Spiel für den Mainstream ist. Interessant ist aber auch, dass die PlayStation VR Spiele bei der Wahl zum Spiel des Jahres für die meisten offenbar keinerlei Rolle gespielt haben. Das mag aber auch an dem deutlich kleineren Markt liegen.

Interessant ist auch die Aufteilung von Open World Spielen gegenüber nicht Open World Spielen. In vielen Diskussionen taucht das Argument auf, dass es generell zu viele Open World Spiele gibt. Schaut man sich die Aufteilung an, kann man dem aber nicht zustimmen. Dies liegt entweder an genügend Open World Material oder daran, dass diese oft nicht die Qualität haben, wie etwas  linearere Spiele. 

1. No Man`s Sky (15,84%)

Wirklich überraschend ist diese „Trophäe“ nicht. Immerhin war der Shitstorm im Internet nach dem Release von No Man`s Sky riesig. Zum Teil wurden hier aber auch Grenzen überschritten, als Personen die Entwickler bedroht haben. Letztlich hat das Spiel viel versprochen, während der Entwicklung kaum etwas gezeigt und am Ende noch weniger davon eingehalten. So ist es wenig verwunderlich, dass viele Spieler von dem Spiel enttäuscht sind. 

2. Mafia III (10,15%)

Irgendwie ist es schon ein wenig traurig, dass Mafia III hier landet. Immerhin ist der erste Teil der Reihe noch heute bei vielen Leuten hoch angesehen, doch seitdem ging es steil bergab und mit Mafia III erreicht die Serie nun ihren Tiefpunkt. Das Spiel hat dutzende Bugs, langweiliges Gameplay und hat viel Potenzial verschenkt. Ob sich die Reihe davon noch mal erholen kann?

3. Call of Duty: Infinite Warfare (8,54%)

Während Battlefield 1, Titanfall 2 und Doom es in die Top 10 der Spiele des Jahres geschafft hat, landet Call of Duty: Infinite Warfare in die Top 3 der Enttäuschungen. Offenbar hat man sich beim  Genrekönig verzockt, was auch dadurch deutlich wird, dass viele Spieler sich mehr aufs Remaster von Call of Duty: Modern Warfare gefreut haben als auf Infinite Warfare. Dies hat Activision auch natürlich für sich genutzt und das Remaster nur mit Infinite Warfare zusammen verkauft, um trotzdem erfolgreiche Verkaufszahlen vorweisen zu können. 

Insgesamt haben 80 Spiele von euch mindestens eine Stimme zur Enttäuschung des Jahres erhalten. Hier war sich die Community offenbar noch weniger einig, als schon beim Spiel des Jahres. Sogar das Spiel des Jahres, Uncharted 4: A Thief`s End, erhielt immerhin eine Stimme. Interessanterweise hat Final Fantasy XV es sowohl in der einen, als auch in der anderen Kategorie in die Top 10 geschafft. Dabei hat es aber mehr Stimmen für die Enttäuschung als für as Spiel des Jahres erhalten, wobei es knapp war (52% zu 48%). Es verdeutlicht aber auch, dass das Spiel die Spielergemeinde spaltet, was sich in den Internetforen und auch Reviews widerspiegelt. 

Homefront: The Revolution hat es ebenfalls in die Top 10 geschafft. Während der Vorgänger zwar kein überragendes Spiel war, aber durchaus für seine Darstellung des Krieges gefeiert wurde, hat der Nachfolger eigentlich nichts vorzuweisen. Es ist von vorne bis hinten eine einzige Enttäuschung und das haben die Spieler nicht vergessen.

Während es in der Spiel des Jahres Wahl keine VR-Spiele gab, sieht die Sache hier schon anders aus. Denn Driveclub VR hat den fünften Platz erlangen können, was wohl weniger am Gameplay als an der technischen Umsetzung liegt. Während das Hauptspiel noch heute zu den schönsten Rennspielen gehört, ist Driveclub VR matschig und unscharf und einfach keine schöne Spielerfahrung. Auf Platz 10 hat es übrigens FIFA 17 geschafft, ein Millionenseller, der aber offenbar auch für viele enttäuschte Gesichter gesorgt hat, weil EA es nicht für nötig hält einige eklatante Spielmängel zu verbessern.

1. Day of the Tentacle Remastered (10,03%)

Day of the Tentacle ist wahrlich kein neues Spiel mehr, aber offenbar ist das Spiel zeitlos, denn das Remaster ist nun zum besten Vita Spiel des Jahres gewählt worden. Der Humor funktioniert auch heute noch und kann dementsprechend jung und alt begeistern und das Gameplay funktioniert auch auf dem kleinen Handheld noch perfekt.

2. World of Final Fantasy (7,69%)

In diesem Jahr hat die ganze Welt von Final Fantasy XV gesprochen, doch gleichzeitig erschien auch World of Final Fantasy, was zumindest den Vita Besitzern viel Spaß bereitet hat. Die knuffige Grafik in Kombination mit dem etwas klassischeren Gameplay weiß zu begeistern und so sollten vielleicht auch PlayStation 4 Besitzer einen Blick auf das Spiel werfen.

3. Steins;Gate 0 (5,69%)

Auf Platz 3 hat es eine Visual Novel aus Japan geschafft. Diese besticht nicht durch Action, Gewalt oder packendes Gameplay, sondern in erster Linie durch eine dichte Atmosphäre und eine spannende Geschichte. Wenn man sich darauf einlässt, erwartet einen hier eine wunderschöne Reise, die perfekt ist um abends auf der Couch noch ein bisschen zu spielen.

Auch wenn Sony die Produktion der PlayStation Vita (noch) nicht einstellen möchte, wird relativ deutlich, dass die Plattform im Endspurt ist. Denn insgesamt wurden nur 28% der Stimmen abgegeben, wie für das Spiel des Jahres auf der PlayStation 4. Selbst für PlayStation VR haben mehr Leute ihre Stimme abgegeben, was schon Bände spricht.

Das zeigt sich auch in den gewählten Spielen. Während auf der PlayStation 4 die AAA-Produktionen die Top 10 dominieren, gibt bei den Vita-Spielen viele Ports und Indie-Spiele. 

1. Batman: Arkham VR (21,71%)

Sei immer das, was du sein möchtest. Außer du kannst Batman sein, dann sei Batman! So heißt ein bekannter Spruch aus dem Internet und genau das verkörpert das Spiel dank PlayStation VR perfekt. Endlich kann man wirklich in die Haut von Batman schlüpfen und spätestens wenn man sich im Spiel vor dem Spiegel begutachten kann, ist die Illusion perfekt. Dank intelligenter Move-Unterstützung, einer tollen Grafik und Präsentation hat das Spiel Platz 1 redlich verdient und ist für andere Entwickler ein Paradebeispiel, wie man es richtig macht.

2. The Playroom VR (12,23%)

The Playroom VR kann kostenlos von jedermann heruntergeladen werden, was aber die Qualität des Titels nicht schmälert. Playroom VR demonstriert viele verschiedene Einsatzzwecke und macht vor allem tollen Gebrauch vom Social Screen. So kann man das Spiel zum Teil zu fünft spielen, was auf Partys immer für viel Gelächter sorgt.

3. Driveclub VR (9,79%)

Obwohl das Spiel es auch in die Enttäuschungen geschafft hat, habt ihr es auf Platz 3 der VR Spiele des Jahres gewählt. Das liegt vielleicht auch daran, dass es keine Konkurrenz im Rennspielsegment gibt und in Sachen Gameplay kann man dem Spiel keine Vorwürfe machen. Das süchtig machende und anspruchsvolle Handling aus dem Hauptspiel ist auch hier vorhanden und wenn man ein Lenkrad hat, ist die Illusion schon sehr gut.

Die Top 10 ist relativ abwechslungsreich ausgefallen mit Spielen aus allerlei Genres. Es gibt Adventures, Rennspiele, Shooter oder auch einfach „Erfahrungen“, wie Hatsune Miku. Dabei gibt es bis auf Batman: Arkham VR keinen eindeutigen Gewinner, was dafür spricht, dass man sich noch nicht einig ist, was man von VR erwartet. Wirklich interessant ist das bis auf Robinson: The Journey alle Spiele schon zum Release erschienen sind und danach offenbar kaum etwas euch noch so begeistern konnte. Entweder haben die Entwickler schon zum Release ihr Pulver verschossen oder der anfängliche Hype hat sich bei den Spielern nach dem Release schnell gelegt. Die Antwort erfahren wir wohl in einem Jahr, bei der nächsten Wahl.

1. Naughty Dog (36,15%)

Wie könnte es anders sein? Uncharted 4: A Thief`s End hat die Spiel des Jahres Wahl mit großem Abstand gewonnen und dementsprechend gewinnt auch Naughty Dog die Wahl zum Entwickler des Jahres mit großem Abstand. Der Name Naughty Dog steht mittlerweile einfach für höchste Qualität und wenn man sieht, dass Uncharted: The Lost Legacy und The Last of Us 2 sich in Entwicklung befinden, wird es schwer für andere Entwickler sich diesen Titel zu holen.

2. CD Projekt Red (9,69%)

Das muss man erst schaffen! Ihr Spiel erschien eigentlich schon 2015 und 2016 gab es dann eine Erweiterung und die Game of the Year Edition. Trotzdem haben die Spiele so eine hohe Qualität, dass sie euch auch 2016 noch begeistern konnten und dementsprechend schaffen es die polnischen Entwickler auf Platz 2. Mit Cyberpunk 2077 steht uns auch schon ihr nächster Titel bevor, der wohl wieder viele Spieler entzücken dürfte.

3. Square Enix (9,17%)

Auf Platz 3 hat es Square Enix (wohl eher der Publisher) geschafft, die dieses Jahr zahlreiche Spiele herausgebracht haben. Dazu zählen Final Fantasy XV, World of Final Fantasy, Deus Ex: Mankind Divided oder Rise of the Tomb Raider. Alles ziemlich gute Spiele, weswegen diese Nominierung nicht verwundert.

1. Uncharted 4: A Thief`s End (20,77%)


Tja, was soll man noch groß sagen? Bei Uncharted 4: A Thief`s End stimmt einfach alles, auch der Soundtrack. 

2. Final Fantasy XV (12,75%)


Das Spiel an sich hat die Spielergemeinde gespalten, doch beim Soundtrack ist man sich wohl einig. Hier bietet das Spiel nicht nur epochale orchestrale Stücke, sondern auch modernere Songs von Afro Jack oder Florence and the Machine.

3. Dark Souls 3 (4,19%)

Ok, lasst euch selbst vom Soundtrack von Dark Souls 3 in dem YouTube-Video überzeugen. Ihr habt ihn jedenfalls auf Platz 3 gewählt.

1. Uncharted 4: A Thief`s End (51,34%)

Von vier möglichen Awards haben Uncharted 4: A Thief`s End und der Entwickler Naughty Dog auch vier gewonnen und das spricht für sich. Vor allem bei der Grafik gab es wohl wenig Zweifel bei der überwältigenden Mehrheit an Stimmen.

2. Battlefield 1 (11,22%)

Auf Platz 2 hat es Battlefield 1 geschafft, was dank der aktualisierten Frostbite-Engine umwerfend aussieht und die Schrecken des ersten Weltkrieges perfekt einfängt. Zudem gibt es zerstörbare Umgebungen, viele Spieler auf dem Schlachtfeld und eben diese tolle Grafik.

3. Final Fantasy XV (5,49%)

Bei Final Fantasy XV ist vielleicht nicht alles Gold was glänzt, aber grafisch gibt es wenig zu meckern. So unterstützt das Spiel auch die PlayStation 4 Pro und läuft je nach Wunsch entweder etwas schöner oder mit einer stabileren Bildrate. Somit kann jeder das Spiel nach seinen eigenen Wünschen anpassen.

Vielen Dank für eure rege Teilnahme in diesem Jahr! Auf ein noch viel besseres Jahr 2017.

 

Impressum - Team - Cookie-Policy - Datenschutzerklärung

Alle Produkttitel | Herstellernamen | Warenzeichen | Grafiken und damit verbundene Abbildungen sind Warenzeichen und/oder urheberrechtlich geschütztes Material ihrer jeweiligen Inhaber.
All referenced company names, characters and trademarks are registered trademarks or copyrights of their respective owners.

Copyright © 2011 chrizel
Powered by KooBI 2.2 © 2004
dream4