Previews  Reviews     PS4  PlayStation VR  PS3  Vita  PSP  PS2  Hardware  Specials 
Lumines
13. September 2005

Tezuya Mitzuguchi gilt als eine Ikone und Kultfigur in der Spielindustrie. Mit Hits wie SEGA Rally, Rez und Space Channel 5 schrieb er Geschichte. Berühmt sind zudem seine ausgefallenen Kombinationen von Gameplay und Musik. Mit Lumines setzt er diese Tradition fort und liefert eines der ersten Puzzlespiele für die tragbare PlayStation ab.

Nachdem wir uns schon die Japan Version angeschaut haben (Hier geht es zu unserem Japan-Import Review), folgt jetzt unsere Rezension zur mittlerweile erhältlichen Euro Variante.

Move the bloc

Die Anleihen bei Tetris sind nicht zu übersehen, trotzdem verleiht Mitzuguchi-San Wirken Lumines einen besonderen Touch. Auffälligste Änderung gegenüber dem Original ist die Tatsache, dass die Blocks immer aus Quadraten bestehen (unterteilt in vier einzelne Felder) mit maximal 2 verschiedenen Farben. Ziel des Spielers ist es nun, die von oben herunterfallenden Blöcke so zu drehen und zu ordnen, dass sie farblich zusammenpassen und sich verbinden. Dank einer Löschlinie, die alle paar Sekunden von links nach rechts über den Bildschirm fegt, werden solche verbunden Blöcke entfernt und Punkte auf euer Konto gutgeschrieben. Beachten muss man aber, dass immer nur gleichfarbige Quadrate gelöscht werden. Damit das Konzept an Tiefe gewinnt, lassen sich auch Kombos konstruieren und dank Spezialsteine kann man auch mal den halben Bildschirm von einer Farbe befreien. Das ganze Konzept macht schon nach kurzer Zeit süchtig und man setzt sich immer wieder daran um neue Highscores aufzustellen. Aber Vorsicht, schwierig wird das Spiel durch zwei Punkte: Erstens fallen die Blöcke von oben umso länger man spiel, immer schneller herab und zweitens wechselt mit der Zeit die Farbe der Steine, die Musik und der Hintergrund des Displays und das kann zwangsläufig auch mal verwirren. Zudem sorgen einige Skins für Unmut, da sie schlecht ablesbar bzw. erkennbar sind.

An Optionen stehen euch neben dem normalen Einzelspieler Herausforderungs-Modus, noch diverse Zeitangriffsmodi und ein Duell gegen den Computer zur Verfügung. Bei Letzterem teilen sich beide Parteien einen Bildschirm und derjenige gewinnt, der erreicht, dass dem Anderen der Platz ausgeht. Dieser Modus ist extrem schwer zu meistern, da die Blöcke immer schneller fallen und man einfach nicht so präzise reagieren kann, wie es der Computer tut. Wer dagegen lieber eine gemütliche Runde mit einem einzelnen Skin spielen möchte, kann dies natürlich auch tun. Aber um an etwas Auswahl zu gelangen, müsst ihr erst einmal neue Skins in den verschiedenen Modi frei schalten.

Etwas Besonderes ist der Puzzlemodus, der im Prinzip genau das Gegenteil von den vorangegangenen Spieloptionen darstellt. Denn anstatt so viele Blöcke wie nur möglich zu vernichten, müsst ihr vorgegebene Formen nachbauen. Natürlich muss man auch aufpassen, dass die Blöcke nicht verschmelzen. Wenn man einmal hinter das Geheimnis gekommen ist (das Handbuch hilft dabei auch nicht weiter), ist dieser Modus durchaus interessant und fordernd.

Shin’in

Trotz der an sich eher minimalistischen Technik setzt Lumines Akzente im Grafikbereich. Das liegt vor allem an den stylischen Skins, die mit verschiedenen Hintergrundmotiven und darin enthaltenen Animationen aufwarten. In Verbindung mit der chilligen Musik und den verschiedenen Blockoutfits ergibt sich ein außergewöhnliches Ambiente. Wie bereits erwähnt, steht anfangs nur ein Skin zur Verfügung. Die anderen müssen alle nach und nach frei geschaltet werden. Aber glaubt mir, es lohnt sich, einige Skins sehen wirklich fantastisch aus. Schade nur, dass man die Skins nicht über WiFi tauschen kann und dass man keine neuen Skins per Internetanbietung herunterladen darf. Denn um in den Genuss von allen Skinarten zu kommen, muss man schlichtweg ein Meister in Lumines werden. Die Musik ist übrigens an die Skins gebunden und unterstreicht die visuelle Atmosphäre bestens, dennoch wünschte ich mir oft, dass ein Skin über mehrere Songs verfügt, oder das es eine zusätzliche „Remix“ Option gibt. Denn selbst bei den tollsten Stücken (einige sogar mit Vocals) sehnt man sich irgendwann mal nach etwas Anderem, zumal die Reihenfolge im Herausforderungsmodus strikt festgelegt ist und linear abläuft. Eigene Herausforderungen darf man nicht kreieren.

Multiplayer

Was wäre ein Puzzlespiel ohne einen vernünftigen Zweispielermodus? Genau, nicht sonderlich interessant. Aber keine Panik, Lumines bietet ordentliche, wenn auch nicht überragende Zweispieleraction. Ihr dürft euch den Modus ähnlich wie die Herausforderungen gegen die CPU vorstellen. Ein Spieler startet rechts vom Bildsschirm, der andere links. Je nachdem wie schnell man Punkte sammelt verschiebt sich der Bildschirm zum Gegner, das heißt, sein Feld wird kleiner. Die Konsequenz davon ist, dass sich seine Blöcke immer weiter nach oben stapeln, bis sie das Game Over einläuten. Die Matches gehen relativ flott über die Bühne und sind nach meiner Meinung etwas unfair, schließlich ist immer der Spieler im Vorteil, der links spielt. Von dort kommt nämlich die Löschlinie, die ihm einen Zeitvorteil gegenüber seinem Gegner verschafft. Außerdem hätte ich mir auch noch einen normalen Kampfmodus gewünscht der auf Zeit und Punkte geht, ohne dass man jedes Mal direkt auf einem Bildschirm gegeneinander antritt. Zudem finde ich es schade, dass jeder Spieler zum Zocken eine UMD benötigt.

FAZIT:

Puzzle und Denkspiele machen Spaß, insbesondere wenn sie so schön verpackt sind wie Lumines. Nach einer kleinen Eingewöhnphase fesselt das kurzweilige Spielgeschehen für Wochen und Monate. Immer wieder findet man sich vor, wie man die PSP einschaltet und eine kleine Runde Lumines spielt. Dank unzähliger neuer Skins und dem Puzzlemodus bleibt die Spannung stets oben. Somit ist Lumines genauso wie Ridge Racer ein Must-Have Titel für die PSP.

[ Review verfasst von .ram ]

PS: Die Euro Version verfügt gegenüber den anderen Varianten über geringfügig kürzere Ladezeiten. Dafür ist das mitgelieferte Handbuch jedoch ein Witz und erklärt in keiner Weise den Puzzlemodus.

Pluspunkte:

  • Tolle audio-visuelle Präsentation
  • Viele freispielbare Skins
  • Puzzlemodus für Abwechslung

Minuspunkte:

  • Computer im Versus Modus zu stark
  • Zweispielermodus nicht wirklich gelungen
  • Einige Skins nur schwer erkennbar bzw. spielbar


Infos zum Spiel
NameLumines
SystemPlayStation Portable
HerstellerUbisoft
EntwicklerQ Entertainment
GenrePuzzle
USKohne Altersbeschränkung
Preis49,99 €
PlatinumJa
Release
 01.09.2005
 22.03.2005
 12.12.2004
Spielerzahl2
SpracheNicht vorhanden
TexteDeutsch
MehrspielermodusJa
InfrastructureNein
Ad-hocJa
Game-SharingNein
DownloadcontentNein
Memorystick160 KB
HeadsetNein
Mehr...

vergrössern
vergrössern
vergrössern
vergrössern

Screenshot Galerie
Lumines
Gameplay
9.0
Atmosphäre
9.0
Grafik
9.0
Sound
10.0
Singleplayer
9.5
Multiplayer
8.5

Impressum - Team - Cookie-Policy - Datenschutzerklärung

Alle Produkttitel | Herstellernamen | Warenzeichen | Grafiken und damit verbundene Abbildungen sind Warenzeichen und/oder urheberrechtlich geschütztes Material ihrer jeweiligen Inhaber.
All referenced company names, characters and trademarks are registered trademarks or copyrights of their respective owners.

Copyright © 2011 chrizel
Powered by KooBI 2.2 © 2004
dream4