Previews  Reviews     PS4  PlayStation VR  PS3  Vita  PSP  PS2  Hardware  Specials 
Along Together
10. Juni 2018

Klassische Adventures sind auf der PSVR noch immer ziemlich unterbesetzt und bis auf das geniale “Moss”, dem kurzen und abgedrehten “Psychonauts in the Rhombus of Ruin” und das zum Release erschienene “Wayward Sky” gibt es nicht viel Spielenswertes. Diesen Umstand wollen nun die Entwickler von Turbo Button mit ihrer Google Daydream Konvertierung von “Along Together” entgegenwirken.

Der beste Freund des Menschen.

Im kurzen “Intro” spielt unser männlicher oder weiblicher Charakter (die Wahl hat keinen Einfluss auf das Spiel) noch glücklich mit seinem treuen Freund Hund Rishu. Leider macht sich der etwas debil wirkende Hund vom Acker und unser Ziel ist es nun, ihn wiederzufinden. Um am Ende seinen Begleiter wieder in die Arme schließen zu können, gilt es dreizehn Levels, welche in drei Welten (Wald, Miene, Schrottplatz) unterteilt sind, erfolgreich abzuschließen. Die Steuerung funktioniert dabei ähnlich wie in “Moss” und man steuert mit dem Analogstick unseren Charakter, während man mit der Bewegungssteuerung des Dual Shock 4 Controllers eine Geisterhand lenkt. Mit dieser gilt es Gegenstände zu beeinflussen und hin und her zu schieben. Die Erkennung ist dabei ganz ordentlich, wobei man wirklich nur die Hand steuert, denn die eigentlichen Greif und Schiebebewegungen werden mit dem Analogstick getätigt. Springen kann unser Charakter übrigens nicht, genauso wenig wie sterben. Dies schränkt das Gameplay etwas ein, da man so zum Beispiel auf knifflige Sprungpassagen verzichten muss.

Sterile Eintönigkeit.

“Along Together” ist dabei voll und ganz auf die jüngere Zielgruppe zugeschnitten, denn bis auf zwei oder drei vielleicht anspruchsvollere Rätsel hat man das Adventure im Nu in locker zwei Stunden durchgespielt. Meist läuft man von einem Schalter zum nächsten drückt diesen, oder platziert eine Kiste darauf. Selbst wenn man mehrere Mechanismen gleichzeitig betätigen muss, kommt man nicht wirklich ins Schwitzen. Kurz probiert, eine Reihenfolge geändert und der Weg war frei. In der letzten Sequenz kommt es übrigens zu einer mini klitzekleinen “Action”szene, wo man sich da fragt, warum es nicht mehr solche Einlagen im Spiel gegeben hat. Auch das Teamwork mit Hund Rishu wird viel zu selten in Anspruch genommen. Und warum wird im Banner eine Fahrt mit einer Lore gezeigt, welche im Spiel nicht zu finden ist? Das wäre nämlich mal cool gewesen. Hinzu kommt, dass es zwar etliche Spielzeuge zum Einsammeln gibt, diese jedoch meist nicht sonderlich gut versteckt sind. Ein um die Ecken schauen wie noch bei “Moss” oder “Wayward Sky” fällt somit flach und überhaupt bietet der Titel wenig VR Feeling und hätte ohne weiteres auch auf dem normalen TV funktioniert. Dies liegt auch an der Grafik, welche technisch gesehen zwar scharf, flimmerfrei und farbenfroh daherkommt, jedoch so gut wie gar nichts auf dem Bildschirm passiert. Die Level sind steril und bis auf ein paar sehr wenige Vögel und Fledermäuse ohne Leben. Da weht kein Baum im Wind, da krabbeln keine Lebewesen durchs Bild, es gibt keine animierten Objekte in den Levels usw. Das höchste der Gefühle ist noch eine Sternschnuppe am Himmel und wohl auch nur, weil es dafür eine Trophäe gibt. Die Suche nach Rishu wird auch ohne weitere Storysequenzen über die Bühne gebracht, was der Spannung nicht gerade zuträglich ist und man einfach nur ohne große Anreize durch das Spiel rennt. Die musikalische Untermalung löst ebenfalls keine Jubelstürme aus und bietet nur unverständliche Fantasiesprache mit immerhin deutschen Texten.

FAZIT:

“Along Together” kommt recht inspirationslos daher, was dazu führt, dass man ziemlich emotionslos durch das Spiel rennt. Die Rätsel sind zu leicht, das Spiel zu kurz und zu entdecken gibt es ebenfalls nicht viel. Jüngere werden vielleicht noch ein wenig Gefallen an den Schieberätsel haben, die technisch zwar saubere, aber eintönige Grafik wird jedoch auch diese Zielgruppe nicht lange bei der Stange halten können. Hinzu kommt, dass “Along Together” mit 20€ doppelt so teuer wie die Google Daydream Version daherkommt.

[ Review verfasst von Shagy ]

[ Gespielt auf der PlayStation 4 Pro mit 1080p TV ]

Pluspunkte:

  • Ein Spiel für die Jüngeren
  • Technisch saubere Grafik
  • Futter für die VR-Brille? Mir fällt nix mehr ein...

Minuspunkte:

  • Ohne Leben in den Levels
  • Zu kurz und zu leicht
  • Doppelt so teuer wie die Google Version



Infos zum Spiel
NameAlong Together
SystemPlayStation 4
HerstellerTurbo Button
EntwicklerTurbo Button
GenreAdventure
USKab 12 Jahren
PEGI3+
Preis19,99 €
Release
 29.05.2018
 29.05.2018
Spielerzahl1
SpracheNicht vorhanden
TexteDeutsch
Englisch
MehrspielermodusNein
Online spielbarNein
Online FunktionenNein
Speicherbedarf429.98 MB
720pJa
PlayStation VRJa
Videos
Mehr...

vergrössern
vergrössern

Screenshot Galerie
Along Together
Gameplay
5.0
Atmosphäre
4.0
Grafik
5.0
Sound
5.0
Spielspass
5.0
 

Impressum - Team - Cookie-Policy - Datenschutzerklärung

Alle Produkttitel | Herstellernamen | Warenzeichen | Grafiken und damit verbundene Abbildungen sind Warenzeichen und/oder urheberrechtlich geschütztes Material ihrer jeweiligen Inhaber.
All referenced company names, characters and trademarks are registered trademarks or copyrights of their respective owners.

Copyright © 2011 chrizel
Powered by KooBI 2.2 © 2004
dream4