Previews  Reviews     PS4  PS3  PlayStation Vita  PSP  PS2  Hardware  Specials 

Noah

"Noah" hatte es nicht leicht und musste in der Produktionsphase immer wieder Rückschläge einstecken. Vor allem bibeltreue Vereine sorgten für reichlich Gegenwind. Zudem wird der Film in vielen (zumeist arabischen) Ländern erst gar nicht veröffentlicht und selbst Paramount war sich zum Ende nicht mehr ganz sicher, bekam kalte Füße und veranlasste als Last Minute Änderung einen Disclaimer vor den Film zu packen. Regisseur Darren Aronofsky (Pi, Requiem for a dream) ging das wiederum gegen den Strich. Nach so viel Hickhack fragen wir uns, wie den nun eigentlich der Film an sich abschneidet und ob das Geschrei überhaupt angebracht ist.

Originaltitel: Noah
Regie: Darren Aronofsky
Darsteller: Russel Crowe, Emma Watson, Ray Winstone, Jennifer Connelly, Logan Lerman, Anthony Hopkins
Laufzeit: 138
FSK:12
Ton: DD 5.1(Deutsch, Französisch, Italienisch, Spanisch), DTS-HD Master Audio 7.1 (Englisch)
Untertitel: Deutsch, Englisch u.a.
Regionalcode: B
Bildformat: 1,85:1 (1080p)
Produktion: 2014
Erschienen: 28.08.2014
Vertrieb: Paramount Pictures
Preis: 18€

Film:
Die Erde versinkt in einem Sündenpfuhl und droht alles mit sich ins Verderben zu reisen. Gott kann und will sich das Treiben der Menschen nicht mehr länger ansehen und will eine Sintflut, die alles "säubern" soll, schicken. Da aber die Tiere nichts für die Dummheit der Menschen können, wird der Mensch Noah (Russel Crowe) und seine Familie auserwählt eine riesige Arche zu bauen und von jedem Lebewesen ein Männchen und ein Weibchen an Bord zu holen. Solch ein Vorhaben bleibt natürlich nicht lange unentdeckt und schon bald tritt König Tubal Cain mit seiner Armee auf den Plan und will ebenfalls an Bord der Arche. Zum Glück steht Noah mit seiner Familie nicht allein da, sondern wird von riesigen Wächtern aus Stein beschützt. Doch als die Flut eintrifft, steht Noah plötzlich allein da ...

 

Hat man sich bei diesen Film vorab nicht informiert, kommen nach der ersten halben Stunde die ersten Zweifel daran, dass es sich hier um eine bibeltreue Umsetzung des Stoffes handelt. So denk man Anfangs eher an einen Endzeitfilm ala Mad Max meets trag-beliebigen-Fantasystreifen-ein. So findet Noah seine Ziehtochter (gespielt von Emma Watson) in einem Tal, welches dank vorhandener Rohrsysteme an eine Zeit der Industrialisierung denken lassen, während im Hintergrund riesige Steinwesen umherwandern. Es erwartet einem also eine freie Neuinterpretation des Stoffes und Aronofsky hat vieles hinzugedichtet und verdreht.

So ist Noah nicht mehr der einfache Gutmensch, sondern wandelt sich zunehmens vom sorgenden und sympathischen Familienvater zum Antagonisten. Immerhin ist er für den Tod mehrerer Millionen Menschen mit verantwortlich, da er nur seine Familie auf die Arche lässt. Mit solch einer Last muss man erst mal zurechtkommen. Zudem sieht es der Gottesplan vor, dass alle Menschen sterben sollen... Diesen Wandel vollzieht Russel Crowe fast gekonnt, wäre da nicht zum Ende hin das etwas zu heftige Overacting. Dieses Problem hat er aber nicht nur er allein, denn auch Emma Watson übertreibt es zum Ende hin ein wenig. Ray Winston als böser König Tubal Cain macht seine Sache hingegen von vorn bis hinten hervorragend. Alle anderen bleiben dagegen im Hintergrund. 

Während die Geschichte und die Darsteller nicht komplett zu überzeugen wissen, kann man sich an der Optik nicht satt genug sehen. Das Design des Filmes ist hervorragend und bietet eine tolle Atmosphäre. Zudem ist das Design der Arche sehr gelungen und auch die CGI Effekte wissen fast durchgängig zu überzeugen. Nur an der schier riesigen Anzahl an Tieren gehen die Effekte etwas in die Knie. Dafür schaut die geniale Stopp Motion Animation, des sich ausbreitenden Wasser, aber wieder genial aus.

 

Bild:
Hier gibt es Referenzwerte für die Augen! Die grandiosen Landschaften schreien förmlich nach einem tollen Kontrast, knackiger Schärfe und Plastizität. Und die Blu-ray bringt dies auch durchweg auf den TV.

Ton:
Hier schaut es dagegen nicht ganz so rosig aus. Zumindest, wenn man sich die deutsche Tonspur anhört. Der deutsche Mix ist eigentlich sehr gut und überzeugt mit einer tollen Direktionalität. Wenn man sich allerdings den wuchtig, aggressiven englischen Mix anhört, verblast der deutsche DD 5.1 Mix gnadenlos. Warum die großen Major Label nicht endlich mal begreifen, dass auch in deutschen Haushalten der Ton nicht nur aus dem TV kommt, geht nicht in unsere Köpfe.

Extras:
Die filmbezogenen Extras werden in je drei je 20-minütige Features abgespuhlt. Unter "Island: Unglaubliche Schönheit" steht der Drehort Island im Mittelpunkt, welcher mit fantastischen Landschaften glänzt. Weiter geht es mit "Der Außenaufbau der Arche: Ein Kampf um 300 Ellen", wo es wie zu erwarten um das Design und Set der Arche geht. Abschließend gibt es noch mit "Das Innere der Arche: Zwei von jeder Art" Einblicke in der Innere der Arche. Alle Extras sind sogar recht sehenswert, da der Promotionanteil ziemlich niedrig ist. Wie von Paramount gewohnt, gibt es auch hier wieder ein Wendecover.

 

FAZIT:
"Noah" ist audiovisuell bombastisch und charakterlich vor allem zum Ende hin ziemlich emotional, wenngleich etwas zu viel Overacting im Spiel ist. Zudem wird die biblische Geschichte logisch und schlüssig ergänzt, was aber bibeltreuen Christen etwas zu viel sein dürfte. Hat man allerdings kein Problem mit der Interpretation des Stoffes, bekommt man ein ganz gutes Epos geboten, welches allerdings auch gut und gerne 15min hätte kürzer sein können.

Bild - 10/10
Ton - 7/10
Bonus - 5/10
Film -7/10

[Diese Blu-ray wurde uns freundlicherweise von Paramount Pictures zur Verfügung gestellt]

[Review verfasst von Shagy]

 

Impressum - Team - Cookie-Policy

Alle Produkttitel | Herstellernamen | Warenzeichen | Grafiken und damit verbundene Abbildungen sind Warenzeichen und/oder urheberrechtlich geschütztes Material ihrer jeweiligen Inhaber.
All referenced company names, characters and trademarks are registered trademarks or copyrights of their respective owners.

Copyright © 2011 chrizel
Powered by KooBI 2.2 © 2004
dream4