Previews  Reviews     PS4  PS3  PlayStation Vita  PSP  PS2  Hardware  Specials 
MotoGP 17
9. Juli 2017

 

Kaum ist das letzte Rennspiel MXGP3 von Milestone erschienen, hauen sie direkt das Nächste auf den Markt raus: die alljährliche MotoGP Reihe ist diesmal wieder dran und im 17er Ableger, schauen wir uns den so hoch angepriesen Manager Modus an und finden gemeinsam heraus, ob die Entwickler uns noch ein paar Neuerungen mitgeliefert haben.

60fps!

Wer hätte das noch gedacht bei Milestone? Nachdem sie Jahr für Jahr mehr oder weniger immer das gleiche Spiel abgeliefert haben, gibt es in technischer Hinsicht durchaus positives zu berichten. So laufen die Rennen nun endlich in 60fps bei einer Auflösung von 1080p. Es gibt auch 30fps Rennspiele, aber wirklich Spaß macht es nicht und wenn wir ehrlich sind die wollen wir doch alle nicht spielen. Auf der anderen Seite sieht MotoGP 17 nach wie vor etwas altbacken aus. Während die Motoräder allein für sich stehend, durchaus passabel ausschauen ist die Hintergrundkulisse umso detailärmer. Das Leben abseits der Strecke ist praktisch nicht vorhanden, so kommt auch keine wirkliche Stimmung auf. Noch dazu schauen die Boxencrew inklusive Fahrer merkwürdig. Wenn ich es beschreiben wollen würde: es ist ähnlich katastrophal wie die Animationen in Mass Effect Andromeda, nur hier sieht es kaum jemand daher müssen die Entwickler keinen Shitstorm hinnehmen. 

Neuer Spielmodi: Wir dürfen ein Team managen.

Im letzten Ableger wurde gleich die ganze Karriere von Valentino Rossi als Vorlage genommen und weniger Wert auf die eigentliche MotoGP gelegt. Dieses Mal kehrt man quasi zu den Wurzeln zurück und bietet gleichzeitig einen komplett neuen Spielmodus mit dem Managermodus. Im besagten Modus bekommen wir die Möglichkeit unser eigenes Team zu erstellen, das dazugehörige Bike wird auch direkt von unserem Team entwickelt und wir organisieren noch notwendigen Fahrer und Sponsoren. Selbstverständlich können wir auch für unser Team fahren, unser eigenes Bike können wir während der Saison immer weiterentwickeln. Aber kann man einfach nach Lust und Laune das Team immer weiterbringen? Der Manager muss einem im Blut liegen, heißt so viel wie die freien Wochenende im Spiel zu nutzen, um nebenbei noch Geld zu verdienen, damit die Entwicklungsabteilung auch die finanziellen Möglichkeiten hat, alles aus dem Bike rauszuholen. Auch die Vorgaben der Sponsoren einzuhalten bringt das Team weiter. Ich mag es sehr, dass einem die Entwickler die Wahl lassen zwischen einer regulären Fahrerkarriere, sofern man keine Lust dazu hat ein Team über mehrere Saisons zu managen. Aber wenn man sich darauf einlässt, dann auch gleich das ganze Paket bekommt um sich auszutoben. Es ist mit Abstand das Highlight (neben den 60fps) des Spiels.

Lizenzen en masse!

Wie es sich für ein offizielles MotoGP Spiel gehört, ist auch hier wieder alles lizenziert. Angefangen von der Moto3 über die Moto2 Klasse bis letztendlich hin zur MotoGP ist alles dabei. Die Entwickler legen zwar schon Wert auf Authentizität allerdings sehen die Fahrer im Spiel auf der Rennstrecke, wenn man sie zum Beispiel in der Box oder am Ende des Rennens sieht, nicht unbedingt aus wie ihre echten Vorbilder. Marc Marquez ist von Valentino Rossi nicht so ganz zu unterscheiden. Hier wäre mit ein wenig mehr Arbeit mehr möglich gewesen. Ich habe eine kleine Hoffnung was MotoGP 18 an geht. Milestone wechselt innerhalb ihrer Spielereihe auf eine neue Engine: Unreal Engine 4. Die Erwartungen sind dementsprechend schon hoch. Sowohl die letzten Titel als auch der aktuelle Ableger sind noch nicht in der neuen Generation angekommen und so langsam wird es Zeit, das Milestone den nächsten Schritt macht.

 

FAZIT:

MotoGP 17 ist definitiv kein schlechtes Spiel, aber die Entwickler lassen verdammt viel Potenzial auf der Strecke liegen. Das liegt zum einen an der alten Technik, mit der alten Engine aus PS3 Zeiten reißt man einfach keine Bäume mehr raus auf der PS4. Die Konkurrenz (siehe Driveclub Bikes) zeigt das da mehr geht, viel mehr als im Hause Milestone. Mit dem Engine Wechsel auf die Unreal Engine 4 erwarte ich da eine deutliche Steigerung. Wer Bock auf MotoGP hat, kann hier ruhig ein Blick riskieren, alle anderen sollten vielleicht auf einen Sale warten oder sich die etwas günstigen Vorgänger zulegen.

[ Review verfasst von Kazuma ]

[ Gespielt auf der PlayStation 4 mit 1080p TV]

Pluspunkte:

  • Guter Umfang dank Manager Modus
  • Sowohl für Anfänger als auch Profis
  • 60fps Gameplay

Minuspunkte:

  • Altbackene Grafik
  • Lahme Präsentation
  • Schwache Soundkulisse



Infos zum Spiel
NameMotoGP 17
SystemPlayStation 4
HerstellerMilestone
EntwicklerMilestone
GenreRennspiel
USKohne Altersbeschränkung
PEGI3+
Preis59,95 €
PlatinumNein
Release
 15.06.2017
Spielerzahl1-12
SpracheEnglisch
TexteDeutsch
Englisch
MehrspielermodusJa
Online spielbarJa
Online FunktionenJa
Speicherbedarf12GB
HeadsetJa
720pJa
1080pJa
Sixaxis Tilt SupportNein
PlayStation MoveNein
PlayStation VRNein
PlayStation 4 ProJa
Videos
Thread im Forum
Mehr...

vergrössern
vergrössern

Screenshot Galerie
MotoGP 17
Gameplay
6.5
Atmosphäre
5.0
Grafik
5.5
Sound
5.5
Spielspass
6.0
 

Impressum - Team - Cookie-Policy

Alle Produkttitel | Herstellernamen | Warenzeichen | Grafiken und damit verbundene Abbildungen sind Warenzeichen und/oder urheberrechtlich geschütztes Material ihrer jeweiligen Inhaber.
All referenced company names, characters and trademarks are registered trademarks or copyrights of their respective owners.

Copyright © 2011 chrizel
Powered by KooBI 2.2 © 2004
dream4