Previews  Reviews     PS4  PS3  PlayStation Vita  PSP  PS2  Hardware  Specials 

Evangelion: 2.22 – You can (not) advance

Mein Kollege Shagy hat sich schon vor längerer Zeit mit dem Film Evangelion 1.11 beschäftigt. Zeit für mich, Teil 2 etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. Der erste Teil hielt sich noch sehr an die Serie, aber welche Wege schlägt nun die Fortsetzung ein.

Originaltitel: Evangelion Shin-Gekijōban: Ha
Regie: Masayuki, Kazuya Tsurumaki, Hideaki Anno
Darsteller: -
Laufzeit: 112
FSK: 12
Ton: dts-HD 6.1 (Japanisch, Deutsch)
Untertitel: Deutsch
Regionalcode: B
Bildformat: 1,78:1
TV-Norm: 1080p
Produktion: 2009
Erschienen: 17. September 2010
Vertrieb: Universum Film
Preis: 22€

Film:
Die Engel Angriffe nehmen kein Ende, selbst am Todestag von Shinjis Mutter. Bei der Rückkehr vom Friedhof zur NERV -Zentrale geraten Misato und Shinji in einen Engel Angriff. Glücklicherweise kommt direkt aus Deutschland Evangelion Einheit 02 angeflogen, welche den Engel mit Leichtigkeit besiegt. EVA 02 wird von Asuka gesteuert, welche das komplette Gegenteil von Shinji ist; laut, unhöflich und direkt. Zu allem Überfluss zieht Asuka auch noch bei Misato ein und macht dem armen Shinji das Leben schwer. Zeitgleich mit Asuka trifft auch Kaji ein, welcher von der zerstörten Bethania-Basis den angeblichen Schlüssel zur Vollendung der Menschheit bei sich hat. Mit diesem Schlüssel ist Commander Ikari einen Schritt näher seinen Plan auszuführen.
Nach diesen turbulenten Ereignissen kehrt wieder Ruhe in Neo Tokyo 3 ein und das Leben folgt den gewohnten Bahnen. So steht ein Ausflug zu einer Wasseraufbereitungsanlage an, welches das Meerwasser wieder in den ursprünglichen Zustand, vor dem Second Impact, wiederherstellt.

Als Commander Ikari die Mondbasis besucht droht ein weiterer Engelangriff, der den Einsatz aller 3 EVAs erfordert. Mit gekonnten Teamwork schaffen es die Piloten den Engel zu zerstören. Dabei erleidet EVA 00 und 01 erhebliche Schäden. Als Ersatz der beschädigten EVA Einheiten wird EVA 03 eingeflogen und es wird ein Testlauf durchgeführt. Hier bei kommt es zu einen weiteren Engel Angriff, der das Leben des EVAs Pilot bedroht. Als Shinji sich weigert, den vom Engel besessenen EVA zu zerstören, wird das Dummy Plug System eingesetzt. Dieses übernimmt die Kontraolle des Mechas und zerstört Einheit 3 und verletzt den Piloten schwer.

Nach diesen Ereignissen kehr Shinji NERV den Rücken und weigert sich EVA 01 weiterhin zu steuern. Als er Neo Tokyo 3 verlässt ist ein weiterer Engel auf den Weg. Dieser schafft es mit Leichtigkeit bis zur NERV Basis vorzudringen. Glücklicherweise greift EVA 02 ein und hindert den Engel daran, dass er in das Zentraldogma vordringt. Doch wer steuert Einheit 02, da Asuka schwer verletzt ist? Von nun an überschlagen sich die Ereignisse und der Third Impact ist nur noch eine Frage der Zeit.

Kenner der Serie werden schnell feststellen, dass der Film von den bekannten Handlungssträngen abweicht. Das wird gleich am Anfang klar, als eine völlig neue Figur in die Serie eingeführt wird, deren Rolle erst in den letzen beiden Filmen Sinn ergeben soll. Auch schreitet die Handlung viel schneller voran, als man es von der Serie gewohnt ist. Ein Engel Angriff folgt dem Anderen. Glücklicherweise sind die Kämpfe bestens choreographiert und sind in wenigen Minuten abgehandelt. Diese gewonnene Zeit wird in die Charakter,- und Handlungsentwicklung investiert. Mit Asuka und Kenji kehren Bekannte Gesichter der Serie zurück und bringen Frischen Wind rein. Langsam wird auch der Plan von Commander Ikari klarer, aber noch immer fehlen die Antworten auf die großen Fragen des Evangelion Universums. Serienkenner haben es wesentlich leichter der Handlung zu folgen, da der grobe, rote Faden der Serie eingehalten wird. Neulinge müssen schon genauer aufpassen, um den Film zu verstehen.

Bild:
Optisch wurden die alten Figuren der Serie übernommen und modernisiert. Somit entsteht eine Mischung aus dem 90er Jahre Animes und moderner Animation. Ebenfalls wurden die EVAs überarbeitet. Viele Details unterscheiden gegenüber der Serien Version, zudem werden die Mechas deutlich agiler dargestellt. Grund dafür ist die moderne Computertechnik. In den Action Szenen und im Hintergrund findet man immer wieder CGI Effekte. Diese fügen sich nahtlos zu den gezeichneten Szenen ein. Doch ganz perfekt ist diese Technik noch nicht. Wer genauer hinschaut wird sofort die CGI Szenen erkennen, da teilweise schlampig gearbeitet wurde. Das Bild der Blu-Ray macht einen hervorragenden Eindruck. Farbintensivität, Details und Schärfe können überzeugen.

Ton:
Im Gegensatz zu seinem Vorgänger glänzt 2.22 mit einer 6.1 Abmischung. Der Ton kommt hervorragend rüber und die neue Abmischung der Lieder ist sehr gelungen . Was man bemängeln könnte, ist dass man für dem Film einen Großteil der Musikstücke und Soundeffekte der Serie verwendet. Ein paar neue Lieder hätten dem OST gut getan. Auch der Synchronisation gibt es nichts zu beklagen. Es wurden die selben Sprecher vom ersten Film übernommen. Für die neuen Figuren wurde auf die Sprecher der Serie zurück gegriffen. Hier und da gibt es eine Fehlbesetzung und Aussprachefehler, aber nichts was einen stört.

Bonus:
Wie schon beim Vorgänger findet man eine Art Making Off. Hier werden 22 Minuten lang verschiedene Szenen in ihrer Entstehungsgeschichte gezeigt, unterlegt mit dem Soundtrack des Films. Dazu gibt es noch Entfallene Szenen, in Form von halbfertigen Storyboards. Das Finale nochmal ohne Sprache und besseren Soundeffekten und wie üblichen Teaser und Trailer.

Fazit:
Folge man in Teil 1 noch der Serie, geht Teil 2 schon seinen eigenen Weg. Zwar gibt es noch viele Punkte die mit der Handlung der Serie überein stimmen, aber mit dem Ende wird ein deutlicher Schlussstrich gezogen. Dieser Schlussstrich macht es nur noch härter auf den neuen Teil zu warten, da Evangelion 2.22 einfach Lust auf mehr macht. Es stimmt die Präsentation und die Geschichte, man will wissen wie es weiter geht. Serien Fans werden die fehlende Charakterentwicklung vermissen, dafür kommen Neulinge auf ihre Kosten, da der Film einen viel einfacheren Einstieg ermöglicht. Ein Leiden teilen sich aber Beide, es wird wohl noch ein weiteres Jahr vergehen bis der dritte Teil in Japan erscheint. Glücklicherweise kann man ja immer noch auf die Serie ausweichen.

PS:
Wer sich fragt, warum der der Film den Titel 2.22 trägt ist schnell erklärt. 2.0 ist die Kinofassung. Bei 2.1 handelt es sich um die DVD Version des Films, welcher gegenüber der Kinoversion überarbeitet wurde. 2.22 ist für die BR reserviert.

Bild – 10/10
Ton – 8/10
Bonus - 3/10
Film – 8/10

[Review verfasst von Andy]

Evangelion: 1.11 - You are (not) alone

Evangelion: 2.22 – You can (not) advance

Evangelion: 3.33 You can (not) redo


 

Impressum - Team - Cookie-Policy

Alle Produkttitel | Herstellernamen | Warenzeichen | Grafiken und damit verbundene Abbildungen sind Warenzeichen und/oder urheberrechtlich geschütztes Material ihrer jeweiligen Inhaber.
All referenced company names, characters and trademarks are registered trademarks or copyrights of their respective owners.

Copyright © 2011 chrizel
Powered by KooBI 2.2 © 2004
dream4